Coronavirus SARS-COV-2

  • Andersherum KANN Böses passieren: Erst brichst Du den Willen der Bevölkerung, um ihn anschließend durch kleine "Geschenke" in DEINEM Sinn wieder aufzubauen.

    Angst aufbauen, damit man ergriffene Maßnahmen immer "sauber" begünden kann. Die Frage ist, wie lange das gut gehen wird.

    Dass ein Teil der Deutschen in den vergangenen anderthalb Monaten Angst entwickelt hat, entspricht auch meiner Beobachtung. Allerdings schätze ich diesen Teil als deutlich kleiner ein, als die Hälfte (genauer weiß ich es nicht). Und ich hatte bisher nicht den Eindruck, dass irgendjemand daran interessiert war, bewußt oder auch unbewußt Angst zu erzeugen, oder gar den Willen von Bürgern zu brechen. Ich habe hingegen öffentlich nur völlig unpathetische und sehr sachliche Äußerungen wahrgenommen. Das kann natürlich an den von mir genutzten Medien liegen (tagesschau.de, spiegel.de, taz.de und weitere) und vielleicht auch daran, dass ich manchen Berichten und manchen Meiden skeptisch gegenüber trete.


    Schreibst Du eigentlich von Deutschland oder bspw. von einem der Länder, die sich erklärtermaßen im Krieg mit Corona befinden?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • müsste aus der Financel times stammen

    verstorbenenzahlenund das gleiche nach

    städten.

    Stát anstieg gegenüber 5jahresdurchschnitt %anstieg
    england a Wales 15600 37 %
    Belgien 5200 60 %
    Dänemark 100 5 %
    Frankreich 16500 34 %
    Itálien 21500
    90 %
    Niederlande 6200 42 %
    Portugal 1000 10 %
    Österreich 500 12 %
    Spanien
    27600 51 %
    Schweden
    1300 18 %
    Schweiz 1500 29 %
    stadt
    steigerung der sterbezahlen
    prozentualer anstieg
    Bergamo (provinz) 4100 463 %
    London 3822 96 %
    Madrid 10100 161 %
    New York City 12700 299 %
    Stockholm 900 75 %

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • wer macht sich eigentlich Gedanken um das gewaltige Müllaufkommen dadurch in der nächsten Zeit (Monate/Jahre?)? Das wird noch spannend.

    Wir nähen die Bedeckungen aus vorhandenen Stoffresten / ausrangierten Stoffen diverser Produkte, so dass der Müll irgendwann ohnehin angefallen wäre, bzw. ja eigentlich schon (im Schrank) ein Zwischenlager gefunden hatte. Kommt jetzt halt ein paar Monate eher ins Endlager.


    Neulich habe ich gehört, dass jemand - weil er es irgendwo erfahren hatte - versuchte, eine Maske in der Microwelle zu "desinfizieren". Ging schief, weil die Teile aus Kunststoff sind.


    Wenn man es genau nimmt, müsste man benutzte Bedeckungen im Sondermüll entsorgen.


    Ich würde es in den Restmüll geben, weil der hier in der örtlichen Müllvervrennungsanlage äh in der Thermischen Wiederverwertungsanlage landet.

    Das gibt dann Corona-Strom.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • Nein, dass sich Deutschland im Krieg mit Corona befindet, das ist nicht so.


    Angst scheint mir bei Corona auch mittlerweile eine zunehmend größere Rolle zu spielen. Nur ist Angst meist eine schlechte Basis für angemessene Entscheidungen. Das betrifft nicht nur Deutschland, das betrifft alle Länder diesen unseren Globus.

    Und es ist gut, wenn wieder Diskussionen aufkommen, den nur so lebt z. B. unsere Demokratie in Deutschland.


    Sagen wir es einmal so: (Medizinisch) wenn ich unterstelle, dass 50 % der Bevölkerung ursprünglich eine gewisse Angst vor dem hat(te), was da auf uns zukommt oder zukommen könnte, dann mag die Menge der Personen, die wohlmöglich eine gewisse Angst hat(te) möglicher Weise etwas abgenommen zu haben, aber die Menge der Angst, die der verbleibende Rest hat, die konzentriert sich auf die geringere Anzahl. Will sagen, es konzentrieren sich nicht mehr 50 % Angst auf 50 % der Bevölkerung, sondern es konzentrieren sich 50 % Angst auf 30 % der Bevölkerung.

    (wirtschaftlich) hier wird die Menge an Angst vor Verlust des Arbeitsplatzes, vor Verlust des eigenen Geldes, etc. insgesamt größer. Das betrifft sowohl AN wie AG, wobei ich schon einmal ausführte, dass ein AN im Vergleich zu einem AG schon relativ weich landen kann, nur stellen die AN die größere Masse. Hier würde ich zu Beginn 50 % Angst auf 30 % der Bevölkerung annehmen (um beim Beispiel zu bleiben), während wir jetzt bei 50 % bei 70 % der Bevölkerung liegen, wobei der Verlust des Arbeitsplatzes hierbei mMn im MOment noch nicht die entscheidene rolle spielt, es sind eher die finaziellen Einbußen.


    Andersherum KANN Böses passieren: Erst brichst Du den Willen der Bevölkerung, um ihn anschließend durch kleine "Geschenke" in DEINEM Sinn wieder aufzubauen.

    Das wäre der absolute worst case, den ich bitte nur als Beispiel, aber nicht als Gegebenheit bei uns in Deutschland sehen mag. Der Sultan vom Bospurus verfährt in ähnlicher Weise, baut Angst auf wegen Verhaftungen bei Teilen der Bevölkerung, die nun nicht seiner Meinung sind, und gibt ihnen später kleine Geschenke, so dass diese Teile froh sind, wenn es wieder etwas bergauf geht. Aus Angst davor, dass es jedoch wieder schlechter gehen könnte, nimmt man die Geschenke letztlich doch "gern" an und verhält sich in Zukunft ruhig.

    DDM und öbuv Sachverständiger der HWK Bielefeld

  • Ähh, wasweisich, war da nicht was mit Belgien und der Berechnung? Ich meine die Zählweise war doch in der vergangenen Woche mal erläutert worden. Hab an der Stelle nicht so genau hingehört, nur, dass die wohl anders zählen als Deutschland.

    DDM und öbuv Sachverständiger der HWK Bielefeld

  • ja , nur würde diese tabelle , die von ganz wo anders herstammt die andere zählweise widerlegen .

    die belgier begründeten ihre zu dem zeitpunkt etwa 5000 toten damit , dass sie unter umständen auch etliche nichtcovid19tote mitgerechnet hätten .


    wenn jetzt die durchnittsterbezahl jetzt tatsächlich so überschritten wird , dürfte der verweis auf andere zählweise ziemliche schönfärberei sein .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Wo steht eigentlich geschrieben wieviele Covid 19 Tests an wieviel Personen

    in Deutschland seit dem Ausbruch gemacht wurden?
    Da ja auch mehrfach Testungen an einzelnen Personen gemacht wurden,

    gehört dies natürlich auch dazu.

    Laut einem Radiobericht heute, können derzeit 28000 Testungen pro Woche

    in Deutschland gemacht werden. Geteilt durch die Einwohnerzahl von

    Deutschland, braucht man dann wieviel Wochen um alle mindestens einmal

    getestet zu haben(2019 waren es ca. 83 Millionen).

    Dann haben wir welches Jahr nach dem derzeitigen Tempo der Tests?

    Sollte man hier ins grübeln kommen?



    LG Oliver

  • Laut einem Radiobericht heute, können derzeit 28000 Testungen pro Woche

    in Deutschland gemacht werden.


    die Zahl von 28.000 erscheint mir zu gering


    ich habe z.B. gelesen: "

    Bis Mitte März war die Probenentnahme für mehr rund 35.000 Menschen gemeldet worden, wie die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) mitteilte. Viele Menschen konnten nicht getestet werden. Anschließend wurde die Testkapazität von anfangs 84.000 auf mehr als 700.000 Tests pro Woche erhöht und damit schon fast verzehnfacht."


    Quelle: Corona-Test: Wie funktioniert der Test? - quarks.de


    aber vielleicht habe ich es nur falsch verstanden ...

  • Durchgeführt wurden laut ntv schon vor 4 Wochen rd. 300.000 - 500.000 Test pro Woche. Ähnliche Zahlen gab es auch in anderen Medien.

    Laut einem Radiobericht heute, können derzeit 28000 Testungen pro Woche in Deutschland gemacht werden.

    Der stimmt dann wohl um mindestens der Faktor 10 nicht. Wer es ganz genau wissen möchte, kann es hier nachlesen.

    Wo steht eigentlich geschrieben wieviele Covid 19 Tests an wieviel Personen in Deutschland seit dem Ausbruch gemacht wurden?

    Auch dort, aber inzwischen scheint es daran aber kein sonderliches Interesse mehr zu geben, es gibt jedenfalls keine weiteren Berichte dazu.


    Jeder einzelne Test verursacht übrigens auch Kosten in Höhe von 200 €, wie mehrere Quellen schreiben. Das sind auch satte 16 Mrd. €. Ich weiß, vergleichsweise sind das "Peanuts".

    Sollte man hier ins grübeln kommen?

    Ja, sollte man! Ich würde den Radiosender wechseln, wenn der öfter so daneben liegt.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Jupp, das habe ich gelesen.


    Hier sagt aber der TIefbauer:

    Das darfst Du nicht und jenes nicht. Was Du tun darfst - keine Ahnung. Kostet Geld? - Nicht mein Revier. Vorschläge? - Nö, nur was Du nicht machen darfst und dass Dich das ein Haufen Kohle kostet.

    Wobei der "Tiefbauer", um bei der Analogie zu bleiben, aber auch sagt: "Ich bin nur Tiefbaurr, ich kann sagen, was aus meiner Sicht notwendig ist, du brauchst aber noch einen Hochbauer, Architekten, Banker usw. Die müssen auch noch ihren Senf dazugeben. Erst dann kannst du vernünftig entscheiden.


    Mach Drosten genau so. Lies mal das hier schon verlinkte Interview in der Süddeutschen Zeitung. Dort "beschwert" er sich darüber, dass man von Wissenschaftlern anderer Diziplinen, insbesondere der Wirtschaftswissenschaften zum Thema noch nichts gehört hat.

    Der Bauende soll nicht herumtasten und versuchen. Was stehen bleiben soll, muß recht stehen und wo nicht für die Ewigkeit doch für geraume Zeit genügen. Man mag doch immer Fehler begehen, bauen darf man keine. (Johann Wolfgang von Goethe, Wilhelm Meisters Wanderjahre)

  • Oder sie werden leider nicht so hofiert.


    Ich wiederhole mich, ich weiß. Aber den Ethikrat würde ich wirklich gerne öfter hören, weil genau der aus verschiedenen Perspektiven draufschaut. Und auch Folgeprobleme/ „Kollateralschäden“ im Blick hat.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Dann hat man verlässliche Zahlen und keine Vermutungen!


    ach so


    ich habe das ganze mit den Tests so verstanden - aber wahrscheinlich falsch


    Es gibt zwei Arten von Tests


    1. PCR-Test - dieser zeigt die aktuelle Virus-Infektion im Körper.

    der Test zeigt

    a.) negativ - wenn die Person die Infektion noch nicht hatte

    b.) negativ- wenn die Person die Infektion schon hatte, die Infektion aber bereits vorbei ist

    c.) positiv - wenn die Person gerade so infiziert ist, dass das Virus nachweisbar ist


    2. "Antikörper-Test" -

    a.) positiv - die Person hatte bereits die Infektion überstanden, der Körper hat entsprechende Antikörper ausgebildet

    b.) negativ - die Person hatte noch keine Infektion

    c.) negativ - die Person hatte die Infektion bereits, allerdings wurden die Antikörper

    - entweder noch nicht ausgebildet (diese werden in der Regel erst 2-3 Wochen nach der Infektion ausgebildet

    - oder die Person bildet aufgrund ihres Immunsystem auch nach der überstandenen Infektion keine Antikörper usw.


    wenn man morgen auch sofort alle Einwohner D an einem Tag testen würde, so weiß man sowieso nicht genau , wieviele Personen in die jeweiligen Kategorien fallen würden ... ja, man könnte Schätzungen aufstellen ...


    welche "verlässliche Zahlen" meinst du konkret?

  • Man kann hier natürlich immer weiter und weiter gehen.

    Genauso wie man immer weniger und immer weniger machen

    kann! Was genau möchtest denn du genau?


    Was ist denn für dich dann genau eine verlässliche Zahl.

    So wie es derzeit laut RKI in dem oberen Link aufgeführt

    wird?
    Wenn in dem RKI Link zwei verschieden Tests wie von

    dir oben beschrieben enthalten sind, ist das natürlich

    dann wieder sehr irreführend.


    LG Oliver

  • Wo steht eigentlich geschrieben wieviele Covid 19 Tests an wieviel Personen

    in Deutschland seit dem Ausbruch gemacht wurden?

    Eine Angabe wieviele Personen getestet wurden wäre mir nicht bekannt, es wird anscheinend nur die Anzahl der Testungen erhoben.

    Die findest Du unregelmäßig in den Tagesberichten des RKI, aber nur als Wochenzahl. Letzte Veröffentlichung im Tagesbericht vom 22.04.2020 auf Seite 8.


    2020-04-22-de.pdf?__blob=publicationFile


    Die gemeldete Testkapazität lag in KW16 bei 818.426 Testungen PRO WOCHE

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Was genau möchtest denn du genau?


    ich möchte gar nichts, ich habe keine Ahnung von nichts


    du hast geschrieben


    Dann hat man verlässliche Zahlen und keine Vermutungen!


    das klang für mich, als wenn due bescheid wüsstest, was man hätte, wenn man alle Menschen in D durchtesten würde


    deshalb habe ich ja gefragt ... ich lasse mir die Sachen gerne erklären ...

  • ich weiss nicht, welche Tests RKI in dem o.g. Link meint ....

    in welchem link? In dem von mir verlinkten Textdokument?


    Wenn momentan von Testungen die Rede ist, dann PCR Tests. Es wird also nach dem Virus, genauer gesagt nach einem Teil des Virus gesucht. Antikörpertests sind was anderes, mir wäre nicht bekannt, dass die derzeit als Massentests verfügbar wären, geschweige denn eingesetzt würden.


    Anscheinend ist ein Gesetzespaket geplant, in dem von 4,5Mio Testungen pro Woche die Rede ist. Über den Sinn kann man streiten. Es würde 10 Wochen dauern um gerade mal 45 Mio der Bevölkerung auf dieses Virus zu testen, in 10 Wochen kann viel passieren. Eine Epidemie dauert ja durchschnittlich nur um die 10-14 Wochen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Antikörpertests sind was anderes, mir wäre nicht bekannt, dass die derzeit als Massentests verfügbar wären, geschweige denn eingesetzt würden.


    ich kenne mehrere Arztpraxen in Unterfranken, wo diese Antikörpertests bereits täglich auf Wunsch des Patienten durchgeführt werden

    die Tests kann man bei den entsprechenden Firmen bestellen, geliefert wird aber angeblich nur an Arztpraxen oder Apotheken


    als Beispiel führe ich hier in der Anlage einen Ausschnitt aus dem Bestellbogen für so einen Antikörper-Schnelltest auf ...

    dazu noch ein Paar weitere Informationen



    falls es als Werbung verstanden wird, weil Hersteller genannt wird - bitte löschen

  • 2. "Antikörper-Test" -

    noch eine Ergänzung zu deiner Auflistung

    Die Antikörpertest sind auch fehlerbehaftet sie zeigen einen gewissen Prozentsatz falsch positiv an.

    Je größer desto weniger kann man sicher sagen das der positiv getestet immun ist.

    Diese Unsicherheit muss man dann mit einem zweiten Testverfahren ausgleichen und die Menge der spezifisch wirksamen Antikörper auszählen.

    Dies wird bei den Plasma-Antikörperstudien gemacht.

    Dieser Weg ist aber aufwändig und kommt so als Massenverfahren sicherlich nicht in Betracht.


    Es gibt jede Menge Antikörpertest auf dem Markt, ihre Zulassung beruht nur auf Angaben des Anbieters muss nicht validiert sein.

    Es gibt jede Menge Menschen die sich wünschen einen zu machen, dies ist bisher nur über Artztpraxen möglich und selbst zu bezahlen.


    Die Testpraxis ist m. W. immer noch nach RKI Richtlinien also bei spezifischen Symptomen und die direkten Kontaktpersonen.

    Was ich sicher weiß, ist das symtomlose bewohner von einem Pflegeheim die ins Krankenhaus eingeliefert werden nicht getestet auch nicht auf dem Rückweg.

    Die landen in 14 tägiger Quartäne.

  • Ich wiederhole mich, ich weiß. Aber den Ethikrat würde ich wirklich gerne öfter hören, weil genau der aus verschiedenen Perspektiven draufschaut. Und auch Folgeprobleme/ „Kollateralschäden“ im Blick hat.

    Wenn ich das richtig sehe ist "der Ethikrat" auch eher vielstimmig.

    Die Lepoldina schaute auch aus mehren Perspektiven drauf.

    Ich werd den Verdacht nicht los das du "cherie picking" betreibst.

    Eine Zeitlang war ja Schweden für dich interressant.

    Ich hatte ja erhofft mit Hilfe von dir mehr von den Umständen vom Schwedenweg zuverstehen.

    Trotz Nachfragen war da kein Interesse zu sehen.

    Als dann Ergebnis sich nicht so positiv entwickelte, wars anscheinend ganz aus, dabei wäre die Umstände ja vielleicht interessant für unseren weiteren Weg.

    Ich weiß inzwischen wo, an welcher Stelle sie in ihrem Gesundheitssystem, und mit welchen Kriterien testet.

    Hab ich mir neben meiner sonstigen Arbeit draufgeschafft, mit mehreren wärs leichter gewesen.

    Hier mal ein bischen Einblick. (Vorsicht Fallzahlen beziehen sich auf Tests und da sind die Stellen in Ländern unterschiedlich)

    Corona in Schweden: Das Missverständnis vom Sonderweg - DER SPIEGEL

    Ein Zitat daraus was ich treffend finde:

    Zitat

    Schwedens Chef-Epidemiologe Tegnell bringt das Problem auf den Punkt: "Es ist schwer über die wissenschaftliche Grundlage der Strategien bei dieser Art von Krankheit zu sprechen, weil wir noch nicht viel über sie wissen", sagte er im Interview mit "Nature News". Learning by Doing, Tag für Tag.



    Ich orientiere mich nicht an einzelnen Virologen sondern beobachte eine vielfalt. Die sind sich in groben Zügen erstaunlicher weise ziemlich Einig.

    Bis zu Beginn der Heinsbergstudie war Streek beim abendlich BR2 Podcast der Einflüsterer in mein Ohr zu einer größeren priorität hat dies aber nciht geführt.

    Ich bin aber auch nicht so der Zuschauer abendlicher Talkshows weil Erkenntnisgewinn eher gering ist und ich meist vom Tagwerk zu müde.


    Wo sind die Betrachtungen und Vorschläge der anderen Fachleute wenns um untere Drittel geht.

    Für Minijobber gibts kein Kurzarbeitergeld.

    Bei den Künstlern gibt es die 1000€ nur für die bei der KSK versichertet.

    Die Projektbezogen Lohnabhängig angestellt waren fallen durch auf Hartz4

    Hartz4 heißt begrenzte Alterrücklagen und sonst kein Vermögen mehr.

    und jede Arbeit annehmen.

    Wer länger im unteren Drittel unterwegs war hat sicherlich nicht mal eine angesparte Altersversorgung.

    In diesem Bereich finden sich auch eher wenige home schuling fähig endgeräte.

    Smartphone taugen dazu nicht.


    Wer welche jammern packen andere an.

    Alte Sozialarbeiterweisheit; wenn dein Klientel nicht zu dir kommen kann, musst du schauen wie du zu deinem Klientel kommst.

    Bleistift

    MOMA-Reporter - Morgenmagazin - ARD | Das Erste


    Sozialarbeite sind Krisenerprobt und erfahren Gelder los zu eisen und mit wenig geld viel auf die Beine stellen.


    So mal noch als hinweis 2016 also vor 4 Jahren bertrug die Arbeitlosenquote über 6%, war da Weltuntergangsstimmung.


    So jetzt muss ich raus arbeiten, das Elend verwalten. Grund lässt sich nicht vermehren und letzte mal hat mich nur gerettet das ich vorher bereit war zu teilen.

    Ich rate den Schäuble mal ganz zulesen

    er sagt auch was man nicht machen sollte.


    Und wenn hier bald der Fichtenwald die Grätsche macht sollten wir Krisenbewältigung beherschen.

  • Noch einen Nachtrag

    Gewaltschutz

    Frauenhäuser haben Problem mit Quarantänefällen, da sie eh schon immer an Platzproblemen leiden.

    Die lösung wäre eine Hotelunterbringung, womit gleich zweien geholfen wäre den Frauen und den Hoteliers.

    Das scheitert aber daran das es natürlich eine Fianzierung braucht. Frauenhäuser könne die sicherlich nicht aus ihrem etat finanzieren.


    Es steht ja Jedem frei bei seinem oder beliebigen Abgeordneten mal nachzufragen und zu quengeln.

  • Ich werd den Verdacht nicht los das du "cherie picking" betreibst.

    Sicher, den Schuh ziehe ich mir an. Aber macht das nicht jeder so? Wie neutral können wir sein? Jeder erlebt diese Krise aus seiner Perspektive.

    Eine Zeitlang war ja Schweden für dich interressant.

    Ich hatte ja erhofft mit Hilfe von dir mehr von den Umständen vom Schwedenweg zuverstehen.

    Trotz Nachfragen war da kein Interesse zu sehen.

    Als dann Ergebnis sich nicht so positiv entwickelte, wars anscheinend ganz aus, dabei wäre die Umstände ja vielleicht interessant für unseren weiteren Weg.

    Ich hab neben dem Schreiben hier nicht so viel Zeit zum Recherchieren bzw ich lese vor allem:

    DLF

    DradioKultur

    BR

    ARD


    in dieser Reihenfolge.


    Schweden interessiert mich immer noch, aber ich knie mich jetzt nicht in Zahlenrecherchen rein. Danke für den link, werde ich mir sehr gerne ansehen.


    Sodele, weiter mit homeschooling + Arbeit + Haushalt

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Aber macht das nicht jeder so? Wie neutral können wir sein? Jeder erlebt diese Krise aus seiner Perspektive.

    Keine Frage. Ich versuche aber das zu vermeiden,wenigsten immer noch die Stimmen in Hinterkopf zu haben es könnte auch noch die und die Möglichkeiten geben. Meinen Suppenschüsselblick hab ich oft erwähnt.

    Die Welt unterschiedlich wahr zu nehmen ist, ist mir mit meinem Behindertenhintergrund sehr bewusst und deckt ein breites Feld ab.

    Des Landwirtsalltag sind unsteuerbaren Ereignissen das Beste abzugewinnen.

    Wissenschaftler sind Menschen und haben Schwächen/ Eitelkeiten usw. Erst die Auseunadersetzung mehrerer und die Diskussion über die Erkenntnisse kann dies ausgleichen.

    Der Blick auf ein passendes Ergebniss verstellt die sicht auf die Randbedingungen.

    Bleistift

    2 Presskonf Heinsbergstudie. Die Schussfolgerung der dort vertretenen Wissenschtl. war ein Schritt aus dem Papier der deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene. Es beachtet danach fast keiner mehr, daß vor den Schritten, die Bedingungen standen auf denen diese Schrittreinfolge fusste,

    Es gehört auch zu jeder vorgestellten Entwicklung Randbedingen. Die Stellungnahmen von Wirtschaftswissenschaftlern sind ja auch nur Hypothesen auf die Zukunft und Randbedingungsabhängig

    Schweden interessiert mich immer noch, aber ich knie mich jetzt nicht in Zahlenrecherchen rein.

    Mich interessiere erstmal die inneren und äusseren Umstände, sowie der Entwicklung und dann kommen die Zahlen und die Frage passen die dann zu meiner zuvor gewonnen Erkenntniss. Schweden ist nicht leicht, weil meine schwedisch Kenntnisse eher rudimentär, schwedische Zeitungen haben leider meist eine Paywall und meine finanziellen Mittel sind begrenzt.