Coronavirus SARS-COV-2

  • ja meine sind immer so, weil ich das immer falsch verstehe

    deshalb lasse ich mir das alles hier erklären, dann weiss ich bescheid, wie was richtig zu interpretieren will


    ich freue mich, dass die Gesamtzahlen in Tschechien niedrig sind.

  • die Zahlen in Tschechien sind noch niedrig im Vergleich zu Deutschland?


    z.B. Deutschland bisher insgesamt ca. 398.000 Infizierte

    Tschechien bisher insgesamt ca. 209.000 Infizierte, würde im Verhältnis Bevölkerungszahl ca. 1.672.000 in D entsprechen


    Tote

    in D bisher 9.911

    in CZ bisher 1.739, hochgerechnet auf D 13.912


    ok noch niedrig in Tschechien

  • das polnische gesundheitssystem ist schon kolabiert ....

    Auch das niederländische Gesundheitssystem ist bei gegenüber D fünffachen Inzidenzwerten mittlerweile am Limit, in den nächsten Tagen absehbar darüber.

    Zitat von Tagesschau.de 22.10.20 16:14

    Erstmals mehr als 9.000 Neuinfektionen in Niederlanden


    In den Niederlanden ist die Zahl der binnen 24 Stunden gemeldeten Corona-Neuinfektionen erstmals auf mehr als 9.000 gestiegen. 9.283 Fälle seien in diesem Zeitraum registriert worden, 526 mehr als am Vortag, teilte das Institut für Gesundheit und Umwelt RIVM mit. Die Niederlande gehören zu den am stärksten von der zweiten Welle der Pandemie getroffenen Ländern Europas. Zum Vergleich: In Deutschland mit fast fünfmal so vielen Einwohnern waren zuletzt rund 11.300 Neu-Infektionen in 24 Stunden gemeldet worden. Auch die Zahl der Patienten in Krankenhäusern und auf den Intensivstationen steigt in den Niederlanden schnell. Inzwischen ist fast jedes zweite Intensivbett mit einem an Covid-19 erkrankten Patienten belegt.


    Am Freitag sollen erste Patienten in deutsche Kliniken verlegt werden. Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen hatten bereits Hilfe zugesagt. Vor einer Woche war in den Niederlanden ein Teil-Lockdown verhängt worden. Unter anderem mussten alle Gaststätten schließen, Bürger dürfen nur noch drei Gäste am Tag empfangen und sollen öffentliche Verkehrsmittel nur in dringenden Fällen nutzen.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • in Tschechien waren gestern ca. 15.000 Neuinfizierte festgestellt worden - entspricht nach Bevölkerungzahl ca. 120.000 Fälle in Deutschland


    haben schon die hiesigen Experten eine Erklärung dafür gefunden?

    Natuerlich...wir haben Oktober. In dieser Jahreszeit steigen Infektionskrankheiten, Atemwegserkrankungen u.dgl. in unseren Breitengraden sehr stark an, verharren auf sehr hohen Niveau und gehen irgendwann im April/Mai wieder zurück. Das wird dieses Jahr genau wieder so ablaufen, wie alle Jahre vorher auch.

    Und wie alles Jahre vorher wird es auch wieder eine ganz beträchtliche Zahl an schweren und auch an tödlichen Verläufen geben. Ob der Erreger da nun auf den Namen HNirgendwas oder Covid oder Sars hoert, macht keinen Unterschied, höchstens im Ursachenfeld auf den Totenschein.

  • Und wie alles Jahre vorher wird es auch wieder eine ganz beträchtliche Zahl an schweren und auch an tödlichen Verläufen geben. Ob der Erreger da nun auf den Namen HNirgendwas oder Covid oder Sars hoert, macht keinen Unterschied, höchstens im Ursachenfeld auf den Totenschein.

    Richtig, ab ungefähr Mitte Oktober sind die Intensivbetten in NL immer zur Hälfte mit Grippepatienten belegt. Jetzt wo Du es schreibst, fällt es mir auch wieder auf!


    :sarkasmus:


    Und eine nennenswerte Übersterblichkeit gab es 2020 bisher nirgends in Europa! (Ich beziehe mich darin auf die Grafik "Übersterblichkeit")


    Off-Topic:

    Ich liiiiiebe alternative Fakten! :P   :freaky: :corn:

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Was Menschen durch den Kopf geht, wenn die Corona-Warn-App warnt

    Wenn man ein telefon hat wär es vielleicht sinnvoll, in den Praxen vorher, insbesonders mit Schnupfenase, anzurufen.

    Aber man ist ja aufs Display fixiert


    Bei meiner hausärztin läuft wie gewüscht so

    Zitat

    Wegen Corona gilt bis auf Weiteres:


    Bitte kommen Sie NUR MIT TERMIN und nur nach telefonischer Anmeldung in die Praxis!


    Für Menschen mit Infekten gilt dies ganz besonders!


    Wir kümmern uns gerne um Ihr Anliegen, entweder persönlich oder im Rahmen der Telefon- oder der Videosprechstunde!

    so 50km von mir wären noch Kapazitäten frei. Die haben nicht nur ein paar tausend tschechen abgetestet.

    Die sind erst wieder in 14 Tagen dran.

    Halt alle eine Frage der Organisation.

    Dor meldet man sich per internet an.

    Ergebnis sind schnell da.


    Natuerlich...wir haben Oktober. In dieser Jahreszeit steigen Infektionskrankheiten, Atemwegserkrankungen u.dgl. in unseren Breitengraden sehr stark an, verharren auf sehr hohen Niveau und gehen irgendwann im April/Mai wieder zurück

    Ansteigen im Klinikbereich ist erst Anfang Januar üblich!

  • Das wird dieses Jahr genau wieder so ablaufen, wie alle Jahre vorher auch.


    Neben den ganz verpeilten Verschwörungstheoretikern und den Corona-Leugnern gibt es offensichtlich noch eine dritte Art von Spezies, die Corona weder leugnen noch für eine Verschwörung halten, sondern immer noch für eine Arr Grippe.

    Ich hätte echt nicht gedacht, dass man die Lernkurve von Trump noch unterschreiten kann...

  • Ich unterbrech hier mal kurz mit einem Fachthema.


    Mir wurde gerade eine Mail zugeschickt.

    Bezieht sich auf ein BV von Kita Umbau bzw Anbau. Der Betrieb läuft hier regulär weiter.

    Umgangssprachlicher Inhalt:

    Die Arbeitsbereiche (längerer Dauer) sind abzuschotten (Luftdicht) und ggf Seperate Zugänge herzustellen.

    Das ist jetzt zwar machbar was die neu errichteten Räume betrifft, aber im Bestand wird das echt knifflig. Vorallem sollen wir ja in diversen Bestandsräumen Rückbauten und Umbauten machen, was immer die Transitwege erfordert, die auch die Eltern und Kids nehmen.

    Habt ihr da Erfahrungen in euren Projekten?


    Zusätzlich muss jeder Mitarbeiter jeder Firma sich dort eintragen in eine Liste (Anwesendheitsliste)

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • die Corona weder leugnen noch für eine Verschwörung halten, sondern immer noch für eine Arr Grippe.

    Eigentlich fuer eine Infektionskrankheit. Kann von (sehr haeufig) asymptomatisch bis (manchmal) toedlich so ziemlich jede Auspraegung annehmen. Das kann eine Influenza auch, wie man aus jahrelanger Erfahrung weiss. Bei anderen Infektionskrankheiten, z.B. Ebola oder HIV sind asymptomatische Verlaeufe eher selten bis gar nicht anzutreffen. Sterben kann man aber daran auch.

    Ob es in diesem Jahr nun viele Grippetote und viele Coronatote oder wenige Grippetote und viele Coronatote oder viele Grippetote und wenige Coronatote geben wird, weiss man spaetestens im naechsten Mai.

  • Die Arbeitsbereiche (längerer Dauer) sind abzuschotten (Luftdicht) und ggf Seperate Zugänge herzustellen.

    Mit der Bezeichnung "längere Dauer" ist doch schon klar, dass es nur um die neuen Räumlichkeiten geht. Im Kitabereich ist aber besonders rücksichtsvoll, sauber und leise zu arbeiten. Ich hoffe, Ihr habt das eingepreist.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Die Arbeitsbereiche (längerer Dauer) sind abzuschotten (Luftdicht) und ggf Seperate Zugänge herzustellen.

    Ich bin mir nicht sicher, die Fragestellung schon vollständig verstanden zu haben, aber für mich klingt das erstmal nur nach luftdichten Staubwänden. Die müssen halt so angeordnet werden, dass der Test sinnvoll nutzbar ist. Ja, geht, haben wir schon öfter gemacht. Der Aufwand war spürbar, hielt sich aber in Grenzen. Der Haken war immer die sinnigste Grundrissanordnung zu finden.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • die Zahlen in Tschechien sind noch niedrig im Vergleich zu Deutschland?

    ne lieber rodop , das ist mal wieder dein spezielles verdrehen von geschriebenem .

    ich habe keinen vergleich zu D gezogen . ich habegeschrieben :

    die gesammterkranktenzahl und die sterbezahlen sind über die gesamtzeit immer noch recht niedrig ,

    lesen und versuchen zu verstehen , und die eigenen gedanken extra denken .....


    bitte!


    D steht jetzt noch ungefähr so gut da , wie CZ vor 5 wochen .......

    noch ....

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • die gesammterkranktenzahl und die sterbezahlen sind über die gesamtzeit immer noch recht niedrig , der lockdown jetzt kam eine,zwei wochen zu spät.

    Joa wenn man das so betrachtet und den Zeitraum noch verlängert.....

    Die Hospitalisierungen und Sterbezahlen laufen ja nach

    Die Rate der Hospitalisierungen liegt bei 9% bei wesentlich mehr Fällen als im Frühjahr
    80 Tote pro Tag im Durchschnitt der letzten 7 Tage

    Die tendenz ist bei beiden zahlen noch steigend

    Der Rückruf ans ausgewanderte Personal ist auch schon ein paar tage alt.

    Die werden wohl kaum ihre Patienten verlassen.

    Sie haben das gleich Problem wie wir auch -> Personal

    Verlagern reist wo anders Löcher.


    Hier ist die hospitalisierungrate bei 6%


    aber die real besetzbar Intesivkapzität unterscheidet sich von der technischen Vorhandenen

    Prof. Stephan Kluge Klinikdirektor Intensivmedizin am UKE Hamburg, Präsidium der DIVI:

    Zitat

    Ja, der Pflegemangel ist in der Intensivmedizin eigent­lich unser Hauptproblem, auch schon vor Corona. Wir haben Umfragen dazu gemacht. Und wir wissen auch, dass 20 bis 30 Prozent der deutschen Intensivbetten nicht bepflegbar sind. Die sind zwar physisch mit Beatmungsgeräten und Monitoren vorhanden, aber sie sind schon vor der Pandemie nicht bepflegbar gewesen. Wir haben in Deutschland weltweit pro 100.000 Einwohner die meisten Intensivbetten. Das ist auch gut, das hat uns jetzt auch sehr geholfen in der Pandemie und wir haben auch weitere Betten aufgebaut. Man sieht die vielen freien Betten im Intensivregister, aber die sind nicht alle bepflegbar. Und das ist im Moment unser Hauptproblem. Wir müssen die Arbeitsbedingungen und die Bezahlung für die Pflegekräfte verbessern, sonst werden wir weiter Probleme bekommen. Wenn jetzt die Patientenzahlen von Covid­19 in den Krankenhäusern steigen, dann muss es zu einer Umverteilung von Pflegekräften auf die Intensivstation kommen. Und das führt zu einer Leistungseinschränkung der übrigen Bereiche. Das muss uns ganz klar sein. Deswegen würde ich immer darauf achten: Wir dürfen nicht immer auf diese freien Betten verweisen. Die sind in der Tat frei, also DIVI, aber wir haben momentan gar nicht das Personal, um die zu bepflegen.

    Der Quotenmann im neuen NDR Podcast mit Sandra Cisek

    coronaskript236.pdf


    der twittertread der mich aufmerksam machte.

    In dem weiteres Fachpersonal dies bestätigt.

    https://twitter.com/Caethan13/status/1319208174482821120


    Die Ansteckungsquelle ist auch in den stärker betroffenen Gebieten nicht mehr zuordenbar.

    Was dann bei Inzidenz bei weit über 200 zur Notbremse führt.


    Alle Kreise und Städte, die Inzidenz nach Altergruppen als Heatmap für alle Kalenderwochen seit März

    Corona-Heatmaps pro Landkreis und Bundesland | Corona-Data.eu


    Hat hier eigentlich mal wer von den bayrischen Schuleltern einen Blick indie bayr Rahmenhygieneplan Schulen geworfen.

    So einfach einen Automatismus zur schließung findet sich dort nicht.

    Vielmehr wird die Enscheidungen ins Ermessen der gesundheitämter vor Ort gestellt.

    es heisst dort

    Da findet sich kein Automatismus zu Schulschließung sondern das Gesundheitsamt muss eine lokale schulbezogene Einschätzung treffen.

    Wie ich es mitbekomme handel die gesundheitämter eher umsichtigt.

    Schlecht aber wenn man nur Masken als letzliche massnahme hat und der rest unvorbreitet.

    Tread von Prof. Dr. D.T. Schneider Mitautor der Richlinienempfehlung die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V

    welche Grundlage für die Empfehlung des RKI geworden ist.

    Ich habe größte Sorge, wenn in #nrw die Maskenpflicht die letzte Verteidigungslinie vor einer Schulschliessung darstellt

  • HIV sind asymptomatische Verlaeufe eher selten bis gar nicht anzutreffen. Sterben kann man aber daran auch

    Schön wenn es so wäre.

    Bei HIV symptomatik

    "Wegen der Ähnlichkeit mit grippalen Infektionen bleibt die akute HIV-Infektion meistens unerkannt."

    weiter "In der folgenden, meist mehrjährigen Latenzphase treten keine gravierenden körperlichen Symptome auf. Veränderte Blutwerte und eine schleichende Lipodystrophie bleiben von den HIV-Infizierten oftmals unbemerkt."

    Mir würde da noch einige Andere einfallen die sich ähnlich verhalten und gerne zu Ende letal sind unbehandelt.

    (Als Schiffoffizier muss man sich mit der Diagnose und Behandlung von Geschlechtskrankheiten auskennen der nächste doc ist weit)


    Die Infektionabwehr erfolgt erstmal unspezifisch, den weiteren Verlauf würde ich als mehrjährig asymtomatisch bezeichnen.

    Die Auswirkungen von Infektionserkrankungen sind hat kein zusammengerührter Eintopf, sondern unterschiedlich.

    Die Zahl der Grippetoten ist auch im Mai unbekannt und wird abgeschätzt an Hand einer Exessabschätzung.

  • Natuerlich...wir haben Oktober. In dieser Jahreszeit steigen Infektionskrankheiten, Atemwegserkrankungen u.dgl. in unseren Breitengraden sehr stark an, verharren auf sehr hohen Niveau und gehen irgendwann im April/Mai wieder zurück. Das wird dieses Jahr genau wieder so ablaufen, wie alle Jahre vorher auch.

    Eigenartigerweise sind aber in diesem Jahr die Gesundheitsämter in Orten mit Inzidenzen um 200 / 100.000 EW in diesem jahr 2020 aber schon Mitte Oktober mit der Nachverfolgung der Infektionswege überfordert.

    Zitat von RBB24

    Klar, die sind einfach zu blöd und verstehen das nicht:

    Das wird dieses Jahr genau wieder so ablaufen, wie alle Jahre vorher auch. ... Ob der Erreger da nun auf den Namen HNirgendwas oder Covid oder Sars hoert, macht keinen Unterschied, höchstens im Ursachenfeld auf den Totenschein.

    Die sind einfach krass dumm diese Amtsärzte!


    Vielleicht wollen sie sich auch nur um das Ausfüllen / Kontrollieren der zitierten Totenscheine drücken, die faulen Säcke ...


    genug :sarkasmus: , MNS aufsetzen für den Gang zur Toilette und weiterarbeiten - ich bin ja nicht allein im Büro.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • aus :

    SARS-CoV-2: Wie gefährlich wird der Corona-Winter?


    Das kann eine Influenza auch,

    scheinbar nicht so gut wie covid19.....:eek:

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Nebenbei gefragt: welchen Luftwechselrate wäre denn anstrebenswert in einem Klassenzimmer um die Verbreitung zu reduzieren und das bei geschlossenen Fenstern mit WRG_Lüftung? 3-facher? bei 30 Personen?

    So richtig einig sind sich da die Experten nicht. Ich verfolge das bzgl. der Schulproblematik schon eine Weile und so richtig festlegen wollen sie sich nicht. Meist liest man von 5-10 Luftwechseln pro Stunde, zuletzt kam auch immer wieder die Zahl 6 ins Spiel.


    Drei sind meiner Meinung nach deutlich zu wenig.


    Bezogen auf einen Klassenraum von 50 Quadratmeter und 3m Höhe wären das dann 900 m^3/h alleine zur Sicherstellung der sechs Luftwechsel pro Stunde.


    Es gibt dazu die "SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel": BMAS - Neue SARS-CoV-2 Arbeitsschutzregel gibt Beschäftigten, Unternehmen und Aufsicht mehr Sicherheit


    Die wiederum beruft sich auf die ASR A 3.6 Lüftung und empfiehlt, die dort genannten Lüftungsfrequenzen zu erhöhen. Ein Klassenraum ist wohl am ehesten ein Besprechungsraum, der alle 20 Minuten laut ASR gelüftet werden soll, unter Corona-Bedingungen also öfter.


    Die ASR A 3.6 gibt auch Fensterflächen für Stoßlüftung und Dauerlüftung vor... wenn man beides mal für einen Klassenraum nachrechnet, kommen da überraschende Dinge heraus, die sicher nicht umsetzbar sind in den bestehenden Räumen. "Stoßlüftung" nach ASR geht nur nach Quadratmeter, man geht also davon aus, dass die Personen dabei draussen sind. Da bräuchte unser Raum 5,25 Quadratmeter offene Fenster. Dauerlüftung mit 30 Menschen wären 10,5 Quadratmeter offene Fenster (jeweils bei einseitigen Fenstern).


    Wenn man das mal durchrechnet, sieht man, dass die 20-5-20-Regel der Kultusministerkonferenz unter den baulichen Bedingungen der meisten Klassenzimmer nicht einmal die normalen Anforderungen erfüllt, geschweige denn irgendwelche erhöhten.

  • Da ausnahmslos alle mir bekannten in den vergangenen 100 Jahren in D neu gebauten natürlich zu belüftenden Klassenräume an einer Längsseite ab Brüstungshöhe mit öffenbaren Fenstern versehen sind, kann ich Dir, JanRi , bezüglich der Unmöglichkeit, Klassenräume angemessen zu lüften, nicht folgen. Klassenräume haben je nach Baualter und Schultyp typischerweise 50 - 80 m2, meist etwas über 60 m2 Grundfläche. Und daraus folgen je nach LBO mind. 6 m2 Fensterfläche, die oft über-, nie unterschritten werden, teilweise erheblich. Und schon klappt es mit der Lüftung!


    Wir lüften in unserem Großraumbüro und in den Besprechungsräumen schon seit Jahren zur Konfliktverhütung nach ASR, also bei 1.000 ppm CO2 im Raum. Die Messgeräte piepen etwa nach 30 - 40 Minuten. Und da sind wir wieder genau bei den Vorgaben der ASR / BAUA! Also, wo liegt das Problem?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • zuletzt kam auch immer wieder die Zahl 6 ins Spiel.

    Das ist mir auch aufgefallen

    In dieser Studie Stellungnahme vom Team um Prof Kähler UniBw München wird auch 6 favorisiert und es finden sich Angaben zu Infektionszimmer dort werden wohl Luftwechselraten von 12-15 eingehalten.

    schulbetrieb-waehrend-der-pandemie.pdf

    das Papier stellt die verschiedenen Möglichkeiten gegenüber auch mit zusätzlichen Massnahmen wie Masken oder CO2 Ampel

    es hat aber einen leichten Einschlag Richtung vom Prof untersuchten Filtergerät aus Heinsberg. soweit alles normal.


    Hilfreich könnte auch diese Publikation sein

    Infektionsschutzgerechtes Lüften – Hinweise und Maßnahmen in Zeiten der SARS-CoV-2-Epidemie

    was sich weiter hinten eine schwerpunkt UV hat.


    Es geht ja nicht um absolute Entfernung sonder nur wie im Prinzip, wie bei den Masken, um eine Reduzierun, im dieem fall um eine Verdünnung.


    Das warten auf gesicherte Ergebnisse führt zur Ausführung nächstes Jahr und vermutl zum größeren Ausbruch des Dezemberfiebers.

    In Bayern scheinen ja für raumbezogene technische Lösungen Gelder zur Verfügung zustehen.

    Wenn die Maskendiskussiongeschwindigkeit wiederholt wird gibts wohl eher Zähneklappern

    Das Technische Richtlinien der Entwicklung der Erkenntnisse Pandemie schritt halten können, halte ich eher für unwahrscheinlich.


    Die Anweisungen des Gesundheitsamt zu Personalräumen im Risikobetrieb Altenheim sind im konkreten Fall: Anweisenheitreduzierung und natürliche Lüftung durch Stosslüften mittels offene Fenster.

  • Klassenräume haben je nach Baualter und Schultyp typischerweise 50 - 80 m2, meist etwas über 60 m2 Grundfläche. Und daraus folgen je nach LBO mind. 6 m2 Fensterfläche, die oft über-, nie unterschritten werden, teilweise erheblich. Und schon klappt es mit der Lüftung!


    In der Theorie hast du selbstverständlich recht, wobei "Fensterfläche" ja nicht "aufmachbare Flügel" bedeutet, sondern auch feststehende Elemente sein können. Die ASR fordert hier offene Fensterfläche.


    In der Praxis berichten Lehrer davon, dass in den oberen Stockwerken alle oder die meisten Fensterflügel blockiert oder gar verschraubt sind, um der Gefahr vorzubeugen, dass Kinder aus dem Fenster fallen. Es soll auch Schulleiter geben, die das Risiko, dass ein Kind aus dem Fenster fällt, für höher halten als eine Infektion mit Corona und darum daran auch nichts ändern wollen.


    Ich interpretiere die ASR zudem so, dass die Personen beim "Stoßlüften" den Raum verlassen müssen (Stoßlüften geht nur nach Quadratmeter, Dauerlüften nach Anzahl der Personen). Das ist in keinem der "Konzepte" vorgesehen und wäre auch gar nicht umsetzbar, denn wo sollen 30 Kinder in der Zeit hin? Flur entfällt wegen Lüftung und nach ganz draußen dauert zu lange.


    In Bayern scheinen ja für raumbezogene technische Lösungen Gelder zur Verfügung zustehen.

    Aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Ich hatte das mal runtergerechnet... das sind pro Schule 8333 Euro. Ich würde vermuten, dass man dafür vermutlich gerade einmal eine professionelle Planung bekommt...

  • ich würde vermuten, dass man dafür vermutlich gerade einmal eine professionelle Planung bekommt...

    Das wäre ja erstmal was.

    Übrigens wie mir man auf Ämter beigebracht wurde ein normaler Weg, dann fest zustellen das Gebäude oder Dach fehlt.

    Bei mir Beschaffung Beschallungsanlage sinngemäß "beantrag halt erstmal einen verstärker und weise nach genehmigung draufhin das es da noch mikros Lautsprecher Mischpult etc braucht". War damals, so wie es mir rübergebracht wurde, der normale Weg in B.

    Wenn ich mir so die Finanzierung so mancher mehrzweckhalle betrachte hat sich das nicht so groß geändert.

  • In der Theorie hast du selbstverständlich recht, wobei "Fensterfläche" ja nicht "aufmachbare Flügel" bedeutet, sondern auch feststehende Elemente sein können. Die ASR fordert hier offene Fensterfläche.

    Nein, das ist nicht nur Theorie, denn mind. Jeder Klassenraum, der in den vergangenen 45 Jahren neu errichtet wurde, erfüllt als Arbeitsstätte (u.a. Lehrpersonal, Reinigungspersonal ...) genau die Anforderungen der jeweils geltenden ArbstättV und ASR. Schon vorher gab es und auch heute noch gibt es die Schulbauverordnungen / - Richtlinien der Bundesländer, die ebenfalls Anforderungen an die Lüftbarkeit der Räume stellen. Und die Bauordnungen gaben ebenfalls schon seit über 100 Jahren vor, wieviel Fenster vorhanden und öffenbar sein müssen.

    In der Praxis berichten Lehrer davon, dass in den oberen Stockwerken alle oder die meisten Fensterflügel blockiert oder gar verschraubt sind, um der Gefahr vorzubeugen, dass Kinder aus dem Fenster fallen.

    ja, ich kenne auch Schulen, in denen Toilettenpapier nur bei Bedarf durch eine Lehrkraft oder den Hausmeister ausgegeben wird. Und ja, das ist - ebenso wie vom Hausmeister verschraubte Fenster - ein Unding. Das gehört umgehend korrigiert. Aber aus einzelnen lokalen Abweichungen von Schutzeinrichtungen durch Manipulationen (selbst wenn sie lebensgefährlich sind) abzuleiten, dass ganz allgemein "die Schulen" momentan nicht ohne Gesundheitsgefahr (Infektion oder Erkältung) nutzbar seien ist - mit Verlaub - Unfug.


    Die Virologie war auch schon ein etablierter Wissenschaftsbereich bevor Millionen Deutsche einen 5-min-Youtube-Lehrgang Virologie erfolgreich absolviert haben und der funktionale Schulbau wird in D auch nicht im Herbst 2020 erstmals erfunden.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Aber aus einzelnen lokalen lebensgefährlichen Abweichungen von Schutzeinrichtungen abzuleiten, dass ganz allgemein "die Schulen" momentan nicht ohne Gesundheitsgefahr nutzbar seien ist - mit Verlaub - Unfug.

    Das habe ich ja auch nicht behauptet... sorry, wenn das so rüberkam.



    Das gehört umgehend korrigiert.


    Da bin ich voll und ganz bei dir, gebe aber zu bedenken, dass das über diverse Monate nicht gemacht wurde. Man kann natürlich auch sagen, dass das Problem auch ganz unabhängig von Corona ist, denn das Verschrauben der notwendigen Lüftungsöffnungen verstößt ja schon so gegen die Vorschriften.

  • Das habe ich ja auch nicht behauptet... sorry, wenn das so rüberkam.

    erledigt! :bier:

    Man kann natürlich auch sagen, dass das Problem auch ganz unabhängig von Corona ist, denn das Verschrauben der notwendigen Lüftungsöffnungen verstößt ja schon so gegen die Vorschriften.

    Ganz richtig: Der illegale und vor allem aber lebensgefährliche Verschluss von notwendigen Entrauchungs- und Lüftungsmöglichkeiten hat nichts mit Corona zu tun. Gut, wenn er jetzt durch kritisches Hinsehen entdeckt und hoffentlich auch beseitigt wird! (Aber wie gesagt: Hier ist ist nicht Corona das Problem, sondern der Hausmeister oder ein völlig falsches und inkompetentes Denken über baulichen Brandschutz.)

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ich interpretiere die ASR zudem so, dass die Personen beim "Stoßlüften" den Raum verlassen müssen

    Da wäre ich mir nicht so sicher. bei den abgeleiteten Luftaustauschraten vielleicht aber

    i

    SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel

    SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel“ (Fassung 20.8.2020)


    die einschlägig spezifisch ist

    interpretiert die ASR A3.6 wie folgt


    4.2.3 Lüftung(„C-ASS“ Punkt 3)

    ....

    ....

    (3)Die Überprüfung der Qualität der Lüftung kann durch eine CO2-Messung erfolgen. Entsprechend ASR A3.6 ist eine CO2-Konzentration bis zu 1.000 ppm noch akzeptabel. In der Zeit der Epidemie ist dieser Wert soweit möglich zu unterschreiten.


    (4)Die einfachste Form der Lüftung ist die Fensterlüftung. Eine Fensterlüftung muss bei Tätigkeitsaufnahme in den Räumen und dann in regelmäßigen Abständen erfolgen. Die ASR A3.6 empfiehlt einen zeitlichen Abstand zum Lüften beispielsweise von Büroräumen nach 60 Minuten und von Besprechungsräumen nach 20 Minuten. Diese Frequenz ist in der Zeit der Epidemie möglichst zu erhöhen. Eine sogenannte Stoßlüftung über die gesamte Öffnungsfläche der Fenster ist anzuwenden. Es wird eine Lüftungsdauer von 3 bis 10 Minuten empfohlen.


    setzt für mich nicht das verlassen bei stosslüften vorraus.

    wir reden von 3-5 Minuten lt ASR im herbst/Winter

    Besprechungzimmer werden doch eher nicht Dauergenutz.

    und nicht vergessen der Schulbereich ist Kultesrevier.

    auch die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel setzt stark auf Einhaltung des Abstand, was ekanntlich im Klassenzimmerbereich nicht eingehalten wird.


    Fenster bzw Oberlichter ließen sich evtl durch technische Lüfter ersetzen.

    Fensterbeschläge kpsten auch kein vermögen und wenns nur der abgeschraubte Knauf ist.

    Man kanns natürlich auch an 250 € scheitern lassen.

    Bei 30 Schulkinder sind die Aufsichtmöglichkeit am Ende?


    Man sollte nicht so die Misere betrauern sonder anfangen die Möglichkeiten aus zu loten

    deswegen meine Verlinkung auf die UniBW München-Studie die eben die Möglichkeiten auch mit Inhalt gegenüberstellt.



    Das find ich auch in anderen Bereichen interesanter.


    Dann findet man dann raus das die Ansteckungmöglichkeiten bei einer Feier, Rave, was man sonst noch so menschlich braucht, bei einer reduzierung von 24 auf 2X12 sich wesentlich reduziert.

    das wären bei 24 personen = 552 Transmissionswege, bei 2x 12 Personen zeitlich versetzt = nur gesamt 264 Transmissionswege!

  • Es ist ja schön, auch in diesem Faden wieder in den baulichen Bereich der Lüfttungstechnik zu kommen!


    Aber bevor das Youtube-Kurzstudium der Raumluft-, Lüftungs- und Klimatechnik aufgenommen wird: Bitte die hygienischen Anforderungen an die Zuluft- und Filterführung ebenso wenig vergessen, wie die Bauphysik mit baulichem Brandschutz, Tauwasserausfall und auch an den Energieverbrauch denken! Außerdem soll es leise und leicht zu reinigen sein, dabei gut aussehen und


    Zu diesem Thema könnten wir übrigens gerne auch einen neuen Faden unter "Lüftungstechnik" aufmachen!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Zahl der Corona-Patienten in NRW-Kliniken steigt rasant


    Die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen steigt stark an. Nach Zahlen der Landesregierung vom Freitag werden aktuell rund 1420 Patienten mit Covid-19 stationär behandelt – vor einer Woche waren es noch 950, vor einem Monat rund 320.

    ---- wie jedes Jahr Ende Oktober ...