Split 8/11 als Pflasterunterbau

  • Hallo,


    ich hab gute 10to Granitsplit 8/11 "rumliegen". War bzgl. Größe und Farbe eine Fehlbestellung.

    Das Zeug lagert auf dem Platz meines zukünftigen Gartenschuppens 4x5m), wo ich bereits ca. 40cm tief Oberboden entfernt habe.


    Der Gartenschuppen wird auf ein noch zu erstellendens, umlaufendes Streifenfundament gegründet (+10 über GOK).


    Nun braucht die Hütte natürlich einen Boden. Da niemand meinen Split haben will, bietet es sich an den als Unterbau zu verwenden.


    Ich habe aber Zweifel an der Verdichtbarkeit bzw. beim Setzungsverhalten.

    Geht das?


    Weiterhin habe ich Bedenken, dass mit die Bettung (üblicherweise ja 2/5) "abhaut".

    8/11 auch als Bettung verwenden?

    Oder ein Vlies / Geotextil etc... dazwischen?


  • Weiterhin habe ich Bedenken, dass mit die Bettung (üblicherweise ja 2/5) "abhaut".

    könnte passieren , muss nicht .da macht man halt vor dem verdichten eine erste dünne schicht 2/5 drüber.

    8/11 auch als Bettung verwenden?

    kann man .

    macht aber das verfugen aufwändiger . muss dann halt wesentlich intersiver verfugt werden , ein- , zweimal "abduschen.....


    wenn da eine hütte drauf kommt , sehe ich eigentlich eher vorteile . ken wasserstau ......

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Misch noch 1/3 Sand dazu und Wasser und Zement, dann haut da nix mehr ab.

    It doesn´t make sense to hire smart people and tell them what to do; we hire smart people so they can tell us what to do.

    Steve Jobs

  • ok, also 8/11 plan abziehen, Schicht 2/5 drüber und abrütteln. Dann nochmal 2/5 Bettung drauf und fertig abziehen.


    macht aber das verfugen aufwändiger . muss dann halt wesentlich intersiver verfugt werden , ein- , zweimal "abduschen.....

    der Plan war eigentlich aufgrund der geringen Belastung eher Terrassenplatten "knirsch" zu verlegen.. ich weiß es ist falsch.. aber wird in der Praxis bei Terrassen ja sehr oft so ausgeführt und funktioniert meistens.

  • Also mit dem Granitsplit lässt sich doch einiges machen.

    1. Sauberkeitsschicht

    2. Beton für Fundamente anmischen.


    und aus meiner sicht, ist es durch die scharfkantigkeit ähnlich wie Recyclingmaterial zu sehen, nur ohne großen Feinanteil.

    Durch die kantigkeit lässt es sich nicht so verdrängen wie Waschkies. d.h. es ist belastbar, (aus meiner sicht).

    Wenn von unten und seitlich , sowie oben mein Riesel(Fein) material reinwandern kann, bleibt es wie es ist, für dein vorhaben

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • l2. Beton für Fundamente anmischen.

    klaro. das ist der Plan, gemischt mit Sand wird daraus der Beton für die Streifenfundamente. Da brauch ich 1,5m³.


    So sieht das übrigens aktuell aus.


    Muss jetzt am Wochenende mein Baumaterial hamstern, wenn erstmal die Baustoffhändler zu haben...


  • Ich vermisse die 10to Split. (was ja ca 4-5m³ wären)

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • ............................ das ihr das mit den elenden pflanzringen nicht sein lassen könnt .........;(:rb:=o


    steinzeit , bronzezeit , eisenzeit , mittelalter , neuzeit , atomzeitalter , pflanzringzeit ........................

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • ich find die ja auch nicht schön. Aber ich wollte den Höhenunterschied ohne Böschung gelöst haben, sonst wäre mir der Nachbar im Dreieck gesprungen. Hat panische Angst vor Wasser, wollte sogar dass ich noch eine Reihe mehr drauf setze.


    Und da sieht es keine alte Sau, weil sowieso Nachbars Hecke direkt angrenzt.

    und die Ringe sind da halt eine preiswerte und DIY-fähige Lösung.

  • Alternativ wären ja die L-Elemente gewesen.... was kost denn so ein RIng? und was ein L-Element?

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Alternativ wären ja die L-Elemente gewesen.... was kost denn so ein RIng? und was ein L-Element?

    Die Ringe sind halt im DIY händisch zu versetzen. Das ist ein für manchen unschlagbarer Vorteil, der über alle Nachteile hinwegsehen lässt, mich nicht.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • aaah, Ok Danke. @syrsidom.

    *klugscheiss* kannst du dass in gesamtkosten mal hochrechnen auf deine besagte Nachbarsgrenze, abzgl der verlorenen Grundstücksfläche durch die Stützmauer aus Ringen? (die Ringe brauchen ja deutlich mehr Platz , auch durch die versetzte Aufstellung.

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • und die Ringe sind da halt eine preiswerte und DIY-fähige Lösung.

    ein weitverbreiteter irrtum.

    Winkelstütze grau 55x30x100x12cm 89€

    => 161,80€ / m²

    wofür eine 12 cm winkelmauer ? soll da die fahrstrasse hin ?


    da reichen doch einfache unbewehrte winkelsteine (gerne als gartensteine bezeichnet)


    oder einfach was fürs herz , eine natursteintrockenmauer . kostet zwar etwas mehr , braucht noch nichtmal die hälfte an erdbewegung .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • die Ringe sind da halt eine preiswerte und DIY-fähige Lösung.

    preiswert nur im falle , dass der faktor zeit mit 0€ angesetzt wird.


    für geld zu normalen stundenpreisen ist es eine der teuersten varianten

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • das wird dann eher ein Schottergarten. Hab den Split ja inseriert und einer wollte in haben um 100m² seinen Gartens zu "verschönern".

    Der wohnte aber 40km weit weg und meinte er holt das mit dem PKW Anhänger.. 750kg.

    Hab ihn dann ma gferagt ob er schon mal ausgerechnet hat wieviele km er da auf der Starße lässt, dann kam ein "glaub das wird nix" zurück :lach: