Innenputz, Luftdichtigkeit, Elektroinstallation

  • Geht um den Neubau eines Freundes von mir. Bauort Schweiz.


    Er stellt jetzt wenige Tage nach Einzug Zugluft auf den Elektrodosen fest.


    Elektroinstallation wurde zum Teil vergeben, zum Teil selbst gemacht. Die maßgebliche Rohinstallation (setzen der Dosen, Verlegung der Rohre) wurde vergeben.

    Spezielle Vorgaben bzgl Dichtigkeit gab es nicht.

    Auf Nachfrage hat der Elektroinstallateur keine speziellen luftdichten Dosen verwendet. Er hat vielmehr sogar die Dosen großflächig ausgebrochen, um die Rohre von hinten einführen zu können, diese wurden nämlich weitgehend schlitzfrei durch die vorhandenen Kanäle im Kalksandstein verlegt.

    Skizze:


    Ein Blower-Door-Test wurde nicht gemacht.


    Elektriker sagt nun - sie spritzen da immer Silikon rein. :wall:


    Ich hab ihm jetzt erstmal einen BDT empfohlen.


    Fachgerecht wird wohl nur ein komplettes Neusetzen der Dosen in den Außenwänden sein.

    Seht ihr alternative Möglichkeiten?

  • Schau mal nach DIchtungseinsatz für Schalterdosen (Bsp.: Kaiser 1040-01). Evtl. kann man damit noch etwas retten.

    Zuerst aber Rahmen ab, Einsatz entfernen, und schauen wie gut die Dose überhaupt eingeputzt wurde.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ich würde es einfach ausprobieren. Die schweizer Schalter-/Gerätedosen unterscheiden sich nicht so extrem, da könnte man so einen Dichtungseinsatz wohl etwas "gedreht" montieren, und er würde trotzdem funktionieren. Bei 2,-€ wäre das einen Versuch wert. VIel kaputt machen kann man damit nicht.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .