Bad im Altbau neuer Boden

  • Hallo zusammen,


    wir haben ein Haus gekauft aus dem Jahr 1923 und funktionieren gerade ein Zimmer zu einem Bad um...


    Die Böden sind natürlich Holzbalkendecken gefüllt mit alter Schlacke diese sind mit einer intakten und engen Lattung geschlossen.

    Außerhalb haben wir den Boden 14cm aufgebaut und haben diese daher auch im Bad zur Verfügung.


    Die Badewanne haben wir auf eine 25mm OSB Platte gestellt, um sie quasi in den Fußboden zu "versenken"


    Der restliche Bodenaufbau wäre wie folgt:

    -Randdämmstreifen überall

    -Dämmung 50 mm

    -Fußbodenheizung Knauf 31mm

    -Trockenestrich Brio Knauf 23mm

    -Fliesen im Format 60x60cm + Kleber 15mm


    Mein Papa hat es nun gut gemeint und uns falsch verstanden und hat uns eine über die Dämmung (unter die Fußbodenheizung) eine zusätzliche Schicht Trockenestrichschicht Knauf 23mm gelegt.


    Insgesamt würde die Aufbauhöhe so passen...

    Der Boden ist auch jetzt schön eben und macht einen stabilen Eindruck.


    Meine Fragen...ist dies bautechnisch so ok?

    Oder muss die gesamte Lage Trockenestrich wieder raus? =o

    Reicht eine Überdeckung der Fußbodenheizung in einem normalen Bad mit Trockenestrich 23mm ohne das Fliesen reißen?


    Danke für eure Ratschläge und bitte nicht den Kopf abreißen ;(

  • Was sagt denn der Statiker zu der zusätzlichen Last aus der zusätzlichen Lage Brio? Die bringt ja knappe 30 kg bzw. 0,3 kN extra mit.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Was für eine Dämmung mit 50mm habt Ihr verlegt?


    Je nach FBH System war dieser "Fehler" sogar goldrichtig, denn nicht jedes FBH System darf man direkt auf eine Dämmung legen.

    Du schreibst "Knauf FBH 31mm", das klingt für mich nach der Folienvariante mit Ausgleichmasse. Das wäre so ein System, das man nicht einfach auf eine Dämmung legen sollte. Bitte mehr Infos. Knauf baut keine FBH, wenn es jedoch um Millimeter geht, sollte man schon genau wissen, was da verbaut werden soll.


    Der Trockenestrich unter der FBH erhöht die Trägheit, was nicht unbedingt negativ sein muss. Die dünne Estrichplatte ist von der Masse her überschaubar, so dass sich die erhöhte Trägheit kaum bemerkbar machen dürfte. Wenn alle Details bekannt sind, kann man ja mal ein bisschen rechnen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Je nach FBH System war dieser "Fehler" sogar goldrichtig, denn nicht jedes FBH System darf man direkt auf eine Dämmung legen.

    Der Trockenestrich unter der FBH erhöht die Trägheit, was nicht unbedingt negativ sein muss.

    Liegt da der Trockenestrich über der FBH (lt. Listung des TE) oder unter derselben (lt. Text des TE)?

  • Vielen vielen Dank schon mal für eure Beiträge.

    Zu den fehlenden Infos:

    Dämmung: 50mm Polystyrolplatten

    FBH: Müsste ich den Sanitärfachmann nochmals fragen. Aussehen tut das wie eine grobe Noppenfolie/Styropor und darin wird die FBH eingeklickt



    Mein Papa hat die Schicht auf die Dämmung gelegt, weil ihm die Holzbalkendecke zu uneben war und er einen festeren und stabileren Untergrund (kein kippeln etc.) auf der Fläche wollte.


    Die FBH legt ein Sanitätfachmann, dieser wollte die ZWEI Schichten Trockenestrich ÜBER seiner FBH. Laut seiner Aussage hätte eine Schicht bei kleineren Fliesen gereicht aber bei 60x60 meint er wären zwei besser...???


    Das Gewicht dürfte bei ca 22kg auf den Quadratmeter statt 44kg auf den Quadratmetern bei der Flächenverteilung laut unserm Bauingenieur Onkel kein Problem darstellten.


    Alternativ könnten wir auch "nur" 18mm Trockenestrich unter die Fliese legen?

  • Liegt da der Trockenestrich über der FBH (lt. Listung des TE) oder unter derselben (lt. Text des TE)?

    Aktuell liegt eine Schicht UNTER der FBH und eine sollte darüber (geplant waren beide Schichten 23+18mm ÜBER die FBH)

  • Aussehen tut das wie eine grobe Noppenfolie/Styropor und darin wird die FBH eingeklickt

    Gibt es sowohl als auch.

    Bei der Variante mit "Styropor" kommen auch Wärmeleitbleche zum Einsatz.


    Wie riesig wird das Badezimmer?


    Der Vorschlag mit 2 Lagen Trockenestrich ist schon gut, es sollte aber klar sein, dass dadurch der Wärmedurchgang vom FBH ROhr zur Fliesenoberfläche weiter reduziert wird.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Gibt es sowohl als auch.

    Bei der Variante mit "Styropor" kommen auch Wärmeleitbleche zum Einsatz.


    Wie riesig wird das Badezimmer?


    Der Vorschlag mit 2 Lagen Trockenestrich ist schon gut, es sollte aber klar sein, dass dadurch der Wärmedurchgang vom FBH ROhr zur Fliesenoberfläche weiter reduziert wird.

    Laut Knauf Datenblatt Tabelle reicht auch (wenn wir diese richtig gelesen haben) bei "normaler Nutzung" nur eine Trockenestrich Schicht.


    Bei uns ist ja zusätzlich die Badewanne auf dem Holzboden.


    Das Bad ist insgesamt 13 qm groß.

  • bei "normaler Nutzung" nur eine Trockenestrich Schicht.

    Das ist korrekt. Die Frage ist, was passiert mit den großen Fliesen. Wenn da der Boden nicht wirklich tragfähig ist und federt, dann sind Schäden am Fliesenbelag vorprogrammiert. Da müsste man jetzt die Fliesenleger fragen, ich kann das nur vermuten.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Das ist korrekt. Die Frage ist, was passiert mit den großen Fliesen. Wenn da der Boden nicht wirklich tragfähig ist und federt, dann sind Schäden am Fliesenbelag vorprogrammiert. Da müsste man jetzt die Fliesenleger fragen, ich kann das nur vermuten.

    Vielen Dank schon mal für eine erste Einschätzung.


    Laut Knauf reicht dies ja auch bei einem Fliesenformat von 60x60cm.


    Und meiner Meinung nach bietet die zweite Schicht Trockenestrich doch auch eine Versteifung bzw. Mehr Stabilität auch unter der FBH, oder?!

    Der Sanitärfachmann hat ehrlicherweise so in seinem Katalog blätternd nicht sichersten Eindruck erweckt :(


    Vielleicht hat hier der ein oder anderen noch Erfahrungswerte ...

  • Was sagt der Fließenleger?


    Laut Knauf reicht dies ja auch bei einem Fliesenformat von 60x60cm.

    Unter welchen Bedingungen?

    Ist das eine unverbindliche Empfehlung oder eine Zusicherung (von Eigenschaften).?


    Gibt der Hersteller der Trockenstrichplatten mit xy mm Dicke bei einlagiger Verlegung eine Freigabe zum Belegen mit Fliesen im Format 60 x 60, und eventuelle Randbedingungen werden eingehalten, dann ist doch alles im grünen Bereich. Letztendlich liegt die Haftung für den Fliesenbelag beim Fliesenleger, der muss den Untergrund auf Eignung prüfen und entscheiden.


    Ich würde bei solchen Empfehlungen immer auf die Randbemerkungen achten. Dort könnte beispielsweise stehen:


    Zitat

    2) Lt. ZDB-Merkblatt „Großformatige keramische Fliesen und Platten” können bei diesen Formaten spannungsabbauende Maßnahmen nötig sein

    (Entkopplungssysteme, Feldbegrenzungsfugen usw.) z. B. Knauf Bauprodukte: Abdichtungs- und Entkopplungsbahn; Fliesenkleber Knauf Flexkleber Multi

    Aber das muss der Fliesenleger wissen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Fliesen werden wir selbst ;-)

  • Dann müsst Ihr auch dafür haften. Ganz einfach.

    Ging mir ja bei meiner Frage auch nicht um die Haftung, sondern wer welche Erfahrungen mit Aufbau von Boden mit FBH im Altbau hat ;-)


    Und dazu entsprechend seine Erfahrungen teilt respektive Ratschläge geben kann 🙂

  • Ging mir ja bei meiner Frage auch nicht um die Haftung, sondern wer welche Erfahrungen......................

    Erfahrungen lassen sich halt nicht so einfach auf andere Objekte übertragen.


    Soll da eine richtige FBH rein oder nur eine Temperierung? Was ist mit den anderen Räumen? Dort auch FBH?

    Ob so eine Konstruktion langfristig funktioniert hängt auch von der Betriebsweise ab. Eine richtig dimensionierte FBH zeichnet sich durch geringe Temperaturen und somit auch geringe Temperaturdifferenzen aus. Das stresst das Material deutlich weniger. Es gibt aber auch Lösungen für die Bodentemperierung, bei denen mit höheren Temperaturen gearbeitet wird (RTL Ventil etc.).

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Also eine Temperierung mit RTL.


    Solche Ausführungen erzeugen höhere Temperaturunterschiede als eine normale FBH, weil ja das "heiße" Heizungswasser vom Vorlauf des Heizkörpers (bis zu 55°C je nach Dimensionierung) in das FBH Rohr geleitet wird, und die Regelung über eine Temperaturbegrenzung am Rücklauf erfolgt.


    Eine Variante mit "Mischung" wäre besser geeignet, aber auch teurer.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Also eine Temperierung mit RTL.


    Solche Ausführungen erzeugen höhere Temperaturunterschiede als eine normale FBH, weil ja das "heiße" Heizungswasser vom Vorlauf des Heizkörpers (bis zu 55°C je nach Dimensionierung) in das FBH Rohr geleitet wird, und die Regelung über eine Temperaturbegrenzung am Rücklauf erfolgt.


    Eine Variante mit "Mischung" wäre besser geeignet, aber auch teurer.

    Vielen Dank für die sehr hilfreichen Infos.

    Schön wäre wenn man dies auch mal von Handwerken "vor Ort" erfahren würde X/


    Naja nun ist zu spät. Termin für Einbau ist am Montag :(

  • Glücklicherweise werden heutzutage die Heizkörperkreise nicht mehr mit so hohen Temperaturen gefahren wie das früher der Fall war. Durch eine Regelung auf eine Heizkurve ist die meiste Zeit des Jahres die Heizwassertemperatur bei Heizkörpern irgendwo um die 45°C im Vorlauf, selbst im tiefsten Winter sollte sie nicht über 55°C steigen. Trotzdem ist das natürlich im Vergleich zu einer "normalen" FBH, die eher im Bereich 30-35°C arbeitet, noch relativ hoch.


    Den Fußboden als Heizfläche zu nutzen ist schon sinnvoll, denn diese Hühnerleitern sind als Handtuchwärmer OK, aber als Vollheizung nicht so der Hammer.

    An sich rechnet man erst einmal die Raumheizlast und kann dann anfangen die Heizlfächen zu dimensionieren. Aber jetzt sind wir eher bei Hizungsplanung als bei Fliesen. ;)

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Glücklicherweise werden heutzutage die Heizkörperkreise nicht mehr mit so hohen Temperaturen gefahren wie das früher der Fall war. Durch eine Regelung auf eine Heizkurve ist die meiste Zeit des Jahres die Heizwassertemperatur bei Heizkörpern irgendwo um die 45°C im Vorlauf, selbst im tiefsten Winter sollte sie nicht über 55°C steigen. Trotzdem ist das natürlich im Vergleich zu einer "normalen" FBH, die eher im Bereich 30-35°C arbeitet, noch relativ hoch.


    Den Fußboden als Heizfläche zu nutzen ist schon sinnvoll, denn diese Hühnerleitern sind als Handtuchwärmer OK, aber als Vollheizung nicht so der Hammer.

    An sich rechnet man erst einmal die Raumheizlast und kann dann anfangen die Heizlfächen zu dimensionieren. Aber jetzt sind wir eher bei Hizungsplanung als bei Fliesen. ;)

    :lach: Hab mich nach den vielen Infos auch nochmal eingelesen.

    Generell für Altbau in ein Bad mit Fliesen also Kombi zur "Hühnerleiter" also eine super Kombi.


    Für die Fliesen natürlich ehr problematischer ;(

  • Das ist keineswegs problematisch.

    Es ist im kosten/Nutzen verhältniss die bessere Lösung. Man kann auch 1000 Euro Mehr ausgeben und hat dann auch nicht viel mehr davon.

    und R.B. reitet da sehr auf Details rum. (Altbau, FBH, ...da brauchtm an von Haus aus mehr FBH Leistung. und wenn die Neue Heizanlage nicht gerade auf 75/60 ausgelegt wurde, ist das zusammenspiel unproblematisch.

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Das ist keineswegs problematisch.

    Es ist im kosten/Nutzen verhältniss die bessere Lösung. Man kann auch 1000 Euro Mehr ausgeben und hat dann auch nicht viel mehr davon.

    und R.B. reitet da sehr auf Details rum. (Altbau, FBH, ...da brauchtm an von Haus aus mehr FBH Leistung. und wenn die Neue Heizanlage nicht gerade auf 75/60 ausgelegt wurde, ist das zusammenspiel unproblematisch.

    Hört sich gut an ;-)

    Wir haben haben wirklich keine große Lust die sehr stabile 1. Schicht Brio Platten wieder rauszureißen aber natürlich genauso wenig das mit der einen Lage Platten über der =oTemperierung ggf Fliesen reißen


    Wir überlegen bloß ob wir dann statt 18mm zumindest die 23mm nehmen und mit einem speziellen Flex Kleber arbeiten

  • mit der einen Lage Platten über der =o Temperierung ggf Fliesen reißen

    Das hat mit einlagig nichts zu tun. Die höhere Masse verzögert nur etwas.

    Das was ich angesprochen habe war das FBH System, sprich die Temperierung mit RTL Ventil.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Das hat mit einlagig nichts zu tun. Die höhere Masse verzögert nur etwas.

    Das was ich angesprochen habe war das FBH System, sprich die Temperierung mit RTL Ventil.

    Unser Sanitärmensch meinte aber wir sollen aufgrund der größe der Fliesen zwei Schichten Brio auf die Temperierung packen.

    Bei kleineren Fliesen wäre eine Lage ausreichend :pfusch:?

  • Das war aber nicht wegen der Temperatur, sondern weil sich eine Lage bei Last leichter "durchbiegt" und federt.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Das war aber nicht wegen der Temperatur, sondern weil sich eine Lage bei Last leichter "durchbiegt" und federt.

    Ja richtig.

    Daher ist meine Urypungsfrage für mich immer noch ungeklärt. Vielleicht bin ich aber (obwohl nicht blond :P) einfach zu blöd zum verstehen :wall:



    Wer kann mir beantworten ob eine Lage ausreicht wenn der Untergrund nun super stabil ist und und hat ggf. Erahrungen mit der Knauf Brio?


    Wobei für mich große Fliesen rein physikalisch eine Flächenlast besser verteilen wie lauter kleine Fliesen, aber gut.


    Aber hätte bei unsrem System nicht Sowieso eine Lage Brio alternativ OSB zwischen Dämmung und Temperierung gehört?

  • Wer kann mir beantworten ob eine Lage ausreicht

    Steht doch in den bereits von Dir zitierten Unterlagen.



    Wobei für mich große Fliesen rein physikalisch eine Flächenlast besser verteilen

    Aber Fliesen brechen sehr leicht. Da ist nichts mit verteilen.



    Aber hätte bei unsrem System nicht Sowieso eine Lage Brio alternativ OSB zwischen Dämmung und Temperierung gehört?

    Wozu?


    Die Dämmlage muss eine entsprechende Druckfestigkeit aufweisen, das war´s.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Temperierung nicht mit Stabilität vergleichen.


    Zur Stabilität kann man echt wenig sagen. Das hängt von der allgemeinen Stabilität der Balkenlage ab.. und dann dem entsprechendem Aufbau.

    Man könnte, sofern der Untergrund stabil ist. zur sicherheit die Fliesenlage noch entkoppeln. (Entkopplungsmatte.) Das bedarf zwar noch ein paar mm.

    wird aber gerne vom Fliesenleger verwendet, wenn der Untergrund Fragen aufwirft. (Aber das ist nicht mein Spezialgebiet)

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.