Abstandsfläche - Erker beim Staffelgeschoss

  • Guten Tag,

    leider werde ich momentan in der Literatur nicht fündig wie man folgende Situation beurteilt.

    Momentan planen wir ein MFH in der Region Stuttgart. Da wir das Grundstück max. bebauen wollen, sind für uns die Abstandsflächen sehr relevant.

    Es soll ein Haus mit Staffelgeschoss errichtet werden. Da die Dachterrasse sehr groß ausfällt (Penthouse im DG), kam die Idee auf einen "Erker" im DG zu integrieren.

    (Auf dem Bild im DG rechts). Die Abmessungen sind 4,50 breit und ~1,40m tief. Nun die Frage an euch. Ist dies ein untergeordnetes Bauteil und zählt ähnlich wie ein Balkon nicht zur Abstandsfläche? Wäre super wenn mir jemand hier Klarheit verschaffen kann.

  • Das Teil rechts ist kein Erker oder irgendwo hab ich nen Knoten? Oder sollte der im Zuge einer Maximierung rausgehen?

    Grundriss?

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Ich sehe da keinen Erker. Der müsste nach meinem Verständnis über die Außenwände des EG auskragen.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Für den TO ist es wohl ein Erker des Dachgeschosses. Für die Hütte insgesamt aber nicht. Es ist auf alle Fälle kein untergeordnetes Bauteil, sondern eine Wand in voller Haushöhe. Da ist nichts gespart an Abstandsfläche. Und wenn es auskragt, was es nach Darstellung nicht tut (da würde zumindest eine Linie fehlen und wohl auch ein Schatten), dann könnte sich das mit der Abstandsfläche noch verschärfen (müsste aber dahingehend die Bauordnung besser durchlesen).

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Das Staffelgeschoss wurde doch wegen der Abstandsfläche gemacht, um so nah an die Grenze zu gehen wie möglich, um das Grundstück so gut wie möglich auszunutzen, vermute ich. Wenn aber das Penthouse bis an die Außenwand geht, dann ist das an der Wand kein Staffelgeschoss mehr und wird in voller Höhe gerechnet, egal ob der raus ragt oder nicht. Aber da wird sich euer Planer schon was gedacht haben. Hat er es euch nicht erklärt?

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Aufpassen, dass Ihr Euch jetzt nicht selber ein Ei legt!


    1. Der kleine "Anbau" ist ganz sicher kein solcher. Und auch kein untergeordnetes Bauteil. Kragt er aus, springt also vor die Fassade, dann würde es die Abstandsflächen eher mehr denn weniger "belasten".


    2. Ihr droht Euch selber zu beschummeln (= "in die eigene Tasche lügen". Die eingestrichelte Rohdecke (ganz rechts im Bild) liegt auf Höhe der UK des Balkongeländers. Dieses endet auf Brüstungshöhe der Fenster, also auf etwa 90cm ü OKF (+/-). Nun wird er Dachaufbau der Dachterrasse aber sicherlich deutlich höher sein, als der des FB-Aufbaus innen (Wärmedämmung/ Gefälledämmung, Plattenbelag...was auch immer). Somit wandert auch die Geländerhöhe nach oben. Und diese ist abstandflächenrelevant! Wenn es schon so knapp zugeht, dann sollte man hier höllisch aufpassen, dass das auch am Ende von den Höhen her stimmt.

  • In Stuggie muß wohl der Luxus ausgebrochen sein... Ich kenne keine Gegend, wo das einem das Vermessungsamt abnimmt. :eek:

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Und euer Architekt ist nicht in der Lage es zu machen? Wie plant er denn, wenn er nicht mal die Abstandsflächen ausrechnen kann? X/

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Auch das können Architekten und auch das ist ihr tägliches Geschäft, da es kaum ebene Grundstücke gibt, vor allem in Stuggie nicht. Wie will man denn entwerfen, wenn die Abstände nicht passen? Ständig das Vermessungsamt beauftragen? Gehts noch? Dann wird man ja nie fertig... :lol:


    Ich glaube, hier will uns jemand veräppeln. :motz2:

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Ich glaube, hier will uns jemand veräppeln.

    Naja, je nachdem. Wenn der "befreundete Architekt" mehr Freund als Architekt ist, dann vielleicht nicht. Will sagen: Es mag ein unerfahrener Kollege sein. Oder einer, der es gewohnt ist EFHs zu entwerfen (siehe auch die Treppe!). Oder eben einer, der es einfach nicht so gut kann. Soll ja vorkommen.