Probleme mit Dachdecker trotz Mängelrüge nicht bereit nachzubessern

  • Hallo zusammen,


    wir haben folgendes Problem, ein Dachedecker hat bei unserer Terrasse die Schweißbahnen aufgebracht, darunter befindet sich die Garage. Jetzt ist es so das alle Bahnen Wellen schlagen, in der Rechnung wurde angegeben das er sie vollflächig verschweißt hat. Dies kann ja nicht sein den die Bahnen schlagen ca. alle 60-70 cm Wellen ca. 1-2 cm hoch. Auf die Mängelrüge kam er vor ort, und meinte was wir den wollen, dies wäre eine perfekte Arbeit und hat uns ausgelacht, er ist nicht zur Nachbesserung bereit. Restbetrag der Rechnung wurde noch nicht gezahlt.


    Habt ihr Tipps wie man sich jetzt verhält.



    Schönen Sonntag noch an alle.


    Gruß

    Patrick

  • Betonplatten 40x40x4 Splitt oder eine Alternative steht noch nicht fest, gibt ja auch die Möglichkeit in Sand usw.. Fakt ist das jeder Handwerker sagt der Aufbau vom dachdecker ist mangelhaft. Wie bekomme ich die Nachbesserung hin. Handwerkskammer oder gleich Anwalt? ein Fehler wäre wohl auch auf diesem Bild das die Schweißbahn über das Blech ginge. Laut Vorschrift sollte es umgedreht sein. Zumal auch dort nicht richtig verschweißt ist.

  • Moin,


    die Wellen sind das geringste Problem. Da wird der "Kollege" die Bahnen liegend gelagert haben. Die nicht ausreichend verschweissten Naht- und Eckverbindungen werden wahrscheinlich Probleme bringen.
    Mein Tipp, den ich Ihnen ohnehin gegeben hätte: ständern Sie den Belag auf. Stelzlager oder Mörtelsäckchen.

    Aus dem, was ich so sehen kann:

    - ich kann nicht erkennen, dass die Bahnen an den Stirnseiten (schlecht zu erkennen, ob an der vorderen Langseite auch) der Dachterrasse im Bereich des Dachrandes abgetrennt sind und das Dachrandabschluss-Profil mit separaten Zuschnittstreifen eingedichtet ist. Das wäre aber fachgerecht. Das auch dann, wenn es unterhalb einer Metallabdeckung geht, wie es auf einem der Bilder unten zu erkennen ist.

    - soweit is es beurteilen kann, fehlen auch einige der Klemmprofile, bzw. haben einen doch zu großen Abstand untereinander (wenn es im Hintergrund ein Dachrandabschluss-Profil ist).
    - Wenn umlaufend Abdeckungen aus Zink montiert sind, dann sind die direkt befestigt, was unzulässig ist.

    - Die Anschlüsse an aufgehendes Mauerwerk scheinen mir nicht ausreichend hochgeführt. Die müssen 15 cm über Oberkante fertiger Belag geführt werden.
    - Hier fehlt u. U. auch ein Keil im Übergangsbereich.
    - Scheinbar eine innenliegende Entwässerung: Gibt es einen Notüber- und/oder -ablauf?

    Was für eine Wärmedämmung wurde verlegt?

    Ihr Plattenleger erzählt im Grunde, was die Wellenbildung angeht, Blödsinn. Wie geschrieben, das sind die geringsten Probleme. Restwasser werden Sie auch bei einem Gefälle von 5° nicht vollständig abgeführt bekommen. Unzureichende Höhen und offene Verbindungen werden Probleme bringen.


    si

    DDM und öbuv Sachverständiger der HWK Bielefeld

  • Danke erstmal für den Post.

    Die Bleche sind alle aus Titanzinkblech.

    Die Anschlüsse bis oberkante der Leiste sind genau 15 cm. Die ecken wurden aber nicht beim verschweißen in die Ecken gedrückt, sondern gerade hoch somit stehen diese in der Ecke voll unter Spannung. Nach meiner meinung hätten dort müssen mit dünneren Matten vorgearbeitet werden.

    Notüberlauf gibt es nicht.

    Oberschicht ist eine Bauder K5K verarbeitet, unten drunter wurden 2 Schichten verschweißt.Material keine Ahnung steht auch nichts auf Rechnung.

    Stelzlager haben 5 Handwerker bis jetzt gesagt ist auf diesem Untergund nicht machbar.

    Nun nochmals meine Frage. Rechnung weißt ja auf oberlage vollflächig verschweißt diese lag bei trockenem wetter auch vollflächig auf jetzt durch regen stellt sie sich immer mehr, und man sieht das diese nur an den seiten verschweißt wurde, also habe ich doch auch recht dies zu erhalten, was auf der rechnung steht oder vollflächig. Unter den Blechen wurde nicht mit streifen gearbeitet, sonder die Bahn drüber gelegt.


    Zu dem Bild mit dem Finger habe ich da recht das, dieses Blech hätte müssen über die Schweißbahn?

    Und wie hole ich mir mein recht, wenn er die Beseitigung der Mängel wie bis jetzt verweigert?


    Das Bild wo ich jetzt noch angehängt habe, ist ja auch ein aufgeführter Mangel, leiste bleibt sichtbar und wurde falsch montiert, dazu meinte der Handwerker damit kann man aber leben, ich solle was davor stellen. Mal von dem vielen Silkon abzusehen. Einfach nur frech.

  • Wie wird ausgeschlossen, dass Niederschlagswasser durch die Fugen des Terrassenbelags hinter die Abdichtung läuft? Oder anders gefragt: Wie wird sichergestellt, dass alles Niederschlagswasser von der Belagsfläche auf / in die tieferliegend abgedichtete Fläche läuft?


    Und wie sieht der Flachdachablauf aus?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Anhand der Bilder bestimmt keine Werbung für das ausführende Handwerk :-(

    Muss man leider so sagen.

    Das sieht sogar eine Laie.

    Alleine die Silikonarbeiten zusammen mit dem Abschluss sprechen nicht gerade

    für den Handwerker und seine Geschicklichkeit.

    Die Kollegen vor mir, haben ja schon alles weitere geschrieben!

    Ich schaue mir am besten keine weiteren Bilder mehr an.



    LG Oliver

  • Wie wird ausgeschlossen, dass Niederschlagswasser durch die Fugen des Terrassenbelags hinter die Abdichtung läuft? Oder anders gefragt: Wie wird sichergestellt, dass alles Niederschlagswasser von der Belagsfläche auf / in die tieferliegend abgedichtete Fläche läuft?


    Und wie sieht der Flachdachablauf aus?

    Ablauf soll auf das Carport erfolgen, Fugen könnte man eventuell wasserdicht verschließen.


    Nun ja das es Nachbesserung bedarf ist klar. Wie bewege ich den den dachdecker dazu?

  • Nein, das kann man nicht. Da ist jetzt eine Schüssel ohne Ablauf gebaut worden. Das ist großer :pfusch:!

    Okay also ist von den Produkten nichts zu halten wo auf dem Markt sind, scheinbar wurde vor 13 jahren schonmal was von anfang an falsch gemacht. Da das dann schon immer eine Wanne ist. Hast du vielleicht Tipps wie ich zur Nachbesserung bewegen kann?

  • Moin,


    diese Qualität der Arbeiten lässt mich an der Qualifikation des Ausführenden zweifeln. Nicht nur, dass die Schiene einmal so und dann wieder andersherum angebaut wurde, wobei auch noch unzulässige Befestiger verwendet wurden, hier wurde aus der oberen Plattform plötzlich eine Badewanne.

    Die Höhen reichen einschl. Belag nicht hinten und nicht vorne. Keile im Übergang waagerechte Fläche zu den Anschlüssen fehlen offensichtlich auch.


    Tipp: Anwalt für Baurecht in Verbindung mit einem öbuv SV des Dachdeckerhandwerks beauftragen.


    si

    DDM und öbuv Sachverständiger der HWK Bielefeld