Schnell-Zement Fundament

  • Hallo Forum,

    ich sehe gerade Bilder, wie in China sehr sehr zügig große Gebäude gebaut werden (Krankenhäuser in Wuhan), samt Betonmischer-LKW vor Ort. Mir sind Abbindezeiten für Zement/Beton von um die 28 Tagen bekannt. Wenn man jetzt nach einer Woche schon mit dem ganzen Gebäude fertig sein will, wie geht das? Selbst wenn man nur Container draufstellt, die brauchen doch auch ein Fundament?


    Ich weiß nicht genau wohin dieser Beitrag passt, vielleicht Bauphysik am ehesten. Mich interessieren hier keine Diskussionen um das Ganze drumherum, nur um Schnellzement (wenn das überhaupt so heißt) und schnelle Fundamente.


    Vielen Dank schonmal für Eure Mühen, bis jetzt ist das ein sehr interessantes Forum zum Mitlesen für mich.

  • R.B.

    Hat das Thema freigeschaltet
  • An unserem Bau wurde eine Decke meist Freitags betoniert, und Montags wurde weitergemauert mit der nächsten Etage.

    Da lag die Decke aber noch auf der Schalung und es wurde erstmal nur ein kleiner Teil der späteren Last aufgebracht - jedenfalls, wenn man es richtig gemacht hat.


    Die Festigkeitsentwickung von Stahlbeton ist hier abhängig vom eingesetzten Zement sehr schön nachvollziehbar dargestellt.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Es gibt Betone mit den Eigenschaften "Festigkeitsentwicklung = schnell".

    Die 28 Tage beziehen sich in der Regel auf die Endfestigkeit (Nennfestigkeit).

    Bereits nach wenigen Tagen kann Beton mit geringeren, als den in der Statik maximal vorgesehenen Einwirkungen belastet werden.

    Auf Fundamente können Stützen und Wände montiert oder aufbetoniert werden. Es fehlen ja noch 10 Etagen und die Verkehrslasten sind auch noch nicht abzutragen.

    Werden höherfeste Betone verwendet, sind auch die Anfangsfestigkeiten höher, als bei Normalbeton.



    Ich vermute mal, dass für die genannte Baustelle auch sehr viele Fertigteile zum Einsatz kommen werden, die bereits vorproduziert wurden.

    Mit vielen gleichen Fertigteilen kann man schnell produzieren und montieren. Werden dann noch identische Fertigteile verwendet, ist auch die Montage einfacher und fehlerhafte Teile können ersetzt werden. Ist nicht die schönste Bauweise, weil dann auch mal innen ungenutzte Konsolen und Durchbrüche zu sehen sind, aber wenn alles durchgeplant wird ist ein Jahr 'rum und wenn das 13te von Tausend Fertigteilen fehlerhaft ist oder irgendwo in der Lieferkette feststeckt müssen 987 Teile warten.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • Fragestellung ist wirklich interesant: Wie machen die es so schnell. Ich hätte jetzt weniger mit Beton gerechnet als mit Metall/ Containern. Irgendwas vorgefertgites jedenfalls. Beton maximal als Fundament.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Bei Wolkenkratzern wie dem Burj Dubai etc. wird das eindrucksvoll demonstriert. Da wird tagsüber die Schalung und Bewehrung gebaut, und in der Nacht, wenn es kühler ist, wird alles betoniert. Die nächste Tagschicht bereitet dann die nächste Etage vor, Schalung wandert nach oben usw. und in der kommenden Nacht wird wieder betoniert.

    Beim Beton wird ein Teil des Wassers durch Eis ersetzt, und es werden die kühleren Nachtstunden genutzt, damit der Beton beim Einbringen unter der zulässigen Maximalemperatur von 35°C liegt.


    Der verwendete Spezialbeton beginnt bereits 2h nach dem Anmischen auszuhärten, das erfordert eine eng getaktete Logistik um den Beton vom Anmischen auf die Baustelle, und von dort dann nach oben zu befördern. Ein LKW der nicht exakt nach Zeitplan entladen wird, hat ein Problem. Ein Stillstand der Pumpen wäre ein Super-Gau. Man kann sagen, der Ablauf ist auf die Minute genau geplant.


    Es wird ständig an neuen, verbesserten, Rezepturen geforscht, denn die Gebäude sollen immer höher werden. Das ist mit einem normalen Beton, wie man ihn für den typischen Wohnungsbau einsetzt, nicht zu erreichen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ja an Fertigteile oder Container hatte ich auch gedacht für den Aufbau, aber dass es so schnell härtenden und belastbaren Beton für Fundamente gibt wusste ich nicht. Vielen Dank nochmal!

  • Der verwendete Spezialbeton beginnt bereits 2h nach dem Anmischen auszuhärten, das erfordert eine eng getaktete Logistik um den Beton vom Anmischen auf die Baustelle, und von dort dann nach oben zu befördern. Ein LKW der nicht exakt nach Zeitplan entladen wird, hat ein Problem. Ein Stillstand der Pumpen wäre ein Super-Gau. Man kann sagen, der Ablauf ist auf die Minute genau geplant.

    Das ist bei der Betonage in D aber auch nicht wesentlich anders, zu sehen bei jeder größeren Bodenplatte. Es werden ja nicht nur EFH gebaut!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Die bisher ersichtlichen Bilder mit Kranballett usw. zeigten nur, dass eine große Fläche etwas geebnet und geschottert wird. Danach kamen schon die Betonpumpen.

    Offensichtlich gibt es keinerlei Grundleitungen. Alles wird von den "Außenwänden" ver- und entsorgt.

    Das deutet auf das Stapeln von Containern hin und stellt rel. geringe Anforderungen an den Untergrund.

    Was mir unklar ist, ist die Frage, wo die Massen an Spezialcontainern herkommen sollen.


    Wenn das Ganze nicht mal ein potemkinsches Dorf zur Untermauerung der Leistungsfähigkeit der sozialistischen Führung ist und nur einfachste Überseekisten mit Krankenhausbemalung hingestellt werden? Die Quarantäneregeln bieten ja perfekte Legende für die Abschottung...




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Ein Kleiner Überblick. Ergo nicht nur Bodenplatten, sondern auch Kanalisation und co.


    Man sollte das Land nicht unterschätzen. die Politik ist in dem Land konsequent. Zwar nicht wie früher (Einer hat das sagen, der rest muss folgen).

    Aber auch keine so letargische Entscheidungspolitik wie in Europa.

    Was mit dem Bau später passiert ist zweitrangig, es wird gebraucht und zwar jetzt und nicht in 5 Jahren. Ergo, 100 Bagger, 1000 Leute. Zum wohl des Volkes.

    :)

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Ich habe ja nicht behauptet, dass es keine Kanalisation geben wird, Auf den ganzen Drohnenvideos ist aber nicht eine Durchdringung der Bopla zu sehen. Ergo keine Grundleitungen.

    Wie auch immer. Vermutlich hat die Absonderung der Erkrankten absoluten Vorrang, auch wenn die Sypmtome relativ harmlos sind und jede "echte Grippe" gefährlicher ist und mehr Opfer fordert.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Das war ja auch nicht auf dich konkret bezogen. Daher kein Ding.

    Off-Topic:

    Damit hast du zwar recht (leichter als eine "echte Grippe". aber der Mensch mag nichts unbekanntes. Und unbekanntes muss kontrolliert und beobachtet werden. sozusagen wie im Zoo ;)


    Sonalg man nix genaues weiss, wird eben lieber massiv dagegen angekämpft. Und so ein Staat wie die Größe Chinas baut zwar für unsere Maßstäbe große Krankenhäuser dafür. Aber in Relation zu Wuhan mit 11 Mille an Personen, eher ein Kindergarten.

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Es ist zwar von einem Krankenhaus die Rede, aber ich glaube die Presse vereinfacht da nur den Begriff. Ich glaube eher, da wird ein Feldlazarett aus Containern aufgestellt.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • ... also eine bauliche Anlage zur medizinischen Betreuung von Zivilpersonen.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • Das Krankenhaus dürfte es dringend brauchen.

    Wie diese Woche in Berichten des ZDF zu sehen war, wird man wenn man verdächtig ist drauf verwiesen sich in ein Krankenhaus zu begeben.

    Verdächtig war z.B. eine Frau die nur vom Arzt kam. Sie wurde nicht mehr nach Hause gelassen. Die Bilder aus den Kliniken zeigte deutliche Überfüllung.

    Wenn sich dann kein Platz in der Klinik findet - dann Strasse?

    Es gab Klagen über einen Mangel an Test und Schutzbekleidung. Diese sind inzwischen verstummt, was nicht unbedingt bedeutet, das der Mangel abgestellt ist.


    China meldete 2000 neue Fälle an einem Tag. Die Welle dürfte eher noch anschwellen. Es sind Neujahrsferien und damit normalerweisedie größte Reiseätigkeit.


    Das deustche Quarantänelager wir auf der Luftwaffenbasis in Germersheim eingerichtet.

    Coronavirus: Zahl der Infizierten in China steigt sprunghaft - DER SPIEGEL

    Dort sollen die Ausgeflogenen 14 Tage unter Quarantäne gestellt werden. Ausgeflogen wird nur wer ohne Symptone ist.

    Die Symptome sind Grippe ähnlich.

    Wer hustet hat Pech gehabt?

  • Die Symptome sind Grippe ähnlich.

    Wer hustet hat Pech gehabt?

    Na ja, ganz so einfach ist es nicht.

    Wer innerhalb der Quarantänezeit Symptome zeigt, wird untersucht und so lässt sich das Virus konkret nachweisen.


    Bei der Betrachtung der chinesischen Vorgehensweise muss man wissen, dass es für die Führung zwei Dinge gibt, die sie im Überfluss hat: Zeit und Menschen. Das gilt übrigens schon seit der Kaiserzeit und wird von den westlichen Kontrahenten oft missachtet. In Japan ist es übrigens nicht viel anders, nur etwas kultivierter.

    Somit ist auch zu verstehen, dass die gesamte Strategie der Chinesen nicht dem Schutz und der Fürsorge des Einzelnen gilt sondern nur die große Volkswirtschaft gesichert werden muss. So ist das brutale "Ausstoßen" Einzelner zu verstehen, die sich selbst überlassen werden. Der "Volkskörper" muss vor solchen Infektionsherden geschützt werden.

    Darum verdienen diese Bauten auch nicht den Namen Krankenhäuser. Internierungslager wäre der der korrekte Begriff.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Man kann "Beton" auch ohne Zement herstellen und statt dessen Hüttensandmehl verwenden. Wir haben bei uns im Labor Mischungen gemacht, die hatten nach 1 Stunde 30 MPa (früher N/mm²) Druckfestigkeit.


    Die Zusatzmittelindustrie hat auch diverse neue Beschleuniger, Wärme beschleunigt, etc. etc.. Da kann man schon so einiges machen.

    It doesn´t make sense to hire smart people and tell them what to do; we hire smart people so they can tell us what to do.

    Steve Jobs

  • Meine Güte, was für ein Brimborium wegen einem Grippevirus, das weit weniger Opfer verursacht, als die sonst üblichen Grippe Viren...


    Aber die Konsumenten brauchen ja Katastrophen zur Unterhaltung...

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Grippesaison 2017/18, allein 25.000 Tote nur in Deutschland. 334.000 gemeldete Erkrankungen, und niemand kann sagen, wie hoch die Dunkelziffer war. Weltweit irgendwas zwischen 300.000 und 650.000 Gripptetote pro Jahr, die Anahl der Erkrankten geht in die Millionen (man vermutet bis 500 Mio pro Jahr).


    Egal wie gut oder schlecht diese Zahlen sind, Statistiken sind immer so eine Sache, man erkennt doch die Größenordnung. Ich kann verstehen, wenn die chinesiche Regierung es diesmal besser machen möchte, schließlich haben sie in vergangenen Fällen hoffnungslos versagt, aber es verwundert schon, dass dieses Thema bei uns so viel Aufmerksamkeit erfährt. Bei einer "normalen" Grippewelle findet man vielleicht einen Zweizeiler, irgendwo vergraben zwischen Ergebnissen der Fußball Bundesliga und Werbung für einen Treppenlift oder eine Karibik Kreuzfahrt.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Meine Güte, was für ein Brimborium wegen einem Grippevirus ...

    Das sehe ich ähnlich. in diesem Thema geht es aber nicht in erster Linie um den Virus, sondern darum, wie die Chinesen innerhalb kürzester Zeit ein Krankenhaus vulgo "Internierungslager" hochziehen.


    Bei uns werden schwache Kranke wegen irgendwas eingeliefert und sterben nach kurzer Zeit an Lungenentzündung (multiresistente Krankenhauskeime). Denen wäre bestimmt ein Internierungslager lieber gewesen.

    __________________
    Gruß aus Oranienburg
    Thomas

  • Grippesaison 2017/18, allein 25.000 Tote nur in Deutschland. 334.000 gemeldete Erkrankungen, und niemand kann sagen, wie hoch die Dunkelziffer war

    Vorsicht mit den Zahlen

    Das RKI nennt in der Zusammenfassung des "Bericht zur Epidemiologie der Influenza in Deutschland Saison 2017/18"

    eine viel höhere Zahl der Erkrankten


    Influenza-assoziierte Arbeitsunfähigkeiten

    (bzw. Pflegebedürftigkeit oder

    die Notwendigkeit der Bettruhe bei Patienten,

    die keine Krankschreibung benötigen) wurden

    auf 5,3 Millionen (95 %-KI 5,1 – 5,5 Millionen)

    geschätzt.


    weiter

    Die geschätzte Anzahl der Influenzabedingten

    Krankenhauseinweisungen aus primärversorgenden

    Praxen betrug 45.000 (95 %-KI

    42.000 – 47.000).


    schon verschieben sich Verhältnisse


    Die damalige Definition für Bestätigte Fälle war

    "nur Erkrankungen, die labordiagnostisch nachgewiesen wurden und mit einer typischen Symptomatik einhergehen, also klinisch-labordiagnostisch bestätigte Fälle, und Erkrankte mit typischer Symptomatik, die direkten Kontakt zu einem laborbestätigten Fall hatten"


    Das Besondere ist das der Ausbruch mit einzigen Betriebferien und der größten Reiseaktivität in China zusammenfällt.

    Alles optimale Bedingungen für die Ausbreitung der Epedemie.

    Interessant wird auch bei den Arbeitern die aus anderen Ländern sind. Mit Grippesymtomen geht man, in einem Land mit schlechter gesundheitlicher Versorgung, nicht unbedingt zum Arzt.

    Daher kommen wohl auch die Befürchtungen der WHO und sie draus gezogenen Konzequenzen.

    Aber man wird sehen (Deswegen hatte ich eigentlich die Karte verlinkt)

  • Daher kommen wohl auch die Befürchtungen der WHO und sie draus gezogenen Konzequenzen.

    Die mich sehr an Aktionismus erinnern.

    Das RKI nennt in der Zusammenfassung des "Bericht zur Epidemiologie der Influenza in Deutschland Saison 2017/18"

    eine viel höhere Zahl der Erkrankten

    Die 5 Mio. sind aber die vermutete Gesamtanzahl, also inkl. dem was ich als Dunkelziffer bezeichnet habe.


    Egal wie, diese Zahlen sind anscheinend keine Presse mehr wert, sie werden hingenommen oder einfach ignoriert (Siehe Thema Impfung/Impfgegener etc.).


    In DE haben wir nun 5 (ich korrigiere, 6) Fälle die, soweit ich heute mitbekommen habe, eher leichte Fälle sind. Vermutlich auch deswegen, weil die betroffenen Personen eher jünger sind, ohne Vorerkrankung etc.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .