• Hallo erstmal.

    Ich hoffe ich bin nicht komplett falsch hier:D


    Eine Freundin hat ein neuen Schiebetorantrieb(der Firma Sommer) für ihre einfahrt einbauen lassen(von eine Fachfirma).


    Per zufall sind mir zwei sachen aufgefallen.Der motor bewegt sich hin und her um ca 3-4 mm beim ein und ausschalten.


    Das andere das die zahnräder nicht direkt übereinander sind.


    Würde gerne eure meinung erfahren.


    Danke im voraus.

  • Der motor bewegt sich hin und her um ca 3-4 mm beim ein und ausschalten.


    Koennte Zahnspiel sein? Andere Erklaerungen (Positionssuche, Richtungsumkehr u.dgl.) sind ziemlich unwahrscheinlich.


    Das andere das die zahnräder nicht direkt übereinander sind.

    Das sieht tatsaechlich so aus, als ob die Laengsachse des Tores und das antreibende Zahnrad sich nicht in einer Flucht befinden. Also das die Antriebssaeule nicht richtig zum Tor ausgerichtet ist.

  • Laengsachse des Tores und das antreibende Zahnrad

    ich kenne es bei solchen torantrieben so , dass das ritzel deutlich breiter ist , als die zahnstange . so ungefähr 2 - 2,5 mal so breit (ich weiss , dass das bei zylindrischen körpern höhe heisst) um laufschwankungen des tores auszugleichen .


    daher ist der überstand des ritzels für mich durchaus normal

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • ich kenne es bei solchen torantrieben so , dass das ritzel deutlich breiter ist , als die zahnstange . so ungefähr 2 - 2,5 mal so breit (ich weiss , dass das bei zylindrischen körpern höhe heisst) um laufschwankungen des tores auszugleichen .


    daher ist der überstand des ritzels für mich durchaus normal

    Dann müsste aber im letzten Bild (*685) etwas mehr vom Ritzel zu sehen sein und im Bild 144 sieht es auch nicht so aus, als ob das Rizel auch auf der anderen Seite überstehen könnte.


    Möglicherweise ist der Motor nicht richtig befestigt oder der "Untergrund" auf dem der Motor befestigt ist, lässt aufgrund matrieller Elastizität Bewegungen zu.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • ich finde auf den bildern wenig erhellendes, ich kenne das system von sommer und deren vorgaben nicht - aber ich rate jetzt auch mal: vielleicht müsste das laufwerk vertikal und horizontal etwas nachjustiert werden. anderes thema könnte ein zu weiches tor sein: 4mm differenzverformung sind wegen der änderung des statischen system (mal ist das ritzel am kragarmende, mal neben dem laufwerk, mal mitten im feld) beim öffnen/schliessen des tores möglich - ob das zulässig ist? vielleicht sagt der antriebhersteller etwas dazu.

  • Auf dem einen Bild sieht man Unterlegscheiben an der Befestigung. Da wurde wohl schon ein bisschen nachjustiert. ;)


    Der Hinweis von Markus gefällt mir. Es wäre tatsächlich mal wichtig, das über den kompletten Laufweg zu beobachten. In wieweit es Veränderungen aufgrund der Temperatur geben kann (Sommerhitze, Frost im Winter) wäre auch eine Überlegung wert.

    Exakt ausgerichtet ist das Tor wohl nicht, aber ob das auf den Millimeter genau überhaupt funktioniert?

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • In wieweit es Veränderungen aufgrund der Temperatur geben kann (Sommerhitze, Frost im Winter) wäre auch eine Überlegung wert.

    Die Thematik kann ich bestätigen.

    Ich hab ein Stahlschiebetor freitragen 4m + 2m Tragarm. Ich bekomme das nicht so eingestellt dass es Sommers wie Winters sauber in den Endanschlag reinfährt. Das sind +- 2cm

  • deswegen haben die tore meistens am anschlagpfeiler einen einlauftrichter .

    ja, den hat(te) mein Tor auch. Das Tor ist ca. 4cm, der Trichter war an der Öffnung ca. 7-8cm. Das hat nicht gereicht bei starker Sonneneinstrahlung ist das Tor dann beim Schließen auf den Einlauftrichter draufgefahren.


    Macht mir aber auch nichts aus, weil mir es eigentlich egal ist ob die Gummilippe vom Tor 2cm weiter vorne oder hinten an den Endanschlag läuft. Es gibt keinen Grund, warum das irgendwie "zentriert" in Endstellung gebracht werden müsste.