Integrierte Bewegungsmelder pro/Kontra?

  • Hallo zusammen,


    wir stecken derzeit noch in den Kinderschuhen was unseren Neubau betrifft. Unser EFH in Hangweise hat ca. 160qm Wohnfläche, DG mit ca. 70qm (wird vorerst nicht ausgebaut), Garage und Garagenkeller (Heizraum, Holzraum, Lagerraum & Gartengeräte).


    In ein paar Wochen geht's los mit dem Innenausbau. Jetzt kommen aber auch schon ein paar Fragen / Probleme auf die es zu lösen gilt ;)


    Der "Vorraum" in unserem Garagenkeller bildet vom Grundriss her ein langgezogenes "U". Dieser verwinkelte Vorraum wird vermutlich zu 80% mit vollbepackten Händen begangen (vom Garten aus, vom Holzraum aus, von der Garagentreppe mit dem Einkauf in Händen sowie ins Getränkelager), weshalb ich dort 4 Leuchten mit Bewegungsmelder betreiben möchte. Unser Elektriker will nun dazu je einen Lichtauslass mit extra Bewegungsmelder (und scheinbar noch einen zusätzlichen unter der Treppe extra) einbauen, ich will jedoch der Einfachheit halber nur 4 Lampen mit integriertem Bewegungsmelder installieren. Davon rät er mir ab, oder besser gesagt: er verweigert mir das, weil "das der größte Mist ist" - sagte er Wort wörtlich zu mir...


    Meine Schwester arbeitet im Elektrohandel, die verkaufen u.a. auch solche Leuchten und auch selbst hat sie eigentlich nur solche Lampen genau für diese Zwecke. Alles ohne Probleme. Mein Dad (Elektriker in Rente) meinte sogar, dass es eher mit "normalen" Bewegungsmeldern einige Probleme geben kann in Bezug auf LED-Lampen-Mix usw. (glaub wegen der Spannung oder so 🤔).


    Ich hab mich auch im Bekanntenkreis umgehört, keiner kann mir hier negatives berichten... Einziger Nachteil, dass man die nicht auf Dauer schalten kann (bzw. nur mit Umwegen), was mich jedoch in einem Durchgangsraum im Keller im geringsten stört.


    Unser Elektriker rät ab, verteufelt integrierte Bewegungsmelder und tischt mir eine fadenscheinige Ausrede nach der anderen auf (die schönste war: was machst du denn, wenn es keine Lampen mehr gibt mit integriertem Bewegungsmelder? Die sind nämlich am Auslaufen, das macht heutzutage keiner mehr weil die so schlecht sind blablabla). Ich hab eher das Gefühl, dass er einfach nur mehr an uns verdienen will...


    Ich muss vorab erwähnen, es gibt mittlerweile schon mehrere Sachen, welche mich an unserem Elektriker zweifeln lassen, von daher Frage ich lieber zusätzlich noch an neutraler Stelle nach.


    Stimmt es wirklich, dass diese Lampen sooo schlecht sind? Bin nämlich auch am überlegen, mir solche im Hausflur und Treppenhaus zu installieren. Im Außenbereich ebenso...


    Danke im Voraus.


    LG Lexi

  • Mich stört an integrierten Bewegungsmeldern, dass immer nur eine Leuchte geschaltet wird. Man lauft also wieder ins Dunkle, bevor man vom Nächsten erfasst wird.

    Das hängt aber von den Räumlichkeiten ab ubd wie die Leuchten verteilt sind.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Man muss unterscheiden, zwischen Leuchten mit integrierten HF-Bewegungsmelder und Leuchten mit integrierten IR-BWM.

    HF schaut durch duenne Trennwaende, Tueren durch, HF-Melder koennen sich u.U. auch gegenseitig beeinflussen. HF Melder lassen sich quasi unsichtbar in die Leuchte einsetzen. IR arbeitet recht zuverlaessig, ist aber sichtbar (daumengross) an der Leuchte. Muss fuer einen Verbindungsgang nicht schlecht sein. Stell mal eine Skizze ein, dann kann man etwas vorschlagen.

  • Stimmt es wirklich, dass diese Lampen sooo schlecht sind?

    Warum sollten die schlecht sein? In denLeuchten wird die gleiche Elektronik verbaut wie in den externen BWM. So gesehen also kein Unterschied.


    Ich kenne nur ein Argument, das für einen externen BWM spricht, und das wäre die Flexibilität. Ich kann die Dinger da verbauen wo sie Bewegung detektieren sollen, egal wo nachher die Leuchte hängt. So habe ich beispielsweise unten im Keller einen BWM direkt am Treppenabgang, so dass jede Person die die Treppe herunter kommt, problemlos sicher erfasst wird, und die zugehörige Leuchte ist 3m weiter an der Decke. Ein BWM in die Leuchte integriert, würde die Person erst erfassen, wenn sie den dunklen Flur im Keller betritt.


    Ein ähnliches Szenarion hatte ich bei den Schwiegereltern. Da schalte ich mit 2 bzw. 3 BWM geschickt platziert, die Beleuchtung an 2 Hausfronten gleichzeitig, so dass der Fußweg vom Hof bis zur Haustür (um´s Haus herum) beleuchtet ist, und man nicht auf der Treppe in einen dunklen Bereich läuft, siehe auch den Hinweis von ThomasMD.


    Durch die flexible Platzierung kann man auch Teilbereiche am Sensor ausblenden (er muss ja nicht zwangsläufig die 180° erfassen) und somit Fehlauslösungen minimieren.


    Für kleinere Räume hingegen, kann eine Leuchte mit integriertem 360° Melder die einfachere Lösung sein.


    Ich glaube nicht, dass es die beste Lösung gibt, sondern immer nur die für den entsprechenden Anwendungsfall beste Lösung. So haben auch HF Melder ihre Existenzberechtigung. Diese können beispielsweise an der Stirnseite in einem schmalen Flur montiert, eine Person besser detektieren als ein PIR. Auch Temperaturen bzw. Temperaturunterschiede spielen hier keine Rolle.


    Ich würde also zuerst einmal überlegen, auf was der Sensor reagieren soll, wo man die Bewegungen erwartet, und wo die Leuchten montiert werden sollen, damit sie einen Raum auch richtig ausleuchten. Dann lässt sich daraus auch eine passende Lösung ermitteln.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Danke schonmal für eure Antworten,


    das bestätigt bzw. bekräftigt mich jetzt schonmal ein wenig. Man kann also sagen, dass diese Leuchten NICHT grundsätzlich schlecht sind 😊 hab ich mir schon gedacht sowas 🙄


    Also gut, dass der IR-BWM Daumengroß zu sehen ist, macht mir nichts aus, finde ich an der Lampe direkt bei weitem nicht so auffällig wie ein separater BWM irgendwo extra angebracht. Und selbst wenn - im Keller ist mir das völlig egal. Bin aber hier eher am grübeln, ob wir zumindest von der Treppe runter nen normalen bwm hinsetzen sollen, denke der in der Leuchte integrierte wird wohl erst anspringen, wenn ich schon im dunklen Raum stehe...


    Hab Mal nen Screenshot von dem Durchgangsraum angefügt, die dicken Balken sollen Wände/Türen darstellen zum Holzlager/Heizraum. Die roten Punkte wären meine geplanten Lichtauslässe. Der eine Punkt unter der Treppe soll natürlich auch anspringen, wenn ich vom Garten aus den Raum betrete. Treppe: hier kommt man von der Garage runter. Rechts der Raum ist direkt das angrenzende Wohnzimmer. Habe somit quasi 5 Wege von und in den Raum.

    Der Raum hat die ca-Maße: 6,50m x 2,50m die Treppe 1m x ca. 4m


    Wäre über Tipps echt dankbar 😊

  • Decke ist ganz normales Raumhöhenmaß, denke 2,70 Nagel mich da aber bitte nicht fest. Das ganze wird verputzt und von der Garagentreppe runter soll natürlich auch (hier aber mit dem externen BWM, denke das geht nicht anders) ne Leuchte ran einmal oben direkt nach der Tür zur Garage und einmal im Treppenabgang beide mit bwm geschaltet

  • Ort der Detektion und Position der Leuchte haben erstmal nichts miteinander zu tun. Beides sollte sinnvoll platziert werden. Und oft werden BWM dann in normaler Schalterhöhe angeordnet, so dass man sie ggf. auch durch normale Schalter ersetzen kann. Aber das kommt auf den Einzelfall an.

    Decke ist ganz normales Raumhöhenmaß, denke 2,70

    Da wäre eher unüblich. Bis Du sicher?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Nicht wirklich, ich hab nur was von 2,65/270 im Kopf, kann aber auch (bzw wird wohl wahrscheinlich) das aktuelle Baumaß ohne Fußbodenaufbau sein 😬

  • Man koennte hier 2 einzelne BWM jeweils diagonal gegenueber in der Ecke Treppenaufgang und gg. Gartentuer vorsehen. Evtl. als Master/Slave verschalten, wenn man bei Begehung des Flures alles erleuchtet haben will. Wenn die Raumhoehe mit 2,60 stimmen sollte, koennte man da 3 Deckenanbauleuchten (linear, u.P.-Installation) vorsehen, bspw. sowas hier:


  • Guten Morgen ☺️



    also die Raumhöhe von 2,70 ist wirklich Rohbaumaß, hab meinen Mann nochmal gefragt 🙈


    Hab da halt Angst, dass ich mit 2 BWM nicht auskomme und dann wieder im dunklen tappen muss. Ich hab mir jetzt nach euren Meinungen gedacht, dass wir jetzt unter der Garagentreppe nen integrierten reinsetzen (rote Punkte), direkt vor dem Austritt der Treppe ebenso nen integrierten und die beiden anderen Leuchten (blau) mit externen BWM (grün) und diese beiden gekoppelt.


    Denkt ihr, das könnte so funktionieren?

  • Hier meine derzeitigen Erfahrungen zu Sensorleuchten mit integriertem HF-Sensor:


    Wir haben am Aufgang zum Dachgeschoss (2 Vollgeschosse + DG ausgebaut) genau an der schrägen im DG (quasi über der Treppe) eine solche Sensorleuchte mit HF-Sensor eingebaut (erworben über A....n - Preiseinstiegsprodukt).


    Die Leuchte funktioniert perfekt - leider zu perfekt. Der Aufgang vom 2.OG zum DG befindet sich im HWR, nebenliegend Schlafen Eltern und Kinderzimmer. Wenn jetzt unser "Großer" sich nachts/morgens in seinem Hochbett dreht/bewegt/wasauchimmer (in ca. 1,60m Höhe), dann wird diese Bewegung vom HF-Sensor der Leuchte im Geschoss darüber erfasst und das Licht geht (ungewollt) an...


    Diese Sensoren funktionierten tlw. durch 11,5er KS-Wände, Türblätter sowie auch Deckenkonstruktionen, in diesem Fall (von oben nach unten):


    - Bodenbelag Laminat 8mm

    - Unterlage 2mm

    - Trockenstrichelement mit unterliegender MiWo 30mm

    - Dielung Rauspund 22mm

    - Balkenlage KVH 240mm mit zwischenliegender MiWo 240mm

    - Dampfsperre ?mm

    - Lattung 30mm

    - Gipskarton 12,5mm

    - Raufaser/Anstrich


    Ohne den Thread kapern zu wollen - wie könnte man das evtl. ohne Tausch der Leuchte regeln? Hatte schon überlegt unterhalb der Laminatunterlage eine "Bahn" Alufolie zu verlegen?

  • Ich hab mir jetzt nach euren Meinungen gedacht, dass wir jetzt unter der Garagentreppe nen integrierten reinsetzen (rote Punkte), direkt vor dem Austritt der Treppe ebenso nen integrierten und die beiden anderen Leuchten (blau) mit externen BWM (grün) und diese beiden gekoppelt.


    Wenn der linke BWM in 2,2m Höhe montiert wird, sollte er Eingang Garten, Ecke unter Treppe und Gang bis WZ-Tuer sicher erfassen. Markenfabrikat nehmen, dann hat man entsprechende Einstellmöglichkeiten und Abdeckungen. Die (Linearen) Leuchten könnte man auch U-förmig anordnen, also eine in Laengsachse Aussentür, eine im Gang zum WZ und eine längs vor Treppenaufgang. ca 4000lm pro Leuchte sollte bei der Deckenhöhe ausreichen.

    Den rechten BWM könnte man auch in der Ecke vor dem Treppenaufgang setzen, erfasst dann Personen, die von der Treppe kommen frueher.


    Ohne den Thread kapern zu wollen - wie könnte man das evtl. ohne Tausch der Leuchte regeln? Hatte schon überlegt unterhalb der Laminatunterlage eine "Bahn" Alufolie zu verlegen?

    Leuchte öffnen, suchen, ob da ein Einstellregler fuer Empfindlichkeit verbaut wurde, diesen mal zuruecknehmen.

  • Dankeschön 👍 das nimmt mir jetzt wirklich die Angst, dass ich im dunklen stehen muss. Gleichzeitig bestätigt sich meine Meinung/Einstellung gg. Unseres Elektrikers. Mein Dad meinte nämlich auch, dass 4 BWM übertrieben sind, unser Elektriker sagte jedoch, dass er mit 3 wahrscheinlich nicht Mal auskommt und wohl noch nen 4ten braucht 🙄 daher kommt ja auch meine Idee mit den integrierten Bewegungsmelder erst 🙈

  • Wenn der linke BWM in 2,2m Höhe montiert wird, sollte er Eingang Garten, Ecke unter Treppe und Gang bis WZ-Tuer sicher erfassen. Markenfabrikat nehmen, dann hat man entsprechende Einstellmöglichkeiten und Abdeckungen. Die (Linearen) Leuchten könnte man auch U-förmig anordnen, also eine in Laengsachse Aussentür, eine im Gang zum WZ und eine längs vor Treppenaufgang. ca 4000lm pro Leuchte sollte bei der Deckenhöhe ausreichen.

    Den rechten BWM könnte man auch in der Ecke vor dem Treppenaufgang setzen, erfasst dann Personen, die von der Treppe kommen frueher.


    Leuchte öffnen, suchen, ob da ein Einstellregler fuer Empfindlichkeit verbaut wurde, diesen mal zuruecknehmen.

    Hallo karo1170, leider keinerlei Einstellmöglichkeit... :(

  • Hatte schon überlegt unterhalb der Laminatunterlage eine "Bahn" Alufolie zu verlegen?

    Aus HF Sicht sollte das helfen. Der Sensor nutzt 5,8GHz, also eine Wellenlänge die leicht abzulenken ist. Es könnte aber aufgrund der starken reflektierten Wellen zu Fehlauswertungen kommen. Die Alufolie ist ja fast schon ein idealer Reflektor. Besser wäre absorbierendes Material, aber das im Bodenaufbau verstecken, das wird schwierig.


    Die einfachste Lösung wäre wohl, die Leuchte durch ein Modell mit PIR zu ersetzen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .