Abgrenzung immobiler zu mobilen Teilen eines Gebäudes und seiner Ausstattung

  • Ein Bauherr möchte die Kostenschätzung zur Abwechslung einmal nicht nur nach DIN 276 gegliedert haben, sondern nach "Immobilie" und "Mobilien". Eine genaue Definition hat ihm sein Steuerberater nicht gesagt. Ich gehe davon aus, dass das Gebäude selbst und alle fest mit ihm verbundenen Ausstattungen zur Immobilie gehören: Bodenbeläge, Deckenverkleidungen, Einbaumöbel. Hingegen würde ich alle losen Möbel und Arbeitsplatzausstattungen zu dem Mobilien zählen, auchh abgependelte Leuchten, lose Präsentationstechnik und Lautsprecher auf Stativen, Wagen zur Speiseverteilung und Geschirrrückgabe, Server, Telefone ...


    So war es jedenfalls vor einem Jahrzehnt bei einer Bank zu gliedern.


    Hat zufälligerweise am Freitagnachmittag eine belastbare Einschätzung oder gar profundes Wissen parat?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ich gehe davon aus, dass das Gebäude selbst und alle fest mit ihm verbundenen Ausstattungen zur Immobilie gehören

    Genau so kenne ich das für die steuerliche Betrachtung auch.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • ...sind ja auch fest mit dem Bauwerk verbunden, Stahlseilpendel und Elt-Zuleitung.

    Meine mich an eine Bank zu erinnern, bei der Pendelleuchten Mobilien waren. Aber vielleicht war das auch wieder Bankenrecht? Noch andere Ideen zur Senkung des Budgets?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Eine herkömmlich befestigte Leuchte oder auch Möbel wie an der Wand angeschraubte Regale gehören nicht zu den wesentlichen Teilen eines Grundstücks (Vorübergehender Zweck).


    Wäre es anders, so würde die Leuchte mit anschrauben an die Decke in einer Mietwohnung in das Eigentum des Vermieters übergehen.


    So zumindest die zivilrechtliche Sicht. Steuerrechtlich mag das anders sein.


  • War es nicht so, dass Teile die individuell für ein Gebäude passend eingebaut werden immobil sind, während Möbel die nur einfach befestigt oder aufgestellt werden, als mobil gelten?

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ja, Einbaumöbel sind immobil, lose Möbel Mobilien. Und zu den Leuchten erinnere ich mich anscheinend auch an die Definition des BGB (siehe SirSydom , danke!) wusste ich nur nicht mehr.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.