Ranksystem aus robustem Holz / Holzfassade / "vorgesetzte" Fassadenbegrünung

  • Hallo l. Forum!

    ich bin neu hier und habe folgende Frage (Arbeit für das Studium! Nicht bezahlt;)


    1) Unser Prof. hat uns vorgeschlagen das Ranksytem aus Holz zu machen.

    Wilderwein soll an der von der Fassade abgesondert an einem Ranksystem, dass die Fenster frei lässt hochwachsen (13m).


    Welche Holz art / Behandlung wählen?


    2) Die Holzfassade des eigentlichen Gebäudes


    Wir wollen:


    Vertikale Holzbänder

    In zwei unterschiedlichen Breiten

    Vorgefertigte Elemente für Fassade (15 h x 80 breite) mit Fensteranteil von 46 %

    (Vorfertigung in Halle / Schnelle Montage vor Ort)

    Berücksichtigung von Tropfkanten und Hinterlüftung


    Auch hier: Frage: Holzart / Behandlung?

    PS: Die Fenster sollen auch aus Holz


    LG Jonny Helli

    Fassadenschnitt.pdf[;)

  • Dann würde ich zunächst einen Kurs Baustoffkunde und einen Kurs Tragwerksplanung empfehlen. Und einen Gartebauer(Student Gartenarchitektur) zuziehen, der Euch erklären kann, wieviel eine solche Begrünung wiegen kann. Das System hat so einige Tücken. wenn es praxisgerecht sein soll und nicht nur ein schickes buntes Bild

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Unser Prof. hat uns vorgeschlagen das Ranksytem aus Holz zu machen.

    richte deinem prof von mir aus , dass ich es für eine scxxxxxidee halte . wenn der wein die 13m erklommen hat wird eine nacharbeitung des unteren teils (über)fällig sein ....

    (Student Gartenarchitektur)

    so hoch braucht man garnicht greifen :D

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Hallo wasweißich.


    Das mit dem Pflanzkonzept ist unsere Idee, nicht des Proffessors xD

    Gut auch wenn es letztlich eine Scheißidee ist, dennoch muss ich ihm verkaufen, dass es mit einem Gerüst, vlt aus Steinseilen taugt.

    LG aus dem Münsterland

  • Das Holz nicht geeignet ist denke ich selbst. Baustoffkunde..entschuldige ich bin nicht mehr im Grundstudium :D Aber einen Gartenbauer würde ich gerne Zurate ziehen... ich dachte den Fände ich vielleicht hier im Expertenforum :)

  • da erübrigt sich wohl dann die holzfassade ......

    muss mich selbst zitieren.


    weil , egal wie das rankgerüst jetzt ausgeführt wird , der wilde wein weiss nicht , dass er die lücke zwischen gerüst und fassade (egal wie breit sie jetzt wird) nicht zuzuwachsen hat , damit die fassade die möglichkeit hat abzutrocknen und (egal wie behandelt) nicht in wenigen jahren kompost ist

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • und dann ist noch der wind , der wind , das himmlische kind .... im spiel ....so eine 13m hohe und wenn ich es richtig verstanden habe 80 m breite (im sommer,bei vollem blatt) weinberankte konstruktion könnte gut und gerne einen tanker blauesbandverächtig über den ozean ziehen

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Hallo wasweißich.


    Das mit dem Pflanzkonzept ist unsere Idee, nicht des Proffessors xD

    Gut auch wenn es letztlich eine Scheißidee ist, dennoch muss ich ihm verkaufen, dass es mit einem Gerüst, vlt aus Steinseilen taugt.

    LG aus dem Münsterland

    ich meinte natürlich Stahlseile

  • und dann ist noch der wind , der wind , das himmlische kind .... im spiel ....so eine 13m hohe und wenn ich es richtig verstanden habe 80 m breite (im sommer,bei vollem blatt) weinberankte konstruktion könnte gut und gerne einen tanker blauesbandverächtig über den ozean ziehen

    verstehe... Da entwickeln sich naturgewalten :) Andere Plfanzenauswahl denkbar?

  • der wilde wein weiss nicht , dass er die lücke zwischen gerüst und fassade (egal wie breit sie jetzt wird) nicht zuzuwachsen hat , damit die fassade die möglichkeit hat abzutrocknen und (egal wie behandelt) nicht in wenigen jahren kompost ist

    Wieso auf Wilder Wein brauch Material, an das er hafften kann! Die einzige möglichkeit sind der Randbereich links. bis an das Dach 15 M wird der Wilde Wein sowieso nicht wachsen. Pflanzenwissen, und genaue Sorte sind dabei entscheidend. In der Luft ist noch nie etwas gewachsen.

  • ich sende Euch mal folgendes System an das ich immer gedacht habe... Wahrscheinlich fehlt euch auch die passende Ansicht des Systems.

  • bis an das Dach 15 M wird der Wilde Wein sowieso nicht wachsen

    das weiss er nur noch nicht . und im efb kann er auch nicht lesen , damit er es erfährt :lach:

    In der Luft ist noch nie etwas gewachsen.

    das nicht . aber auf der suche nach halt überwindet so ein trieb gut und gerne lücken von 1-2m spielend

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Alternativ Massive Bambus-"stäbe" und Stützen-- und sind leicht günstig - können Sehr viel!!! im Schnitt sieht man die stützen 24 auf 24 cm. Diese Tragen das Gewicht der Pflanzen und des Windes auf die Holzkonstruktion der Fassade ab. Der Wind wahrschienlich nicht zu unterschätzen. Gerade bei immer häufigeren Orkanen.

  • Das Bedeutet Stein oder beton als Befestigungsgrund. Oups.

    Ok. stimmt. Aber ich will ein System entwickeln, dass die 4 meter Fläche auf die Stützen abträgt. Leider ja. Das Seilsystem kommt dann wohl nicht so eins zu eins infrage. ES MuSS etwas geben, dass funktionert... Vlt auch Bambus in verbindung mit Metallverbindungen. Auch mit Wind. Pfeifenwinde als Kletterpflanze wurden zum Beispiel im FMO Projekt verwirktlicht dort wurden Stahlskellete und Seilsysteme verwendet.

  • mit sicherheit bekommen wir eine begrünte fassade hingedacht . (und auch hingebaut .)


    aber einige deiner lösungsansätze sind unbrauchbar , auch wenn sie gretalike wären .:D



    bambus wäre beinahe ein ansatz , aber nicht abgeschnitten sondern lebendig .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Nicht jede Aufgabenstellung im Studium ist immer "praxisnah". Man denkt und hirnt und entwickelt Lösungen. Mögen jetzt nicht den Alltagstest bestehen, jedoch im Studium zum Schärfen der Sinne (siehe auch hier: das Erkennen der tatsächlichen Problempunkte) durchaus i.O.


    Und gerne kann man dann doch auch dem Prof. sagen, dass sich der Wein einen feuchten Kehricht darum kümmert und dennoch hilfesuchend die Fassade zum Festklammern nehmen wird. Auch eine "Holzfassade" mit einem fragwürdigen-feuchten Mikroklima kann angesprochen werden. Ich finde die Aufgabenstellung schon wegen der vielen Widersprüche interessant.

  • ...Auch eine "Holzfassade" mit einem fragwürdige-feuchten Mikroklima kann angesprochen werden.

    Ist das so?

    Ich habe noch kein Holzhaus, wohl aber eine Putzfassade direkt mit wildem Wein begrünt. Der Wein hatte nach 5 oder 6 Jahren das Dach in 16 m Höhe erreicht und an die Fassade ist während der Vegetationsperiode kein einziger Tropfen Wasser gelangt.

    Der Putz ist jetzt nach 40 Jahren Standzeit noch wie neu.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Ist das so?

    Weiß ich auch nicht. Eine dauerhaft beschattete Fassade dürfte aber -wenn Regen es wagt bis zu Ihr vorzudringen- deutlich langsamer abtrocknen. Andererseits, das ist natürlich auch wahr, stellt eine Begrünung auch einen Schutz dar. Siehst Du...interessante Aufgabenstellung. Man muss eben darüber nachdenken, diskutieren....