Grundsteuer ermitteln

  • Hi,


    Die Grundsteuer setzen sich aus drei Faktoren zusammen.


    Nur verstehe ich nicht, wieso wir mehr zahlen, als meine Schwester. (Gleiches Wohngebiet)


    Uns Grundstück ist 320qm

    Meine Schwester hat 388qm


    Haus Größe ist gleich. Unterschied ist, daß meine Schwester ein Keller hat und ihre Garage im Haus ist. Unsere wird wie üblich neben dem Haus sein. Momentan haben wir aber keine Garage.


    Wieso zahlen wir 419 Euro und sie 359 euro


    Ihr Haus hat einen höheren Wert. Ihr Grundstück ist größer


    Wo liegt biete der Unterschied, das wir mehr zahlen?

  • Hi, vielleicht solltest Du das am besten das Finanzamt fragen?

    Ich würde vorsorglich Einspruch gegen den Grundsteuerbescheid einlegen und eine Erklärung verlangen.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Vermutlich ist das FA schon bei der Einheitswertermittlung zu unterschiedlichen Ergebnissen gekommen. Deswegen Einheitswertermittlung überprüfen und beim Finanzamt nachfragen.

    Warum es dazu kommen kann, vielleicht wurden bei der Datenerfassung unterschiedliche Angaben gemacht.

    Die Wahrscheinlichkeit, dass der von der Gemeinde verschickte Grundsteuerbescheid falsch ist geht gegen Null.


    Achtung, die Grundsteuer ist nun erst einmal fällig und muss bezahlt werden, bis die Sache geklärt ist. Das ist Sache der Gemeinde. Einheitswert wiederum ist mit dem Finanzamt zu klären, also eine ganz andere "Baustelle".

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Rose24


    Das war gerade Thema hier.

    Unser direkter Nachbar zählt auf einmal viel weniger als letztes Jahr.


    Der Nachbar neben ihnen zählt auf einmal viel mehr als letztes Jahr.


    Messwert bei meiner Schwester ist 100x350% =351 euro

    Unser muss ja höher sein. Da wir ja 419 zahlen

  • Bekommen wir das zuviel gezahlte Geld für die letzten Jahre wieder?

    Oder ist es verjährt

    Es ist ja noch nicht einmal sicher, ob Ihr zuviel bezahlt habt. Wenn die alten Bescheide rechtskräftig waren, dann ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass die noch einmal nachträglich geändert werden.

    Das würde vielleicht nur gemacht, wenn Du zu wenig bezahlt hättest. :lach:

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Für die Einheitswertermittlung hast Du doch einen Erfassungsbogen ausgefüllt, Mit diesen Daten rechnet das Finanzamt und erlässt einen Bescheid. Dieser wiederum wird von der Gemeinde herangezogen um die Grundsteuer zu ermitteln.

    Es ist also sehr wahrscheinlich, dass der Einheitswert von Deinem Haus höher ist als bei Deiner Schwester, warum auch immer. Die Garage alleine dürfte diese Differenz nicht begründen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Jetzt zäum doch das Pferd nicht wieder von hinten auf.

    Es gibt nach Fertigstellung des Hauses eine Einheitswertermittlung vom Finanzamt. Und darauf aufbauend erheben die Gemeinden eine Grundsteuer mit ihrem Hebesatz.

    Also schau' erstmal nach, welchen Einheitswert bei dir, bei deiner Schwester und bei deinen Nachbarn ermittelt wurde. Da spielt u.a. das Baujahr, der Grundstückswert und am wesentlichsten die Wohnfläche eine Rolle. Und alle diese Zahlen stehen im Einheitswertbescheid.

    Wenn man diese Zahlen hat, kann man vergleichen.

  • Ich habe sowas nie erhalten.

    Das einzige was ich angeben müsste, war für das Niederschlagswasser.

    Da wollten sie die Dachfläche und bebaute Fläche wissen.


    Dann haben sie es wohl geschätzt

  • Seit September 2016 ist es fertiggestellt.

    Juni 2014 bis 2016 war nur das OG als fertiggestellt gemeldet.


    Ok dann werde ich mal bei der Gemeinde nachfragen.

    Wie der Messwert ermittelt wurde

  • Ok dann werde ich mal bei der Gemeinde nachfragen.

    Wie der Messwert ermittelt wurde

    Finanzamt. Die Gemeinde kriegt die Zahl vom Finanzamt, die kümmern sich nicht darum, wie das Finanzamt gerechnet hat.

    Du musst also beim Finanzamt nachfragen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ich habe sowas nie erhalten.

    Oder erhalten, nicht verstanden wofür es gut ist, abgelegt und vergessen.


    Der Nachbar neben ihnen zählt auf einmal viel mehr als letztes Jahr.

    Auch so etwas passiert nicht aus heiterem Himmel. Vielleicht hat er bisher Grundsteuer auf das unbebaute Grundstück bezahlt, und jetzt zahlt er für das bebaute.

  • Nein Fertigstellung vom Nachbars Haus war 2014.

    Da ist nichts an neu bebaute hinzugekommen.


    feelfree


    Nein sowas habe ich nie bekommen.

    Der Fehler liegt am Finanzamt.


    Ich werde es jetzt mal abklären.


    Auch wenn sie es schätzen, bei 320qm Grundstück ist kein großes Baufenster möglich. Das muss ihnen bekannt sein.

  • Nein sowas habe ich nie bekommen.

    Das wäre eher ungewöhnlich.


    Aber wie gesagt, Einwände gegen die Grundsteuer, bzw. deren Höhe, gehen nur über den Einheitswertbescheid beim Finanzamt. So lange da eine Zahl x steht, kann und wird die Stadt/Gemeinde diese heranziehen. Sie darf m.W. davon auch gar nicht abweichen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Unser Messbetrag ist fast 20 Euro höher als der meiner Schwester.

    Vielleicht hat sie am Haus noch mehr Mängel die berücksichtigt wurden. :lach:


    Einfach abwarten was das Finanzamt dazu sagt, dann weißt Du Bescheid.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • R.B.


    Wenn es danach geht, dürfte das Finanzamt nur ein Einheitswert für ein unbebautes Grundstück berechnen


    Aktuell ist der Stand bei Abriss.

    Also dürften sie hier kein bebautes Grundstück berechnen


    Wie ermitteln ich den einheitswert

  • Wie ermitteln ich den einheitswert

    Das ist kompliziert. Ich glaube nicht, dass man das so einfach hier in einem Beitrag zusammenfassen kann. Das wäre dann auch eher was für Steuerberater, die wissen das besser als ich.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Am Ende kommt dann raus:


    Vielen Dank für die Infos. Wir haben nun noch einmal nachgerechnet:


    Die Berechnung ihres Hauses ist korrekt. Ihre Schwester haben wir wegen der Nachzahlung bereits angeschrieben.....:lach:

  • Nein sowas habe ich nie bekommen.

    Der Fehler liegt am Finanzamt.

    wenn du nicht seit einigen Jahren Grundsteuer zahlen würdest, und dich stattdessen gleich beim ersten Steuerbescheid gefragt hättest, wie die Steuer berechnet wird, würde ich dir das glauben.

    So wirkt es eher, als du dich nie darum gekümmert hast (weil anderes wichtiger war). Und von daher ist es wahrscheinlicher, dass der Fehler bei dir liegt/lag.

  • Naja ich mache beruflich nicht Einheitsberechnungen fürs Finanzamt.


    Man kann da sowieso nichts gegen machen.Da man nur hoffen kann, daß die beim Fa ihr Job richtig machen.


    Und ich ging davon aus, daß alles ok ist.

    Erst wo unser Nachbar damit angefangen hat.


    Meine Schwester ist der Meinung, daß unser Nachbar falsche Angaben gemacht hat.


    Meine Schwester habe ich nicht erwähnt.

    Ich hab nur geschrieben wie sie auf die 120 Euro gekommen sind und wie sich der Einheitswert ergibt

  • An der Antwort sieht man schon, daß was nicht stimmen kann.

    Weil wir es erst am September 2016 als fertiggestellt gemeldet haben.



    Sehr geehrter Herr xxxx,

    Grundlage für die Grundsteuer ist der Einheitswertbescheid und der daraus resultierende

    Grundsteuermessbescheid vom 28.10.2015. Dort ergibt sich der Messbetrag in Höhe von 119,92 €.

    Diesen haben wir für die Festsetzung der Grundsteuer verwendet.

  • Dann stellt sich halt die Frage, wie es zu dem Grundsteuermessbescheid kam. Der müsste Dir aber vorliegen.

    Vielleicht Daten vom Bauantrag, Kauf-/Baupreise, oder was auch immer.


    Übrigens, ich bevorzuge in solchen Fällen ein Telefonat anstatt ein Dutzend mails hin und her zu schicken. Geht viel schneller und ist effizienter. ;)

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .