Fertighaus, Längen,- bzw. Höhenänderung bei Temperaturänderungen

  • Servus,


    hat jemand eine Idee, wieviel sich die Höhe eines Raum/Etage in einem Fertighaus in Holzständerbauweise in Abhängigkeit der Außentemperatur ändern kann?

    Hintergrund ist der, dass wir 3 Birkenstämme im Wohnzimmer aufgestellt hatten, diese aber nur leicht zwischen Boden und Decke eingeklemmt waren und bei den heutigen Temperaturen im zweistelligen Bereich haben die sich leider verselbstständigt und sind der Schwerkraft folgend vorne und hinten am Fernseher vorbei auf das lowboard geknallt. :wall:


    Ich werde dann wohl doch eine Befestigung an der Decke in Erwägung ziehen, aber wundern tut es mich trotzdem ein wenig.

    Grüße

    Frank

    Und bitte keine dummen Kommentare, die habe ich mir schon selber gegeben :thumbsup::P

    • Offizieller Beitrag

    Anders als Metall dehnt sich Holz vor allem durch Feuchtigkeitrsaufnahme aus, bzw. schrumpft durch Trocknung. Die Schrumpfung findet aber vor allem quer zur Faser statt, nicht parallel zu ihr!

  • Die Luftfeuchtigkeit bei uns im Haus pendelt relativ konstant zwischen Wüste und Wüste.:)


    Nach Zahlen sind dass immer so um die 40% +-, aktuell 36%. Im Sommer kann’s auch schon mal auf 60% hoch gehen, aber die Stämme stehen erst seit November.

    • Offizieller Beitrag

    Die Luftfeuchtigkeit bei uns im Haus pendelt relativ konstant zwischen Wüste und Wüste.:)

    Dann sind die Birkenstämme getrocknet und marginal kürzer geworden, weil sich ihre Ausgleichsfeuchte der trockenen Raumluft angepasst hat.

  • Das kommt vom heizen, vielleicht mal Gedanken über einen Luftbefeuchter machen, dann läßt sichs auch leichter durch die Nase atmen. Auch beim Parkett sieht man dann evtl.Fugen zwischen den Brettern.

    Grüßle

    Dachser




    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt (Gandhi)

  • Ok, also werden’s wohl eher die Stämme sein als das Haus.....Dabei hat Frau gestern noch dagegen geklopft und sie waren noch fest. Aber ok, Südseite, blauer Himmel und warm hat dann wohl die entscheidenden mm gebracht.


    Yo, ist schon ziemlich trocken in der Hütte, aber wir hatten auch schon eine Mietwohnung wo über Monate eine defekte Wasserleitung die Wand bearbeitet hat. Seitdem sind wir etwas empfindlich. Parkett haben wir zum Glück nicht.

  • Insbesondere wenn man bedenkt, dass ein Bauwerk im Winter gegenüber dem Sommer verkürzen werden, wodurch die Stämme eigentlich besser halten müssen.

    Der Bauende soll nicht herumtasten und versuchen. Was stehen bleiben soll, muß recht stehen und wo nicht für die Ewigkeit doch für geraume Zeit genügen. Man mag doch immer Fehler begehen, bauen darf man keine. (Johann Wolfgang von Goethe, Wilhelm Meisters Wanderjahre)

    • Offizieller Beitrag

    Insbesondere wenn man bedenkt, dass ein Bauwerk im Winter gegenüber dem Sommer verkürzen werden, wodurch die Stämme eigentlich besser halten müssen.

    :thumbsup:


    Ich hatte schon an einer Theorie gearbeitet, Decke hängt durch, und durch das Trocknen bildet sich das ein wenig zurück, Raumhöhe wird geringfügig höher, Birke fällt um.