Luftdichtungsbahn flächig verlegt auf dem Sparren bei Zwischensparrendämmung (keine Dampfsperre)

  • Hallo zusammen,


    wir haben vor ca. 1,5 Jahre das Dach unseres Mehrfamilienhauses neu dämmen und decken lassen. Außer Dachsparren und wohnraumseitige Holzdecke wurde alles neu gemacht.


    Folgender Aufbau:
    - Betonziegel
    - Traglattung
    - Konterlattung
    - Aufsparrendämmung (Gutex Holzfaserplatte 60mm)
    - Luftdichtungsbahn (pro clima Dasaplano 0,01 connect)
    - Zwischensparrendämmung (Isover Integra ZKF 1-035 Klemmfilz 160mm)
    - Holzdecke mit Nut/Feder Brettern (weiß lackiert)


    Die Luftdichtungsbahn wurde oberhalb der Sparren flächig, nicht schlaufenförmig verlegt. Sprich die Zwischensparrendämmung liegt ohne Dampfbremse o.Ä. direkt auf der Holzdecke.


    Aktuell holen wir von diversen Firmen Angebote ein um das Dach unserer Doppelhaushälfte neu machen zu lassen. Vorgeschlagen wurden viele Varianten (nur Aufsparrendämmung, kombiniert, nur Zwischensparrendämmung, mit PUR, Holzfaser, etc.).


    Angesprochen auf die oben beschriebene Variante waren jedoch alle etwas verdutzt.
    Einer meinte geht gar nicht, der andere nur mit raumseitiger Gipskartondecke, ein weiterer in spätestens 5 Jahren seien die Dachsparren durchgefault, ein anderer aber nicht mit Glaswolle.


    Was meint Ihr? Passt das so wie oben aufgeführt oder ist hier etwas im Argen?


    Danke vorab.
    Gruß

  • Es kommt auf die Materialstärken und bauphysikalischen Eigenschaften aller Schichten an. Der Hersteller der Dasaplano erklärt das hier sehr gut und nachvollziehbar. Im Zweifel kann man es mit dem U-Wert-Rechner nachrechnen und überprüfen.


    (Das Konzept ist an den speziellen Bedingungen nachträglicher Aufsparrendämmungen angepasst und funktioniert unter deren Beachtung, aber sonst nicht unbedingt. Im Neubau ist im Regelfall eine Dampfsperre oder Dampfbremse erforderlich!)

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Proclima bietet eine Berechnung an. Die Nut und Federschalung kann das System ungünstig beeinflussen.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Und die MiWo kann ebenfalls nachteilig sein was den Wassertransport anbelangt. Dünne Lage Holzweichfaser als flexible Matten oder Zellulose wäre wohl besser gewesen.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Dieser Aufbau stammt ursprünglich von der Fa. Pavatex und ist mittlerweile gängige Praxis. Hintergrund ist, dass der Einbau einer Dampfbremse im Bestandsbau nur sehr schwer und kostenaufwändig zu realisieren ist. Deshalb der Aufbau mit einer flächig verlegten Luftdichtbahn in Verbindung mit sorptionsfähigen Dämmstoffen. Voraussetzung ist allerdings, dass die raumseitige Beplankung eine dampfbremsende Eigenschaft hat (z. B. verputze Heraklitplatten o. ä.).
    Wie Kalle schon geschrieben hat, hätte ich bei Nut- und Federbrettern auch etwas Bauchschmerzen.
    Auch sehr wichtig - wie mls geschrieben hat - ist die Qualität der Verarbeitung der Mineralwolle. Hohlstellen würden den Abtransport der Feuchtigkeit nach aussen verhindern u. ggf. Feuchteschäden herbeiführen.

    Gruß