Flachdach Zwischensparrendämmung

  • Hallo zusammen, ich habe aktuell folgendes Problem. Mein Architekt und Statiker hat mir die Baugenehmigung besorgt/geplant. Nur jetzt sind Wir am Dach angekommen und ich weiß nicht weiter und mein Architekt wohl auch nicht. Seine mir vorgegebene idee bei 5° Dachneigung, 8x20cm Sparren 22mm OSB Platten drauf und mit Schweißbahnen Eindecken. Von innen 200mm Zwischensparrendämmung 30mm Mineralwolle und dann eine folie. Die Planung seht ihr im Anhang. Meine frage das ist doch selbst Kompostierend. Sollte ich das dach nicht besser hinterlüften? Zur Info Aufsparren/auf Dach Dämmung geht nicht aufgrund der bauhöhe. Im Anhang sind ein paar Bilder der Planung. Eventuell hat ja jemand eine sichere Palnung oder Vorschlag für mich. Danke im Voraus

  • Der Architekt und der Tragwerksplaner haben offensichtlich eine Genehmigungsplanung mit Genehmigungsstatik erstellt.


    Zum Bauen braucht es, wie richtig erkannt wurde, jetzt die Ausführungsplanung. Die wird es kaum kostenlos in einem Forum geben.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ich glaube nicht, dass dein Architekt nicht mehr weiter weiß. Ich glaube eher, dass Du ihm nicht glaubst.

    Und ich glaube, der Kollege würde schon weiter wissen, wenn er einen Auftrag (= Vergütung) hätte, ein solches zu teilen. Kein Auftrag für Ausführungsplanung = keien Wissensteilung

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Luftschicht von mind. 15cm macht definitiv Sinn, dieser bietet zusätzlich einen sommerlichen Hitzeschutz und verhindert im Winter die Kondensatbildung.


    Die Hinterlüftung kann durch Gitter am Dachüberstand realisiert werden, dafür sollten die Sparrenfelder nach Möglichkeit durchgehend sein.


    Statt der PE Folie würde ich eine alukaschierte Dampfsperre nehmen, mit mind 1000m SD Wert, da die Dachhaut bei dir dampfdicht ist.


    Mutige Architekten würden auf eine feuchte-variable Dampfbremse setzen, wobei ein solches Flachdach wohl die Leistung überfordert.

  • Luftschicht von mind. 15cm macht definitiv Sinn ... Die Hinterlüftung kann durch Gitter am Dachüberstand realisiert werden ....Statt der PE Folie würde ich eine alukaschierte Dampfsperre nehmen, mit mind 1000m SD Wert, da die Dachhaut bei dir dampfdicht ist ...

    mutige Architekten würden auf eine feuchte-variable Dampfbremse setzen ...

    Ich halte mich zwar für einen „mutigen“, aber auch für einen vorsichtigen Architekten und würde deshalb erstens nach den a.R.d.T. planen und zweitens einen rechnerischen Nachweis für das Dach machen (lassen). ... Und die Dachüberstände am aufgehenden Bauteil und der Grundstücksgrenze würde ich mir dabei ganz besonders genau anschauen.


    Im Übrigen teile ich ausdrücklich die Einschätzung von Ralf Dühlmeyer zur Beauftragung weiterer Planungsleistungen und wünschen allen viel Glück und Erfolg, die sich nun um die kostenlose, aber fachlich richtige Planung bemühen. (Planung bedeutet bei Architekten nach einem obergerichtlichen Urteil auch dann volle Haftung, wenn sie kostenlos erbracht wird!)


    Off-Topic:

    Nein, ich fische hier nicht nach Aufträgen. Ich habe mit anderen Dächern und anderen Aufgaben mehr als genug zu tun!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Danke für die Infos.

  • Danke für die Infos.

    Machst du es so geht das ziemlich wahrscheinlich in die Hose.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • ... kann es sein, dass der König sein Volk (den Aufbau) nicht verstanden hat?

    Welcher König bitte? :freaky:


    X/... inzwischen habe ich verstanden. Ich brauchte anscheinend noch einen Kaffee ...

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • dass in der Berechnung der Holzanteil nicht berücksichtigt wurde, dürfte hier eher zweitrangig sein. Auch, dass eine Mineralwolle mit lambda=0,030 wohl eher schwer zu finden sein dürfte...


    eine hinterlüftete Konstruktion halte ich bei dieser Dachneigung für anspruchsvoll. Vielleicht solltet Ihr nochmal über den Aufbau nachdenken?

    vielleicht keine Gefachdämmung, sondern vollflächige Dampfsperre+passende Dämmung darauf auf einer Tragkonstruktion (aus was auch immer)...?

  • Kriege Montag eine Planung mal sehen was die sagen/vorschreiben. Und zu allem anderen es waren nur 2-3 hilfreiche Antworten hier zwischen. Schade hatte auf erfahrungswerte gehofft. Werde euch Montag mal die vorgeschriebene Planung schicken.

  • ... es waren nur 2-3 hilfreiche Antworten hier zwischen. Schade hatte auf erfahrungswerte gehofft.

    Mein Erfahrungswert: Baut man nur nach "Erfahrung" und nicht nach sicherem Wissen,

    ... so geht das ziemlich wahrscheinlich in die Hose.

    !!!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.