Stütze auf Streifenfundament auf Kante

  • Einen herzlichen Gruss in die fachkundige Runde....


    habe mich angemeldet, da ich eine Frage an Euch Fachleute habe.


    folgende Situation:

    es wurde ein Carport gebaut. Dieser ruht auf Stützen.

    bei einer Stütze (Last rd. 9KN) wurde jetzt die Streifenfundament Verbreiterung vergessen.

    siehe Skizze,

    soll ich mir weitere Gedanken machen,

    oder wie die ausführende Baufirma: "das passt schon, da passiert nix.."


    Es wäre super, Eure Meinung zu hören.

    stehe mit meinen Bedenken (Kantendruck, abbröseln des Beton an der Kante, ) alleine da.

  • Verlange einen statischen Nachweis.

    1. muss das Fundament statisch halten. Evtl. funktioniert der Nachweis auch mit Randlast. Falls nicht, muss 1x weg und neu. Eine statisch wirksame seitliche Verstärkung kann ich mir nicht vorstellen, da m.E. die Herstellung eines wirksamen Kraftschlusses mit einfachen Mitteln nicht möglich ist. Es gibt zwar Querkraftdorne, aber wahrscheinlich kosten Nachweis und Ausführung mehr als ein neuer Betonklotz.

    2. bekommt die Ankerplatte wahrscheinlich Biegung (das ist nicht eindeutig aus der Skizze erkennbar)

    3. sind die Randabstände der Schrauben evtl. zu gering.

    __________________
    Gruß aus Oranienburg
    Thomas

  • oder wie die ausführende Baufirma: "das passt schon, da passiert nix.."

    Melde bei der Baufirma schriftlich Bedenken an und lass Dir schriftlich nachweisen, dass die verbauten Materialien (Plattenstärke, Anker, Randabstände, Achsabstände, usw.) unter den gegebenen Umständen die Lasten dauerhaft sicher in den Baugrund ableiten und dass die Kantenpressung und die außermittige Lasteintragung usw. statisch positiv geprüft wurden. WENN Du es so lassen willst.


    Es ist eine nicht unwesentliche Abweichung vom Plan und somit vom Vertrags-Soll und damit erst mal ein Mangel.

    Das hieße dann im Endeffekt: keine Abnahme, Aussetzung der Zahlung bis zur Mängelbeseitigung.


    Dass die Konstruktion JETZT hält, heißt ja noch lange nicht, dass sie auch hält wenn Schnee auf dem Dach liegt und der Wind dazu weht.

    Auf eine von der Baufirma evtl. angebotene Gewährleistungsverlängerung würde ich mich nicht einlassen.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • Vielen Dank für Eure Antworten,


    Ja Bedenken habe ich angemeldet, auch Rückhalt bei Zahlung.

    Der schriftliche Nachweis wird mir verweigert, Die Verantwortung wird zwischen Montagefirma Carport und Hersteller Fundament hin und her geschoben. Keiner ist zuständig. Aber das kennt man ja. Bauleitung ist nicht erfolgt.

    Ich als Bauherr habe nun die Verantwortung ob ich der Empfehlung Baufirma folge (das passt schon),

    oder das große Fass aufmache... (einfordern von Nachweis, wer übernimmt Kosten,... Hurra endlich mal ein Anwalt auf der Baustelle).

    Aber ich habe einfach kein gutes Gefühl und werde das irgendwie verstärken.

    Ja, der Krafschluss ist ein Problem, aber so werde ich es nicht lassen.

    Werde unterhalb der Kante ca. 15 cm einige Eisen waagrecht einbohren, diese in Beton (wegen Korrosion) packen , auf die waagrechten Eisen eine Stahlplatte mit rd. 10cm Auskragung. Darauf dann Beton bis Unterkante Platte.

    Und dann beten,...


    Euch vielen Dank für Eure konstrukiven Beiträge (und Meinungsäusserungen :-)

  • Werde unterhalb der Kante ca. 15 cm einige Eisen waagrecht einbohren, diese in Beton (wegen Korrosion) packen , auf die waagrechten Eisen eine Stahlplatte mit rd. 10cm Auskragung. Darauf dann Beton bis Unterkante Platte.

    Und dann beten,...

    Das spart zwar den ANwalt, aber dadurch werden auch ALLE Firmen aus der Gewährleistung entlassen. Suuuuper Idee! :rakete:

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • und werde das irgendwie verstärken.

    Ja, der Krafschluss ist ein Problem, aber so werde ich es nicht lassen.

    Werde unterhalb der Kante ca. 15 cm einige Eisen waagrecht einbohren,

    Nach der obigen Zeichnung sind zwischen den Fundamenten ca. 30cm Platz. Wie sollen da Verbundanker eingebohrt werden?

    Von Verankerungstiefen, Übergreifungslängen & Co. reden wir noch gar nicht.

    Das schmale Streifefundament ist schon belastet und an das belastete Fundament soll etwas anbetoniert werden....


    Wenn DU bohrst, zerstörst DU aus Sicht der Baufirma deren Werk und die Gewährleistung ist sofort verloren.

    Kippt der Carport später um, weil beispielsweise die Baufirma einen falschen Beton verwendet hat, oder falsche Anker verwendet hat wird es für Dich fast unmöglich eine Gewährleistung oder Schadenersatz einzufordern.


    Keine Abnahme, keine Zahlung, Aufforderung zur Mangelbeseitigung mit Terminvorgabe (nicht zu eng!) durch Dich.

    Erneute "Aufforderung zur Mangelbeseitigung mit Androhung der Ausführung durch eine andere Firma und Inrechnungstellung der Aufwendungen" mit Hilfe von juristischem Beistand zur Sicherstellung korrekter Formulierung und Terminvorgaben.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • Zitat

    Nach der obigen Zeichnung sind zwischen den Fundamenten ca. 30cm Platz. Wie sollen da Verbundanker eingebohrt werden?

    Abstand ist genug, Die Zeichnung zeigt links die Seitenansicht, rechts die Draufsicht.


    Aber der Einwand mit dem Verlust der Gewährleistung ist natürlich gerechtfertigt.

    ... werde mich wohl oder übel den Gegebenheiten ergeben müssen...


    Euch vielen Dank....