Risse im Trockenbau

  • Wir haben das Dach unseres Hauses mit 2 Gauben ausgebaut. Am ersten Tag der Fertigstellung der Trockenbau- und Malerarbeiten zeigten sich die ersten Risse an der Decke, den Wänden und den Wandanschlüssen und wir zweifeln die fachgerechte Ausführung an. Die Abstände der Lattung beträgt z.B. mehr als 50 cm. Die Plattenfugen wurden nicht mit Rissband oder Gewebe beklebt, obwohl dies so angeboten wurde. Hierzu wurde uns während der Ausführung mitgeteilt, dass dies nicht nötig wäre und man auch nur gipshaltige Spachtelmasse nehmen könne und dies gleichwertig wäre. Wir fragen uns, warum dann das Rissband angeboten wurde? In der Position hätte ja auch zumindest "Rissband o. gleichwertig" stehen müssen. An den Randbereichen wurde Acryl verwendet.

    Es kommen nun täglich neue Risse hinzu. In welchem Maße ist das zu akzeptieren?

  • der Decke und den Wänden

    also in den Wand- und Deckenflächen?

    Rissverlauf: gleichmäßiges Muster? gerade / gezackt ?

    Welche Unterkonstruktion?


    Skizze oder Foto(s) bitte!


    Die Verarbeitungsvorgaben von z.B. Knauf sind bekannt und wurden beachtet?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Wirklich?

    Am ersten nach Trocken & Malerarbeiten? wurde das alles an einem Tag ausgeführt und gestrichen?

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Hier ein paar Fotos von den Rissen in den Wand- und Deckenflächen?

    Der Rissverlauf ist unterschiedlich - mal gerade / mal gezackt

    Unterkonstruktion sind Holzsparren (s. Fotos)

    Ich fürchte, dass dem Maler die Verarbeitungsvorgaben von z.B. Knauf nicht hinlänglich bekannt waren. Ich und der Architekt haben ihm diese auch vorgelegt und mehrmals die nicht fachgerechte Ausführung bemängelt.

    Der "Spaß", also nur die Trockenbau- und Malerarbeiten, haben fast 20t € gekostet. Da sollte man ja eigentlich von einer ordentlichen Arbeit ausgehen!?


    @ Chieff - Natürlich am ersten Tag nach Beendigung der Malerarbeiten


    ...

  • ich hätte dir bei inaugenscheinnahme dieses werks eine rissgarantie gegeben: risse! mit garantie.

    ob allein der maler/trockenbauer daran schuld ist, glaube ich nicht. ob die risse nach der berühmten "malermässigen überarbeitung" nicht wieder auftreten, glaube ich auch nicht.

    aber: glauben heisst nix wissen. du brauchst einen eigenen fachmann, der eine vernünftige anamnese/diagnose herleitet - danach geht´s an die therapie.


    btw: ich hab schon schlimmere plastiktüten gesehen - das heisst aber nicht, dass ich die ausführung dieser dampfmodulierenden und luftdichtenden ebene toll finde. auch einem klassishcen bdt würde ich nicht alles glauben.

  • Frage 1: Warum macht ein Maler die Trockenbauarbeiten?

    Die Frage hat zwar seine Berechtigung, aber es gibt auch Maler, die das gut und fachgerecht machen :rulez:



    Grund für Risse kann sein:


    - Kein Trennband am Übergang zu anschließenden Bauteilen ( Decke - Wand etc.)

    - Kein Rissband bei stumpfen Stößen von Platten (bei HR-Kanten nicht immer zwingend nötig)

    - Plattenmaterial nicht trocken genug

    - Acryl in den Ecken (ist zwar gängige Praxis, aber falsch)

    - wenn Holz-UK ---> das Holz zu feucht

    Gruß Werner :)

  • Frage 1: Warum macht ein Maler die Trockenbauarbeiten?

    Der Maler hat leider als einziger ein Angebot abgegeben. Für die Trockenbauer waren bei der aktuellen Auftragslage, die Massen anscheinend zu wenig.


    Frage 2: Wie feucht war es im Bau vor Beginn deer Spachtelarbeiten? Hohe Luftfeuchte?

    Ich würde sagen, dass eine normale Luftfeuchte vorhanden war.

    Ausführungszeit war Mai / Juni.



    Wer soll den außer dem Maler / Trockenbauer schuld sein? Dämmung und Dampfsperre hat auch er eingebaut.

    Er hätte das Rissband beim Trockenbau einbauen müssen!!

  • Ist der Architekt mit der Erbringung der Grundleistungen der LP8 nach § 34 HOAI beauftragt?


    Wenn ja, weshalb tut er dann nicht seine Arbeit?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ansich wurde das meiste ja schon gesagt das die Risse abzusehen waren bei der Abenteuerlichen Ausführung.


    Was mir aber noch mehr sorgen machen würde ist das bei der grünbraune Folie die Vermutung nahe liegt das es eine Baufolie und keine Dampfbremse ist. Die blaue Folie neben dran sieht aus wie eine Standard sd100 Dampfbremse.