Verfüllen der Baugrube

  • Guten Morgen,

    ich bräuchte mal paar Ideen oder Tipps.
    Wir haben in einem Hanggrundstück eine kleine Halle (12 x 8 m) gebaut. Als Hangsicherung mussten 4 m hohe HWE Wände eingebaut werden. Nun ist der Rohbau (noch keine Bedachung) fertig und die Baugrube (ca. 200 m³) muss wieder verfüllt werden. Dies kann laut Bauunternehmer und Erdaushubbetrieb nur von hinten erfolgen. Ich hab hier mal eine Zeichnung beigefügt mit ein paar farbigen Markierungen. Die rote Linie ist die 4 m hohe HWE Wand, der grüne Bereich ist die Baugrube (ca. 6 m tief), der blaue Pfeil soll die Richtung anzeigen, wo das Verfüllmaterial eingebracht werden soll. Der Weinberg ist an der Stelle wo der Pfeil ist natürlich gerodet und frei.
    Weitere Infos: Das Niveau der unteren und oberen Straßen sind ca. 12-14 m, wobei der obere Teil (Baugrubenrand zu oberer Straße) ca. 5 m beträgt. Der Plan des Erdaushubetriebs ist per LKW das Verfüllmaterial an der oberen Straße in den Weinberg zu kippen und per Radlader oder Bagger mit Schild bis zur Baugrube runter zu drücken. Dies empfinde ich als sehr aufwändig. Der Bagger oder Radlader muss dann x mal durch den Weinberg und könnte diesen sehr zerfahren. Grundsätzlich nicht schlimm, da das ganze Grundstück (also auch der Weinberg) in unserem Besitz ist. Von unten an den Seiten das Material reinfahren geht nicht, da kein Platz (ca. 1 m).


    Ich hoffe, ich hab mein Problem hier genügend beschrieben. Habt ihr ne Idee / Tipp wie man das anders machen könnte? Hab schon an Förderband (von unten) oder per Rutsche (von oben) gedacht. Was meint ihr?


  • Wie weit ist denn die Außenwand der halle von der Stützwand entfernt?

    Wie hoch ist die Hallenaußenwand?

    Nun ist der Rohbau (noch keine Bedachung) fertig

    [...]

    Der Bagger oder Radlader muss dann x mal durch den Weinberg und könnte diesen sehr zerfahren


    - großer Radlader kippt das Verfüllgut, in der Halle stehend, über die Wände in die Baugrube

    - Förderband aus der Halle bis über die Baugrube

    - Greifbagger steht in der Halle, leert den LKW und füllt die Baugrube

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • Greifbagger steht in der Halle, leert den LKW und füllt die Baugrube

    ein bagger mit sicherer 4m überladehöhe wiegt 12 , eher 16t . durch schwenken/drehen dynamische belastungen . kann das die bodenplatte ? (ich denke nein )

    Förderband aus der Halle bis über die Baugrube

    dauert ewig und ein paar tage .

    großer Radlader kippt das Verfüllgut, in der Halle stehend, über die Wände in die Baugrube

    die belastung für bodenplatte noch gewaltiger .


    gescheit m.m.n. RL durch den weinberg , u.u. ein kettendumper , wenn verfügbar . da ist das gewichtsverhältnis maschine:ladung günstiger.

    hinterher mit einem kleinen bagger die fahrspuren auflockern.

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Es geht auch ganz ohne Reifenspuren, ist nur etwas kostenintensiv:

    It doesn´t make sense to hire smart people and tell them what to do; we hire smart people so they can tell us what to do.

    Steve Jobs

  • Danke schon mal für die Antworten. Zu den Fragen:

    Höhe der Stützwand hinten 4,00 m. An den Seiten kaum Platz. Es wird wohl darauf rauslaufen, dass die Verfüllung durch den Weinberg passiert.

  • Von unten an den Seiten das Material reinfahren geht nicht, da kein Platz (ca. 1 m).

    warum nicht?

    es gibt schmale dumper, es gibt schmale bagger - und irgendwann ist die

    fahrgasse so breit, wie erforderlich ;)


    nebenbei, ein skizzierter schnitt sollte bei den plänen dabei sein und mindestens

    so viel erklären, wie textliche beschreibungsversuche - vielleicht auch mehr.

  • Hallo,


    wir haben bei uns in der Biogas einen 18-to Radlader mit Hochkippschaufel, Überladehöhe ca. 4,50m. Ob so etwas bei dir passt oder viel zu groß ist weiß ich nicht.

    Jochen