Grundriss Änderung

  • Liebes Forum,


    ich plane den Kauf einer Neubau-ETW zur anschließenden Vermietung. Kauf erfolgt über einen Bauträger. Baubeginn ist nächster Frühling, somit sind noch kosmetische Grundrissänderungen möglich.


    Es geht um die Seitenwand bei der Küchenzeile. Es wäre möglich, diese Seitenwand etwas zu verlängern, um eine L-Küche zu realisieren. Im Zuge dessen könnte man die Tür zwischen Flur und Wohnen gleich mit verschieben, so dass das Schlafzimmer vom Flur betreten wird. So wie es im Bild mit Bleistift eingezeichnet ist. Es gibt m.E. folgende Varianten:


    1.) Alles so lassen wie es ist, keine L-Küche.

    2.) Wand verlängern und Tür verschieben wie eingezeichnet.

    3.) Nur die Wand verlängern, aber Tür lassen wo sie ist.

    4.) Keine Wandverlängerung, aber trotzdem L-Küche. Man schaut dann beim Eintreten quasi auf die Rückwand der Küche.


    Was meint Ihr?


    PS: Gesamtwohnfläche ist 60 qm.

    PPS: Ich habe schon jahrelang im Grünen mitgelesen und kenne die ganzen alten Grundrissdiskussionen. Dieser Grundriss hier war noch der beste von den noch verfügbaren Wohnungen.



  • Wenn Wandverlägerung, dann aber nicht so wie eingezeichnet, sondern in Verlängerung des Installationsschachtes. Sonst wird der Flur zu schmal (90cm?).

    Das "Eck" in der Küche wird aber so oder so wegen des Schachtes nicht so richtig gut nutzbar.

  • 5.) zusätzlichen Arm des L an die obere Wand schieben?


    Ich präferiere spontan:


    1.) nur wenn sehr wenig gekocht wird

    4.) wenn viel gekocht wird

    5.) wenn viel gekocht wird


    3.) und 4.) Machern den Raum kleiner ohne funktionale Vorteile zu erzielen.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Vielen Dank für die Antworten.


    Der Schacht kommt von oben aus der Decke und hat laut Verkäufer nur eine Tiefe von 20 cm und verschwindet dann im Nebenraum. Neben der Küchenzeile befindet sich also eine ganz normale dünne Trennwand und die Arbeitsfläche wird in der Ecke voll nutzbar sein.


    Die Variante mit L-Schenkel an die obere Wand hatte ich auch überlegt, aber wieder verworfen, weil es sonst in der Verlängerung mit Esstisch und Sofa zu eng werden könnte.


    Eigentlich hätte ich hier einen Aufschrei erwartet, weil das SZ vom WoZi aus erschlossen wird. ;-) Somit dachte ich, dass 2.) auch eine funktionale Verbesserung der Erschließung darstellt. Wenn das aber gar nicht kritisch gesehen wird, umso besser.

  • Der Schacht kommt von oben aus der Decke und hat laut Verkäufer nur eine Tiefe von 20 cm und verschwindet dann im Nebenraum.

    Das zeigt der Plan aber nicht!


    Was ist schlecht daran, wenn man in einer Zweizimmerwohnung direkt vom Wohn- in den Schlafraum geht?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ohne L ist die "Küche" zu klein. Unter dem Kochfeld ist der Backofen. Unter der Spüle sind Mülleimer und Spülmaschine. Bleibt noch Platz für den Kühlschrank unter dem letzten verbliebenen Element.

    Sprich, es gibt keine einzige Schublade und für's Kochgeschirr nur Hängeschränke. Das geht gar nicht. Dann müsste man auf die Spülmaschine verzichten.

  • Ja, der Plan ist an dieser Stelle falsch und ich habe es erst auf Nachfrage beim BT erfahren.


    Ich dachte, es wäre besser, alle Räume zentral vom Flur zu erschliessen. Sie sitzt mit ihren Freundinnen spät abends noch beim Glas Wein, er hat was falsches gegessen und muss 3x aufs Klo ..


    Ja, feelfree, das sehe ich genauso.

  • Der Flur ist ja auch kaum nutzbar, weil er nur aus Verkehrsfläche und Türen besteht. Da würde ich mir ein bisschen mehr Platz wünschen, z.B. für ein Garderobenschränkchen samt Spiegel.

    Ich würde mir überlegen (falls machbar), die Tür zwischen Wohnzimmer und Flur zum Wohnzimmer hin zu verlegen, aber nur soweit wie jetzt der Schacht für die Küche reicht.

    Und dann das Eck zwischen Schlafzimmer-EIngangstür und Flur-Eck dem Flur zuzuschlagen. Klar, das Schlafzimmer ist dann nicht mehr rechteckig, aber braucht man da wirklich einen 3m-Schrank?

  • Man muss die Wohnung nicht so einrichten wie im Plan. So würde ich das L nach oben machen und den Rest dann umdrehen. Oder L unten aber ohne Wand. Dann muss man die Rückwand der Zeile mit einer Platte abdecken. Eigentlich ist das eine Wohnung für jemanden alleinstehenden, bzw für ein Paar, das nicht viel Zuhause kocht. Wobei das Schlafzimmer eh zu groß ist. Was bitte will man mit so einem Riesen Schlafzimmer, wo man eh nur schläft? Es hätte noch etwas Platz für eine Büroecke, aber wer will eine Büroecke im Schlafzimmer?

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • bei einer Wohnung dieser Größenordnung kann man durchaus das Schlafzimmer vom Wohnzimmer aus betreten. Eine Abtrennung zwischen Flur und Wohnzimmer finde ich bei einer solchen Wohnung auch nicht notwendig, diese Tür würde ich weglassen...

  • Vor allem wo will man den Kleiderschrank hin tun? Die gegenüber liegende Wand vom Bett ist zu nah am Bett und das Bett kann nur an einer der Längswände. Die Tür kann nur zum Wohnzimmer hin gehen.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...