Pfusch oder muss das so?

  • Hallo liebe Forumgemeinde!

    Ich bin hier neu im Forum und habe eine Frage, die mir aus aktuellem Anlass auf den Nägeln brennt! Ich bin beruflich als Softwareentwickler unterwegs und privat bin ich passionierter Heimwerker.

    Wenn es um Arbeiten am Dach geht, bin ich leider blutiger Laie! Ich habe ein Haus aus dem BJ 1979. Zu dieser Zeit war es noch modern, die Dachrinnen versteckt im Dach zu montieren. Die Fassade wurde dann mit Schieferplatten abgedeckt (siehe Fotos). Jetzt wurde bei uns ein neues Fallrohr mit Dachrinnenanschluss installiert. Meines Erachtens wurde dies nicht korrekt durchgeführt, weil die darunterliegende Holzverkleidung zu sehen ist. Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich? Ist das nicht ein Problem da es auch noch die Schlagseite ist, wo viel Regen auf die Fläche auftrifft? Fängt hier nicht das Holz an zu schimmeln und wird das Mauerwerk nicht feucht? Ich wäre sehr dankbar, wenn sich ein Experte hierzu mal äußern könnte. Vielen Dank vorab und viele Grüße

    Thorsten

  • Was ist den mit dem alten Fallrohranschluß? wo war der und warum wird jetzt ein neuer benötigt?

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Hi,

    die Rohre wurden komplett getauscht da sie noch aus dem Baujahr waren...Der alte Anschluss ist auf den Fotos nicht zu sehen (nur das alte Rohr - Bild mit Haus und Vollansicht Regenrohr). Nur der neu gesetzte Anschluss. Auf den Fotos sieht man die Anschlussstelle Fallrohr zur Dachrinne. Leider ist um das Rohr rum freier Platz um die Schieferplatte, sodass man direkt auf die darunterliegende Holzkonstruktion sehen kann. Hier habe ich bedenken, ob dies so korrekt ist, da auf dieser Seite des Hauses bedingt durch die Schlagseite viel Wasser auf die Fläche trifft. Fänkt das Holz hier nicht an zu schimmeln? Hätte man die Stelle nicht besser abdichten müssen?

    Gruß Thorsten

  • Ich sehe auf den Bildern diese schwarzen "Schiefer"platten, die baujahrsgemäß Faserzementplatten sein könnten. An denen wurde ge/bearbeitet, was verboten wäre, wären es noch die Originalplatten aus dem Bj.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Naja, es ist ja lediglich nur eine Runde Rinne die hinter der Verschindelung versteckt ist.

    Der Direkte Anschussstutzen an die Rinne ist ja eher alt. in den das neue teilstück eingeführt wurde. AN der Rinne selber wurde ja nichts verändert.

    Daher war wohl auch keine alzu große arbeit notwendig um das Rohr zu wechseln.

    Aber was soll sich daran geändert haben bzgl des Holzes? DIe Schindeln werden ja nicht neu angebracht worden sein oder neu zugeschnitten worden.

    Daher seh ich kein Drama darin. das wird schon so seit Bauerstellung so sein.

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Die "Fazerzementplatten" sind noch aus dem Baujahr, aber was genau wäre denn verboten??

    Das Problem sehe ich eher an der Stelle, wo man das Holz sieht. Auf Dauer könnte ich mir vorstellen, dass hier eindringendes Wasser die Holzkonstruktion darunter dauhaft feucht hält und langfristig ein größerer Schaden entsteht?

  • Das ist natürlich ein sehr guter Hinweis! Vielen Dank dafür ;)

    Der Dachdecker war heute nochmal da und hat den Fehler eingesehen und versucht das Loch mit einer dahinteliegenden Platte abzudichten.