Raffstore-Schienen falsch montiert

  • Hallo zusammen,


    wir haben im Erdgeschoss drei gleich große Terrassentüren aus Kunststoff mit daran angebrachten Raffstore-Schienen. Die Schienen sind auf dem Fensterelement montiert und eingeputzt. Eingebaut wurde das ganze 2016. Südausrichtung der Fenster.


    Jetzt ist diesen Sommer folgendes Problem aufgetreten: bei sehr hohen Außentemperaturen verklemmen die Lamellen der mittleren Türe zwischen den Laufschienen und lassen sich nur noch unter Kratzen oder garnicht mehr bewegen. Aufgefallen ist mir das bei den extrem heißen Tagen diesen Sommer. Allerdings waren jetzt im Spätsommer/Herbst auch noch ein paar wärmere Tage, da trat das Problem auch bei ca. 25 Grad Außentemperatur auf.


    Klar ist, daß das auf die Längenausdehnung der Alu-Lamellen zurückzuführen ist.


    Da aber wie gesagt eigentlich alle drei Türen exakt gleich sein sollten, habe ich mich mal auf Ursachensuche begeben.


    Die Fenster haben alle genau das gleiche Maß, die sind identisch. Die Raffstore (Lamellen) auch. Bloß bei der mittleren Türe sind die Schienen insgesamt 1cm dichter zusammen, es fehlt also an "Spiel", das bei den anderen Türen da ist. Da leuchtet das schon ein, daß das nicht so gut funktioniert.


    Ich weiß nicht mehr, ob die Schienen vor Ort auf die Türelemente montiert wurden, oder ob die schon werksseitig angebracht waren. Auftragnehmer war für beide Sachen der selbe Fensterbauer.


    Meiner Meinung nach ist der Fensterbauer dafür verantwortlich und müsste sich um die Beseitigung des Problems kümmern. Ist das korrekt? Ist die Frist hierfür schon abgelaufen? Was wäre das formal korrekte Vorgehen? Mängelanzeige an Fensterbauer und abwarten? Auf eine normale "formlose" Aufforderung habe ich bislang keine Reaktion erhalten.


    Was kämen überhaupt für Lösungsansätze in Betracht? Meiner Meinung nach bleibt nur ein Austausch der Raffstore-Lamellen, die Schienen zu entfernen und neu an den Türelementen zu befestigen dürfte deutlich aufwendiger sein (Putz entfernen, Schienen und Schaum entfernen, Schienen neu befestigen (wenn optisch unauffällig überhaupt möglich), wieder verputzen, streichen)


    Bauvertrag gibts keinen, die Fenster samt Beschattung wurden angeboten und gemäß Angebot beauftragt.


    Vielen Dank!

  • Meiner Meinung nach ist der Fensterbauer dafür verantwortlich und müsste sich um die Beseitigung des Problems kümmern. Ist das korrekt? Ist die Frist hierfür schon abgelaufen?

    Verantwortlich für die Mängelhaftung ist der Auftragnehmer, also dein Vetragspartner. Ist das der Fensterbauer?


    Ob jetzt die 5 Jahre Frist laut BGB für "Bauwerke" gelten oder die standardmäßigen 2 Jahre, da bin ich überfragt.