Rücklauf Brauchwasserzirkulation am Speichereingang dunkelbraun zugewachsen

  • Hallo,


    hat jemand von euch sowas schon mal gesehen und kennt die vielleicht die Ursache?




    Das ist der Eingang des Rücklaufs der Zirkulationsleitung meines nun genau 10 Jahre alten Brauchwasserspeichers von Sti***l Elt**n. Erstes Bild nach Aufschrauben, zweites nach Beginn aufmeißeln.


    War komplett dunkelbraun mit einem wenige Millimeter dicken Deckel zugewachsen. Fühlte sich an wie rauer Sandstein, irgendwie kristallin, und ließ sich leichter als normaler Kalk wegmeißeln. Das Edelstahlrohr der Leitung und das Stückchen Rohr dahinter in den Tank waren völlig sauber. Auch im Speicher mit der Endoskopkamera sah zumindest da, wo man hinkam, alles sauber aus, kein Kalk oder braun (Wärmepumpe bis 50°C, da sollte auch nicht viel Kalk da sein).


    Mein Heizungsbauer hat das so auch noch nie gesehen. Er meinte, normal verkalkt der Ausgang des Speichers, aber nicht so dunkelbraun.


    Der Speicher ist aus Stahl, innen emailliert, mit intakter Opferanode; die Rohre sind alle aus Edelstahl. Das Wasser war immer klar, nie auch nur eine Spur von braun.


    Sehr ominös:glaskugel:

    Viele Grüße

    Holger

  • Klassischer Fall vom unverträglichkeiten zwischen zwei Metallen.

    Edelstahl und Stahl direkt aufeinander vertragen sich nicht. In diesem Falle bildet sich dann ein Kristalliner Pfropfen.

    Beim Zusammenbau ein Neutrales Metallelement dazwischen setzten und das thema sollte erledigt sein.

    You do what you have to do, man. :bier::yeah:

  • Konnte mir die Fotos jetzt erstmals in groß ansehen. Gute Qualität (der Fotos, nicht der Installation).

    Die haben sehr großzügig gehanft, um es mal milde auszudrücken.

    Hanf hat aber in Trinkwasserinstallationen seit etlichen jahren nichts verloren. Ist hygienisch bedenklich. "Wer hanft-haftet" ist ein beliebter Spruch der Baurechtler.

    Hat aber nichts mit Deinem Korrosionsproblem zu tun. Das rührt, wie Chieff schon fetststellte, aus der metallischen Verbindung von Edelstahl und einfachem Kesselstahl.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Wow, das war ja mal ne klare Aussage. :thumbsup:


    An der Brauchwasserinstallation war wohl nicht der größte Fachmann dran. Durch die Abfolge im Rücklauf Absperrventil -> Spülventil -> Pumpe -> Rückschlagventil -> Speicher konnte man auch nur mit dem Schlauch von außen in Richtung Zapfstellen unter trickreichem Schließen der verschiedenen Ventile spülen, um Leitung und Pumpe zu entlüften. Das hat mir der Servicetechniker jetzt gleich mit umgebaut; das Stück Leitung musste er ja eh neu machen.


    Auf meinen Wunsch hin sitzt jetzt eine Kupplung am Speicher, damit man im Wiederholungsfall zerstörungsfrei rankommt. Er hat sie trotz der mühseligen Zugänglichkeit direkt auf den Speicher geschraubt. Er kannte eure Regel wohl auch... Vorher war da direkt eine starre Edelstahlverbindung Quetsch auf 1/2" eingehanft. Den Wunsch Rotguss konnte ich nicht äußern, ist ja gestern schon passiert.


    Ist das Rotguss? Für mich sieht ja alles nach Messing aus: ;)


    Die nächste Stelle, an der ich ein paar hundert Euro lassen darf, kenne ich dann auch schon: am Ausgang ist genau das gleiche Problem, nur der Rohrdurchmesser braucht halt länger zum Zuwachsen:


    Und unten wachsen rosa Kristalle...

  • Hanf hat aber in Trinkwasserinstallationen seit etlichen jahren nichts verloren. Ist hygienisch bedenklich. "Wer hanft-haftet" ist ein beliebter Spruch der Baurechtler.

    Na toll, der neue Anschluss ist auch wieder eingehanft :(. Ich glaube aber auch nicht, dass er das flachdichtend wirklich gut dicht bekommen hätte.


    Ach ja, und der Techniker hat auch gleich das rote Spülventil gegen ein für Trinkwasser zugelassenes grünes Ventil getauscht...

    Es ist schon Wahnsinn, was man als Laie alles nicht als Murks erkennt.


    Aber im Vergleich zum >11k€ Wärmepumpenersatz vor ein paar Wochen sind das eh Kleinigkeiten (Sarkasmus). Da schreib ich vielleicht in meinem alten Thread von vor 1 1/2 Jahren noch was dazu, wie das Thema leider weiterging.


    Jedenfalls danke für eure hilfreichen Einschätzungen!

  • Der Ausgang des Warmwassers, ist zwar auch metallisch falsch gebaut, kann aber sein ,bedingt durch die Fließrichtung, nicht zwingend zuwachsen. Daher entweder erstmal so lassen, oder bei eh anstehenden Reparaturen an dem Leitungsabschnitt mit austauschen.


    Off-Topic:

    Darf man erfragen was mit der Wärmepumpe geschah?


    Schwer einzuschätzen, könnte Rotguss sein (kein ALSI), korrossionstechnisch macht es aber keinen Unterschied

    You do what you have to do, man. :bier::yeah: