Haus ohne Abwasserentlüftung über Dach

  • Guten Abend,


    es geht um unser mehr als 100 Jahre altes Fachwerkhaus, das schrittweise saniert wird. Seit einiger Zeit gibt es Probleme im fertiggestellten Bad im 1. OG mit Geruchsbelästigung und Gluckern im Waschbecken. Die Sanitärfirma ist ratlos, allerdings stellte sich jetzt raus, dass es aufgrund der baulichen Gegebenheiten nicht möglich war, eine Entlüftung über Dach herzustellen (Fallrohr endet unter dem Fenster). Es wurde lediglich ein Rohrbelüfter (Der gute Griff) unter dem Fenster montiert und dann alles in Trockenbauweise verschlossen. Damit genügend Luft zur Verfügung steht, wurde ein kleines Rohr bis zum Dachboden geleitet. Meiner Meinung nach zieht der Unterdruck die Siphons leer. Kurioserweise schwappt das Wasser im WC-Becken immer, wenn ein Auto auf der Straße am Haus vorbei fährt.


    Wie kann man nun das Beste aus der Situation machen? Welche Möglichkeiten gibt es?

  • Es gibt keine baulichen Gegebenheiten, die eine Fallstrangentlüftung über Dach unmöglich machen. Das ist nur eine Ausrede für nicht wollen.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Das kann ich leider nicht beweisen und es ändert auch nichts mehr ... Nun muss man versuchen, aus der bestehenden Situation das Beste zu machen. Daher hoffe ich auf Vor- oder Ratschläge.

  • Den Beweis mangelhafter Entlüftung hast du schon. Eine Bastellösung wird es hier nicht geben. Vielleicht verdeutlichst du Deine Aussagen mit Bildern? So ist die Sachlage doch recht dünn.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Auch ich kann es nur wiederholen: Es gibt keine baulichen Gegebenheiten, die eine Fallstrangentlüftung über Dach unmöglich machen!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Mmh - es ist alles abgekoffert und Leitungen sind nicht sichtbar. Würden denn Fotos vom fertigen Zustand weiterhelfen?

  • Hast du noch welche aus der Bauphase? Wenn du sagst Fenster, ist es ein Dachflächenfenster? Foto vom Dach vom betreffenden Punkt.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • ...Würden denn Fotos vom fertigen Zustand weiterhelfen?

    Eher nicht. Fotos aus der Bauphase wären nützlich.

    Ich gehe mal davon aus, dass das Haus Euch gehört? Gibt es eine Planung oder werkelt jeder drauflos? War denn schon die Dachschräge verkoffert, als der Installateur angriff?

    Bitte mal ein paar mehr Informationen liefern, warum es nicht möglich gewesen sein soll. Andererseits ist es aber auch egal, denn zu heilen geht es nur, wenn die Verkofferung wieder geöffnet wird und der Fallstrang bis zu einer Position verlängert wird, an der die Dachhaut durchbrochen werden kann.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Hast du noch welche aus der Bauphase? Wenn du sagst Fenster, ist es ein Dachflächenfenster? Foto vom Dach vom betreffenden Punkt.

    Ich habe noch ein Foto aus der Bauphase gefunden, aber da war schon abgekoffert (links auf dem Bild). Unter dem Fenster links endet das Fallrohr. Nein, es ist kein Dachflächenfenster. Es war schon seit den 90er Jahren ein Bad, auch ohne Fallstrangentlüftung (ohne Probleme). Fallstrang kommt aus der darunterliegenden Küche im EG. Sanitärfirma hat nun einen Rohrbelüfter eingebaut, neue bodentiefe Dusche (Siphon hat nur 5 cm Sperrwasserhöhe), neue Sanitärobjekte und es wurde alles neu gefliest. Seitdem müffelt es.

  • Eher nicht. Fotos aus der Bauphase wären nützlich.

    Ich gehe mal davon aus, dass das Haus Euch gehört? Gibt es eine Planung oder werkelt jeder drauflos? War denn schon die Dachschräge verkoffert, als der Installateur angriff?

    Bitte mal ein paar mehr Informationen liefern, warum es nicht möglich gewesen sein soll. Andererseits ist es aber auch egal, denn zu heilen geht es nur, wenn die Verkofferung wieder geöffnet wird und der Fallstrang bis zu einer Position verlängert wird, an der die Dachhaut durchbrochen werden kann.

    Ja, das Haus gehört uns. Da es vorher schon ein Bad war, wurde nur die Sanitärfirma zusammen mit der Fliesenfirma beauftragt. Keine Dachschräge, aber ja - die Abkofferung gab es schon vorher, wurde geöffnet, Rohrbelüfter rein und zu. Nach Aussage der Sanitärfirma konnte der Fallstrang nicht über Dach geführt werden, weil das Fenster darüber war und nach rechts die Balken vom Fachwerk. Muss ein Fallstrang nicht immer ganz gerade verlaufen?

  • Ist in dem Bereich eine Gaube? Oder handelt es sich hier um die Giebelaußenwand? Wie sieht es links vom Foto aus? Gibt es eine Abseite? Grundriss?

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • War noch links oder rechts Platz um gerade hoch zur Decke zu gehen und dort dann durchs Dach?

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Nein, ich glaube nicht. Links ist die Wand zum Nachbarzimmer und rechts war wohl der Balken. Gerade wäre gar nicht gegangen, weil das Fallrohr direkt unter dem Fenster von unten kommt.

  • Und durch die Abkofferung in den tiefliegenden Dachteil? Und dann etwas weiter weg vom Fenster?

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Nein muss er nicht. Wer sagt denn sowas?

    Niemand - war nur eine Frage, ich bin Laie und habe bei meinen Recherchen im Internet auf allen Abbildungen immer nur senkrechte Fallstränge zum Dach gesehen.

  • Jo, und dann mit etwas Entfernung von den Fenstern aus dem Dach. Sicherlich nicht das Beste aber vermutlich noch mit etwas weniger Aufwand zu realisieren. Besser als diese Sparlüfter alle Mal.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Jo, und dann mit etwas Entfernung von den Fenstern aus dem Dach.

    Du wirst es nicht glauben, Kalle , aber sogar dafür gibt es a.R.d.T.!

    Niemand - war nur eine Frage, ich bin Laie und habe bei meinen Recherchen im Internet auf allen Abbildungen immer nur senkrechte Fallstränge zum Dach gesehen.

    Das sind schematische Zeichnungen und das läßt sich so einfacher zeichnen. Das Feststoffe führende Rohr ist insofern vom nur Luft führenden Teil zu unterscheiden. Aber das soll mal lieber ThomasMD erklären!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • ja - die Abkofferung gab es schon vorher, wurde geöffnet, Rohrbelüfter rein und zu. Nach Aussage der Sanitärfirma konnte der Fallstrang nicht über Dach geführt werden


    Verstehe ich es richtig, dass der Rohrbelüfter INNHERHALB der Abkofferung sitzt :pfusch: ? Woher soll dieser seine Frischluft bekommen wenn Unterdruck im Rohr ist und wie soll dieser gewartet werden ?

    Ich denke der Rohrbelüfter würde seine Arbeit machen, wenn er Luft bekommen würde.

  • Kater432 :

    Guten Abend,


    es geht um unser mehr als 100 Jahre altes Fachwerkhaus, das schrittweise saniert wird. Seit einiger Zeit gibt es Probleme im fertiggestellten Bad im 1. OG mit Geruchsbelästigung und Gluckern im Waschbecken. Die Sanitärfirma ist ratlos, allerdings stellte sich jetzt raus, dass es aufgrund der baulichen Gegebenheiten nicht möglich war, eine Entlüftung über Dach herzustellen (Fallrohr endet unter dem Fenster). Es wurde lediglich ein Rohrbelüfter (Der gute Griff) unter dem Fenster montiert und dann alles in Trockenbauweise verschlossen. Damit genügend Luft zur Verfügung steht, wurde ein kleines Rohr bis zum Dachboden geleitet. Meiner Meinung nach zieht der Unterdruck die Siphons leer. Kurioserweise schwappt das Wasser im WC-Becken immer, wenn ein Auto auf der Straße am Haus vorbei fährt.


    Wie kann man nun das Beste aus der Situation machen? Welche Möglichkeiten gibt es?

  • Stimmt,. den ersten Teil hatte ich schon wieder vergessen. Man sollte nebenbei nicht auch noch arbeiten und dann erst später den Rest weiterlesen.

    Was ist aber "der gute Griff" ? Ich kenne nur die Rohrbelüfter die auf das rohr gesteckt werden (die neuen).

    Und wie ist das gemeint "damit genügend Luft zur Verfügung steht wurde ein kleines rohr bis zum Dachboden geleitet".


    D.h. IN der Trockenbauwand steckt der Rohrbelüfter, damit dort innerhalb der Wand genug Luft ist wurde ein weiteres Rohr bis zum Dachboden geführt ?


    NACHTRAG: Der gute Griff bringt mir diesen normalen Rohrbelüfter zu Tage. Wenn dann aber nur ein kleines rohr "was ist klein" weitergeht, wird die Luft nicht reichen für den Unterdruck.


    Kater431

  • Mal was ganz anderes:


    Die Teile unterliegen gem. DIN 1986-3:2004-11 einer Wartungspflicht (alle 12 Monate) - macht kaum einer - aber die verbaute Membran ist nicht gänzlich wartungsfrei. Wie kommt man nochmal dran?

  • Ist es überhaupt ZULÄSSIG, nur eine RohrBElüftung zu haben. Muss nicht auch eine Rohr ENTlüftung vorhanden sein. DIN ist klar, die fordert beides. Aber explosive Kanalgase OHNE Abführung?

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Ist es überhaupt ZULÄSSIG, nur eine RohrBElüftung zu haben. Muss nicht auch eine Rohr ENTlüftung vorhanden sein. DIN ist klar, die fordert beides. Aber explosive Kanalgase OHNE Abführung?

    Soweit ich mich erinnere reicht EINE RohrENTlüfung. Eine RohrBElüftung muss evtl. mehrmals vorhanden sein (je nach Länge und Höhenunterschied)

    Vielleicht hat der TE ja noch einen anderen Strang auf der anderen Seite der übers Dach geht.

  • Moin!


    Wenn ich das Bild vom Innenausbau sehe, wäre es sehr wohl möglich gewesen eine Entlüftungsleitung im Bereich der raumhohen Vorwandinstallation der Dusche über Dach zu führen. So sieht es jedenfalls aus.


    Alternativ wäre ein Innenraumlüfter (zB Durgo) möglich gewesen, der aber natürlich revisionierbar sein sollte und der auch über eine kontrollierte Luftzufuhr verfügen müsste. Ist der nämlich kaputt, so müsste man ihn austauschen können.


    DAS Problem dürfte m.E. eher sein, dass (von wem auch immer?!) eine solche Strandentlüftung verbaselt wurde, man alles verkleidet hat und nun kommt man natürlich nicht mehr ran an die Stelle, an die man ran müsste.


    Lösung: Aufklopfen, Strangentlüftung über Dach führen, wieder zu machen. Fertich.

  • Du wirst es nicht glauben, Kalle , aber sogar dafür gibt es a.R.d.T.!

    Warum denkst du ich kenne die nicht?

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot