Falsche Höhenkoordinaten

  • Bei der Besprechung für die Errichtung von einem Rohbau war ich natürlich mit allen Baugenehmigungen under anderem auch mit drei weiteren zusätzlichen Befreiungen

    beim Bauträger, nach Erstellung des Angebotes viel dann die Entscheidung auf das jetzige Unternehmen . Inwieweit besteht dort überhaupt eine Pflicht vom Bauträger alle Unterlagen

    einzusehen, Da die ganze Baumappe ( rötlich ) mit den ganzen Unterlagen die für eine Baugenehmigung benötigt werden ,vorhanden, unter anderem auch 3 weitere Befreiungen

    und hier wurde eine komplett übersehen , muß dazu sagen , der Bau ist plötzlich vom Bauträger um 9 Wochen vorgezogen worden und es mußte auf die schnelle alles neu organisiert werden damit die nachfolgenden arbeiten ( zu allem Überfluss auch noch Urlaubszeit ) vom Elektriker Heizungsbauer Zimmerer Dachdecker Spangler etc und natürlich der Beginn, vor allem das Ausbaggern.

    Das Schnurgerüst wurde von dem Bauträger errichtet und die Koordinaten an das Baggerunternehmen weiter gegeben.

    (fast nach Fertigstellung)Zu allem Überfluß stellte ich dann später fest das dei Garage um 30 Zentimer und das Haus um 10 Zentimetr zu tief waren , man bedenke, ein Hanghaus .

    Als ich den Bauträger darauf ansprach wurde das einfach abgetan als nicht gesehen , war nicht dabei und andere Ausreden,

    Welches Recht steht mir zu und welche Maßnahmen kann ich einleiten ?????


    Gruß

  • das dei Garage um 30 Zentimer und das Haus um 10 Zentimetr zu tief waren

    Ich frage mich: welche Konsequenzen hat das?


    Liegt das Haus nun z.B. unter dem Straßenniveau (= unter der Rückstauebene), so wäre dies ein echter Nachteil.


    Verringert sich der Höhenunterscheid (nur so als Beispiel) von der Straße bis zum Hauseingang von 40 auf 30cm, so wäre dies m.E. erstmal kein Nachteil.


    Also: Dass man sich um 10cm vertan hat ist nicht gerade gut, aber man sollte gucken ob sich daraus tatsächlich ein Nachteil ergibt, eine Verschlechterung. Ist dem so?

  • Zu allem Überfluß stellte ich dann später fest das dei Garage um 30 Zentimer und das Haus um 10 Zentimetr zu tief waren

    Muss das Abwasser jetzt bergauf fließen zum Entwässerungskanal in der Straße?

    Immerhin liegt das Haus jetzt 10cm tiefer als Geplant. Das kann u.U. einen erheblichen Einfluss auf die Entwässerung haben.

    Wenn Du Glück hast ist der Schacht in der Straße tief genug und die Entwässerungsleitung wird einfach 10cm tiefer gelegt - FALLS das möglich ist.


    Traufhöhe und Firsthöhe passen jetzt auch nicht mehr zur Baugenehmigung?

    Oder wurden die 10cm ab OG oder ab DG korrigiert?

    Das wäre eine Abwechung von der Baugenehmigung. Kritisch !!!


    Wie sehen die Höhenverhältnisse zwischen Haus und Straße aus?

    Gibt es jetzt ein Gefälle zum Haus hin z.B. auf der Pflasterfläche?

    Gibt es jetzt ein Gefälle von der Straße zur Garage und Regenwasser fließt in Richtung Garage?

    Wie viel Meter sind es von der Grundstücksgrenze zum haus und von der Grundstückjsgrenze zur Garage?

    Gibt es einen Zugang vom Haus direkt in die Garage?


    Warum Haus 10 und Garage 30cm tiefer? Warum nicht beide gleich viel tiefer?


    Wie hast Du den Höhenunterschied festgestellt?

    (Vermesser, selber nivelliert, ...? )


    Welche Art Befreiung wurde beantragt?

    Oder wurde eine Abweichung zum Bebauungsplan beantragt z.B. in Bezug auf OKFF im EG ?




    BTW:

    Du schreibst "Bauträger". Meinst Du eine Baufirma, ein Generalunternehmer einen Schlüsselfertiganbieter o.ä., die auf DEINEM Grundstück ein Haus gebaut hat?

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • Guten Morgen Holger,

    Baufirma ist die richtige Bezeichnung,

    Der Antrag sagt folgendes,

    Höhenlage baulicher Anlagen /OK FFB - Erdgeschoss

    Haus : Laut Bebauungsplan festgesetzt 428,50m ü N N +0,30m geplant Haus : 428,89m ü N N 0,09m höher als festgesetzt

    Garage : Laut Bebauungsplan festgesetzt 428,00m ü N N +0,30m geplant Garage: 428,57m ü N N 0,27m höher als Festgesetzt

    Begründung

    Durch die Starke Hanglage ( Süd - Nord Richtung ) wird die OK FFB Erdgeschoss überschritten, um das anfallende

    Oberfläschenwasser bei Starkregen ( auf der Südseite ) vom Gebäude weg zu halten . Außerdem kann die Böschung an der

    Südseite so vernünftiger gestaltet werden.


    Die Länge 12,50m Straße Garage ist ein Gefälle von 14 cm - 15 cm Ost West

    Zugang zum Haus von der Garage, mit einer Stufe

    Strasse Haus sind 3,20m

    Es wurde nach oben hin nichts geändert.


    Gruß

    Jürgen

  • Zu tief oder zu hoch?


    Du schriebst...

    das Haus um 10 Zentimeter zu tief waren

    und auch...


    Haus : 428,89m ü N N 0,09m höher als festgesetzt


    Was ist nun? Höher oder niedriger?


    Zu niedrig könnte bedeuten: Probleme mit Wasser (Regen, Abwasser, Rückstauebene)


    Zu hoch könnte bedeuten: Trauf-/ Firsthöhe höher als in Baugenehmigung; evtl. Probleme mit Abstandsflächen. Tektur nötig.


    Könnte! Muss nicht.

  • aus den Ausführungen im Beitrag 4 wird man nicht schlau


    aber ich trau mich mal zu fragen:


    Gibt es Ausführungspläne?

    wer hätte die machen müssen?

    wer hat die gemacht?

    wer hätte die prüfen müssen?

    wer hat sie geprüft?

    wer hat die Bauüberwachung gemacht?

    Es grüßt


    Manfred Abt
    Beratender Ingenieur

    AQUA-Planungsgruppe PartG mbB

    Ingenieurbüro für Tiefbau

  • Zu allem Überfluß stellte ich dann später fest das dei Garage um 30 Zentimer und das Haus um 10 Zentimetr zu tief waren ,

    vs.

    Haus : Laut Bebauungsplan festgesetzt 428,50m ü N N +0,30m geplant Haus : 428,89m ü N N 0,09m höher als festgesetzt

    Garage : Laut Bebauungsplan festgesetzt 428,00m ü N N +0,30m geplant Garage: 428,57m ü N N 0,27m höher als Festgesetzt

    Was gilt denn jetzt ?


    Wurde das Haus zu hoch gebaut oder zu tief ?

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)