Fenster/Mauer Öffnung provisorisch verschließen

  • Hallo,

    welche Möglichkeiten fallen euch ein um eine Fensteröffnung provisorisch für 2 bis 4 Wochen einigermaßen Wind- und Regensicher

    zu verschließen.

    Schlagregendicht/sicher sowie einbruchsicher muß es nicht sein, da großer Dachüberstand, keine Wetterseite und im OG.


    Hintergrund:

    Fenster soll ausgebaut werden, Laibung erhöht, ausgebessert und für Einbau des neuen Fensters optimal vorbereitet werden.


    Selbst fällt mir nur die Möglichkeit ein den Vorbaurollladen runterzulassen und von Innen an den Rollladen anliegend mit

    XPS Platten auszukleiden/verklemmen.

    Während der Arbeiten wenn notwendig entfernen.


    Wer jetzt ankommt mit 'Gewerbe' macht das in Nullkommanix, hat in der aktuellen Situation anscheinend noch nicht versucht

    für so einen Kleinscheiß jemand zu finden.

  • was soll mit dem temporären Verschluss erreicht werden, Regenschutz, Schutz vor Zutritt, Wärmeschutz?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Rahmen in Öffnungsgröße aus Holz (Dachlatten o.ä.) ,mit Folie bespannen, in die Öffnung stellen und fixieren.


    Ist zwar kein echter Fensterersatz, aber für die 2 Wochen ausreichend.


    Bei starkem Regen den Rolladen schließen.


    Wenn's stabiler werden soll, und Lichteinfall keine Rolle spielt, dann eine dünne OSB Platte auf den Rahmen schrauben.


    Über Wärmedämmung etc. würde ich wegen der kurzen Zeit nicht nachdenken. Ansonsten halt eine dicke EPS Platte nehmen. Die lässt aber kein Tageslicht durch, im Gegensatz zur Folie.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Hallo,

    danke für den Tip.


    Die Variante mit dem Lattenrahmen und Folie ist wohl die Rohbauvariante.

    Oder?


    Licht spielt keine Rolle da Innenleuchte hell genug und bei Bedarf Zusatzleuchten bereitstehen.

    Da es heute Nass und mit 10° doch schon unangenehm ist spielt Wärmedämmung doch eine Rolle.

    Von wegen Klimaerwärmung und so.


    Werde wohl sicherheitshalber die XPS Variante nehmen, da vom Material her feuchteunempfindlicher.


    Eine dauerhafte Variante wäre dann eine feuchteunempfindliche Platte mit Gewindestäben in der Maueröffnung verklemmt.


    Mal schauen. Wenns soweit ist gibts Bilder,

  • XPS ist überflüssig, EPS ist feuchtigkeitsbeständig genug. Es könnte eventuell billiger sein, das Fenster vorübergehend mit Ytong zuzumauern.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • - provisorisch
    - für 2 bis 4 Wochen
    - einigermaßen Wind- und Regensicher

    - Licht spielt keine Rolle
    - Kleinscheiß


    2 Dachlatten in Fensterbreite zuschneiden (ablängen)

    2 Dachlatten in Fensterhöhe minus 2x Dachlatte zuschneiden (ablängen)

    1 Holzfaserplatte in Fenstergröße minus 1cm zuschneiden

    1 Folie in Fenstergröße +30cm zuschneiden


    - Holzfaserplatte auf die Folie legen, Folie an den überstehenden Rändern umschlagen und mit Klebeband fixieren

    - Dachlatten an Laibungen, Sturz und Brüstung andübeln

    - Holzfaserplatte mit Folienseite nach außen von der Rauminnenseite an die Latten schrauben


    Die Folie schützt die Holzfaserplatte.

    Die Latten schließen die Fugen

    Die verbleibenden Spalte sorgen für einen nutzerunabhängigen Mindestlufwechsel nach DIN 1946

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)