Gewerbebau Anforderung an Fenster zwischen zwei Brandabschnitten

  • Servus allerseits,



    wir bauen aktuell eine Gewerbehalle um und haben ein Problem mit der Frage, ob zwischen zwei Brandabschnitten eine F30-Verglasung (Fenster) notwendig ist.

    Es handelt sich um eine 2400m² Lagerhalle mit angebauen Bürokomplex (300m²) mit Sichtfenstern zum Halleninneren hin.

    Dabei handelt es sich um zwei verschiedene Brandabschnitte, beide Abschnitten sind mit einer zur Feuerwehr aufgeschalteten Brandmeldeanlage gesichert, jetzt steht die Frage im Raum, ob man die vorhandenen 10 Fenster samt den zwei Türen zur Lagerhalle hin, tatsächlich gegen F30 Brandschutzfenster und -türen tauschen muss.

    Wenn beide Bereiche bereits per BMA gesichert sind, ergibt es doch keinen Sinn, den Bürokomplex zusätzlich brandschutztechnisch abzuschotten, oder?

    Hat ein Experte hierzu evtl. einen Rat, primär geht es hierbei um einen Kostenfrage, da die Brandschutzelemente mit knapp 30.000 Euro zu Buche schlagen würden.

    Vielen Dank im Voraus für eure Tipps.

  • Wie hat der Brandschutzgutachter die Qualität der Wand zwischen den beiden Brandabschnitten vorgegeben? Ist es eine Brandwand oder nur F90 / F30?


    Die Trennwand zwischen den beiden Bauabschnitten soll den Brand für eine definierten Zeitraum unter definierten Umständen im Zaum halten um bspw. den Rettungskräften den Zugang zu Aufenthaltsräumen sicherzustellen oder die Brandüberschlag von gefährlichen Lagergütern zu Aufenthaltsräumen eine Zeit lang zu verhindern. Das hat nichts mit einer Branddetektion zu tun. Eine Alternative wäre eher eine selbsttätige Löschanlage, aber die möchte man noch viel weniger in der Errichtung bezahlen und dann dauerhaft unterhalten, als einmalig ein paar G30 oder F30-Fenster einzubauen.

    ... primär geht es hierbei um einen Kostenfrage ...

    ... ach was? ;) Geht's irgendwann auch 'mal um etwas anderes?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Welche Grundlage gilt fuer den Umbau .. MIndBauRL oder LBO?

    Welche Definition gilt fuer die Trennwand?

    Was sagt das BS-Konzept?


    Evtl. koennte man eine Abweichung definieren...verringerte Anforderungen an Bestandsfenster, Kompensation ueber vorhandene BMA in beiden Bereichen.

  • Wenn beide Bereiche bereits per BMA gesichert sind, ergibt es doch keinen Sinn, den Bürokomplex zusätzlich brandschutztechnisch abzuschotten, oder?

    Bei einer Brandabschnittstrennung geht es darum, die Brandausbreitung zu verhindern bzw. für eine bestimmte zeit zurückzuhalten. Das dient dem Schutz von Menschen (die sich in dem nichtbrennenden Abschnitt befinden) und dem Schutz von Sachwerten. Das kann ggf. einen Einfluss auf die Versicherungsprämie haben bzw. die Schadensregulierung.


    jetzt steht die Frage im Raum, ob man die vorhandenen 10 Fenster samt den zwei Türen zur Lagerhalle hin, tatsächlich gegen F30 Brandschutzfenster und -türen tauschen muss.

    Bei den Fenstern gibt es 2 Arten:

    - Widerstand gegen Feuer und Wärmestrahlung

    - nur Widerstand gegen Feuer


    Die Türen sind i.d.R. mind. T30 auszuführen. Bei Fluchtwegen und Treppenhäusern ggf. T30RS.


    Wie mit den Fenstern zu verfahren ist - auch die Fenster in den Außenwänden innerhalb des 5m-Bereiches - sollte ein Brandschutzsachverständiger beurteilen anhand der Pläne, der Brandlasten, der Nutzung, der Personenzahlen und der Fluchtwegsituation.

    Das Brandschutzgutachten kann bewerten, ob ggf. Erleichterungen zutreffen oder mit welchem Aufwand die Schutzziele - unter Berücksichtigung von Kompensationsmaßnahmen - erreicht werden können. So ein Gutachten kostet ein paar Euro, aber gefühlt weniger als ein Brandschutzfenster. Dieses Gutachten ist aber immer eine sehr gute Basis im Baugenehmigungsverfahren.


    Muss es eine Brandwand werden oder nur eine Trennung von Brandabschnitten? An Brandwände werden höhere Anforderungen gestellt. Als Brandwand muss die Wand auch bis unter die Dachhaut gehen.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • In Nds bis min. 30 cm ÜBER die Dachhaut (oder je 50 cm links und rechts inder Dachebene auskragen)

    Steht das so nicht sogar in der Musterbauordnung?


    (Aber Achtung: "Brandwand" von "Bauart einer Brandwand" unterscheiden! Letztere darf unter der Dachhaut enden.)

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.