Fugenabriss in der Dusche beim Neubau

  • Liebe Experten,


    ich bin ganz neu hier im Forum und würde mich über ein wenig Hilfe sehr freuen.


    Sachverhalt:

    Neubau, Alter 1,6 Jahre, ETW - Penthouse, 3. Etage


    Probleme:

    1) Es gibt eine bodengleiche, geflieste Dusche mit einem über die gesmate Breite am Ende der Dusche montierten Edelstahlabluss mit gefliestem Deckel. Aktuell löst sich an einer Seite des Abflusses kpl. der Fugenzement. Es ist also eine Art Riss entstanden. Ich habe den Mangel beim Bauträger gemeldet. Dieser hat mich ziemlich kräftig in die Schranken gewiesen und behauptet, dass dieses nicht der Gewährleistung unterliegt, sondern im Rahmen der von mir jährl. durchzuführenden Pflege der Fugen auf meine Kosten zu beseitigen ist. Es handelt sich nicht um eine Wartungsfuge. Sorry, für mich ist das ein eindeutiger Gewährleistungsmangel, denn ich habe es noch nie erlebt, dass nach derart kurrzer Zeit eine Fuge abreisst. Meine Befürchtungen, dass scich Schimmel o.ä. bilden kann wurden in den Wind geschlagen, da ja darunter alles verklebt ist.


    Hat der Bauträger Recht und ich muss das auf meine Kosten reparieren lassen, oder liege ich mit meiner Mewinung richtig?


    2) Auf unseren Terrassen sind Betonplatten verlegt. An etlichen Platten brechen Ecken ab und Kanten lösen sich auf. Außerdem enstehen an div. Stellen Stolperklanten, weil die Platten sich in Ihrer Neigung verändern. Hohl hört es sich an einigen SAtellen beim darüberlaufen auch an. DFas wäre, so der Dachdecker, der das verlegt hat, vollkommen normal und kein Grund zur Beanstzandung. Stimmt das wirklich?


    3) Seit dem Einzug beanstande ich und auch andere Bewohner, dass es im Haus, besonders nachts enorm laut zu hören, immer wieder Schlaggeräusche gibt, als ob jemand eine Betonplatte vor einen Betonträger schlägt. Antwort Bauträger: Wenn Sie mir nicht sagen, wo es herkommt kanmn ich nichts tun. DFamit ist es für ihn erledigt.


    So, ich weiß es ist sehr viel für den Start, aber diese Dinge lassen mich nachts nicht mehr richtig schlafen und ich bin für jede Hilfe ohne Rechtsanwalt sehr dankbar.


    Ich würde mich sehr darüber freuen und sage jetzt schon vielen herzlichen Dank.


    P:S: Wie erfahre ich, wenn eine Antwort abgesendet wurde ?? X/


    Viele Grüße


    Windy :)

  • Hat der Bauträger Recht und ich muss das auf meine Kosten reparieren lassen, oder liege ich mit meiner Mewinung richtig?

    Such mal nach jur. Abhandlungen zum Thema "Wartungsfuge" Der BT liegt so was von falsch, der steht quasi noch.

    jede Hilfe ohne Rechtsanwalt

    Bei solch "kooperativem" Gegenüber wirst Du ohne RA nicht sehr weit kommen.


    Falls Du i.A. ständig ein Brummen hörst, ist das nur der Bär, den Dir Deine Vertragspartner aufgebunden haben

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Zu 1.) Silikonfugen sind Wartungsfugen unter der Voraussetzung, dass sie fachgerecht und nicht zur Unzeit angebracht worden sind. 1,6 Jahre sollten sie allemal wartungsfrei überstehen. Insofern spricht viel für eine mangelhafte Ausführung.


    Siehe hier: Aufsatz_Dr_Krause_Allenstein%2BWartungsfugen.pdf&usg=AOvVaw2eemUVKDTotKbtnS9KuMoO


    Hier ist aber von einer " Zementfuge " die Rede und Zement, weil zu starr, hätte rein stofflich nicht in die Fuge zwischen Edelstahlabfluß und verfliestem Sockel gehört. Allerdings ist nicht ganz klar, ob diese Fuge auch gemeint ist. Foto mit näherer Beschreibung, welche Fuge gemeint ist, wäre hilfreich.


    Schimmel befürchte ich auch eher nicht. In der ausgebrochenen Fuge wird sich aber Seife und Schmutz anlagern und der ist auf Dauer nur mühsam zu entfernen.


    Zu 2.) Sachverhaltsschilderung ist zu ungenau. Welchen Unterbau haben die Betonplatten ( fest verklebt/lose verlegt ). Foto wäre auch hier hilfreich.


    Generell: Betonplatten im Außenbereich Dehnen und Schwinden unter Witterungseinflüssen. Sind die Fugen im Belag und am Rand zu aufgehenden Wänden zu klein, kann es durch Einspannungen zu den von Dir angeführten Erscheinungen kommen. Plattenversätze und Veränderungen an der Neigung könnten für fehlerhaften Unterbau sprechen. Kann man Platten an den bemängelten Stellen aufnehmen und den Unterbau ( aus was? ) überprüfen.


    Zu 3.) Die Aussage des BT


    Off-Topic:

    Wenn Sie mir nicht sagen, wo es herkommt kanmn ich nichts tun. Damit ist es für ihn erledigt.


    ist in rechtlicher Hinsicht unzutreffend. Der Erwerber muß den Mangel nur nach seinem " äußeren Bild bzw. der Art der Erscheinung " rügen. Das ist hier erfolgt. Aufgabe des BT ist es, dieser Beanstandung vor Ort nachzugehen, deren Ursache festzustellen und diese zu beseitigen.


    Dein BT ( beliebter Trick ) fordert von Dir die Ursachenklärung, was jedoch nicht in Deinen Zuständigkeitsbereich fällt.


    Denkbar ist, dass 1.) die Ursache ist.


    Aber was tun, wenn der BT auf seinem Standpunkt beharrt und nichts tut?


    Dann hilft nach vorheriger Fristsetzung zur Mangelbeseitigung und nach Ablauf der gesetzten Frist nur die Hinzuziehung eines Sachverständigen, der das Vorhandensein der Mängel, die Verantwortlichkeit des BT, die Art der Mangelbeseitigung und die hierfür erforderlichen Nachbesserungskosten klärt. Bestätigt der SV die Berechtigung der Mängel, hat der BT die SV-Kosten aus dem Gesichtspunkt des Verzugs zu ersetzen.


    Es wäre sinnvoll, wenn sich die betroffenen Erwerber bei gleichartigen Mängeln zusammentun und einen gemeinsamen SV beauftragen ( reduziert die SV-Kosten ). Ist allerdings oftmals schwierig und wäre insofern für mich kein Kriterium gegen die alleinige Beauftragung eines SV.

  • 3) Seit dem Einzug beanstande ich und auch andere Bewohner, dass es im Haus, besonders nachts enorm laut zu hören, immer wieder Schlaggeräusche gibt, als ob jemand eine Betonplatte vor einen Betonträger schlägt.

    Ganzjährig oder nur im Winter?

    Fällt das Geräusch (Schlagen) mit dem Zapfen von Trinkwasser zusammen?

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Liebes Expertenteam,

    für die enorm schnelle und kompetente Reaktion vielen Dank.


    Zu den Fragen:

    Die Fotos der ebenerdigen Dusche habe ich angehängt. Sehr wichtig ist mit der Abriss an der Edelstahlkante, den man mit Vergrößerung sehr gut erkennen kann. Die anderen Bilder zeigen noch sehr kleine, aber jetzt schon enstehende Risse inder Verfugung am Boden. Nachstehend ein Auszug aus der Antwort des BT dazu:


    Natürlich handelt es sich nicht um eine Wartungsfuge. Die wäre ja auch mit Silikon verfüllt und nicht mit Flexmörtel. Dieser hat sich, wie auf dem Bild gut zu erkennen nutzungsbedingt (Begehen, Duschen, Reinigen) und Materialspezifisch (Stahl/Mörtel) um Haarrissbreite vom Edelstahlflansch abgelöst. Wir wiederholen uns: Die Abdichtung erfolgt nicht durch den Mörtel sondern durch die Einklebung der Edelstahlrinne unterhalb der Fliesenebene. Da es sich lediglich um eine Haarfuge handelt, liegt hier zum einen kein Mangel vor und da die Abdichtungsebene nicht defekt ist liegt zum anderen kein Dichtigkeitsproblem vor.

    Wir weisen erneut Ihre Mangelanzeige zurück und empfehlen nochmals sämtliche Fugen, die permanenter Nutzugs- oder Feuchtebeanspruchung unterliegen bei Gelegenheit durch eine Fliesenfachfirma auf eigene Kosten im Rahmen Ihrer Wartungspflicht als Eigentümer und Nutzer nachbessern zu lassen.


    Die Passage mit den den Rissen und (Wartungs-) Fugen habe ich beim Kauf aus dem Notarvertrag streichen lassen. Ich finde trotz intensiver Recherche nichts an Rechtssprechung oder ähnlichem. Nach meinem Dafürhalten sind es Mängel, die definitiv unter die Gewährleistung fallen, aber dem BT muss man scheinbar mit Urteilen kommen, die ihn stoppen.

    >>>>>>>>>>>>


    Terrassenplatten:
    Der Untergrund ist aufgebaut wie folgt:


    1 Beton (DIN 12524)

    2 Bitumenbahn (DIN 52129)

    3 Polystyrol PS -Extruderschaum als Gefälledämmung (WLG 035)

    4 Bitumendachbahn (DIN 52128)

    5 Splittbett

    6 Werksteinplatten


    Die Fotos der Terrassen habe ich auch angehängt. Interessant sind auch die Abbrüche. Eine Kante löst sich über ca. 10cm langsam immer mehr von selbst auf. Der Steinproduzent reagiert natürlich nicht, genau wie der Dachdecker, der die Arbeiten ausgeführt hat.


    Nur zur Info: Wartezeit ohne bisherige Ausführung defekte Glasscheiben und Fensterrahmen 40 Wochen, Terrasse 30 Wochen !!!


    Die Schlaggeräusche:


    Können definitiv nicht von Wasserleitungen o.ä. stammen. Durch die Schallleitfähigkeit des Betons hört man dieses Schlagen aus den verschiedensten Ecken. Es ist definitiv ein Betongeräusch. Wie ich sagte, als ob eine Platte fällt oder jemand mit einem Vorschlaghammer vor einen Pfeiler schlägt. Nachts bin ich durch das Haus gegangen um einen Ort zu lokalisieren. War ich unten, schlug es oben und umgekehrt. Ich habe dem BT eine Hörprobe ab 4:00 morgens bei mir angeboten. Er hat mich ausgelacht.


    Ich freue mich sehr, dass mir so viel Hilfe zukommt und würde mich über weitere Reaktionen sehr freuen. So langsam liegen meine Nerven wirklich ein wenig blank da.


    Vielen Dank vorab und viele Grüße


    Windy

  • Den Haarriss zwischen Edelstahl und Fugmaterial kann keiner vermeiden, der ist dem Materialmix geschuldet. Flexfuge heisst nicht, dass sie wie Gummi Bewegungen mitmacht.

    Bei der Terrasse scheint Schlaglicht zur Beurteilung herangezogen worden zu sein. Das wäre jedoch unzulässig.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Hallo Ralf,


    vielen Dank vorab, jedoch kann ich die Antwort nicht ganz nachvollziehen. Ich kenne keine Dusche, bei der nach 1,5 Jahren am Abfluss die Fuge erneuert werden muss. Wenn die Arbeiten alle korrekt sind, müsste ich ja alle 1 - 2 Jahre einen Fliesenleger bezahlen, der neu abdichtet. Das kann ich nicht verstehen. Außerdem scheint der Zement auf der anderen Seite ja zu halten.


    Schlaglicht? Verstehe ich nicht. Ich habe bei normalem Sonnenschein fotografiert. Wenn ich einen HJöhenunterschied darstellen will muss ich ja von der Seite, an der er sichtbar ist fotografieren.

  • Schlaglicht? Verstehe ich nicht. Ich habe bei normalem Sonnenschein fotografiert. Wenn ich einen HJöhenunterschied darstellen will muss ich ja von der Seite, an der er sichtbar ist fotografieren.

    Zu Veranschaulichung ist das sehr schön, messtechnisch gilt aber die DIN 18202, welche hier einigermaßen übersichtlich erklärt wird.

    Hallo Ralf,


    vielen Dank vorab, jedoch kann ich die Antwort nicht ganz nachvollziehen. Ich kenne keine Dusche, bei der nach 1,5 Jahren am Abfluss die Fuge erneuert werden muss. Wenn die Arbeiten alle korrekt sind, müsste ich ja alle 1 - 2 Jahre einen Fliesenleger bezahlen, der neu abdichtet.

    Die Abdichtung liegt unter Fliesen und Fugen und werden von diesen geschützt.


    Und ja, es kann sein, dass elastische Verfugungen aufgrund unvermeidbarer Bauteilveränderungen in den ersten Jahren mehrfach erneuert werden müssen.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Hallo Ralf,


    vielen Dank vorab, jedoch kann ich die Antwort nicht ganz nachvollziehen. Ich kenne keine Dusche, bei der nach 1,5 Jahren am Abfluss die Fuge erneuert werden muss. Wenn die Arbeiten alle korrekt sind, müsste ich ja alle 1 - 2 Jahre einen Fliesenleger bezahlen, der neu abdichtet. Das kann ich nicht verstehen. Außerdem scheint der Zement auf der anderen Seite ja zu halten.

    Links ist es ja auch eine Silikonfuge und kein Flexmörtel. Daher ist es links Rissfrei.


    BEi deiner Terrasse / Balkon müsste man bei hohem Sonnenstand bzw ohne großen Schattenwurf begutachten (wenn ich das richtig verstanden habe).

    Ich seh jedenfalls keine dramatischen Absenkungen mit Gefahr für Leib und Leben. Die Platten sind nunmal auf einer flexiblen Schicht gelagert (Split-Kies)

    welches unter anderem auch auf dauerhafte Belastungen reagiert, als Beispiel ein Sonnenschirmfuß formt sich mit der Zeit an der Position in der Plattenlegung ab.

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Liebes Expertenteam,

    für alle übersandten Infos vielen Dank.

    So wie es aussieht, habe ich scheinbar die volle Verliererkarte gezogen, was ich allerdings immer noch nicht ganz nachvollziehen kann. Natürlich sind es keine riesigen Stolperfallen auf der Terrasse und keine risiegen Abbrüche Im Bad (Es ist auf beiden Seiten Zement - nicht einseitig Silikon), aber ich habe in meinem (Berufs-) Leben immer nach der Devise gehandelt : Der Lieferant will 100% Geld und ich will nicht mehr als 100% Qualität. Dass man sich heutzutage mit reißenden Fugen, schief liegenden Platten etc. als 100% Qualität zufrieden geben soll, kann ich nicht nachvollziehen. Wenn man ein Auto kauft und nur ein kleines Teil schief sitzt, ist jede Mängelrüge o.k. Im Baugeschäft scheint es mittlerweile wirklich nicht oder nur noch mit Anwälten und irrwitzigen Kosten und Zeitaufwand zu funktionieren.


    Trotzdem nochmals vielen Dank für die bisherige Hilfe.


    Viele Grüße


    Windy

  • Im Baugeschäft scheint es mittlerweile

    Nein. Es scheint der Qualitätsanspruch irrwitzig hoch geworden zu sein, der Wille aber, diesen auch angemessen zu vergüten im umgekehrten Verhältnis dazu zu stehen.

    Die Flesenfuge zu beanstanden ist so, als würdest Du beim Auto einen Lackläufer auf der Innenseite der Tür hinter der Tür"pappe" beanstanden.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Vielen Dank für diese Antwort. Wenn ich für eine Wohnung mit etwas über 100qm, die angebl. EXCLUSIV-Bau ist, eine halbe Million bezahle, ist das wohl ausreichend vergütet. Und ein Lackkratzer in einer Tür verursacht keine Folgeschäden, wie eine undichte Fuge.

    Wenn das die neue Art zudenken ist, dann ist es kein Wunder, dass überall nur noch mangelhafter Kram verkauft wird.

    Nochmal: 100% Geld = 100% Qualität. Und wenn jemand 50% Rabatt gibt, heißt das noch lange nicht, dass die Qualität auch nur 50% sein darf. (Ich hatte keinen Rabatt)

  • Die Schlaggeräusche:


    Können definitiv nicht von Wasserleitungen o.ä. stammen. Durch die Schallleitfähigkeit des Betons hört man dieses Schlagen aus den verschiedensten Ecken. Es ist definitiv ein Betongeräusch. Wie ich sagte, als ob eine Platte fällt oder jemand mit einem Vorschlaghammer vor einen Pfeiler schlägt.

    Um noch einmal auf diesen Punkt einzugehen. Aus welchem Material sind die Rohrleitungen (Trinkwasser und Heizung)?


    Mich macht der Zeitpunkt stutzig, früher Morgen das wäre ein typischer Zeitpunkt zu dem eine Heizung aus der Nachtabsenkung erwacht. Fließt nun warmes Wasser durch die kalten Rohre, dann dehnen sich diese aus. Sind die an irgendeiner Stelle verspannt eingebaut, dann kommt es zu Schlaggeräuschen, die sich über die Wände und Decken durch das ganze Haus übertragen. Das hört man vom Keller bis unter´s Dach. Haben sich die Rohre dann ausreichend erwärmt und "entspannt", dann hören die Schlaggeräusche auf.

    Das hört sich, je nach Rohrmaterial, an wie wenn jemand mit einem schweren Hammer gegen Metall oder die (Beton)wände schlägt, und zwar richtig heftig.


    Lösung: Nachschauen, wie die Heizung programmiert ist, und ob die Zeiten mit den Geräuschen zusammenfallen. Dann sieht man ob es sich lohnt hier weiter zu suchen, oder ob man die Heizung als Ursache ausschließen kann.


    Andere Geräusche die auf Bewegungen der Wände o.ä. zurückzuführen wären, würden sich nicht an einen Zeitplan halten. Geräusche/Bewegungen aufgrund thermischer Ausdehnung verursacht durch das Wetter (Sonneneinstrahlung) kann man auch abhaken, morgens um 04:00 Uhr scheint noch keine Sonne.


    Schlaggeräusche aus der Trinkwasserinstallation können auch den ganzen Tag über auftreten, Sommer wie Winter. SIe entstehen beim Zapfen von Trinkwasser, und sind teilweise (Intensität) von der Leitungslänge und den eingesetzten Armaturen abhängig.


    Sollten Schlaggeräusche aus der Wasser-/Heizungsinstallation die Ursache sein, dann beginnt der Spaß erst richtig. Dann heißt es Fehlerstelle lokalisieren und Ursache(n) beseitigen. Bei Wasserschlägen aus der Trinkwasserinstallation kann man durch entsprechende Dämpfer die Ursache ( Problem) beheben. Bei Geräuschen aufgrund thermischer Ausdehung funktioniert das nicht.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Hallo R.B.,

    zunächst vielen Dank.


    Die 4:00 Uhr hatte ich nur genommen, weil um diese Zeit noch Ruhe herrscht und der BT nicht die ganze Nacht opfern sollte.


    Das Geräusch läuft 24 Stunden am Tag. Manchmal hört man sogar im Abstand von vielleicht 5 Sekunden einen Doppelschlag. Der erste lauter und der zweite leiser und scheinbar aus einer anderen Ecke. Tags kann man diese Geräusche auch hören, da aber die Umgebungsgeräusche erheblich höher sind, fallen diese Schläge nicht so auf. Man hört das Schlagen in der Wohnung, als auch auf den Terrassen. Besonders laut ist es im Sommer bei großer Hitze. Selten, auch wenn man gerade an einer passenden Stelle sitzt oder steht, kann man es sogar an den Füßen spüren. Das Material der Leitungen kann ich nicht genau bestimmen, aber ich vermute Kupfer oder Kunststoff. Jedenfalls nach neuesten Vorschriften gebaut . Fußbodenheizung ist auch vorhanden.


    Zur Größenordnung:

    Länge Haus ca. 42m

    Höhe Haus12m = 3 Etagen

    Tiefgarage darunter ca. 3,80m


    Das Schlagen hört man mit fast gleicher Lautstärke überall im Haus. Mittlerweile habe ich den Eindruck, dass die Art des Schlagens, also ab und zu 2 mal und dann die Zeitabstände.. mal 10 Minuten, mal 30 Min. mal nach 2 Stunden erneut sich auch immer wiederholen. Das passt, glaube ich, auch nicht mit der Theorie eines ehem. Bauleiters zusammen der vermutete hatte, dass verdrehte Spanneisen im Beton sich immer wieder spannen und entspannen.


    Wie gesagt, ich habe mehrere Nächte im Haus an allen möglichen Ecken und Enden, auch im Technikraum verbracht. Das Geräusch ist einfach, zumindest alleine, nicht zu lokalisieren.


    Wenn da irgend jemand eine gute Idee hätte, wäre das sehr hilfreich, denn schön ist das nicht.


    Viele Grüße

    Windy

  • Hallo Ralf,

    eigentlich wollte ich nach DER Antwort nicht mehr reagieren, aber nochmal:


    Mir ist es egal, welchen Preis für Lieferung und / oder Leistung ein Fachbetrieb verlangt. Nur weil er vielleicht, wie Du es darstellst billig ist um den Auftrag zu erhalten, heißt das noch lange nicht, dass er eine nicht mangelfreie Ware und / oder Leistung abliefern darf.


    Für Dich ist diese über 1 Meter abgetrennte / abgerissene Zementfuge vielleicht ein Witz. Für mich nicht. Ich muss viel intensiver reinigen und damit rechnen, dass sich darunter Seifenreste sammeln, sich Pilz oder Schimmel o.ä. bildet. Auch bei dem Beispiel der Autotür. Es ist und bleibt ein Mangel, etgal wie klein er ist. Wenn der Lieferant 100,--€ haben will und ich zahle nur 98,--€ wird er das auch nicht akzeptieren.


    Daher nochmals, ich soll jetzt auf eigene Kosten nach 1,5 Jahren einen Fliesenleger beauftragen, die alte Fuge zu entfernen und eine neue einzubauen? Wie oft soll ich das denn noch machen, wenn irgendwo ein anderer Baumangel an dem Abfluss vorhanden sein sollte, der das verursacht? Wir haben in unserem Haus 25 Jahre gewohnt, haben alle Bäder und vieles erneuern lassen, aber wir hatten keinen Schaden, auch keinen einzigen Fugen (ab)riss. Das ist normal, aber nicht die Aussage des BT, dass ich laufend warten und pflegen muss. Die Dusche wird immer gründlich gereinigt, aber einen "Wartungsvertrag" für Fugeninstandhaltung ist ja wohl ein Witz. Irgend ein alter Fliesenleger hat mir mal gesagt : Eine Fuge hat so lange zu halten, wie das Teil an dem sie angebracht ist. Das sehe ich genau so. Wenn es kein Material gibt, dass dauerhaft an Edelstahl haftet, warum wird denn soetwas überhaupt verbaut? Warum bilden sich zwischen anderen Fliesen auch immer mehr (noch kleine) Risse und Abrisse? Mir kann keiner erklären, dass das normal ist.


    Sicher gebe ich Dir Recht, dass heute ein abnornmaler Preisdruck ausgeübt wird. Das finde ich auch nicht mehr normal und fair. Das gab es bei mir im Berufsleben (einkaufsseitig) auch nicht, aber andererseits muss jeder Lieferant sich darüber im Klaren sein, dass er, egal welchen Preis er anbietet (Wiederholung) eine 100% einwandfreie Leistung / Qualität zu erbringen hat.


    So wie es bei mir läuft, ist das definitiv nicht in Ordnung.


    Viele Grüße


    Frank

  • Nochmal - der Flankenabriss ist kein Mangel! Er ist systemimmanent, weil zementbasierte Baustoffe nicht an Metall haften (nicht ohne entsprechende Vorbereitung zumindestens). EVTL liegt hier ein Beratungsmangel vor. Aber wie gesagt: evtl.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Für Dich ist diese über 1 Meter abgetrennte / abgerissene Zementfuge vielleicht ein Witz. Für mich nicht. Ich muss viel intensiver reinigen und damit rechnen, dass sich darunter Seifenreste sammeln, sich Pilz oder Schimmel o.ä. bildet

    Schau doch mal in die Montageanleitung des Herstellers, ob an der Stelle eine zementäre Fuge überhaupt zulässig ist.

    Dann hättest Du einen brauchbaren Hebel für Deine Mängelrüge.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Hallo Thomas MD und hallo Ralf,


    dass ich nicht selbst darauf gekommen bin, was Thomas geschrieben hat, tut schoj weh. Ich habe mit dem Hersteller/Vertreiber der Duschrinne (OPTIMA) gesprochen und eine Anleitung erhalten. Siehe anliegenden Auszug. Optima selbst sagte mir, dass der Anschluss des Ablaufs an die Fliesen in der Regel nur mit Silikon und entsprechender Vorbehandlung des Edelstahls erfolgt und auch als Wartzngsfuge ausgelegt ist. Den Zementrand hat man dort nicht ganz verstanden.

    Sehe ich das richtig, dass ich mit diesem Teil der Einbauanleitung meinen Anspruch durchsetzen kann, respektive einigermaßen gute Aussichten dazu habe?


    Zusatzinfo für Ralf:


    Es gab keine Beratung. Es lief so ab:

    Welche Dusche möchten Sie

    Welchen Bodenablauf möchten Sie?

    Danke für den Auftrag.

    Beratung im Detail gab es bei diesem Neubauvorhaben nicht.


    Vielen Dank vorab und viele Grüße

    Frank

  • ...Sehe ich das richtig, dass ich mit diesem Teil der Einbauanleitung meinen Anspruch durchsetzen kann, respektive einigermaßen gute Aussichten dazu habe?

    Ja




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Danke

    Dann hast du meinen Beitrag in deiner RAGE wohl nicht verstanden. Ich hab dich ja darauf hingewiesen das auf dem Bild und zu deiner Argumentation es links nicht so reissen kann wie rechts, da unterschiedliche Ausführungen.


    Was hast du den mit EXCLUSIV gekauft? die Lage? die Raumaufteilung, 4 Steckdosen mehr je Raum, Einen Aufzug, eine Tiefgarage? Oder hast du beim Bau schon gesagt "ich will das und das und das und das mit diesen und jenen Tolleranzen.???



    Appropo Geräusch. Sollte es in diversen abständen aber meist 1-2mal in kurzem takt sein, sind gerne diese Anlagen daran schuld.

    Bild von pentair

    Gerade bei Tiefgaragen und problemen mit Grund & Sickerwasser - kann so eine Anlage in der TG stehen und beim ende des Pumpvorgangs ein "Dong" auslösen.

    (im Dritten Stock zwar ungewöhnlich, aber möglich, es dort zu hören.) Was sagen denn die anderen Bewohner?)


    Noch zu deinen EWIGEN FUGEN.

    Früher gab es keine Acryl- Wannen und auch keine Massenhaften Silikonfugen. Da gab es nur Fugen/kanten/Ecken die mit Fugenmörtel gefüllt wurden.

    Die Wände nicht aus Gipsartigen Materialien waren, keine Bodenebenen Duschen (abgesehen von Badeanstalten). keinen Billigen Estrich mit Anhydrit(Gips).

    Das alles ist den Erwartungshaltungen der Endkunden geschuldet, die A: alles haben wollen (auch modernens) und B) zum günstigen Preis. (ich lasse bewusst "Billig" weg). Was nur geht, wenn man den Faktor "Zeit" stark reduziert.

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Hallo Chief,


    sorry, dann habe ich vielleicht nicht richtig geantwortet, denn ich hatte geschrieben, dass es auf allen Seiten nur Zement gibt. Silikon gibt es dort nicht. Ich vermute, es ist eine opt. Täuschung auf dem Foto. Sorry.


    Es war beim Kauf so ungefähr, wie Du sagtst. Wir konnten noch alles mitentscheiden. Elektrik, Bad / Dusche etc. Exklusiv war bie Bezeichnung des BT, weil er die Anlage, die ansonsten schön ist, als exklusiv in Ausführung und Leistung verkauft hat. Also erhöhter Schallschutz, Marmor im Treppenhaus und und und....

    Mit der Dusche, wie ich schon geschrieben habe war es halt... was willst Du.. so sieht es aus...kaufen Ja/nein. Wenn Du Bauschaffender bist, kennst Du das wahrscheinlich alles.

    Ich habe bei allen Dingen Verständnis dafür, dass Fehler auftreten. Das ist normal, denn wir sind Menschen, die arbeiten. Nur, wenn wirklich ein Fehler vorhanden ist, sollte man auch dazu stehen und ihn beseitigen.Das ist für mich auch normal.


    Mit den ewigen Fugen gebe ich Dir Recht. Nur, wenn es mir so angeboten wird, respektive wenn es nichts anderes in dem Objekt gibt, dann nehme ich doch das, was aktueller Standard ist. Ich habe an keiner Stelle gegeizt, sondern immer betont, dass ich eine vernünftige Qualität haben möchte, die dann auch bezahlt wird.


    Es hat sich ja nun herausgestellt, dass der Fliesenleger nicht richtig gearbeitet hat. Dann, so denke ich, sollte er es auch korrigieren. Auch der Faktor Zeit ist richtig. Es gab eine ganze Menge Verzögerungen auf der Baustelle und dann hat der BT gegen Ende ordenltlich Druck aufhgebaut, worunter natürlich auch die armen Leute auf der Baustelle gelitten haben. Was passiert in der Regel dabei? Fehler.


    Ich bin ja nicht irgendwo überdreht, nur bin ich (mein ganzes Leben schon) der Meinung, dass es gerecht zugehen soll und man nicht den Endkunden, der schon alles bezahlt hat, dann im Regen stehen lässt.


    Die Idee mit der Pumpe ist gut. Ich war auch unten, aber das elende Knallen ist nicht (alleine) zu orten. Die Pumpe war es nicht.


    Aber Recht hast Du schon mit vielen Dingen.


    Viele Grüße und schönen Abend


    Frank

  • JA das Thema "vernüftige Qualität" ist echt toll gemeint, aber nicht greifbar. Wann ist es denn vernüftig? und vorallem für wen und was versteht der jeweilige unter vernüftig?

    Du kannst ja mal (Falls du Lust und Zeit hast) mal die "Tollerenzen bei Fliesen" lesen. Da wirst du <x wenn du das liest. Das Fliesen im einstelligen Millimeterbereich Kacheln dürfen . Das was du vielleicht an einer Terrassenplatte hast, wäre bei dir im Bad an jeder Fliese möglich und wäre dann noch unanfechtbar. D.h. der Fließenleger hat besser gearbeitet oder bessere Material verbaut als eigentlich nötig, und das bist du vielleicht auch vor deiner bisherigen Unterkunft auch so gewohnt.

    (HUST: das ist jetzt nicht mein Thema, daher vielleicht nicht ganz korrekt. Hören-Sagen unter Fachleuten halt.)


    ICh dürfte z.b. auch Heizkörper und deren anschlüsse mit sichtbarer Neigung verbauen, sofern es den Nutzen positiv beieinfluss und nicht negativ.

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • ...

    ICh dürfte z.b. auch Heizkörper und deren anschlüsse mit sichtbarer Neigung verbauen, sofern es den Nutzen positiv beieinfluss und nicht negativ.

    Da sagt dann der Vorarbeiter zur Abnahme todernst: "Das muss so, damit man den Heizkörper entlüften kann."




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Da sagt dann der Vorarbeiter zur Abnahme todernst: "Das muss so, damit man den Heizkörper entlüften kann."

    Oder bei selbsttätig schließenden Fensterflügeln:


    Das muss heutzutage für's Energiesparen so sein, "Energieeinsparverordnung", haben Sie bestimmt schon gehört!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Für Ausreden muss es extra Weiterbildungen für Handwerker geben. Ich bin nur leider noch nie dazu eingeladen worden. 😭




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow