Definition Besenrein

  • Guten Tag liebe Leute,


    ich bin derzeit im Praxissemester meines Studiums und mein Chef meint, dass irgendwo definiert sei, wieviel Gramm Schmutz auf bestimmter Fläche sein darf, damit es besenrein ist. Er möchte den Käufern unseres Neubaus anschaulich machen, dass er es nicht besenrein, sondern komplett gewischt übergibt, oder er möchte es einfach wissen. Zu unserem Rechtsstaat würde es jedenfalls passen ;):rulez:

    Nun habe ich ihm das Urteil ( AZ: VIII ZR 124/05 ) vorgelegt, in dem "besenrein" definiert ist wie folgt:


    "Die Verpflichtung zur "besenreinen" Rückgabe von der Mietwohnung beschränkt sich auf die Beseitigung grober Verschmutzungen."


    Es geht bei diesem Urteil aber erstens um eine "Mietsache" und keine "Kaufsache" und das Urteil ist zu ungenau.

    Meine Google-Recherche verläuft mit ständigem Verweis auf o. g. Urteil leider ins Nichts.


    Vielleicht kann mir ja hierbei jemand helfen - wenn es nichts dazu gibt, ist dies auch schon Hilfe genug. :D


    Euch noch einen schönen Tag!

  • Nach einem Eintrag im Juraforum bedeutet lt. BGH-Urteil besenrein "grob gereinigt" und "von losen Gegenständen befreit", auch beim Kauf. Beim Erwerb eines Neubaus würde ich als Käufer allerdings deutlich mehr erwarten, als "besenrein". Die Zielrichtung der Überlegungen Deines Chefs ist mir noch nicht klar.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Mir wäre nicht bekannt, dass dieser Ausdruck "besenrein" genauer definiert ist, vielleicht noch mit Partikelgröße und Anzahl zulässiger Partikel auf dem Boden.

    Besenrein bedeutet, dass Verunreinigungen entfernt sind, die sich mit einem Besen entfernen lassen. Dazu gehören grobe Schmutzpartikel, nicht aber feine Partikel wie Staub. Es werden dabei auch nicht irgendwelche "Flecken" auf dem Boden entfernt.

    Das wäre vergleichbar mit der einfachsten Reinigung, auch als Sichtreinigung bezeichnet. Da wird halt der grobe Schmutz entfernt, den man beim Betreten "sehen" kann.


    Bei einer "Reinigung" der Böden würde ich erwarten, dass feucht durchgewischt wurde (mit Reinigungsmittel) und sich keine Staubrückstände mehr auf dem Boden befinden. Ich würde hierfür eher den Begriff "Grundreinigung" verwenden, obwohl das etwas irreführend ist.


    Vielleicht sollte man sich an den Angeboten der Gebäudereiniger orientieren. Da gibt es die o.g. einfache "Sicht"reinigung, sprich mit dem Besen reinigen, bis hin zur Grundreinigung (Möbel rücken, feucht durchwischen, Möbel abwischen usw.).


    Die Zielrichtung der Überlegungen Deines Chefs ist mir noch nicht klar.

    Dem schließe ich mich an.

    Wenn ich ein Objekt kaufe, dann interessiert es mich wenig, ob die Böden auf Hochglanz poliert sind, denn spätestens nach dem Einzug ist sowieso wieder eine Grundreinigung fällig. Das mag vielleicht anders sein, wenn ein Objekt komplett möbliert verkauft wird.

    Als Verkaufsargument taugt das nur indirekt, denn ein gepflegtes Objekt verkauft sich vielleicht besser. Angesichts der Kosten für so eine Grundreinigung dürfte der Einfluss auf den Verkaufspreis aber marginal sein.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Er möchte den Käufern unseres Neubaus anschaulich machen, dass er es nicht besenrein, sondern komplett gewischt übergibt,

    Neubau = ETW/EFH komplett fertig oder Gewerbebau im Rohbau oder Industriehalle?


    wenn besenrein = 3x abgefegt

    dann hieße das ja, dass auf dem schönen Echtholz-Parkettfußboden noch Flecken vom Maler sein können

    ???

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • Vielen Dank für Ihre schnellen Antworten!

    Die Zielsetzung war mir leider auch nicht ganz klar, aber nun wissen wir wenigstens, dass es keine genauere Definition wie die des BGH-Urteils gibt.

    Das Anmerken der "besseren Ausführung" der Reinigung soll nur ein "Schmankerl" für die Käufer der Wohnungen sein. Also kein Verkaufsargument, da man ein solches in dieser Wirtschaftslage ja sowieso nicht braucht... Die Wohnungen verkaufen sich, ohne dass man Werbung etc. dafür machen müsste. ;)


    Also, trotzdem vielen Dank und einen schönen Tag noch! :thumbsup:

  • Noch! Manche Experten sehen Anzeichen für eine kommende Immobilienblase. ;)

    Naja, ich hoffe nicht, denn derzeit verdient man ja ganz gut. Aber wenn nur Eigentumswohnungen und die möglichst gehoben gebaut werden, statt vernünftiger Wohnraum für die Massen, dann wird sie kommen... :(

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Aber wenn nur Eigentumswohnungen und die möglichst gehoben gebaut werden, statt vernünftiger Wohnraum für die Massen,

    das viel schlimmere ist , dass bezahlbare wohnungen mittleren alters entwohnt , zusammengefasst und zu luxuseigentumsbuden aufgepimp werden . die dann keiner haben will. so geschehen in der nachbarschaft , wo aus einem doppelMFH mit insgesamt 9 wohnungen von 70 - 100 m² an vielen samstagen 4"luxus"domizile gebastelt wurden , von denen 3 seit einem jahr warten .....

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • "gebastelt" - vielleicht ist das der Grund, warum sie sich nicht verkaufen lassen. Oder die Lage stimmt nicht.


    Hier im Einzugsbereich von München ist immer noch nahezu alles verkaufbar. Ich schlackere immer wieder mit den Ohren, was selbst 55 km entfernt noch für Preise aufgerufen werden.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!