Schimmel Dach

  • Hallo, ich überlege ein Haus zu erwerben. BJ 99, im Dachboden habe ich Schimmelprobleme entdeckt. Hat jemand eine Ahnung wo das Problem liegen könnte? Sieht für mich nach Oberfläche aus. Gruss Chris

  • Wie ist der Dachaufbau?


    Nachdem sich der Effekt in mehreren Sparenfeldern zeigt, würde ich auf warme Raumluft tippen die im Dachboden an den kältesten Stellen kondensiert. Es würde mich nicht wundern, wenn die Luftfeuchtigkeit im Dachboden relativ hoch ist (keine Lüftung). Diese Feuchtigkeit zusammen mit dem Nährboden (Holzfaser) wäre dann die Grundlage für Schimmel.


    Die Frage wäre somit, wie kommt die warme Luft, oder zumindest die Feuchtigkeit, in den Dachboden?


    Ein Klassiker wäre die Luke in den Dachboden, dann würde ich aber im Bereich der Dachluke einen stärkeren Befall erwarten. Fehlende Dampfsperre (Räume darunter) wäre auch denkbar. Anhand eines einzelnen Bildes kann man munter raten. Das wäre an sich ein Fall für eine Begutachtung vor Ort.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Nach Holzfaserdämmplatten sieht das hier nicht aus.

    Wie kommst Du darauf?


    Ob die Platte diffusionsoffen ist spielt hier keine Rolle mehr, denn sobald die Luftfeuchtigkeit kondensiert geht es um Wasser und nicht mehr um Wasserdampf. Auf den gezeigten Bildern ist so viel Wasser im Spiel, das lässt sich über Diffusion nicht mehr abführen. Das kriegt man evtl. noch mit einer Zwangslüftung in Griff, aber besser wäre es, wenn die Luftfeuchtigkeit erst gar nicht in den Dachboden gelangen würde.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Wenn jedoch eine Dämmplatte nahezu dampfdiffusionsoffen ist, sammelt sich erst gar nicht soviel Wasser. Natürlich ist irgendwann eine Grenze erreicht.
    So wie das hier aussieht, wurde als Unterdach eine relativ dampfdichte Platte verbaut, die im Winter so stark auskühlt, dass sich sehr viel Kondensat darauf bildet, was die Platte nicht nach aussen abtransportieren kann.

    Gruß

  • Wenn jedoch eine Dämmplatte nahezu dampfdiffusionsoffen ist, sammelt sich erst gar nicht soviel Wasser.

    Das bezweifle ich, denn sobald sich aufgrund der Oberflächentemperatur Wasser bildet, war´s das mit der Diffusion.

    Hier könnte eine einfache Unterdeckplatte auf den Sparren liegen, deren (Wärme)dämmwrkung ist überschaubar. Die ist zwar diffusionsoffen, aber das Kondensat zieht in die Platte (Kapillareffekt) und irgendwann ist sie gesättigt. Bis das nach außen abtrocknet, das kann dauern.


    Was hier an Wasser (Menge) anfällt, das zeigt sich auch an den Sparren, die im oberen Bereich ebenso durchfeuchtet sind.


    Ich würde in solchen Fällen niemals auf die Diffusionsfähigkeit der Unterdeckplatte vertrauen.


    Vielleicht noch als Ergänzung. Ich möchte nicht bestreiten, dass es sich auch um eine PUR o.ä. Dämmplatte handeln könnte. Dafür spricht in meinen Augen die sehr helle Fuge und die Wabenstruktur auf der Oberfläche. MIr geht es nur darum, dass das Material nicht die Ursache für den Schimmel ist, sondern der Feuchteeintrag.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • denn sobald die Luftfeuchtigkeit kondensiert geht es um Wasser und nicht mehr um Wasserdampf. Auf den gezeigten Bildern ist so viel Wasser im Spiel, das lässt sich über Diffusion nicht mehr abführen.

    Mit "Wasser" meinst du deiner Beschreibung nach wohl Flüssigwasser....wo siehst du es auf den Bildern?

    Ich kann keine Tropfen, Tröpfchen o.ä. erkennen....

  • Von ein paar Wassermolekülen wird weder die Platte noch das Holz durchfeuchtet. Die sind jedoch nass, also muss es Wasser geben (gegeben haben).

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • ich kann nichterkennen dass sie nass sind . Woran willst du das erkennen?

    Und die "älteren Versionen": was willst du damit bezwecken, aufzuzeigen dass jemand noch ein paar für die Kernaussage eher unwichtige Wörter hinzugefügt hat? Nix besseres zu tun?


    P.S.: ich habe nachträglich ein Komma eingefügt ....nun wieder "es gibt ältere Versionen....."?

  • ich kann nichterkennen dass sie nass sind . Woran willst du das erkennen?

    An der Farbe



    Und die "älteren Versionen": was willst du damit bezwecken, aufzuzeigen dass jemand noch ein paar für die Kernaussage eher unwichtige Wörter hinzugefügt hat? Nix besseres zu tun?

    Keine Ahnung was Du damit meinst. Was für ältere Versionen?

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Off-Topic:

    Und die "älteren Versionen": was willst du damit bezwecken, aufzuzeigen dass jemand noch ein paar für die Kernaussage eher unwichtige Wörter hinzugefügt hat? Nix besseres zu tun?


    P.S.: ich habe nachträglich ein Komma eingefügt ....nun wieder "es gibt ältere Versionen....."?

    Das Forensystem setzt diesen Hinweis immer dann automatisch, wenn nach dem ersten Absenden / Antworten an einem Post Veränderungen vorgenommen wurden. Dafür bedarf es keiner Beteiligung einer (anderen) Person. Du bist in über drei Jahren Forumsbetrieb der erste, der daran Anstoß nimmt.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Moin,


    die in einem Bild zu erkennenden dunklen Bereiche der Sparren, hier im oberen Drittel, angrenzend zu den Unterdeckplatten, lassen in der Tat die Vermutung zu, dass die Sparren feucht bis nass sind. Bisher allerdings noch ohne erkennbaren Befall.
    Was mich irritiert ist der Umstand, dass die Unterdeckplatten in den Naht-/Stoßbereichen offensichtlich geringer befallen sind. Insofern könnte man hier eine zufällig funktionierende "Belüftung" vermuten.
    Den Verlauf der Wärmedämmung im Bereich der Sparren zu der Kehlbalkenlage sollte mal überprüft werden. Anhand der Bilder könnte man deutlich Lücken vermuten.


    M. f .G.

    stefan ibold

    DDM und öbuv Sachverständiger der HWK Bielefeld

  • Was mich irritiert ist der Umstand, dass die Unterdeckplatten in den Naht-/Stoßbereichen offensichtlich geringer befallen sind. Insofern könnte man hier eine zufällig funktionierende "Belüftung" vermuten.

    Das war/ist der Grund, warum ich Feuchtigkeit von außen erst gar nicht mehr erwähnt habe.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Off-Topic:

    Das Forensystem setzt diesen Hinweis immer dann automatisch, wenn nach dem ersten Absenden / Antworten an einem Post Veränderungen vorgenommen wurden. Dafür bedarf es keiner Beteiligung einer (anderen) Person. Du bist in über drei Jahren Forumsbetrieb der erste, der daran Anstoß nimmt.

    Ok, Danke für die Info. Den Automatismus würde ich an eurer Stelle abschaffen.....meist korrigiert man doch eh nur Rechtschreibfehler, etc....wen juckt da die alte Version?

  • Schau Dir die Farbdifferenzen an, einmal an den Platten, einmal an den Sparren.

    Muss ich nicht nochmal, habe ich zu Anfang sehr genau angesehen. Durch "Nässe" wird eine hellbraune Platte niemals dunkelgrau, sondern erscheint einfach nur ein paar Töne dunkler.....und übrigens dann immer flächig und nicht nur teilweise wie hier (s. Oberflächenstruktur). Durch mikrobiellen Befall kann eine hellbraune Platte allerdings irgendwann durchaus teilweise dunkelgrau (oder weiss oder oder) erscheinen.

  • Muss ich nicht nochmal, habe ich zu Anfang sehr genau angesehen. Durch "Nässe" wird eine hellbraune Platte niemals dunkelgrau, sondern erscheint einfach nur ein paar Töne dunkler.....und übrigens dann immer flächig und nicht nur teilweise wie hier (s. Oberflächenstruktur). Durch mikrobiellen Befall kann eine hellbraune Platte allerdings irgendwann durchaus teilweise dunkelgrau (oder weiss oder oder) erscheinen.

    Kann es nicht einfach sein, dass der mikrobielle Befall eine Folge der Durchnässung ist?

  • Durch mikrobiellen Befall kann eine hellbraune Platte allerdings irgendwann durchaus teilweise dunkelgrau (oder weiss oder oder) erscheinen.

    Schau Dir die Sparren an.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Kann es nicht einfach sein, dass der mikrobielle Befall eine Folge der Durchnässung ist?

    Mikrobieller Befall ist fast immer die Folge zu hoher Bauteilfeuchte - allerdings mit ganz unterschiedlichen Ursachen.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Kann es nicht einfach sein, dass der mikrobielle Befall eine Folge der Durchnässung ist?

    kann es grundsätzlich natürlich, hier aber wohl nicht. Denn:

    Von ein paar Wassermolekülen wird weder die Platte noch das Holz durchfeuchtet. Die sind jedoch nass, also muss es Wasser geben (gegeben haben).

    die Platten etc sind (!) den Fotos zufolge NICHT nass, sondern nur oberflächlich feucht. Merke: durchfeuchtet (im Querschnitts komplett mit Feuchtigkeit durchdrungen)/nass: aw-Wert = 1, feucht (wie hier zu sehen): aw-Wert < 1.

    "durchfeuchtet", also "im gesamten Querschnitt von Feuchtigkeit durchzogen bzw. "nass" schafft bei solchen Baustoffen eigentlich nur ne Menge Flüssigwasser, sprich: ein Wasserschaden. Danach sieht es hier allerdings den Bildern überhaupt nicht aus.



    Über aufsteigende Luftfeuchtigkeit als vermutete Ursache müssen wir übrigens nicht streiten ;-), das vermute ich auch.

    Daher abschliessend der Hinweis an den TE: Bei ernsthaftem Interesse an der Immobilie die Ursache und die etwaigen Sanierungskosten von einem SV eruieren/beziffern lassen und in die Preisverhandlung einfliessen lassen.

  • die Platten etc sind (!) den Fotos zufolge NICHT nass, sondern nur oberflächlich feucht. Merke: durchfeuchtet (im Querschnitts komplett mit Feuchtigkeit durchdrungen)/nass: aw-Wert = 1, feucht (wie hier zu sehen): aw-Wert < 1.

    Meinst Du den „aw-Wert“, also die „Wasseraktivität“ (von Lebensmitteln)? Was unterscheidet diese von der im Bauwesen gemeinhin üblichen „Gleichgewichtsfeuchte“? Und wie geht die betrachtete Schichtstärke in den Wert ein? So wie ich es verstehe, hat nur reines Wasser einen aw-Wert von 1,00. Insofern kann ich Deinen Aussagen noch weniger folgen.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Es ist doch völlig egal ob die Platte bis in 1cm Tiefe oder 2cm oder komplett durchnässt ist. Nass ist nass. ;)

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Meinst Du den „aw-Wert“, also die „Wasseraktivität“ (von Lebensmitteln)? Was unterscheidet diese von der im Bauwesen gemeinhin üblichen „Gleichgewichtsfeuchte“?

    ja, schrieb ich ja...der aw-Wert ist in der Biologie der entscheidende Wert und wenn man mikeobiellen Befall hat ist das kein schlechter Ansatz ;-)

    Es ist doch völlig egal ob die Platte bis in 1cm Tiefe oder 2cm oder komplett durchnässt ist. Nass ist nass. ;)

    ....wenn man feucht von nass nicht unterscheiden kann, ist einem das dann wohl auch egal....Mut zur (Wissens)Lücke ist ja ok....

  • Hallo, ersteinmal vielen Dank für die Antworten.

    Zum Dachaufbau. Ich weiss nur, dass es im Bereich des Daches keine Dämmung gibt, d.h. die OSB Platten sind vermutlich direkt auf den Ziegeln angebracht.


    Gedämmt ist die Decke.

    Im Dach selbst gibt es zwei Fenster, die nach Aussage des Besitzers immer zu sind, was die Belüftung erschweren sollte.

    Ich werde mir das mit einem Gutachter ansehen, sofern der Besitzer zustimmt.

    Wie seht ihr die Chance, dass es hier bereits grossflächig zu Schäden gekommen ist?

    Gruss und Danke

    Chris

  • Wie seht ihr die Chance, dass es hier bereits grossflächig zu Schäden gekommen ist?

    Das hängt im Wesentlichen davon ab, welches Material das nun wirklich ist.

    Um so poröser das Material (z. B.Holzfaser) um so höher die Wahrscheinlichkeit eines größeren Schadens (bzw. größerer Sanierungsaufwand)

    Gruß Werner :)

  • Zum Dachaufbau. Ich weiss nur, dass es im Bereich des Daches keine Dämmung gibt, d.h. die OSB Platten sind vermutlich direkt auf den Ziegeln angebracht.

    Sieht aus wie DWD.

    Die sind auf den Sparren und UNTER den Ziegeln angebracht. AUF den Ziegeln wärevoll bewittert und das wäre a) ungewöhnlich und b) merkwürdig.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Mit Sicherheit fehlende Zwangsbeluftung am First zusammen mit einer fehlenden bzw. undichten Dampfbremse.


    Wie bereits erkannt, deuten die trockenen Überlappungen genau darauf hin.