3-Loch Wannenrandarmatur richtig eingebaut?

  • Hallo @ all,


    wir haben einen Raum unseres Hauses zum Bad umbauen lassen. Das hat mal eben 45.000 Euro gekostet. Jetzt bin ich mit der Ausführung nicht ganz zufrieden. Aber als Laie höre ich immer nur was von "Das ist normal so" oder "Es gibt Toleranzen":
    Aber man kann doch nicht immer alles so begründen und weg diskutieren.


    Bei uns wurde eine 3-Loch Wannenrandarmatur ins Bad eingebaut. Sie befindet sich außerhalb der Wanne und sitzt auf dem Fliesenrand.

    Der Einlauf befindet sich innerhalb der Wanne. Soweit alles gut.


    Was ich gerne wissen möchte:
    Der Fliesenleger hat die Löcher so geschnitten, dass die Rohre nicht mittig sitzen und nachdem die Abdeckungen (ich kenne den Fachbegriff nicht) drauf gesetzt wurden, konnte man trotzdem noch den kleinen Finger in die Löcher stecken.
    Ich finde, dass das falsch gemacht wurde. Diese Löcher dürften doch auf keinen Fall so groß sein. Damit das dann geschlossen ist, hat der Fliesenleger jede Menge Silikon rein und drum herum geschmiert.
    Siehe Foto (leider erkennt man das live viel besser)

    Im ganzen Bad wurden schöne glänzende Armaturen eingebaut. Und an der Wanne dann diese Schmiererei. Das ist super unschön.

    Ich weiß nicht, ob ich dazu noch folgende Frage hinzufügen darf, aber hier noch etwas:


    Sehr viele Fliesen/Fugen haben Versatz (das heißt doch so, oder?) Soll heißen, dass die Fliesen nicht auf einer Höhe sitzen. Der Unterschied ist teilweise gering,doch da das so häufig an so vielen Stellen vorkommt, fällt das enorm auf.
    Auch hier bekomme ich immer die "Sie sind ein Laie" Karte ins Gesicht gedrückt. Und nun weiß ich nicht, ob ich mich zu Unrecht beschwere oder nicht.

    Wie viel Toleranz steht dem Handwerker eigentlich zu?

    Ganz, ganz lieben Dank, dass Ihr Euch die Zeit für die Beantwortung nehmt.

  • Ich sag mal so: Ein optischer Mangel, der sich nicht fotografieren lässt, ist nicht da.

    Am hinteren Element lässt sich eine Silikonwulst vermuten. Die wäre an der Abdeckrosette falsch. Die Abdichtung gehört mit einer Manschette zwischen Fliese und Rohrdurchführung.

    Der Fliesenleger konnte vermutlich genauso gut Fliesenverlegen, wie Sie fotografieren können.😉

    Bei Wannenrandarmaturen mit versenkbarem Brauseschlauch ist i.d.R. ein entwässerter Leckagebehälter darunter, der durchlaufendes Wasser schadlos ableitet. Das bedeutet, hier handelt es sich um einen rein optischen Mangel, falls die Fliesenlöcher tatsächlich größer als die Abdeckrosetten sind.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Bezeichnung der Armatur suchen, Montageanleitung sichten, dort sollte stehen, wie groß der Lochdurchmesser der Fliesen sein sollte.

    Die Abdeckrosetten dichten oftmals über eine Dichtung ab, da braucht es dann kein Silikon. Ob hier die Bohrungen größer waren als die Abdeckrosetten, das lässt sich bestenfalls erahnen.


    Sehr viele Fliesen/Fugen haben Versatz (das heißt doch so, oder?) Soll heißen, dass die Fliesen nicht auf einer Höhe sitzen. Der Unterschied ist teilweise gering,doch da das so häufig an so vielen Stellen vorkommt, fällt das enorm auf.

    Wie hoch ist der Kantenversatz (Überzähne) genau? Wenn er nicht deutlich über 1mm liegt, dann lohnt es nicht, weiter nachzuforschen. Sind es mehr als 1mm, dann lohnt ein Blick in die DIN18352. Dann sollte man auch genauer messen (lassen), denn dann geht es um Zehntel Millimeter und die richtige Durchführung der Messung. Aus dem Gedächtnis, bis 1,3mm sollten noch OK sein, aber das kann man nachlesen.

    doch da das so häufig an so vielen Stellen vorkommt, fällt das enorm auf.

    Das wird man dann genauer untersuchen müssen. Es macht einen Unterschied ob der Kantenversatz vereinzelt auftritt oder in der kompletten Fläche. Ist mehr als 10% der Fläche betroffen? Verteilt auf die Gesamtfläche? nur an einer oder wenigen betimmten Stellen?

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Sind es mehr als 1mm, dann lohnt ein Blick in die DIN18352.

    Nein, der lohnt sich nicht, denn die DIN 18 352 macht zur Ebenheit von verlegten Fliesen selbst keine Aussage und verweist lediglich auf die DIN 18 202:

    Zitat von DIN 18 352

    3.1.2

    Abweichungen von vorgeschriebenen Maßen sind in den durch die DIN 18 202 "Toleranzen im Hochbau - Bauwerke" bestimmten Grenzen zulässig.

    Die 18 202 hilft bei Fliesen aber nur dann weiter, wenn nachweisbar die Einhaltung der erhöhten Anforderungen vereinbart wurden. Aber auch dann sind die zulässigen 1 mm immer noch deutlich höher als meist optisch gewünscht. Hilfreich finde ich die Hinweise dazu im Baunetz: Link! Die Versätze werden in diesem Fall wahrscheinlich nicht als Mangel zu werten sein, aber erstmal sollte gemessen werden.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ja, das mit dem Fotografieren ist etwas tricky. Mit dem Handy und bei den Beleuchtungsverhältnissen ist das schwierig. Das ich das Loch nicht fotografieren kann heißt jedoch nicht, dass es nicht vorhanden ist.

    Ich habe aber mit eigenen Augen gesehen, dass die Rosetten nicht die ganze Bohrung abdecken. Und dann wurde das was nicht abgedeckt wurde mit Silikon zugeschummelt.

    Ich finde das unfachmännisch. Aber da ich Laie bin, beruft sich der Fliesenleger mit Hilfe des befreundeten Installateurs immer auf Toleranz und so weiter.
    Leider sieht man auch nur vor Ort, wie das alles aussieht. Ich habe einfach nicht die technischen Möglichkeiten so gute Fotos zu machen.


    Also im senkrechten Wannenbereich unterhalb der Armatur beträgt der Kantenversatzt gute 6 mm. Hier ist angeblich der Grund, dass es sich um eine Revisionsklappe handeln soll.

    Auch die Waschtischarmaturen kommen bei uns direkt aus der Wand. An 3 von 4 Armaturen verläuft die Fuge schräg abfallen. Wie viel das in mm ausmacht, weiß ich gerade nicht. Aber es ist mit bloßem Auge erkennbar. Wäre es nur an einer Armatur - ok - aber überall? Und das soll die Arbeit eines Meisters sein.


    Zur Häufigkeit: Also diese Kantenversätze finden sich an nahezu allen Wandflächen. Im Duschbereich besonders stark.


    Das Bad wurde zweifarbig gefliest. Dabei kamen Fliesen zwei verschiedener Hersteller zur Anwendung. Was man uns im Fachgeschäft nicht gesagt hat. Anscheinend sind 30x60 nicht bei jedem Hersteller 30x60. Mit dem Ergebnis, dass im oberen braunen Bereich ganz komisch gefliest wurde. Für mich sieht das aus wie Tetris. Es gefällt mir nicht. Aber auch hier heißt es, es ginge nicht anders. Siehe Foto - so sieht das jetzt bei uns aus.

    Der Installateur meinte, die Sprinz Einbauschränke kann man ohne Rahmen einbauen. Auf die Duschabtrennung warten wir übrigens auch seit über 2 Monaten.

  • !!! Achtung!!! Verständnisproblem: geht es beim Kantenversatz darum, ob eine Fläche eben ist?

    Das ist nämlich eher nicht das Problem.


    Mein Problem ist, dass an einer senkrechten Wand eine Fliese etwas höher hängt als die andere. Dann sind viele Fliesen etwas schief, was man daran sieht, dass die Fuge an einem Ende 2mm breit ist und am anderen Ende 4- 5 mm. dass sieht aus, als wäre die Fliese schief auf der Wand. (ich nenne jetzt nur mal Zahlen zum Verständnis, ich habe nicht nachgemessen)

  • !!! Achtung!!! Verständnisproblem: geht es beim Kantenversatz darum, ob eine Fläche eben ist?

    ja, genau darum geht es!

    Das ist nämlich eher nicht das Problem.

    Dann passt all das oben geschriebene nicht zu Deinem Problem!

    Mein Problem ist, dass an einer senkrechten Wand eine Fliese etwas höher hängt als die andere. Dann sind viele Fliesen etwas schief, was man daran sieht, dass die Fuge an einem Ende 2mm breit ist und am anderen Ende 4- 5 mm. dass sieht aus, als wäre die Fliese schief auf der Wand. (ich nenne jetzt nur mal Zahlen zum Verständnis, ich habe nicht nachgemessen)

    Es wäre aber sinnvoll nachzumessen, damit die tatsächliche Differenz erkennbar wird! (Das Auge täuscht da oft!)


    Die DIN 18 352 sagt:

    Zitat von DIN 18 352

    3.4. Fugen


    3.4.1. Die Fugen sind gleichmäßig breit anzulegen. Toleranzen der Belagstoffe (Skeptiker: gemeint sind hier die Fliesen) sind in den Fugen auszugleichen.

    Das ist schon etwas widersprüchlich, macht aber deutlich, dass nicht immer eine völlige Gleichförmigkeit erreicht werden kann.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Das ist echt hilfreich. Ich werde mich dran geben und die Differenzen mal nachmessen. Das ist teilweise wirklich erheblich. Vielen Dank.