Errichten eines Vordaches / einer Eingangsüberdachung

  • Hallo liebe Experten,


    diesmal möchte ich nicht erst Bauen, sondern vor dem Errichten einer Eingangsüberdachung nach eurem Rat fragen.


    Zum Vorhaben:

    - es soll eine Eingangsüberdachung aus Holz erreichtet werden

    - Eindeckung wie Haus mit Dachziegeln (Braas Frankfurter Pfanne) - Neigung laut Braas Webseite 22 Grad

    - Breite der Überdachung ca. 3,6 Meter


    Stützpfeiler können nur an der vom Haus abgewandten Seite gebaut werden. Die Befestigung am Haus muss an der Hauswand erfolgen.


    Grund:

    Würde man einen Pfeiler an der Hauswand errichten, würde er genau vor einem Fenster stehen, da das Eingangspodest umlaufend aus Basalt Blockstufen erstellt wurde. So dass die Stützpfeiler nur neben den Blockstufen errichtet werden können.


    Hauswand: Poroton Hochlochziegel 36,5 cm, verputzt , keine Wärmedämmung aus Schaumstoff


    Wenn ich die Maße (Breite 3,6 Meter und Dachneigung 22 Grad) in eine Skizze eintrage (siehe Anlage) komme ich mit dem Vordach auf eine Höhe von mindestens 77 cm, die in die verbaute Schalung der Zwischendecke (Lohre Element mit Dämmung) hinein reicht.



    Lange Rede kurze Frage:

    Ist die fachgerechte Befestigung des Vordaches auch im Bereich der Schalung (mit Dämmung) der Zwischendecke möglich? Wenn ja, muss in diesem Bereich etwas speziell beachtet werden?


    PS: der Auftrag soll durch ein Unternehmen ausgeführt werden, ich will das Vordach nicht selbst errichten.


    Vielen Dank vorab und viele Grüße

    Torsten

  • und ja

    ist auch für einen Leien verständlich erklärbar was dabei beachtet werden muss?


    ausserdem würde ich NUR an der deckenstirnseite befestigen - die muss natürlich dafür geeignet sein .. und idealerweise zugänglich

    habe ich das richtig verstanden,d.h. eine Befestigung ausschließlich im Bereich der Zwischendecke?


    bzgl Zugänglichkeit zwei weitere Bilder:


  • Was sollen die Fotos von der Innenseite? Das erste Bild ist doch aussagekräftig genug.

    Wenn Du mal einen deiner Porotonsteine genauer angeschaut hast (im nicht verbauten Zustand), dann sollte dir auch klar sein, warum eine Verankerung in der Deckenstirnseite zu bevorzugen ist.

  • Zu beachten gibt es nicht viel mit dem der Laie was anfangen kann. Beauftrage einfach das Vordach und einer muss dann die Planung machen (am Besten der Architekt der eh gerade dein Haus geplant hat) und der weiß wie es geht.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Beauftrage einfach das Vordach

    Und genau das will ich nicht mach!!! "Beauftrage doch einfach..." ist genau der Ansatz warum im Nachgang hier die Laien sich von den Fachleuten anhören müssen: "Das hätte man aber so oder machen müssen" Schade, ich dachte, diesmal geh ich anders vor und ich frage erst, bevor ich dann wieder mitbekomme, dass der Auftragnehmer es fachgerecht anders hätte machen müssen.

    (am Besten der Architekt der eh gerade dein Haus geplant hat)

    Das Haus wurde vom Bauunternehmer geplant, welcher keine weiteren Arbeiten am Haus ausführen wird. Daher bleibt nur die Vergabe an ein anderes Unternehmen.

  • Was sollen die Fotos von der Innenseite? Das erste Bild ist doch aussagekräftig genug.

    mls schrieb:


    und idealerweise zugänglich.

    daher das Bild von der Innenseite. Was war sonst mit frei zugänglich gemeint?

    Von außen ist es ja frei zugänglich ... ist ja noch kein Vordach dran :lach:

  • Freizugänglich meint wohl dass die Stirnkantendämmung nicht vorhanden ist. So dass ein Verbund ohne Kragarm möglich ist.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Und genau das will ich nicht mach!!! "Beauftrage doch einfach..." ist genau der Ansatz warum im Nachgang hier die Laien sich von den Fachleuten anhören müssen: "Das hätte man aber so oder machen müssen"

    naja .. die haben dann den/die falschen beauftragt. zugegeben, den/die richtigen zu beauftragen, ist nicht einfach.

  • naja .. die haben dann den/die falschen beauftragt. zugegeben, den/die richtigen zu beauftragen, ist nicht einfach.

    Das ist doch genau der Grund, warum man hier vorher nachfragt! Wenn hier ein oder zwei Experten sagen "auf keinen Fall so machen" und ein Handwerker vor Ort schlägt das nun genau so vor, kann man zumindest diesen Handwerker gleich mal aussortieren.

  • Darum kann man ja dann hier fragen, sobald der Handwerker einem erklärt was er machen will, bevor er anfängt zu basteln.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...