Welche Farbe auf Lehmputz?

  • Hallo Zusammen,


    wir haben in unserem gesamten Neubau (neben einigem Trockenbau) einen Lehm-Oberputz, sowie Lehm-Feinputz von Conluto.

    Geplant war ursprünglich weiße Lehmfarbe von Conlino aufzubringen.


    Der Hauswirtschaftsraum ist wegen der Technik als erstes fertig gestellt worden und auch schon mit Lehmfarbe gestrichen bzw gesprüht.


    Jetzt zu unseren Problemchen:


    1.) Punkt: die Lehmfarbe ist nicht abriebfest.

    Es stört mich, dass man beim anlehnen an die Wand oder versehentlichem dran lang schrammen, weiße Stellen auf den Klamotten hat. Bei längerem rubbeln an einer Stelle löst sich sogar die komplette Farbe von der Wand.


    2.) Punkt: die Farbe von Conlino deckt erst nach mehrfachem Anstrich, gefühlt sind auch die Ecken dunkler als der Rest der Wand. Macken müssen mindestens 3x überstrichen werden,

    Gibt es hier Empfehlungen zu anderen Herstellern oder Tipps zur Verarbeitung?


    3.) Punkt: Lehmfarbe ist nicht wasserfest.

    Da wir im Gäste WC vor dem Waschbecken keine Fliesen anbringen wollen, ist die Lehmwand quasi ungeschützt. Zwar trocknen Wasserspritzer rückstandslos ab, aber ich würde mich doch besser fühlen, wenn man die vor dem Waschbecken irgendwie...imprägnieren könnte? Nicht die gesamte Wand sondern nur ein kleines Teilstück.


    4.) Punkt: Farbige Wände

    Wir wollen natürlich nicht alle Wände weiß lassen, es soll schon die ein oder andere dunkelfarbige Wand geben. Die Richtung geht zu Anthrazit oder sogar schwarz.

    Was mache ich, wenn mir die Farbe irgendwann nicht mehr gefällt? 10x überstreichen kann doch nicht die Lösung sein, oder? Putz abschlagen genauso wenig, oder?


    Ich hoffe ihr könnt uns weiterhelfen

  • sei mir nicht böse , aber das ganze ist albern ; das was du gerne hättest geht nicht .


    lehmputz,lehmfarbe und wwi noch für "natürliche" baustoffe , aber die eigenschaften sollten bitte so sein ,wie es die besten kunststoffe bieten .....

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • sei mir nicht böse , aber das ganze ist albern ; das was du gerne hättest geht nicht .


    lehmputz,lehmfarbe und wwi noch für "natürliche" baustoffe , aber die eigenschaften sollten bitte so sein ,wie es die besten kunststoffe bieten .....

    Böse bin ich nicht. wenn es nicht geht, dann geht es nicht.

    Ich will uns ja nicht freisprechen, dass wir vielleicht sogar bei der Verarbeitung irgenwas falsch machen oder dass andere Hersteller besser sind whatever


    Aber jetzt sei du mir nicht böse, ich habe 4 punkte/probleme aufgeschrieben und ich bekomme eine antwort für alle 4 Punkte von dir? :thumpsdown:

  • Intensivere Farbtöne gehen schon einige auf dieser Basis. Die muss man je nach Farbton ggf. selber anrühren.

    Zumeist auf Kaseinbasis (Käsestoff).


    Tadelakt "kann" übrigens auf Lehm wegen Reversibilität und Oberflächenspannung Probleme geben.


    Wenn man sich für diese "natürliche" Art zu leben entscheidet, hat man halt ein paar Einschränkungen.


    Wir haben übrigens bei Kunden mit ähnlichen Wünsch auch schon mal ein Acrylglas auf stark beanspruchte Stellen gemacht ....

    Gruß Werner :)

  • Wir haben schon den Lehm Ober-und Feinputz an den Wänden. Da reißen wir bestimmt nix runter.


    Ich dachte hier hat jemand vielleicht Erfahrung mit Wachs o.ä. für den Bereich um das Waschbecken.

  • Intensivere Farbtöne gehen schon einige auf dieser Basis. Die muss man je nach Farbton ggf. selber anrühren.

    Zumeist auf Kaseinbasis (Käsestoff).


    Und was macht man, wenn einem der Ton irgendwann nicht mehr gefällt?

    10x mit weiß drüber streichen ist ja auch irgendwie sinnfrei... anfeuchten und reiben? Da reibe ich ja dann den Feinputz wieder ab/weg

  • Und was macht man, wenn einem der Ton irgendwann nicht mehr gefällt?

    10x mit weiß drüber streichen ist ja auch irgendwie sinnfrei... anfeuchten und reiben? Da reibe ich ja dann den Feinputz wieder ab/weg

    Das mit 10x steichen ist wohl heftig übertrieben.


    Ich kann Dir nur sagen, was möglich ist/wäre.


    "Bio" hat halt nicht nur Vorteile.


    Und ja, man kann auch Wachs zum Hydrophobieren draufmachen, aber wenn da mal wieder streichen willst/musst, ist die Kacke erst richtig am dampfen.


    Es gibt halt schon Sachen, bei denen man sich vorher hätte Gedanken machen sollen.

    Gruß Werner :)

  • Skeptiker

    Hat den Titel des Themas von „Welche Farbe auf Lemputz?“ zu „Welche Farbe auf Lehmputz?“ geändert.

  • dachte ich mir fast, dass das mit dem Wachs eher semi-optimal ist..


    Vorher Gedanken machen ist ja schön und gut. Manche Sachen muss man eben so nehmen wie sie sind. Wir mussten einen Lehmputz nehmen, da müssen wir jetzt das Beste draus machen.

  • Aber jetzt sei du mir nicht böse, ich habe 4 punkte/probleme aufgeschrieben und ich bekomme eine antwort für alle 4 Punkte von dir?

    ich bin dir ja nicht böse , aber die eine (eigentlich alle deine probleme erfassende) antwort 4x aufschreiben bringt es ja auch nicht ...

    Es gibt halt schon Sachen, bei denen man sich vorher hätte Gedanken machen sollen

    so isses

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Das "musste" bezieht sich auf die der Gesundheit förderlichen Aspekte des Lehms, als auch auf die Tatsache, dass der Lehmputz uns gegen Pfusch auf unserer Baustelle hilft. Letzteres zu erläutern würde hier den Rahmen sprengen.

  • welche?

    Würde mich auch interessieren :)




    Eigentlich ist es müßig, aber wenn man Bedenken bei gipsbasierten Materialien hat, hätte es schon Alternativen, wie Putze auf Kalkbasis etc. gegeben.


    Da drauf wäre ein ordentliches Überarbeiten mit Innensilikat, Leimfarben, Kalkfarben oder sonstigen Sachen möglich.


    Von Kasein oder Lehmfarben bin ich nicht so der Fan. Entweder richtig reversibel (Leimfarbe) oder irreversibel (Silikat etc).


    Hätte, hätte Fahrradkette ....

    Gruß Werner :)

  • ....da hänge ich mich dran, mich interessiert aber auch noch was genau für ein Spezi euch von was für gesundheitsförderlichen Aspekten erzählt hat. ...und warum das dann direkt zu einem "Zwang" führt.

  • ....da hänge ich mich dran, mich interessiert aber auch noch was genau für ein Spezi euch von was für gesundheitsförderlichen Aspekten erzählt hat. ...und warum das dann direkt zu einem "Zwang" führt.


    Willst du jetzt nen Namen hören, oder wie?

    Wenn einer hochgradig allergisch ist und man es beim Hausbau in der Hand hat mit Baustoffen zu unterstützen, dann tut man das doch, oder?

  • Willst du jetzt nen Namen hören, oder wie?

    Wenn einer hochgradig allergisch ist und man es beim Hausbau in der Hand hat mit Baustoffen zu unterstützen, dann tut man das doch, oder?

    Nein, mich interessiert welcher Fachrichtung der Spezi angehört und auf welcher Qualifikationsbasis er solche Empfehlungen ausspricht, das ist ja anonym und kein Problem hier zu berichten.

    Hochgradig allergisch auf was genau? Also bei welchen Allergien soll man eurem Spezi zufolge zu Lehmputz greifen?

  • Willst du jetzt nen Namen hören, oder wie?

    Ich zumindest nicht, nur

    Wenn einer hochgradig allergisch ist und man es beim Hausbau in der Hand hat mit Baustoffen zu unterstützen, dann tut man das doch, oder?

    Und welche Vorteile bietet da Lehmputz gegenüber anderen und durchweg vollständig mineralischen Produkten wie Gips oder Kalk?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Offenbar geht es nicht um das Allergiepotenzial von Baustoffen, sondern darum dass jemand bereits allergisch gegen irgendwas ist - und auf dieser Basis eine Empfehlung für Lehmputz auszugeben ist "hochinteressant", deswegen würde mich wirklich sehr die Art der Allergie und die Qualifikation des Beraters interessieren.

  • Du hast doch zu allen Problemen Antworten bekommen.


    Die waren nicht immer gewünscht, weil nicht möglich oder

    sie waren nicht gewünscht, weil nicht gewollt.


    Da darf doch noch ein bisschen philosophieren erlaubt sein ....

    Gruß Werner :)

  • Leute, Google ist euer Freund.

    Darum ging es in meinem ursprünglichen Post gar nicht :wall:

    Wie sollen wir denn bei Google eine Antwort auf unsere Frage bekommen: was sollen wir googlen? "Allergie von chippi" ??? Oder vielleicht "Allergie von einem in Chippis Haushalt"??? Dann verlink es doch direkt wo du die Diagnose abgelegt hast ;-)


    Oder erwartest du tatsächlich ganz kostenlos und selbstverständlich die Antworten die du dir wünscht, ohne als Gegenleistung mal ein paar offenbar für viele hier interessnte Infos rauszugeben? Bisschen viel verlangt, oder?