DG Anschluss Dampfbremse (Walmdach)

  • Guten Tag,


    ich plane seit einiger Zeit das Dachgeschoß meines (Winkel-)Walmdachbungalows auszubauen.


    Das OG ist bauseitig als Kaltdach vorgesehen.

    Heizungsvorstreckung im OG vorhanden.

    Zugang z.Zt. nur über gedämmte Einschubtreppe möglich.

    Erdgeschoss:

    Deckenbalken 240 mm, mit Mineralfaserdämmung WLG 035

    Gipskartonplatten auf Dampfbremse und Sparschalung.

    Alle Fugen, Anschlüsse und Durchdringungen abgeklebt und verspachtelt.

    Oberseitig (z.Zt. noch) ausgedielt mit Rauhspund (künftiger Bodenbelag noch offen)

    Dachsparren (60mm x 200mm) bereits auf 260mm aufgedoppelt

    diffusisonsoffene Unterspannbahn (Deltamaxx)

    Konterlattung, Betondachziegel.


    Nächste Schritte:

    Einbau von Dachfenstern

    Einbringen Mineralfaser-Zwischensparrendämmung WLG 032 240mm

    Einbringen Dampfbremse

    Unterkonstruktion für Rigipsplatten

    Einbau Rigipspaltten

    Einbau Treppe zum OG


    Jetzt mein Problem:

    Wie und wo bringe ich die Dampfbremse an???


    Die Herstellung einer Verbindung zur vorhandenen Dampfbremse des EG erscheint mir nicht sinnvoll

    und auch nicht machbar!


    1. Reicht es, wenn ich die Dampfbremse des OG mit dem Fussbodenbelag (z.B. OSB oder Trockenestrich) verbinde? Mit An-/Abschluss an Treppenöffung?

    2. Muss ich die Dampfbremse auch unter dem OG Fussbodenbelag "durchziehen"?

    Entsteht dadurch ggf. eine "Problemzone" zwischen EG und OG?


    Ich bin verwirrt!!!!

    =o

    Ich hab` schon mehr vergessen, als Du jemals gelernt hast :thumbsup:

  • Die Dampfsperre wird üblicherweise an das Mauerwerk. (Fassade) Oder an die Fusspfette angeschlossen. An den Fußboden zu gehen ist nicht ratsam da in dem Bereich die wohnfeute hinter die Dampfsperre gelangen kann

  • Danke Holziner für Deine Hinweise!


    Wenn ich nun aber die Dampfsperre "luftdicht" über die Dämmung/Sparren unter dem OG-Fussboden verlege, hätte die Wohnfeuchte doch keine Chance hinter die Dampfsperre zu gelangen.

    Das EG wäre eine Ebene und das OG ebenfalls. Voraussetzung wäre, das Treppenhaus zum OG einmal nach unten und ebenfalls nach oben mit den Dampfsperren zu verbinden/abzudichten.

    Ganz abgesehen von einer m.E. nicht möglichen Verbindung der OG-Dampfsperre mit dem Mauerwerk. Ich wollte "nur" den tatsächlich begehbaren Bereich des OG dämmen. (vgl. dazu meine Skizze) des OG dämmen. Der Winkel ist tw. nur Überdachung bzw. nicht begehbare Dachkonstruktion, die ich in die Dämmaktion/Dampfsperre nicht einbeziehen kann. Ein namhafter Hersteller von Dämmstoffen schlägt z.B. in einem YouTube Video vor, das OG wie eine zweite Wohneinheit zu behandeln: Folie auf OSB verkleben, OSB verkleben, dadurch wäre die Luftdichtigkeit hergestellt. Es bräuchte kein Kontakt zur unteren Dampfbremse hergestellt werden!!??

    Ich hab` schon mehr vergessen, als Du jemals gelernt hast :thumbsup:

  • Ja stimmt das geht wenn alles separat abgeteilt ist. Mit der skitze ist es verständlicher. Aber dann würde ich die osbplatten im Bereich des dampfsperranschlusses verkleben da die nut feder ein erheblicher Schwachpunkt ist.

    Grußholzinger