Gerüst nötig bei Dacharbeiten bei DN 22° und Traufhöhe von < 3m ?

  • Servus,


    spiele mit dem Gedanken an PV.


    Die Kosten für ein dreiseitiges Gerüst mit Brücke im Süden wegen Glasterrassendach (Walmdach... Süd/West/Ost belegt) haben mich geflasht.


    Überlege nun wie man das wirtschaftlicher hinbekommt.. Ist bei DN 22° und einer Traufhöhe von < 3m ein Gerüst nötig? Ich hab zwar Traufhöhe um die 6m, aber im Westen ist da komplett das Flachdach vom EG drunter und damit <3m...

  • Schon für den Transport und die kurzzeitige Zwischenlagerung von Materialien wäre ein Gerüst gut geeignet.


    Alternative zum Gerüst wäre die PSA für die Monteure. Ist aber bei derartigen Arbeiten nicht gern genommen, da oft weite Wege zurückzulegen sind und die Sele mehr Stolperfallen sind als Schutzeinrichtung.


    Hast Du ein Arbeitsgerüst angefragt oder ein Fanggerüst als Dachrandsicherung?


    Arbeitsgerüst heißt: mit vollflächigem Bohlenbelag, mit allen Knieleisten, Handläufen und Bordbrettern und stirnseitigen Sicherungen, ggf. zweiter ZU-/Abgang, Belastbarkeit muss gewährleistet sein


    Fanggerüst heißt: nicht zugelassen für z.B. Fassadenarbeiten, deshalb ohne Bohlenbelag, ohne Handläufe, Knieleisten, Bordbretter...

    Nur Am Auf-/Abgang mit Belag und Geländer. Dafür aber mit Fangnetz und seitlichem Überstand.


    Hast Du beim PV-Anbieter schon mal nachgefragt, ob die auch Schutzmaßnahmen selber ausführen? Soll'n die eben eine Pauschale X noch zusätzlich auf dem Angebot aufführen für Schutz- und Sicherungsmaßnahmen für Personen, Material und Gebäude. Dann wären auch Schutzmatten als Unterlage mit dabei und Sicherung des Baumaterials gegen Absturz, usw.


    Wenn Du großes Pech hast und an die falschen Monteure gerätst, melden die Bedenken gegen Dein Gerüst an (zu wackelig, zu schmal, keine Treppe- nur Leiter, uneben....) und dann musst Du umbauen, nachrüsten, ergänzen... und die Monteure ziehen wieder ab.

    Hat der PV-Lieferant/Monteur die Schutzeinrichtungen mit im Auftrag, ist alles seine Sache.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • Hatte fuer unsere PV auch diverse Geruestbauer angefragt. Gerade mal einer hat sich gemeldet und das Schutzgeruest (Dachfanggeruest 2 Seiten) fuer 1,8 k angeboten (1 Woche Standzeit, ca 120 qm Geruest).

    Der Solarteur hats dann (wenn auch etwas wiederwillig weil laengere Anreise) mit angeboten und fuer ~600 Euro das Geruest, Aufzug etc. nach seinen Beduerfnissen mit befreundetem Geruestbauer organisiert.

  • Unter folgendem Link ein Leitfaden der BG Bau


    GesamtwerkLeitfaeden.pdf


    Zusammenfassung:

    Zitat

    Arbeitsgerüste sind vorrangig temporäre, direkt wirkende Maßnhmen gegen Absturz. Sie dienen dazu, einen für die auszuführenden Arbeiten geeigneten sicheren Arbeitsplatz mit sicherem Zugang zu schaffen. Arbeitsgerüste können auch als temporäre, indirekt wirkende Maßnahmen gegen Absturz eingesezt werden, wen aus arbeitstechnischen Gründen (z. B. Arbeiten an der Absturzkante) kein Seitenschutz verwendet werden kann. [...]

    Dachfanggerüste dienen neben der Schaffung eines Arbeitsplatzes auch dem Auffangen von absürzenden Personen von geneigten Arbeitsflächen (Dachneigung zwischen 20° und 45°) bis zu einer Absturzhöhe in das Gerüst von </= 1,50 m. [...]

    Also ja, bei einer Dachneigung von 22° wird ein Dachfanggerüst benötigt.

  • Hast Du beim PV-Anbieter schon mal nachgefragt, ob die auch Schutzmaßnahmen selber ausführen? Soll'n die eben eine Pauschale X noch zusätzlich auf dem Angebot aufführen für Schutz- und Sicherungsmaßnahmen für Personen, Material und Gebäude.

    jaja, das machen die Solarteure eigentlich alle - steht aber als extra Position in dem Fall mit 1300€ netto im Angebot. Das sind fast 10% der Gesamt-Investsumme und da hab ich schon geschluckt. Was für ein Gerüst keine Anung - so wie der Solarteur es meint zu brauchen...

  • Das sind fast 10% der Gesamt-Investsumme

    Eines der letzten größeren Projekte:

    Fassade streichen und Schäden in der Betonoberfläche instandsetzen.

    Gesamtsumme ca. 1.3 Mio . Gerüstkosten: ca. 350.000.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • ich hab jetzt nochmal beim örtlichen Rohbauer/Gerüstbau meines Vertrauens nachgefragt..


    2700€ netto. Mein lieber Mister Singing Club...


    Hatte gehofft dass sich die PV bei meinen Gegebenheiten noch mit einer kleinen Rendite (2,3,4 % wären ja ok..) machen lässt, aber es wird schwer..

  • TOP-Prinzip. Technisch vor organisatorisch, vor persönlich. Es gilt immer zu erst der kollektive Arbeitsschutz. 2700 wohl für 4-6 Wochen Vorhaltezeit richtig? Eine Seite Gerüst?

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • 2700 wohl für 4-6 Wochen Vorhaltezeit richtig? Eine Seite Gerüst?

    ne, Standzeit wenige Tage, 4-seitiges Gerüst um ein Walmdach komplett mit PV zu belegen, Haus 10,60x11,30 Traufhöhe 6m, im Westen nur 3m (Gerüst steht auf Flachdach)
    Gerüst mit Dachfangnetz.

  • Wieviel Dachfläche soll belegt werden?


    in dem Fall mit 1300€ netto im Angebot. Das sind fast 10% der Gesamt-Investsumme

    Bei ca. 13T€ Investitionssumme dürfte die Anlage etwas größer sein. Wenn nicht direkt bis an die Dachkante verlegt wird, dann könnte man dort vielleicht nur ein "Geländer" vorsehen? Ich frage mich nur, ob sich das so einfach montieren lässt, und ob das Dach das ohne Schäden übersteht. Aber das ist Sache des Gerüstbauers, der müsste das wissen. Das wäre natürlich nur dann sinnvoll, wenn sich dadurch ein deutlicher Kostenvorteil ergibt.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Bei ca. 13T€ Investitionssumme dürfte die Anlage etwas größer sein.

    das konkrete Angebot ist für eine dreiseitige Anlage mit 9,9kWp.. für 15k netto (incl. Gerüst)


    Wenn nicht direkt bis an die Dachkante verlegt wird, dann könnte man dort vielleicht nur ein "Geländer" vorsehen? Ich frage mich nur, ob sich das so einfach montieren lässt, und ob das Dach das ohne Schäden übersteht.

    Ein Geländer müsste auf den Sparren oder der Lattung befestigt werden, unten rum ist bei mir alles verblendet..

  • ne, Standzeit wenige Tage, 4-seitiges Gerüst um ein Walmdach komplett mit PV zu belegen, Haus 10,60x11,30 Traufhöhe 6m, im Westen nur 3m (Gerüst steht auf Flachdach)
    Gerüst mit Dachfangnetz.

    Wobei laut baupreislexikon.de das Angebot des örtlichen Gerüstbauers beim Preisniveau in Bayern zwar am oberen Ende der Spanne liegt, aber noch okay ist. Das Angebot des PV-Lieferanten ist somit entsprechend als günstig anzusehen.

  • ne, Standzeit wenige Tage, 4-seitiges Gerüst um ein Walmdach komplett mit PV zu belegen, Haus 10,60x11,30 Traufhöhe 6m, im Westen nur 3m (Gerüst steht auf Flachdach)
    Gerüst mit Dachfangnetz.

    Legitim der Preis.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • ok, Danke für die Einschätzung. Der PV-Bauer kann wahrscheinlich anders kalkulieren..

    Wobei der nur 3 Seiten hatte statt 4.


    Man, das hätte man sich komplett sparen können wenn mans gleich gemacht hätte. Aber da hatte ich schlicht die Kohle nicht übrig...

  • Nimm doch den Gerüstpreis vom Solaranlagenbauer, du hast ca. 260 m² Gerüst * 5,00 €/m², ich glaube nicht, dass du im Moment einen Gerüstbauer findest, der es für weniger stellt. Zumal die neue TRBS 2121 ja schon gilt, da sollte man schnell zugreifen, solange der Gerüstbauer noch für 5€/m² anbietet. Bei uns in der Ecke sind wir im Moment bei einem Gerüstpreis von 8,5 - 9,5€/m² inkl. Seitenschutz nach TRBS.