Zum Verständnis: Pfettendach mit (Kehl)Balken?

  • Hallo Forum,


    ich habe eine Frage zum Verständnis wie mein Dach "funktioniert". Für mich handelt es sich um ein Pfettendach mit First- und Fusspfette. Aber Irgendwie werde ich nicht schlau daraus, was dann diese zusätzliche (Kehl)Balkenlagen für eine (statische) Funktion haben könnte, außer Herstellung eines Spitzboden und Dämmebene. Kann jemand meine Unwissenheit vertreiben?







    Dankeschön :)


    Gruss


    Ben

  • ich habe eine Frage zum Verständnis wie mein Dach "funktioniert"

    willst du die antwort wirklich lesen? ;)

    ok.

    wenn die zeichnungen stimmen, dann funktioniert es - zufällig.

    weder die kehlbalken noch die firstpfette/stütze helfen beim lastabtrag in nennenswertem umfang.

    lastabtrag als sparrendach sehe ich auch nicht.


    da hat jemand in begeisterung über sein abbundprogramm (oder sonstwas) einen dachstuhl gemalt.

    statisch-konstruktiv/wirtschaftlich ist das .. naja. aber vielleicht ist die wirklichkeit doch etwas anders, als gezeichnet.

  • weder.... noch die firstpfette/stütze helfen beim lastabtrag in nennenswertem umfang.

    Wieso nicht, Markus?


    Die Firstpfette wird vermutlich auf den jeweiligen Giebelwänden aufliegen und wird nach einigen Metern von einer Stütze unterstützt. Diese wiederum steht auf einem (hoffentlich ausreichend groß dimensionierten) Fußholz, welches wiederum auf den Wänden (Flur?) aufzuliegen scheint.


    Ob das alles nun korrekt dimensioniert ist, ob die Verbindungen und Aussteifungen passen....keine Ahnung. Aber der grundsätzliche Lastabtrag scheint mir nicht unmöglich zu sein.

  • Die Firstpfette liegt an der Giebelwand, der Brandschutzwand (DHH) und auf der angesprochenen Stütze auf. Die Fusspfetten liegen vollflächig auf Aussenwänden auf. Es wäre irgendwie doof, wenn es seit 1977 keinen nenneswerten Lastabtrag gäbe.

  • Wieso nicht, Markus?


    Die Firstpfette wird vermutlich auf den jeweiligen Giebelwänden aufliegen und wird nach einigen Metern von einer Stütze unterstützt. Diese wiederum steht auf einem (hoffentlich ausreichend groß dimensionierten) Fußholz, welches wiederum auf den Wänden (Flur?) aufzuliegen scheint.


    Ob das alles nun korrekt dimensioniert ist, ob die Verbindungen und Aussteifungen passen....keine Ahnung. Aber der grundsätzliche Lastabtrag scheint mir nicht unmöglich zu sein.

    Das sehe ich genauso. Auf dem Foto sieht man, daß die Firstpfette über Stiel und Querbalken auf den Flurlängswänden abgestützt wird.

    Die Firstpfette ist das zweite Auflager der Sparen und trägt damit die Hälfte der Last der Sparren.

    Die Zeichnung stimmt in dem Fall nicht mit der Realität überein weil hier die Flurwände nicht dargestellt sind. Realitätscheck ;) !

  • Wenn wir beim 3D-Abbundplan bleiben: Durch die Kehlbalken erfolgt keine Lasteinleitung in die „Firstpfette“ mehr, die man folglich eher als „Konstruktionsholz“ bezeichnen könnte. Somit haben wir aber ein Sparrendach vor uns, an dessen unterem Auflager auch Horizontalkräfte aufgenommen werden müssen, was eine Pfette per Definition erstmal nicht kann. Also:

    weder die kehlbalken noch die firstpfette/stütze helfen beim lastabtrag in nennenswertem umfang. lastabtrag als sparrendach sehe ich auch nicht.

    aber wie Markus weiter schrieb:

    da hat jemand in begeisterung über sein abbundprogramm (oder sonstwas) einen dachstuhl gemalt. ... aber vielleicht ist die wirklichkeit doch etwas anders, als gezeichnet.

    also:


    :glaskugel:

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Die Wirklichkeit ist auf dem Foto zu erkennen.


    Dort sieht man doch eindeutig, daß die Firstpfette über einen Stiel abgestützt wird und kein "Konstruktionsholz" ist!


    Offensichtlich steht das Dach ja auch schon eine Weile, also muß der Lastabtrag auch funktionieren.

    Die Zeichnung ist unvollständig, dort fehlen zwei Auflager unter dem Fußholz.

    ich habe eine Frage zum Verständnis wie mein Dach "funktioniert". Für mich handelt es sich um ein Pfettendach mit First- und Fusspfette. Aber Irgendwie werde ich nicht schlau daraus, was dann diese zusätzliche (Kehl)Balkenlagen für eine (statische) Funktion haben könnte, außer Herstellung eines Spitzboden und Dämmebene. Kann jemand meine Unwissenheit vertreiben?

    Die zusätzlichen Balken sind die Deckenbalken des Spitzbodens, liegen auf den Zwischenwänden auf und sind höchstwahrscheinlich mit den Sparren verbunden.


    Nur der eine kürzere Querbalken - auf dem der Stiel steht - trägt die Firstpfette und der ist auch entsprechend stärker dimensioniert.

  • Die Wirklichkeit ist auf dem Foto zu erkennen. Dort sieht man doch eindeutig, daß die Firstpfette über einen Stiel abgestützt wird

    Ja, die Stütze sieht man, aber, dass sie

    kein "Konstruktionsholz" ist

    belegt das (zumindest für mich) noch nicht. Um es klar zu bekommen Zimmer-Mann : welchen Typ von Dachkonstruktion haben wir hier vor uns:

    1. Sparrendach
    2. Kehlbalkendach
    3. Pfettendach

    ???

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Was soll der First abtragen wenn der Kehlbalken das Ding überflüssig macht? Darum geht es MLS und Skeptiker

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Was soll der First abtragen wenn der Kehlbalken das Ding überflüssig macht? Darum geht es MLS und Skeptiker


    Die Firstpfette trägt die Sparren.


    Sparren = Balken auf zwei Stützen (bzw. Auflagern) -> Pfettendach

    1. Auflager = Fußpfette + 2. Auflager = Firstpfette


    Das sind keine Kehlbalken, zumindest nicht im Sinne eines Kehlbalkendachs. (Kehlbalkendach=Sonderfall des Sparrendachs. Beim Sparrendach ist das Grundprinzip nicht der Balken auf zwei Stützen sondern das stabile Dreieck, mit Firstgelenk und horizontal gehaltenen Fußpunkten auf der Decke. Decke=untere Seite des stabilen Dreiecks)


    Die Balken liegen nur an der selben Stelle wie sonst Kehlbalken (beim Sparrendach) oder zB. auch Kehlzangen beim Pfettendach.


    Es sind aber hier Deckenbalken die nichts mit der Statik des Dachs zu tun haben sondern den Fußboden des Spitzbodens bzw. die Decke des darunterliegenden Geschoßes ausbilden.


    Diese Balken machen die Firstpfette nicht überflüssig.

  • Krafteinleitung ist dann? Hätte es eine Zange mit füllholz auch getan. Wenn der First tragend ist verstehe ich das System noch weniger.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Krafteinleitung ist dann? Hätte es eine Zange mit füllholz auch getan. Wenn der First tragend ist verstehe ich das System noch weniger.

    Dann kann ich Dir auch nicht weiterhelfen. Vielleicht wenn Du Deine Fragen etwas genauer formulierst.


    Krafteinleitung ist dann? -> was meinst Du damit?

    Hätte es eine Zange auch getan? -> was denn genau?


    Schön wäre es wenn Ben, der Themenstarter, es verstanden hat..

  • z´scherschd amoi Skeptiker : sicher, dass du architekt bist? kein twp? :) :bier:

    an solchen mischkonstruktionen zerbrechen die meisten statisten - weil es keine klare ablastung gibt.

    es sagt ja niemand, es gibt keine ablastung - aber welches statische system wirkt?


    die einbindung der kehlbalken is a bissi komisch - ich mach das zwar ähnlich (und druckfest), aber eben nur ähnlich.

    die können auch schlicht nur druntergsapxt sein. muss aber nicht, sieht man nicht.


    der fusspunkt: sieht aus wie pfettenauflager - keine h-kräfte, jedenfalls keine planmässigen. aber a bissi wos gehd oiwei.


    der querbalken unter dem pfosten liegt wo auf? auf den innenwänden? echt? ich kenne die nicht ..


    vielleicht (mal wieder) ist alles ganz einfach - das aber als "ganz einfach" per ferndiagnose darzustellen, bin ich nicht in der lage .. fehlende glaskugel und so :P und aus der ferne zu sagen "ja, wenn .. " ist zwar das, was der fragesteller i.a. gerne hört (noch besser, im brustton der überzeugung: "klar doch, noch nie anders!") - aber das passiert womöglich nicht den faktencheck.

  • Oh Leut, versucht ihr schon wieder anhand eines realen Fotos und anhand wahrscheinlich falschen digitalen Darstellungen wieder was zu enträtseln?


    Warum lasst ihr den TE nicht einfach 2 Bilder einstellen vom Aktuellen Zustand der Fußpfette und der Verbindungsstelle der vermeintlichen "Kehlbalken"?

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Wenn Du mehr darüber wissen möchtest Kalle dann lies doch zum Beispiel hier mal nach.


    Dachstuhl - Konstruktionsformen und Tragweise


    Die verschiedenen Dachkonstruktionen sind dort meiner Ansicht nach ganz gut beschrieben.



    Das hier ist das System aus der Fragestellung = 1-fach stehender Stuhl, nur daß der Pfosten nicht bis zum Boden geht sondern über ein Fußholz auf zwei innenliegende Längswände abgetragen wird.




    Das hier ist ein Kehlbalkendach - hat nichts mit dem Dach auf dem Foto zu tun.

  • Warum werde ich deaktiviert?

    Keine Sorge, Du wurdest NICHT deaktiviert.

    Dein Beitrag enthielt einen Link, so dass er nicht automatisch freigeschaltet wurde. Das habe ich jetzt manuell gemacht.

    Bei Stammusern entfällt die manuelle Freischaltung, bei "Neulingen" müssen die Mod Beiträge mit Links zuerst kontrollieren, bevor sie freigeschaltet werden. Daduch wird verhindert, dass sich jemand anmeldet und meint, er könnte das Forum mit Werbe-Links überziehen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Keine Sorge, Du wurdest NICHT deaktiviert.

    Dein Beitrag enthielt einen Link, so dass er nicht automatisch freigeschaltet wurde. Das habe ich jetzt manuell gemacht.

    Bei Stammusern entfällt die manuelle Freischaltung, bei "Neulingen" müssen die Mod Beiträge mit Links zuerst kontrollieren, bevor sie freigeschaltet werden. Daduch wird verhindert, dass sich jemand anmeldet und meint, er könnte das Forum mit Werbe-Links überziehen.

    Achso - Danke ! bin ja neu hier...wollte mich auch nicht gleich unbeliebt machen ;)


  • Off-Topic:

    z´scherschd amoi Skeptiker : sicher, dass du architekt bist? kein twp? :) :bier:

    Ich? Ich kann doch nicht rechnen! In TWL hatte ich die tatsächlich die schlechteste Note meines Vordiplomzeugnisses.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • In den ersten Sekunden als ich die Zeichnung gesehen habe, dachte ich zuerst auch so wie mls , aber dann habe ich etwas weiter überlegt und gedacht, da fehlen ja die Wände darunter. Wenn der Querbalken unten wo aufliegt, dann ist das doch das ganz normale Pfettendach. Damit wäre ich wieder beim Zimmer-Mann . Also ganz einfache Lösung.


    Da der TO Maschinenbauer ist, wird er den Plan nicht mit einem Abbundprogramm gemacht haben, sondern mit seinen Maschinenbau-CAD. ;)


    Skeptiker : Dann haben wir die gleiche TWL-Erfahrung gemacht. :thumbsup:

    Wie gut, dass es Statikusse gibt...

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Hallo Forum,


    da ist man mal im Urlaub und muss sich danach durch jede menge Beiträge arbeiten. Finde ich gut. Ja, es ist ein Maschinenbau CAD, kein Abbundprogramm. Das dort die Darstellung der Auflager fehlen, liegt schlicht daran das diese Elemente nicht eingeblendet sind. Der Querbalken/Fußholz liegt auf zwei Wänden auf.

    Ich konnte mir der Konstruktion nichts anfangen eben weil die Kehlbalken für mich vermeintlich, auf einen anderen Typ Dach hinweisen als es aber in Wirklichkeit ist. Deshalb auch mein Thread.


    Oh Leut, versucht ihr schon wieder anhand eines realen Fotos und anhand wahrscheinlich falschen digitalen Darstellungen wieder was zu enträtseln?


    Warum lasst ihr den TE nicht einfach 2 Bilder einstellen vom Aktuellen Zustand der Fußpfette und der Verbindungsstelle der vermeintlichen "Kehlbalken"?