Regeldachneigung

  • Hallo liebe Sachkundige


    ich bin in den "Fachregeln des Dachdeckerhandwerks" beim Kapitel "Bitumenschindeln" darauf gestoßen, daß sich die Regeldachneigung ab einer Sparrenlänge von >10m vergrößert.


    Kennt jemand den Hintergrund dieser Festlegung?


    Leider erschließt sich ja bei Festlegungen oder Änderungen in den Normen nicht immer der Hintergrund dafür.


    Gibt es zB. speziell für das Dachdeckerhandwerk Ansprechpartner die bei der Auslegung bzw. Anwendung der Fachregeln behilflich sein könnten?


    Ich bin selber kein Mitglied in der Innung - die könnten sonst sicher Auskunft geben.


    Vielen Dank für Eure Hinweise.

  • Gibt es zB. speziell für das Dachdeckerhandwerk Ansprechpartner die bei der Auslegung bzw. Anwendung der Fachregeln behilflich sein könnten?

    Grundsätzlich die Innungen, bez. der ZVDH im Konkreten und deren technische Abteilung. Ob du die Herausgeber in Person zufassen bekommen wirst? Vermutlich nicht.



    Kennt jemand den Hintergrund dieser Festlegung?

    Kennen tue ich sie nicht, ich denke aber dass Sie im Zusammenhang damit steht wie lange das Wasser zum Abfließen benötigt. Mathematisch wird wohl der anfallende Regen bezogen auf die Grundfläche bei längeren Sparrenlängen und kleiner DN größer sein als umgekehrt. Ebenfalls gibt es parallelen zu den Schieferdeckungen. Da gibt es zwar keine Konkretisierung der "Grund" ist aber der Selbe.


    Aber wer deckt noch Bitumenschindeln?

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Kennen tue ich sie nicht, ich denke aber dass Sie im Zusammenhang damit steht wie lange das Wasser zum Abfließen benötigt.

    Das könnte der Grund sein. Durch den längeren Fließweg sammelt sich am Sparrenfuß mehr Wasser an und könnte einen hydrostatischen Druck erzeugen. Das geht dann in Richtung Hydrodynamik/ Gerinnehhydraulik - ist aber leider nicht mein Fachgebiet...

    Aber wer deckt noch Bitumenschindeln?

    Das steht ja nicht zur Debatte. Der Bauherr möchte Bitumenschindeln also bekommt er welche. In manchen Städten gehört das durchaus zum Stadtbild bei den Mehrfamilienhäuser. Es ist ja auch eine günstige Variante.

  • zu 1.

    kann das was mit der hinterlüftung zu tun haben? wie bei blechdächern?

    Das denke ich nicht, die Hinterlüftung wird über die Höhe der Luftschicht beeinflußt.

    Bei längeren Sparren muß die Luftschicht vergrößert werden - bei 10 m Sparrenlänge sind es 4 cm.