Standsicherheitsnachweis - nicht vorhanden? Haben will.

  • Hallo zusammen,


    ich rafe mich gerade auf die verbleibenden Mängel und Streitpunkte mit meinem GÜ zu dokumentieren, Mängelanzeigen o.ä. zu schreiben um das ganze Thema mal abzuschließen.

    Abnahme war vor 3 Jahren. Gewährleistungsfrist 5 Jahre, wobei ich nicht weiß, ob das hier überhaupt relevant ist.


    Mir ist irgendwann beim Lesen im Forum aufgefallen, dass ich nie einen Standsicherheitsnachweis vulgo "Statik" erhalten habe.

    Laut Baubeschreibung (im Bauvertrag referenziert):

    Zitat

    Die statischen Berechnungen und die Erstellung der nötigen Detailpläne sind ebenfalls im Leistungsumfang enthalten. Alle gefertigten Pläne und Berechnungen werden per Mail an Sie weitergegeben


    Achja, der Bauvertrag sagt noch:


    Zitat

    5.3 Die für die Ausführung nötigen Unterlagen erstellt der AN

    Auf dem Eingabeplan hat auch ein Statiker (mit dem ich keinen Vertrag habe, den ich nicht kenne) unterschrieben.


    Auf Nachfrage zur Übergabe des Standsicherheitsnachweis beim GÜ wurde mir gesagt, es gäbe die Deckenstatik vom Fertigteilwerk (habe ich auch erhalten) und sonst gäbe es nichts. Das wäre auch zulässig weil das Haus statisch problemlos sei und bestimme Sachen einhalten würde dann wäre das auch zulässig.


    In der Baugenehmigung steht, der Standsicherheitsnachweis müsse auf der Baustelle immer einsehbar sein (wurde aber nicht geprüft/gefordert).


    Fakt ist wohl, dass wohl Bodenplatte (Flachgründung mit unbewehrten Frostschürzen) ohne Bodengutachten "Pi x Daumen" gebaut wurde - gleiches gilt wohl für das Mauerwerk, wobei ich hier absolut keine Bedenken habe.

    Was ist eigentlich mit dem Dachstuhl?



    So - irgendwie hätte ich ja schon gern den Nachweis für meine Unterlagen - ob der jetzt nachträglich erstellt wurde oder nicht, haben ist besser als brauchen.

    Oder bin ich hier zu pingelig? Nein, ich glaube nicht...


    Ich würde gerne noch die Rechtsgrundlage nennen... Art. 62a BayBo - gibts noch mehr?


    PS:

    was ist eigentlich mit dem Brandschutz? Und was fehlt ggf. noch, was ich gar nicht auf dem Schirm habe?

  • Ich an deiner Stelle würde ebenso darauf bestehen, war bei meinem Unternehmer das gleiche - erst nix und nach mehrmaligen Drängen/Schreiben gab es dann einen kompletten Standsicherheitsnachweis als pdf-Scan.


    Ich finde dass ist wichtig falls man mal die Immobilie verändern oder veräußern möchte - wobei man dann nach Erhalt kritisch einen soll/ist-Abgleich vornehmen sollte (soweit möglich)…

  • DU bist für den Beweis der Genehmigung zuständig und dazu gehört nun mal die Statik. Ich kenne einen Fall, da hat das Bauamt einen Gebäudeteil als Bestand angezweifelt.

    Zum Glück gabs in einer alten Ortschronik ein Foto, auf dem der Gebäudeteil zu sehen war, sonst wärs eng geworden.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Ohne Tragsicherheitsnachweis werd ich nicht aktiv! ... der Ärger ist immens!


    Interessant ist, das man in der Zeit der technischen Klärung 1-2x vom selbigen Blockierer in Verzug gesetzt wird, aber Behinderungsanzeigen ignoriert...


    Hab letztes Jahr einen Planungsauftrag abgelehnt, da sich der Beauftragte Statiker geweigert hat, einen Nachweis nach Vorgaben, des Architekten (Leistungsverzeichnis) zu führen ...

    Er dachte das eine Unterschrift im LV reiche ... da hatte er falsch gedacht! ... Er wollte eine Liste was er machen muss ...

    Fachplaner, BDFS geprüft und ISO/IEC 17024 Zertifizierter Fachsachverständiger im Schlosserhandwerk und Metallbau.

    Schlossermeister, Europäischer Schweißfachmann, CAD-Fachkraft Metall mit über 30 jähriger Berufserfahrung.