Außenwandecke KS: Stumpfstoß vs. Verzahnung

  • Liebe Experten,

    wir lassen ein Gewerbeobjekt bauen, Wandbildner sind KS Planelemente XL. Die Ausführungsplanung des Architekten sah in der zeichnerischen Darstellung in den Außenmauerwerksecken einen Verband bzw. Verzahnung vor, die Innenwände sollten in Stumpfstoßtechnik angebunden werden.

    Nun begann das Mauern und der Hersteller der konfektionierten Planelemente hat in seiner Werkplanung auch die Außenwände an den Gebäudeecken stumpf aneinander gestoßen. So wurde jetzt auch mit der Ausführung begonnen.

    An der fachlich korrekten Ausführung dieser Verbindung selbst gibt es keinen Zweifel, jedoch treibt mich um, ob diese Lösung

    a.) wirklich gleichwertig ist (auch bezüglich Statik)

    b.) oder nur eine Vereinfachung für den Bauunternehmer darstellt und wir ein Risiko einer vermindeten Gebrauchstauglichkeit bzw. Rissgefahr tragen.


    Der Architekt bevorzugt Verzahnung, der Bauunternehmer natürlich Stumpfstoß und sieht keine Reduzierung der Tragfähigkeit oder Gebrauchstauglichkeit.


    Wie seht Ihr es? Ist beides gleichwertig?

  • Das Thema ist ganz frisch, insofern noch gar nichts. Aber ich denke mal, dass ein großer Systemhersteller nichts so umplant, dass es statisch gar nicht mehr passt.


    Ein Treffen auf der Baustelle ist am Montag. Ich hatte gehofft vorher etwas von Euren Erfahrungswerten zu hören. Für mich als Laie wirkt eine verzahnte Ecke wesentlich solider als ein Stumpfstoß mit je zwei Verbindern alle 62,5 cm. Aber vielleicht ist das oldschool-Angstdenken...

  • Was sagt der Aufsteller des statischen Nachweises dazu?

    ... noch gar nichts. Aber ich denke mal, ...

    Sorry, aber besser nicht "mal denken", sondern schriftlich nachfragen. Die Antworten darauf sind dann im Zweifel gerichtsverwertbar.


    Man auch kann natürlich vorher erstmal in die Statik schauen, dann da sollte stehen, was erforderlich ist. Das ist im Zweifel wichtiger und richtiger als ein schlecht übertragener Architektenplan.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Die in unserem speziellen Fall eventuell notwendigen Maßnahmen werden am Montag mit allen Beteiligten erörtert.


    Mir geht es hier eher um die Frage, ob richtig ausgeführte Stumpfstoßtechnik bei Außenmauerwerk grundsätzlich einen gleichwertigen Ersatz für eine Mauerwerksverzahnung darstellen kann.

  • Wie schon geschrieben, ist die Frage nur in Kenntnis des Standsicherheitsnachweises zu beantworten. Ein ausreichender kraftschlüssiger Verbund kann auch durch Einbauteile hergestellt werden. Ob das aber in Deinem Fall passt, ergibt sich (nur) aus Deiner Statik. Und vielleicht ist auch keine Verbindung erforderlich.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.