Unerwünschte Besuche der "Nachbarn"

  • Hallo zusammen,

    in einer von uns seit drei Jahren bewohnten Doppelhaushälfte gibt es regelmäßig (nämlich immer während der warmen Jahreszeit) Besuch von Ameisen. Diese verschaffen sich trotz aller Bemühungen meinerseits immer wieder Zugang. Zum Beispiel kommen sie im Flur durch die Risse in den Silikonfugen am Boden links und rechts der Eingangstür. Diese müssen eine Verbindung nach draußen haben. Sie kommen auch links und rechts der Terrassentür unter den Fussleisten heraus. Ich habe schon öfter die Leisten abgemacht und alles was nach Loch aussieht verschlossen. Da die Ameisen in Massen kommen ist ihr Weg leicht zu verfolgen. Aber kaum ist ein Loch zu, finden sie das nächste. Das dauert meist einige Zeit, aber sie kommen wieder, immer.

    Da sie noch nie einen Weg zu etwas Essbarem gefunden haben, kann ich ihre Motivation nicht ganz nachvollziehen. Außer, dass ihr Bau unter den Terrassenplatten langsam zu eng wird.

    Würde man hier von einem Baumangel sprechen oder ist das - O-Ton Vermieter - eben Natur? Wir werden bald ausziehen und das Haus den Ameisen gänzlich überlassen. Würde mich aber interessieren. Alle anderen Bauwerke, in denen ich bisher gehaust habe, haben dieses besondere Naturerlebnis nicht geboten. Der Vermieter weigert sich übrigens, etwas zu unternehmen. Wir könnten ja die Ameisen mit einem Staubsauger entfernen. Haben ja sowieso den ganzen Tag nichts besseres zu tun und wer will schon auf den Dauerbetrieb eines Staubsaugers verzichten, wenn er einen Säugling Zuhause hat?

  • Ameisen finden wohl immer eine Ritze.. so dicht ist kein Haus.

    Hatte auch mal eine Ameisenstraße, die hat mich dann zu einem vergessenen und ausgelaufenen Honigglas geführt :thumbsup:

    War schon gigantisch, einmal quer durchs Haus, unter den Fußleisten etc..

    2 "Ameisenbuffets" haben das dann auch dauerhaft (bis zum Auszug) abgestellt.

    Es kommt bei Ameisen auch auf den Boden an... Sandig mögen die gerne.


    Also entweder erträgst du die Ameisen, oder du bekämpfst sie chemisch - das ist auch einigermaßen nachhaltig, denn das Gift wird ins Nest getragen und stirbt dann komplett..

    Ich würde die Amesien, die ins Haus kommen vernichten, aber Nester im Garten lass ich sein... Hab eh ncht so viel, vorwiegend Lehmboden.

    Auch wenn ich die Tage einige Stauden entdeckt habe, die von Ameisen vernichtet wurde.. aber des is halt Natur.

  • Ameisen finden wohl immer eine Ritze.. so dicht ist kein Haus.

    Genau so ist es.

    SIe bleiben auch nicht nur auf dem Boden, sondern marschieren die Wände hoch, wenn es sein muss, bis unte´s Dach. es ist unmöglich, ein Haus hermetisch dicht zu bauen.



    Also entweder erträgst du die Ameisen, oder du bekämpfst sie chemisch - das ist auch einigermaßen nachhaltig, denn das Gift wird ins Nest getragen und stirbt dann komplett..

    Auch dazu, Zustimmung. Die vielen Hausmittelchen helfen geringfügig bis gar nicht. Wenn es einen Befall gibt, dann muss man schwerere Geschütze auffahren um erfolgreich zu sein.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • SirSydom hat Recht. Ich hab hier zudem einen sandigen Boden, also Ameisenmekka pur. Die graue Sandbiene freuts übrigens auch, kann ich gut im Garten beobachten.


    Kürzlich habe ich nicht abends nach dem Sirupkochen sauber genug gemacht, da krabbelte es schon. Da hilft wirklich leider nur der Giftköder. Staubsauger, plattmachen etc bringt leider nichts.


    Und ich verwende Gift wirklich sonst nirgends.


    Also Fazit wie beim Sir und R.B. Kein Baumangel, ist die Natur.


    Und ehrlich gesagt, ist das für mich keine Vermietersache. So eine Dose kostet nicht viel und hilft recht schnell und gut. Muss man evtl wiederholen.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Hm. Bei einem massiv gebauten Haus sind es ja letztendlich irgendwelche Löcher, durch die sie kommen. Hätte gedacht, dass man die professionell abdichten kann. Dann würde es vielleicht auch nicht mehr so reinziehen an der Terrasse. Das Haus ist nicht alt, Baujahr 2000 ungefähr. Es zeichnet sich aber dadurch aus, dass von allen verfügbaren Materialien immer das billigste genommen wurde. Und genauso sieht es mit der Verarbeitung aus. An den Fenstern ist teilweise noch die Schutzfolie am Rahmen. Kann man nicht entfernen, denn dann lösen sich Putz und Tapete.

    Meine Eltern wohnten mal in einem alten Fertighaus aus den Anfängen der Fertighäuser. Da bestanden die Wände im Wesentlichen aus zwei Holzfaserplatten mit Dämmwolle dazwischen. Die Ameisen waren erst in relativ geringer Zahl im Haus. Und irgendwann wachten sie auf und hatten sie überall im Bett. Da war Schluß mit eigenen Bekämpfungsversuchen und es wurde eine große Maschine installiert, die für Wochen in der Küche stand und irgendwas in die Wände gepumpt hat. Denn da waren die drin. Genaueres weiß ich dazu nicht, hab das Ding auch nicht selbst gesehen. Danach waren nie wieder Ameisen im Haus bis zum Auszug.

  • Ameisen fast kommen nur zur Nahrungsaufnahme in Gebäude - durch kleinste Öffnungen zu offen zugänglichen Lebensmitteln. Unterhalb der ganz großen und lethalen chemischen Keule gibt es auch kleinere und harmlosere Maßnahmen. Man braucht bei deren Anwendung aber etwas Geduld. Eine Liste findet sich hier.


    Der Vermieter trägt dafür genausoviel Verantwortung wie für die Wespe oder die Biene am Honigglas in der Küche - keine.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Bei einem massiv gebauten Haus sind es ja letztendlich irgendwelche Löcher, durch die sie kommen. Hätte gedacht, dass man die professionell abdichten kann. Dann würde es vielleicht auch nicht mehr so reinziehen an der Terrasse.

    Ich denke, jetzt kommen wir der Sache näher. Ihr seid allgemein unzufrieden mit der Qualität des Hauses und man sieht diese mangelnde Qualität anhand der Ameisen?


    1) massiv oder Holzständerbauweise?

    2) Wo ziehts denn genau? Bzw. wenn es um die BAuqualität geht, dann kannst Du gerne dafür einen neuen Strang aufmachen. Dann vermischt sich das nicht mit diesem Thema.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Danke für den Link. Das Abdichten mit Silikon versuche ich schon selbst immer wieder. Dazu habe ich die Erlaubnis vom Vermieter eingeholt. Aber die Löcher scheinen unterhalb des Laminatbodens in der Wand zu sein. Da komme ich nicht überall ran. Ich werde da bestimmt nichts rausreissen und auch nicht die Terrasse umgraben. Backpulver hat nur kurz geholfen. Die Ameisen laufen dann einfach ein Loch weiter. Es gibt übrigens keine Ameisenstraße und sie kommen nicht bis in die Küche. Sie sammeln sich an einer Stelle zu hunderten. Im Moment haben viele auch Flügel.

  • Häuser müssen auch heute im Neubau nicht hermetisch dicht sein. Allerdings sind sie es bei fachlich richtiger Ausführung meist nahezu.


    Ameisen finden Nahrung nicht nur in unseren Küchen, sondern auch in Vorratsräumen, Kellern oder an liegen gebliebenen Keksen, Chips ... oder den Resten anderer Gäste.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Wir ziehen bald aus, bauen nämlich gerade. Es war nur eine Frage interessehalber.

    Das Haus ist massiv gebaut. Ziehen tut es überall und alle Fenster sind undicht, was man auch an den entsprechenden Schäden am Laminat sieht und an den Ausbesserungen an der Tapete an den unteren Ecken der Fenster (alles nicht von uns). Besonders viel Wasser muss an den Dachfenstern reingekommen sein. Bei Regen hat es auch schon von einem Balken im Flur getropft. Warum auch immer. Bei starkem Regen hilft an der Terrasse das Runterlassen des Rollos. Aber die meisten Fenster haben keins.

    Besonders merkwürdig finde ich ja die Balkontür ohne Balkon, aus der man rausfallen kann. Sie ist im EG, aber darunter ist eine große "Grube", damit die Einliegerwohnung im Keller normale Fenster haben kann. Inzwischen weiß ich, dass da eine Absturzsicherung hingehören würde. Wir öffnen sie zum Lüften nur auf Kipp.

  • Ich denke, jetzt kommen wir der Sache näher. Ihr seid allgemein unzufrieden mit der Qualität des Hauses und man sieht diese mangelnde Qualität anhand der Ameisen?

    :thumbsup:

    Das war auch mein Eindruck beim Lesen.


    Wenn ich mit der "(Bau)Qualität" einer angemieteten Immobilie nicht zufrieden bin, dann hilft eine andere Wohnung/Haus.

    Es gibt sicherlich Mängel die ein Vermieter abstellen muss, aber ein hermetisch dichtes Haus habe ich noch nicht erlebt.


    Ameisen finden immer einen Weg, notfalls machen sie sich einen Durchgang. Das lässt keine Aussage über die Bauqualität zu.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Montana: Dann ist das das Problem des Vermieters, wenn Du ohnehin bald rausgehst.


    Hast Du Sorge, dass Du ähnliche Probleme beim neuen Haus bekommen könntest?

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Für die Ameisen hätte ich mir eine dauerhafte Lösung gewünscht, darum hatte ich darüber intensiver nachgedacht. Ist wie gesagt inzwischen nicht mehr nötig.

    Ja, das Haus an sich ist ziemlicher Schrott und darum ziehen wir aus. Das ist der Vorteil, wenn man zur Miete wohnt. Aber natürlich erklärt sich so, warum das Haus, das vorher vom Eigentümer bewohnt war und eigentlich gar nicht vermietet, sondern verkauft werden sollte, keinen Abnehmer fand. Und warum wir einen Vertrag mit Mindestlaufzeit von einem Jahr bekamen. Und warum in der Einliegerwohnung kürzlich der vierte neue Nachbar eingezogen ist. Da hält es keiner länger als das obligatorische Jahr aus. :D

  • Beim neuen Haus bin ich relativ sicher, dass sowohl die Wände als auch die Fenster in Ordnung sind. Auch der Keller macht einen sehr wertigen Eindruck. Wir besuchen oft andere Baustellen in der Umgebung und beobachten, was man von außen beobachten kann. Das ist sehr interessant und die Unterschiede enorm.

  • Auch wenn ich die Tage einige Stauden entdeckt habe, die von Ameisen vernichtet wurde..

    das wären genmanipulierte veganameisen .....

    Im Moment haben viele auch Flügel.

    die fliegen bald zum hochzeitsflug (eigentlich heute und morgen) weg . hat mit dem timing zur sonnenwende/mondphasen zu tun , damit alle künftigen königinen zeitgleich mit männlichen artgenossen unterwegs sind.

    und gerade die geflügelten individuen klettern nicht in irgendwelche häuser . die wollen raus .

    also kommen die ameisen nicht von draussen rein , sondern haben das nest innerhalb des hauses .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • das wären genmanipulierte veganameisen .....

    vielleicht nicht durch Fressen, aber von 15 waren 2 Kaputt, und genau unter denen war je ein Ameisennest bzw ist einer entstanden.

    Bei der Pflanzung im Herbst war davon nichts zu bemerken.

    => ein Zusammenhang liegt für mich erstmal nahe...

  • Echt jetzt ?!? Gut, klingt logisch, dass die mit den Flügeln nicht zur Nahrungssuche da sind. Die Zuständigkeiten sind ja bei Ameisen klar getrennt. Nix wie weg hier. ;)

    Mir tun ja die Tierchen auch leid und darum fege ich die im Flur nur nach draußen. Ich will die nicht umbringen. Die sollen nur nicht mit im Haus wohnen.

  • Weil man durch gucken nicht zum Experten wird, darf man nicht gucken? Hm.

    Man hat doch einen allgemeinen Eindruck. Da gibt es Häuser, die stehen monatelang ohne Dacheindeckung; bei einem hat sich ein Teil der Lattung schon gelöst und ist runtergerutscht. Dann das Doppelhaus ohne Container, wo aller Müll einfach wild drumherum liegt. Die Berge wachsen seit Monaten. Gearbeitet wird nur samstags und an Feiertagen. Zwischen den Wänden, die die Haushälften trennen, ist eine Dämmung aus faserigem Material, triefend nass vom Regen.

    Und da ich schonmal ein Haus hatte, 50 Jahre alt, und wir das umfangreich saniert haben, habe ich schon ein bisschen was gesehen. Und von Handwerkern in der Verwandtschaft erklärt bekommen und unter Anleitung selbst ausgeführt. Ich bin also unwissend, aber nicht vollständig ahnungslos.


    PS: nicht dass ein falscher Eindruck entsteht: die wesentlichen Arbeiten haben Fachfirmen ausgeführt. Bis auf eine unrühmliche Ausnahme auch sehr ordentlich.

  • Weil man durch gucken nicht zum Experten wird, darf man nicht gucken?

    Hab ich das gesagt???? Aber ich habe schon oft erlebt, dass sich Laien über einen krummen Nagel erregen, aber den Pfusch daneben, der viel schlimmer ist, nicht wahrnehmen.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Das wird sicher so sein, dass wir vieles nicht wahrnehmen. Schon deshalb, weil wir nicht dabei sind und so manches dann nicht mehr zu sehen ist, wenn wir kommen. Ich messe aber nicht nach, ob die Lichtschalter zentimetergenau nach Plan eingebaut wurden. So lange sie optisch ok sind und man damit das Licht ein- und ausschalten kann sind die gut.

    Ansonsten sehe ich, wenn Leuten die Anwesenheit der Bauherren unangenehm ist. Genauso wie ich sehe, wenn Leute stolz auf ihre Arbeit sind, so wie unsere Dachdecker damals bei der Sanierung, die waren einfach super. Das sagt schon viel aus. Und wenn ich sehe, dass da einer eine Außenfensterbank in der Breite der Glasscheibe(!) anbringen will, und mir der auf Nachfrage erzählt, das wäre so vereinbart, dann gucke ich GANZ genau hin. Da hatte ich mir dann schon gedacht, dass die Fensterbänke auch nicht in die richtige Rille im Fensterrahmen eingesetzt werden. Sondern da, wo das Tropfwasser rauskommt. War auch so. Eigentlich will ich sowas gar nicht wissen. Aber wenn man es frühzeitig sieht, dann ist der Aufwand einer Korrektur einfach kleiner. Dann warte ich nicht bis zur finalen Abnahme und streite mich dann. Darum gucke ich als Laie trotzdem. Auch ohne eine mehrjährige Ausbildung in jedem Gewerk, die sicher sehr hilfreich wäre. Die gibt es ja nicht umsonst. Vor guten Handwerkern kann ich nur den Hut ziehen.

  • Gestern hat das Ausschwärmen der Ameisen begonnen. Netterweise sind sie nur tagsüber unterwegs und hocken sich bevorzugt auf die Scheibe der Terrassentür. Von außen muss das so aussehen, als wäre hier drinnen vor längerer Zeit jemand gestorben und keiner hätt's gemerkt. ;)

  • Gestern hat das Ausschwärmen der Ameisen begonnen. Netterweise sind sie nur tagsüber unterwegs und hocken sich bevorzugt auf die Scheibe der Terrassentür. Von außen muss das so aussehen, als wäre hier drinnen vor längerer Zeit jemand gestorben und keiner hätt's gemerkt. ;)

    =o:eek:

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Das hatten wir die ersten zwei Jahre nach dem Einzug ins neue Haus auch. Wir haben die Ameisen abgesaugt und im dritten Jahr kamen sie nicht mehr wieder.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Wir saugen auch. Dürften halt nicht zum falschen Zeitpunkt in den Urlaub fahren; dann kämen wir zurück und das Haus wäre komplett übernommen.

    Die Tierchen waren bis jetzt jeden Sommer da. Aber natürlich erst seit unserem Einzug. Der Eigentümer hatte hier noch NIE Ameisen.

    Ich hätte ja gern ein ameisenfressendes Haustier. Die Katzen rühren sie nicht an. Die beobachten nur.

  • Mein deal mit den Ameisen sieht so aus, dass sie sich im Garten austoben können, aber wenn sie dem Haus zu nahe, bzw. in´s Haus kommen, dann greife ich zur Chemie. Das hat bisher immer geholfen.

    Ein einziges Mal musste ich ein Nest von der Terrasse umsiedeln. Da hatten sich die Ameisen in einem Kübel mit Erdbeerpflanzen versteckt.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Off-Topic:

    puh, eine schnelle Recherche hat ergeben, dass die Hauseigentümer der hier Betroffenen 4. Plage viel zu weniger Plätzchen backen und den Knoblach verteufeln.

    :lach::lach::lach::lach:


    Zitat:

    Gegen Ameisen helfen stark duftende Substanzen und Hausmittel wie Knoblauch, Zimtpulver, Lavendel, Nelken, Wacholder, Kerbel, Thymian, Majoran, Zitrone, aber auch Essig oder ätherische Öle wie das speziell gemis


    :thumpsdown: