zu hoch geratenen Bitumen-Dickbeschichtung überstreichen

  • Servus,


    durch fehlerhafte bzw geänderte Planung der Anschlusshöhen am Sockel hab ich nun an einer Hausseite das Problem, dass der Bitumenanstrich am Sockel zu hoch geraten ist.

    Der Sockel ist von +30 bis -10 mit einer mineralischen Dichtschlämme (+Fassadenfarbe) und von -5 bis Bodenplatte mit Bitumen-Dickbeschichtung.


    Bin jetzt teilweise 15 tiefer und so richtig exakt wurde auch nicht gearbeitet.. Wie bekomme ich das nun einigermaßen ansehlich hin?


    Apshaltfarbe? Oder evtl. Latexfarbe?


    Ideal wäre, wenn man irgendeine Zwischenschicht nehmen könnte, die dann auch wieder mit der Fassadenfarbe überstrichen werden kann, so dass sich die Weißtöne nicht unterscheiden.

    Wobei das schon mal besser wäre als das schwarz.


    Das Bitumen ist auch schon etwas verwittert, evtl verbessert das die Haftung?


    Kann auch durchaus eine Lösung sein, die nicht zu 100% funktioniert.. alles ist besser als der Status Quo.

  • Ich würde den Hersteller der KMB befragen was drauf hält, unmöglich wird’s wohl nicht werden.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Ich hatte einen ziemlich Irrweg hinter mir, und verschiedene Aussagen bekommen.

    Von "muss komplett ab" über "Sockel mit Spachtel xy überarbeiten" und "da muss man einfach nur einen Isoliergrund vorstreichen" hab ich einfach mal mit der Solikat-Wandfarbe überstrichen. An einigen Stellen, bei denen das bereits gemacht wurde (hätte ja alles unter Gelände sein sollen, da hat keiner ne Schnur gespannt) konnte man prüfen, dass die Haftung doch sehr gut ist.


    Die Stellen, wo nur die mineralische Dichtschlämme nicht gestrichen war, sind jetzt einwandfrei. Nur die Stellen, wo jetzt die Bitumenbeschichtung flächig überstrichen wurde, schlägt das Bitumen - auch beim zweiten Anstrich - durch. Das weiß ist eher ein beige.


    Es ist nun schon viel besser als vorher. Aber noch nicht (optisch) perfekt. Kennt jemand eine Isolierende Grundierung, Sperrgrund whatever, die mineralisch ist bzw. auf- und unter einer Silikatfarbe funktioniert?

  • Es gibt im Handel einen sogenannten Isoliergrund oder auch Sperrgrund genannt.

    Der verhindert ein "Durchbluten" aus anderen Schichten. Das funzt.


    Er sollte für "außen" geeignet sein und "lösemittelhaltig". Die wässrigen taugen da (noch) nicht so viel.


    So was z. B. : https://www.koco24.com/lackfar…d-isoliergrund-high-solid


    Das wird klappen, aber man sollte wissen, dass das nicht nach den a. R. d. T. ist, da ein Bitumenanstrich wegen seiner Thermoplastizität eigentlich nicht zum überstreichen geeignet ist.

    Gruß Werner :)

  • aber man sollte wissen, dass das nicht nach den a. R. d. T. ist, da ein Bitumenanstrich wegen seiner Thermoplastizität eigentlich nicht zum überstreichen geeignet ist.

    das weiß ich, aber ist in der speziellen Situation das kleinste Übel. Der Aufwand es "richtig" zu machen wäre riesig, und das Problem ist ja ein rein optisches.


    Ich hatte nur Bedenken, da in allen tech. Datenblätten diverser Isolier- oder Sperrgrund immer nur eine Überstreichbarkeit mit Dispersions oder Silikonharzfarbe angegeben war. Silikatische Farben wurden nicht erwähnt. Daher hatte ich meine Zweifel.

    Andererseits hält die Silikatfarbe ja auch ganz gut auf dem Bitumen, das ja definitiv kein Silizium enthält....


    Nach dem dritten Anstrich siehts nun ganz gut aus. Noch etwas mehr Schotter angefüllt



    Wenn es da mit der Zeit nun anfängt durchzubluten, dann kommt der Sperrgrund zum Einsatz.

  • Nochmal kurz als Nachtrag um keine falschen Vorstellungen zu wecken, falls das vielleicht falsch rübergekommen ist.


    2K-Silikat geht definitiv überhaupt nicht auf nichtmineralischen Untergründen und 1K-Silikat ist schon ein bissl Seiltanz.

    (Ich rede von der Haftung auf dem Sperrgrund)

    Gruß Werner :)