Unterkellerte Einfahrt und Garage - Aufbau des Bodenbelages

  • Hallo ich habe folgende Aufgabenstellung.


    Haus gekauft, Einfahrt und Garage sind unterkellert.


    Aktuell ist die Betondecke des Kellers mit Glasschaumdämmung und einer dicken Schicht aus gegossenem Bitumen? Plus oberflächlicher beschieferter Schweißbahn abgedeckt. Die Schweißbahn ist am Keller herunter geführt und geht irgendwann in eine schwarze Wanne über. An den Mauern in der Garage und seitlich am Haus ist dieser hochgezogen worden.


    Da ich keinen Zugriff auf Planer oder ausführende Firma habe Frage ich mich nun, wie der weitere Aufbau korrekterweise aussehen muss. Gedacht habe ich an eine Pflasterung des Bereiches mit großformatigen Platten um den Druck zu verteilen.


    Wie schützt man die Schweißbahn und baut das ganze korrekt auf? Habe ca 15cm Aufbauhöhe zur Verfügung. Auch müsste beachtet werden, das kein Wasser zu.b durch Aufbau oder Pflaster in die Garage zieht. Hier müsste also eine Trennung erfolgen!?


    Vielen Dank für jegliche Tipps, die weiterhelfen. Dass die Situation nicht glücklich ist, ist mir bereits bewusst. Nun geht es um Lösungen.

  • Hallo danke für deine Antwort. Mit Druck meinte ich das Gewicht was über ein Fahrzeug erzeugen würde. Ich gehe davon aus, dass man so wie es aktuell ist das ganze nicht befahrbaren kann.


    Planer kostet Geld. Das ist klar. Mir geht es darum Ideen und Lösungen zu entwickeln wie man das ganze lösen kann.

  • Die Garage besteht doch schon, oder verstehe ich was falsch? Oder soll der Keller erst zur Garage werden?

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Hallo Herr Dühlmeier,


    danke für den Input, ich habe dann wohl den Sinn des Forums nicht verstanden.


    @Frau Meier Keller und Garage bestehen bereits. Es geht nun um den Aufbau des befahrbaren Oberbodens.


    Ich möchte hier keine Berechnung und Planung sondern Ideen und Möglichkeiten erfahren.


    Vielen Dank!

  • ... danke für den Input, ich habe dann wohl den Sinn des Forums nicht verstanden.

    Das kann durchaus sein. Zur Erläuterung ein Auszug aus den von Dir bei Deiner Anmeldung bestätigten Nutzungsbedingungen (Unterstreichung von mir):

    § 9.1 Produktdiskussionen und Do_It_Yourself_Anfragen

    ...

    Anfragen zu Do-It-Yourself – DIY – Vorhaben werden im Forum nicht unterstützt ... . Eine Beratung zu Do-It-Yourself-Anfragen kann im Einzelfall erfolgen, wenn dem Nutzer angeraten wird, grundsätzlich Planer, Fachplaner und oder Fachunternehmen einzuschalten.

    Du solltest also nicht zuviel erwarten!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • danke für den Input, ich habe dann wohl den Sinn des Forums nicht verstanden.

    Wenn ein Bäcker in einem Bäckerforum sein Brötchenrezept verrät, dann lebt er nicht vom Rezept, sondern vom Verkauf des (nach diesem Rezept) produzierten Brötchens. Und das wird er nicht verschenken.

    Ein Planer lebt vom Verkauf seines Wissens, das ihm die Lösung des ihm getsellten Problems ermöglicht. Also quasi vom Rezept und nicht vom Brötchen.


    Das ist der Unterschied zu vielen Foren im Netz. Wissen, das die Leute da teilen, ist nicht ihre Einkommensgrundlage.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • @Frau Meier,


    die Einfahrt soll gepflastert werden, wenn möglich oder mit einem anderen Oberboden versehen werden.


    Rezepte erwarte ich hier nicht. Aber eine Aussage Pflastern geht, ja Nein oder nur mit Estrich in der Garage oder oder oder. Ich kann mir offen gesagt gerade nicht vorstellen, wir man eine beschieferte Schweißbahn so abdeckt, das ein befahrbarer Untergrund entsteht. Aufgrund der zur Verfügung stehenden Höhe, kann ja auch keine richtige Höhe aufgebaut werden.

  • die Einfahrt soll gepflastert werden, wenn möglich oder mit einem anderen Oberboden versehen werden.

    "Oberboden" würde ich für eine PKW-Abstellfläche nicht vorsehen! :)


    Anhand der vorliegenden Beschreibung verstehe ich das Problem möglicherweisenoch nicht vollständig. Grundsätzlich lässt sich mit einer Aufbauhöhe < 15 cm eine Abdichtung und darauf eine haltbare Fahrbahn herstellen, allerdings fällt mir dazu als Fahrbelag nur Gussasphalt ein. Das lässt sich nach den a.R.d.T. von Fachunternehmen bauen. Platten halte ich bei der Aufbauhöhe für kaum möglich. Mit einer Wärmedämmung in diesem geringen Aufbau wird es in jedem Falle schwierig. Ich würde eher unterseitig dämmen. Die Ausführung der Abdichtung wie auch des Gussassphalts sind Arbeiten für Fachunternehmen, schon allein wegen der Gewährleistung.


    Für wirklich sinnvolle Antworten braucht es erheblich mehr Informationen: Grundrisse, Schnitte, Detailschnitte ... und dann wird das ganz schnell richtige Planung!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Okay, ich beschreibe noch einmal den aktuellen Aufbau Betonplatte (Kellerdecke), darauf geklebt mit flüssig Bitumen Glasschaumdämmung, darauf Flohr Bitumen mit mehr aus 5cm dicke. Darauf Schweißbahn beschiefert.


    So ist das aktuell gebaut. Also abgedichtet und gedämmt ist bereits. Nun stehen weitere 15cm Aufbauhöhe für den Rest zur Verfügung.

  • Okay, ich beschreibe noch einmal den aktuellen Aufbau Betonplatte (Kellerdecke), darauf geklebt mit flüssig Bitumen Glasschaumdämmung, darauf Flohr Bitumen mit mehr aus 5cm dicke.

    Was ist "Flohr Bitumen"? Link bitte!

    Darauf Schweißbahn beschiefert.

    einlagig?

    So ist das aktuell gebaut. Also abgedichtet und gedämmt ist bereits. Nun stehen weitere 15cm Aufbauhöhe für den Rest zur Verfügung.

    aha! Dann stellt sich das schon etwas anders dar!


    Von wann stammen die einzelnen Schichten? Wer hat sie eingebaut? Wie hoch ist die Schweißbahn an den aufgehenden Bauteilen gezogen und wie ist sie dort worauf befestigt?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Oh sorry ich meinte ca 5cm flüssige Bitumenabdichtung, zumindest scheint das Material gegossen worden zu sein

    • Von wann stammen die einzelnen Schichten?
    • Stammen ca von 2009.
    • Wer hat sie eingebaut?
    • Das kann ich leider nicht sagen.
    • Wie hoch ist die Schweißbahn an den aufgehenden Bauteilen gezogen und wie ist sie dort worauf befestigt?
    • Ist zwischen 15 und 30cm hochgezogen. Je nach Möglichkeiten. Am Fenster 15cm Maximalhöhe, an der Wand 30cm. Ist dort dann aufgeschweisst.
  • Bist Du sicher, dass es sich um Flüssigbitumen handelt und dieses 50 mm stark aufgetragen wurde?


    Foto von der Oberfläche der Flussigbitumenschicht bitte!


    Die hochgezogenen Bereiche sind nicht mit einer Schiene am den aufgehenden Bauteilen verwahrt?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • danke für den Input, ich habe dann wohl den Sinn des Forums nicht verstanden.

    tja , da google jetzt huawei im regen stehen lässt , brauchen die dringend ersatz . meine geschäftsidee wäre jetzt , in mehreren IT-foren tips und ratschläge zu sammeln , alles zusammen fügen , und schon kann ich den chinesen ein OS zur verfügung stellen . ab dann wird nur noch geld gescheffelt :yeah::lach::DX/:wall:

    sondern Ideen und Möglichkeiten erfahren.

    s.o.

    Platten halte ich bei der Aufbauhöhe für kaum möglich

    könnte gehen , unter ganz engen parametern.

    Für wirklich sinnvolle Antworten braucht es erheblich mehr Informationen:

    vor allem ist die wage/verwirrende beschreibung des ist nicht wirklich zielführend.

    ca 5cm flüssige Bitumenabdichtung,

    halte ich für unwahrscheinlich .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Ich suche morgen Mal einen Bohrkern raus und mache ein Bild. Dann ist der Aufbau nachvollziehbar.


    Eine Schiene gibt es nicht. Nur die auf die Wand geschweißte Bahn. Diese liegt teilweise hinter Sockelplatte für wdvs teilweise zb in der Garage liegt diese frei, da erkennt man dass diese nur aufgeschweisst ist.

  • Ich suche morgen Mal einen Bohrkern raus und mache ein Bild. Dann ist der Aufbau nachvollziehbar.

    Das kannst Du natürlich machen, aber der Aufbau ist grundsätzlich schon nachvollziehbar. Lediglich die 50 mm Verguss mit Flüssigbitumen irritieren, weil sie keinen Sinn haben.

    Eine Schiene gibt es nicht. Nur die auf die Wand geschweißte Bahn. Diese liegt teilweise hinter Sockelplatte für wdvs teilweise zb in der Garage liegt diese frei, da erkennt man dass diese nur aufgeschweisst ist.

    Darauf ist noch zurückzukommen. Das andere ist erstmal wichtiger.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Wenn Du jetzt Pflaster machen willst, was war denn vorher als Belag drin? Es ist ja eine Garage und auf der Abdichtung stand bestimmt kein Auto. Also muss vorher ein anderer Belag drauf gewesen sein. Wie sieht es mit den Höhen der Türschwellen, Garagentor, Abwasserrinne usw aus? Wenn Du eine Deckschicht abgetragen hast, wie hoch war die?

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Bislang wurde das noch nicht fertiggestellt. Ich habe nichts ausgebaut, sondern das Gebäude so übernommen. Die 15cm Aufbauhöhe sind das Maximalmass an der Garagentür zum Gebäude, bzw. nach draußen. Entwässerung ist ebenfalls noch fertig zu stellen. Da ist man also frei.

  • Bist Du sicher, dass es sich um Flüssigbitumen handelt und dieses 50 mm stark aufgetragen wurde?

    50 wird es nicht sein vielleicht 10-20mm aber Schaumglass in Heißbitumen ist ja nicht unüblich.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • D.h. dieser Raum wurde also nie als Garage genutzt, hat aber ein Garagentor. Und die früheren Besitzer sind immer über die Abdichtung gelaufen und haben alles auf die Abdichtung abgestellt? Das ist seltsam.


    Hast Du Bilder von der Situation? Mach mal!

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Moin,


    also manchmal könnt Ihr Euch aber auch anstellen...

    Vorhanden ist: Rohbetondecke und darauf Schaumglas in Heißbitumen vollflächig eingeschwämmt und ggf. mit einer Heißabstrich versehen. Darauf dann mind. ein zweilagiger Bitumenaufbau.


    Was folgen sollte ist eine Gleitschicht, um die Kräfte vom Bremsen und Anfahren nicht in die Abdichtung einzuleiten. Nachfolgen können Sand und kleinformatige Pflaster.


    Grüße


    si

    DDM und öbuv Sachverständiger der HWK Bielefeld

  • Was folgen sollte ist eine Gleitschicht, um die Kräfte vom Bremsen und Anfahren nicht in die Abdichtung einzuleiten. Nachfolgen können Sand und kleinformatige Pflaster.

    Und dann passen die Anschlusshöhen noch?


    Verwahrung wird nicht benötigt?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Moin,


    er schrub etwas von zur Verfügung stehender Aufbauhöhe. Das bedeutet doch nicht automatisch, dass die Anschlusshöhen in der gleichen Ebene liegen (müssen). Die können doch höher gezogen und geschützt werden.


    Grüße


    si

    DDM und öbuv Sachverständiger der HWK Bielefeld