Asbesthaltiger Putz Hausbau Entkernung

  • Hallo liebes Forum,


    Ich bin Max und 22 Jahre alt, meine Eltern haben ein Haus aus 1810 n. Chr gekauft (Lehmhaus, Fachwerk, teils einzelne Wände geziegelt).

    Nach kauf war das Haus komplett ausgeräumt, mein Vater hat sich einen Architekten zur Hilfe geholt da wir auch aufgrund des Alters vom Haus viel herausreißen wollen (Wände, Decken etc.)


    Nachdem es von der Statik her grünes Licht gab haben wir losgelegt, wir haben in ca 1 Jahr alles entkernt und abgerissen.

    Ich habe natürlich immer mitgeholfen, Putz abgestemmt von Wänden und Decken (vorzugsweise Strohputz) und Lehm + Ziegelwände mit dem Vorschlaghammer entfernt.


    Letztens habe ich durch Zufall einen Bericht über Asbest im Fernsehen gesehen und mich daraufhin über Google informiert .... ihr wisst glaube was jetzt kommt.

    Ich habe viel Angst bekommen wegen Asbest in Wand und Deckenputzen, daraufhin habe ich meinen Vater angerufen und er meinte nur das Aufgrund des Baujahres kein Asbest im Haus ist und ich mir keine Gedanken machen soll, früher hat man Asbestplatten mit der Flex zugeschnitten (Ich weiß das es überhaupt nicht gesund ist und es hat mich auch nur minder beruhigt).

    Proben nehmen lassen hat er nicht...

    Aber Asbest kann ja überall verbaut sein und bestimmt auch vor 1900 v Chr.

    Zum einen habe ich gelesen das Putz abschlagen eine geringe Asbestbelastung auslöst, zum anderen ist zu lesen das man dabei mit knapp 2 Millionen Fasern pro m2 belastet sein kann.

    Da ich solche Arbeiten ca. 1/2 Jahr gemacht ... bin ich nun aufgrund dieser eventuellen Exposition stark gefährdet schwer krank zu werden bzw. wie gefährlich sind sanierungsarbeiten an Putzen.

    Man ließt das Putz einen geringen Asbestanteil von < 0,1% aufweißt.

    Trotzdem soll es laut manchen Quellen zu enormen freisetzungen kommen.


    Ich werde noch Bilder anhängen und gerne euren Rat als Experten hören.

    (Welche Putze sollte man beproben lassen bzw sehen verdächtig aus)



    Vielen Dank im Voraus LG Max.




  • zzgl Daten. Haus stammt aus der Mitte das 18 Jahrhundert und steht in einem Dorf in Ostdeutschland (Sachsen Anhalt) falls das Hinweise gibt.

  • Es sollte verboten werden, nach den Arbeiten Artikel darüber zu lesen, wie die Arbeiten hätten richtig ausgeführt werden müssen.

    Im 19. Jahrhundert vor Christi ist kaum Asbest in den Putz gekommen, ebensowenig wie im 18. Jahrhundert nach Christi.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Ohje, wieder ein verunsicherter Googler. Dank dem www, läuft dir nun der Angstschweiss in Litern die Beine runter.


    Zeig doch mal die Quellen wo du dein wissen herhast.

    Dann empfehle ich dir mal einschlägige zuverlässige quellen zu Ordern. Am besten in gebundener Form.

    Dann die Gesammelten Infos auf das Projekt (leider zu Spät) übertragen und eine Gefährdungsanalyse machen (Kann man auch Selber wenn man das richtige Wissen hat, zumindest in groben Zügen).

    ectectect

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Beitrag von R.B. ()

    Dieser Beitrag wurde von Kalle aus folgendem Grund gelöscht: Thema wieder hergestellt, da sonst die Zeitstempel der Beiträge nicht stimmen. Doppeltes Thema verschoben. ().
  • leider nicht Thomas, die Antwort wurde mir nicht angezeigt.

    Habe dann nur gesehen das der vorhergehende Thread von mir gelöscht wurde, könntest du deine Antwort nochmal schreiben.

  • leider nicht Thomas, die Antwort wurde mir nicht angezeigt.

    Habe dann nur gesehen das der vorhergehende Thread von mir gelöscht wurde, könntest du deine Antwort nochmal schreiben.

    Off-Topic:

    Jetzt kannst es lesen. Hab das andere Thema verschoben. In Zukunft bitte drauf achten keine doppelten Themen zu eröffnen. Sollte etwas im Beitrag editiert werden müssen, nach den 10 Min, dann schreibe in Zukunft die Moderation oder Administration an. Danke.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Da wird es schon fast verhamlost:


    Aachen: Asbestputz: „Kein Grund zur Panik“


    Ausschnitt aus Artikel: Selbst bei massiveren Eingriffen wie Bohren oder Putzabschlagen konnte Fachmann Reifer keine Faserbelastung in der Raumluft feststellen


    Dann gibt es wiederum Seiten wo man es als tödlichen Leichtsinn ansieht eine wand selber abzustemmen bzw zu Fräsen weil ein Millionenfacher Fasergehalt in der Luft ist.



    Welche Quelle seht ihr als Seriös an, bzw als realistisch?



    Danke Thomas diese Antwort beruhigt mich etwas, hat man im Privaten Bereich Putz mit asbest versetzt?

    In manchen berichten ist zu lesen das knapp 25% aller nach 1960-1993gebauten oder renovierten Gebäude Asbestputz enthalten sollen?

  • In manchen berichten ist zu lesen das knapp 25% aller nach 1960-1993gebauten oder renovierten Gebäude Asbestputz enthalten sollen?

    Selbst wenn das stimmen sollte: Wann ist Dein Haus gebaut?

    Asbest kam erst auf, als in der Industrie feuerfestes Dicht- und Isoliermaterial gebraucht wurde. Noch viel später suchte man dann nach weiteren Anwendungsbereichen für diesen Superwerkstoff.

    Also ganz bestimmt nicht im Putz eines Häuschens in einem kleinen Dorf in der preußischen Provinz Sachsen Mitte des 18. Jahrhunderts unter napoleonischer Besatzung. Dafür war der viel zu wertvoll.


    Aber um bei meiner Eingangsfrage zu bleiben, was ist die Zielstellung Deiner Besorgnis: Willst Du Dich propylaktisch zu einer Lungentransfusion anmelden, weil Du befürchtest, in 30 Jahren an Asbestose zu erkranken?




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Ist doch eh schon gelaufen. Die Frage kommt zu spät. Genieße dein Leben, so lange Du lebst und das wird, statistisch gesehen, noch sehr lange sein, denn, wie schon mehrfach erwähnt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es Asbest in dem Haus gibt, extrem klein, also Tendenz gegen Null. :bier:

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • In manchen berichten ist zu lesen das knapp 25% aller nach 1960-1993gebauten oder renovierten Gebäude Asbestputz enthalten sollen?

    Abgesehen davon, dass ich die 25% anzweifeln würde, ich bin mir sicher, es gab Regionen da war so ein Putz noch nie "modern", wann wurde noch das Haus gebaut in dem Du Putz entfernt hast? Da war doch von 1810 die Rede, und dazwischen liegen Welten.


    Bei älteren Gebäuden besteht immer die Möglichkeit, dass irgendwann einmal saniert wurde, und kein Mensch kann sagen, was für Material da zum Einsatz kam.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • ja ich weiß das es jetzt im nachhinein zu spät ist, diese Frage wegen dem Putz zu stellen.

    Ich war halt extrem verunsichert nachdem ich all diese Berichte gelesen habe und deswegen suche ich in diesem Forum nach Antworten, ich weiß das ich zu naiv war.

    Ihr konntet mich aber etwas beruhigen.


    Könnt ihr etwas über diese Art Rohr sagen, welches Material ist das?

  • Das ist Steinzeugrohr. Asbestfrei.

    Jetzt komm bitte nicht auf die Idee und zeig uns jeden Stein, den Du aus der Kate holst.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Die quellen werden sicherer, wenn sie zu erwerben sind. Ergo schriftliche zu kaufen.

    (Warum?: Ganz einfach: Wer den Aufwand macht und etwas Produizieren lässt und verkauft, geht ein hohes Risiko ein. Vorallem auch dadruch das er Informationen verkauft. und damit sich rechtlich in ein anderes Fahrwasser begibt als wenn jemand im WWW eine Werbeseite erstellt die ihn nichts kostet.)

    Und Studien durch Institute wie z.B. das Frauenhofer Institut, das nicht umsonst machen, teils aber in ausschnitten Kostenlos veröffentlichen.

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D