Abdichtung in Bädern nicht erfolgt. Nach 16 Jahren festgestellt. Was nun?

  • Bei der Renovierung unseres Kellers wegen Wasserschadens wurde vom beauftragten Bauunternehmen festgestellt, dass keine Abdichtung vorhanden ist in der Dusche des Kellers. Nicht zum Boden, auch nicht an den Wänden. Diese wird nun neu gemacht.
    Meine Frage ist nun: auch in den Bädern/WC im OG und EG wurde vermutlich keine Abdichtung angebracht. Wir hatten nach dem Nachlassen der Silikonfugen schon etwas tröpfelndes Wasser im EG vom Bad darüber (Brettstapeldecke, da tropfte es durch eine Ritze) nach Gebrauch der Dusche. Silikonfugen sind keine Abdichtung, das ist mir klar. Und leider hat keiner auf die fachgerechte Ausführung geachtet damals. Heute bin ich schlauer. Genaueres kann man ja nur sehen, wenn die Duschen im OG auch noch ausgebaut werden.


    Aber kann ich nach so vielen Jahren den Fliesenlegerbetrieb noch irgendwie in Haftung nehmen? Ein Rechtsstreit liegt uns fern, aber der Fehler liegt ja eindeutig beim ausführenden Fliesenleger, oder? Baubeschreibung muss ich mir noch anschauen, aber ich dachte damals, dass alles nach Stand der Technik ausgeführt werden und ich nicht jeden Handgriff beobachten und kontrollieren müsste. Ich war auch nicht jeden Tag auf der Baustelle, da ich 50k entfernt wohnte. Evtl. Fehler meinerseits.


    Was können wir tun? Alles neu im OG auf eigene Kosten?

  • Steht irgendwann eine Renovierung/Sanierung des Badezimmers im OG/DG auf der Tagesordnung?

    Nachdem die Schwachstelle nun bekannt ist, kann man bei der Nutzung entsprechende Vorsicht walten lassen, und immer darauf achten, dass die Fugen verschlossen sind. Dann bei der nächsten Renovierung die Sache in Ordnung bringen lassen.


    Natürlich wäre es kein Fehler die Schwachstelle jetzt schon zu beseitigen, ich würde aber den Aufwand scheuen, schließlich hat es 16 Jahre mehr oder weniger funktioniert. Ich würde den Punkt ganz oben auf meine Renovierungsliste setzen, und dann in Angriff nehmen, sobald die Renovierung ansteht.


    Nach so langer Zeit den Handwerker in die Haftung nehmen? Da sehe ich keine Chance. Du wirst also auf den Kosten sitzen bleiben, und allein schon deswegen würde ich mir sehr gut überlegen, ob hier dringender Handlungsbedarf besteht. Würde ich alle Schwachstellen an meinem Haus, die mir in den letzten 30 Jahren aufgefallen sind, sofort beheben wollen, dann wäre es einfacher die Hütte platt zu machen und einen Neubau zu erstellen. Also werden DInge sofort beseitigt die sich einfach beseitigen lassen, oder die sofort beseitigt werden müssen (Schadensrisiko) und der Rest wandert auf die Renovierungsliste. DIe kommen dann an die Reihe wenn die Renovierung sowieso ansteht.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • R.B.

    Danke für deine Einschätzung. Nein, eine Renovierung der Badezimmer steht nicht an - hab ehrlich gesagt genug vom Ausräumen, Lärm, Staub von den Arbeiten im 120qm Keller und bin froh, wenn die schon lange aufgeschobenen Malerarbeiten in einigen Zimmern im EG und OG mal irgendwann gemacht werden. Noch mehr Baustellen mag ich grad nicht in Angriff nehmen.


    Hab halt nun etwas Angst, dass wegen der fehlenden Abdichtung uns das Holzhaus an manchen Punkten wegschimmeln könnte. Das Tröpfeln durch die Decke ist ja evtl. nur ein kleiner Teil von dem Wasser, was sich einen Weg nach unten gesucht hat.


    Und vor der nächsten großen Renovierung ziehe ich aus oder mach zumindest eine Weltreise :-)

  • Die Vermutung, dass weitere Bäder auch nicht abgedichtet sind, liegt nahe. Woran wurde die fehlende Abdichtung erkannt und was spricht dafür, dass sie auch in den anderen Bäder fehlt?


    Bei Tropfen aus einer Brettstapeldecke würde ich in den Bädern darüber in jedem Falle genauer hinschauen, bevor ich eine Entscheidung über die Notwendigkeit einer Sanierung treffe!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Bei Tropfen aus einer Brettstapeldecke würde ich in den Bädern darüber in jedem Falle genauer hinschauen, bevor ich eine Entscheidung über die Notwendigkeit einer Sanierung treffe!

    Das meine ich aber auch. Zumal das tröpfelnde Wasser ja nur das ist, was tröpfelnd unten ankommt. Da kann noch viel davon in besagter Decke stecken, was die per se auch nicht so gerne mag. Wird dann immer wieder Feuchte nachgeliefert, kann dies durchaus zu anderen Konsequenzen führen als dies bei zB einer Betondecke der Fall wäre.

  • O.k. danke euch! Ja, wir werden zumindest mal eine Dusche ausbauen lassen im OG und nach einer Abdichtung oder eben der fehlenden nachschauen lassen. Dann müssen weitere Arbeiten folgen. Ruhe lässt es uns ja doch nicht.


    Dass die Abdichtung auch oben fehlt ist bisher nur eine Vermutung meinerseits, da die Arbeiten von den gleichen Handwerkern kurz vor unserem Einzug ausgeführt wurden - alles etwas hopplahopp. Die fehlende Abdichtung in der Dusche im Keller wurde festgestellt, da die Duschwanne wegen des Wasserschadens und Rückbau der Vorwand ausgebaut wurde. Boden unter der Dusche und natürlich die Holzkonstruktion der Vorwand wiesen Schimmel auf durch die Feuchtigkeit bedingt durch den Wasserschaden. Deshalb wird nun neben den Fliesen im gesamten KG auch das Kellerbad renoviert. Der neue Fliesenleger hat bemerkt, dass die Dusche eh nicht richtig abgedichtet war.

  • Das Vorhandensein von Schimmel ist für mich zwar ein deutlicher Hinweis auf Feuchte, die dort nicht hingehört, aber so allein keiner auf eine dort fehlende Abdichtung!

    O.k. danke euch! Ja, wir werden zumindest mal eine Dusche ausbauen lassen im OG und nach einer Abdichtung oder eben der fehlenden nachschauen lassen.

    Ob eine Abdichtung vorhanden ist, lässt sich zwar nicht zerstörungsfrei, aber doch mit einem deutlich weniger drastischen Eingriff klären, als mit einem Totalausbau!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ob eine Abdichtung vorhanden ist, lässt sich zwar nicht zerstörungsfrei, aber doch mit einem deutlich weniger drastischen Eingriff klären, als mit einem Totalausbau!

    Und wie? Mein neuer Fliesenleger weiß noch nichts von der Aktion und ich würde mich gern etwas vorbereiten bevor er am Montag wieder kommt. Eine einfachere Lösung als die Duschwanne auszubauen käme mir natürlich erstmal entgegen.

  • Die Ursache für die Tropfen wurde doch anscheinend gefunden.

    Wir hatten nach dem Nachlassen der Silikonfugen schon etwas tröpfelndes Wasser im EG vom Bad darüber (Brettstapeldecke, da tropfte es durch eine Ritze) nach Gebrauch der Dusche.

    Ich gehe davon aus, dass dieses Problem zwischenzeitlich beseitigt ist.


    hab ehrlich gesagt genug vom Ausräumen, Lärm, Staub von den Arbeiten im 120qm Keller und bin froh, wenn.....

    Das kann ich mir gut vorstellen, und genau deswegen würde ich die Sanierung der oberen Bäder aufschieben so lange kein dringender Handlungsbedarf besteht. Wenn das Bad komplett neu gemacht werden muss, dann ist das eine größere Aktion die Zeit, Geld und Nerven kostet.

    Mir ist klar, dass die fehlende Abdichtung ärglerlich ist, und sie erhöht auch das Schadensrisiko. Die Frage für mich wäre, ob Du Dir das jetzt antun möchtest, oder ob Du nicht zuerst einmal Luft holst um die letzte Aktion zu verdauen.


    Vielleicht kann man behelfsmäßig die Situation etwas verbessern und das Risiko reduzieren, ohne gleich das komplette Bad zu entkernen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ich gehe davon aus, dass dieses Problem zwischenzeitlich beseitigt ist.

    Das Problem im OG wurde von einem Bekannten, der aushilfsweise Bäder einbaut beseitigt. Seiner Meinung nach war der Abfluss der Duschwanne nicht gerade in der Duschwanne angebracht. So lief das Wasser manchmal am Abfluss vorbei. Achtung - das war eine mehr oder weniger Laienmeinung und eine Behelfsmaßnahme, die Erfolg zeigte. Ich geb das einfach mal so weiter. Seither gab es kein Wasser mehr von oben und davor auch nur 2 Mal innerhalb der 16 Jahre.


    Klärt aber leider trotzdem nicht das Thema, ob sich nun trotzdem im Bad im Laufe der letzten Jahre Wasser angesammelt haben könnte aufgrund einer evtl. fehlenden Abdichtung nach unten.


    Wie kann das ohne große Maßnahmen festgestellt werden?

  • Klärt aber leider trotzdem nicht das Thema, ob sich nun trotzdem im Bad im Laufe der letzten Jahre Wasser angesammelt haben könnte aufgrund einer evtl. fehlenden Abdichtung nach unten.

    Ohne jetzt Details zu kennen wage ich mal einen Blick in meine :haue:


    Wenn dort über einen längeren Zeitraum Wasser in den "Boden" gesickert wäre, dann hätte sich das doch sicherlich schon irgendwo bemerkbar gemacht, sei es in den Räumen darunter, daneben, oder wo auch immer. Wasser verschwindet in den seltensten Fällen spurlos im Nirwana. ;)


    Übrigens, von den 3 Badezimmer bei mir im Haus wurde nur das Bad im DG, das nachträglich gebaut wurde, mit einer Abdichtung versehen. Sowohl im EG als auch OG gibt es in den Badezimmern keine Abdichtung so wie wir sie heute kennen. Das hat 40 Jahre schadensfrei funktioniert, und jetzt ist das Badezimmer im EG an der Reihe und bekommt im Rahmen der Sanierung auch eine komplette Abdichtung. Dann kommt irgendwann das Bad im OG an die Reihe.


    Ich habe zwar schon immer vermutet, dass die Badezimmer im EG und OG keine Abdichtung haben, allein schon aufgrund des Baujahres, aber sie haben funktioniert, und ich kam nie auf die Idee diese vorzeitig zu entkernen um eine Abdichtung nachzurüsten. Das kam auf die To-Do Liste für die Sanierung, und das war´s. Das Risiko war in meinen Augen überschaubar und ich hatte zu keiner Zeit schlaflose Nächte wegen der fehlenden Abdichtung.


    Zur laienhaften Reparatur kann ich jetzt nichts schreiben. So manches Provisorium hat schon Generationen überdauert. :D

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Danke erstmal an alle und speziell R.B. für deine Schilderungen. Wahrscheinlich reagiere ich auch etwas über gerade.


    Werde nun abwarten bis zum Montag und mein evtl. Problem mit dem Fliesenleger besprechen. Der sollte ja auch geeignete Maßnahmen kennen und einschätzen können, ob Handlungsbedarf im OG besteht oder nicht.