Rostflecken durch Azet Rasendünger auf Naturstein

  • Hallo zusammen,


    dieses Problem ist bei einer Kundin nach dem ausbringen des Azet Rasendüngers von Neudorff aufgetreten. Zur Info der Rasendünger hat kein Eisen enthalten welches Rostflecken verursachen kann.


    Gibt es noch andere Gründe wodurch solche Rostflecken auftauchen können?

    Ist hier evtl etwas durch die Bilder ersichtlich?


    Ich bedanke mich im Voraus für eure Hilfe.

  • das eisen muss nicht im dünger gewesen sein . vielmehr kann irgendein bestandteil des düngers das im granit oder im unterbau enthaltene eisen aktiviert haben .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • naja, in den Fugen sieht man auch die Rostflecken, deshalb kann es ja nicht vom Granit kommen, vom Unterbau auch nicht, da man es auch an den Kantensteinen sieht, weshalb soll es also nicht vom Eisen sein, so einfach es klingt ?

    Oder soll das Werbung sein, damit alle nachschauen, was in dem Dünger drin ist, zumindest ich lese, dass da Eisen drin ist?

  • Oder soll das Werbung sein, damit alle nachschauen,

    Das ging mir auch durch den Kopf, aber genau betrachtet wäre das eher Anti-Werbung, denn wer kauft schon ein Produkt das Ärger bereitet? (Selbst wenn das Produkt gar nicht schuld daran ist).


    So lange der Name hilft die Ursache des Problems zu erforschen, und hier nur Fakten genannt werden, kann er stehen bleiben. Der thread bleibt aber unter Beobachtung. Sollten Beiträge auftauchen die als Werbung interpretiert werden können, oder die sonst in irgendeiner Form gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen, werden wir eingreifen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • deshalb kann es ja nicht vom Granit kommen

    ich glaube (nein , ich bin mir sicher) , du irrst.


    weil im granit oft eisenoxide enthalten sind.

    und manche splitte die verarbeitet werden haben sowas auch .


    und warum ich mir sicher bin ? , weil ich ähnliches schon erlebt/gesehen habe . zweimal sogar am eigenen werk . zwar meines wissens nicht durch dünger aber ausschliessen würde ich das nicht.

    und halt bei beseitigung von schäden an andererleuts werk.


    ich schrieb:

    vielmehr kann irgendein bestandteil des düngers das im granit oder im unterbau enthaltene eisen aktiviert haben .

    und dafür braucht es kein eisen im dünger .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • haaalt!!! komando zurück .

    ab sofort behaupte ich das gegenteil .


    es handelt sich ja garnicht um rost . (zugegeben , ich hätte goggeln sollen )


    es handelt sich dabei um einen superdooopernaturstoffgemisch . also rinderschweinehühnerziegenwwimist .und die ausgespülte jauche ist in den granit eingezogen .



    (mal wieder eine bestätigung meiner these , das laien beim düngen viel zu oft mehr schaden als nutzen anrichten )


    meine ausführungen zu rostflecken bei granit behalten trotzdem ihre gültigkeit , treffen hier aber nicht zu .

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    in der werbebeschreibung des düngers steht zwar

    organischer NPK-Dünger 9-3-5 mit Eisen aus tierischen Nebenprodukten,

    spielt hier aber keine rolle , weil dieses da nicht als FeOx enthalten ist.

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Der Farbton triffts nicht ganz.

    rostflecken aus/im granit sind meist schon recht difus weil durch die struktur duchaus ein tiefliegender einschluss/rostquelle im unterbau nur recht schwach durchscheint , also gehen die farbtöne von gelblich bis kräftig rostbraun ....

    auch der verlauf der schlieren hat bei mir nicht unbedingt die alarmglocken ausgelöst .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • und offensichtlich immer noch nicht die Flecken, die über die Fuge gehen, aber es sind immer die anderen, die sich irren...

    auch der verlauf der schlieren hat bei mir nicht unbedingt die alarmglocken ausgelöst .

    und offensichtlich auch immer noch nicht die Flecken, die über die Fuge gehen, aber es sind immer die anderen, die sich irren...

  • und offensichtlich auch immer noch nicht die Flecken, die über die Fuge gehen, aber es sind immer die anderen, die sich irren...

    und was willst du jetzt von mir ??







    und eisenausblühungen , welche bei einigen graniten durchaus häufig vorkommen , können durchaus auch in den fugenmörtel einziehen .



    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Moin,


    also... Granit besteht aus Feldspat, Quarz und Glimmer. Letzterer ist sog. Eisenglimmer (die schwarzen Anteile im Gestein) Biotit. Der kann rosten, muss er aber nicht. Das Ganze fängt dann gelblich an und wird immer brauner. Es bildet sich Limonit (Gelbeisen). Das kann grundsätzlich dann auch in eine Fuge wandern. Für solche Verfärbungen gibt es spezielle Reiniger für Naturstein, die den Rost umwandeln. Das könnte man an unauffälliger Stelle versuchen.


    Wenn es sich um organische Verfärbungen handelt, weil in dem Dünger eine färbende Organik vorhanden ist, kann man sie ggf. entfärben und sieht es dann nicht mehr. Grundsätzlich muss man wissen was man tut, da sich z.B. bei nicht fachgerechter Anwendung von sog. sauren Reinigern die Sache noch verschlimmern kann.


    Ggf. eine PM an mich, dann könnte ich Bezugsquellen für Reiniger oder Hersteller benennen. Wenn man da mit der Anwendungstechnik telefoniert haben die evt. auch eine Idee wenn das z.B. bei dem Dünger öfter vorkommen sollte.

    It doesn´t make sence to hire smart people and tell them what to do; we hire smart people so they can tell us what to do.

    Steve Jobs

  • Granit besteht aus Feldspat, Quarz und Glimmer.

    ist grundsätzlich richtig.


    nur gibt es granite (aus polen und china , andere wüsste ich jetzt nicht , mag sie aber nicht ausschliessen ) welche durchaus nennenswerte menge eisenoxideinschlüsse enthalten .

    und da ist das mit den rostflecken manchmal schon recht heftig. da ist mit reinigen eher nichts oder nur wenig zu erreichen .

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------

    hier im vorliegenden fall ist die jauche aus dem (achsonatürlichem)dünger (und viel hilft viel) , welche ausgespült wurde . und je nach quallität des granit (viele solcher platten sind durchaus als porös zu bezeichnen ) ist die eingezogene verschmutzung nur mühsam wegzubekommen.

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • ab sofort behaupte ich das gegenteil .


    es handelt sich ja garnicht um rost . (zugegeben , ich hätte goggeln sollen )

    dennis , falls es dir nicht aufgefallen ist , habe ich mich recht schnell korrigiert .

    meinen irrtum erkläre ich mir damit , dass ich (und nicht nur ich ) niemals auf die idee käme , einen solchen dünger auf "fertigem" rasen in einem mit hellem stein (egal ob natur- oder kunst- ) gestallteten einzusetzen.

    als dünger vor der einsaat im boden eingearbeitet soll in ordnung gehen , muss aber nicht .

    aber es sind immer die anderen, die sich irren...

    vielleicht habe ich es versäumt , mich bei dir in aller form zu entschuldigen ...


    !!!es tut mir schrecklich leid , dass ich dein fachlich ach so richtige urteil angezweifelt habe !!!

    und vor allem der Granit aus China rostet spontan ausgerechnet dann, wenn man den Rasen düngt....

    stell dir vor , ja , das kann passieren .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Zitat von wasweissich: nur gibt es granite (aus polen und china , andere wüsste ich jetzt nicht , mag sie aber nicht ausschliessen ) welche durchaus nennenswerte menge eisenoxideinschlüsse enthalten .

    und da ist das mit den rostflecken manchmal schon recht heftig. da ist mit reinigen eher nichts oder nur wenig zu erreichen .


    Dazu muss ich denn doch noch mal was loswerden. eisenoxideinschlüsse wären Rosteinschlüsse, also eher sichtbar von vornherein. Entweder ist Rost da, also umgewandeltes Eisen aus Biotiten, oder nicht. Wenn er sich erst später zeigt kommt das i.d.R. nicht aus der Tiefe. Nebenbei bemerkt, wenn das gebildete Limonit noch einmal Hitze bekommt wird es zu Hämatit (Roteisen). Die meisten roten Granite waren erst grau, dann gelb und anschließend rot. Wenn man einen gelben Granitpflasterstein nimmt und diesen lange genug mit einem Brenner erhitzt wird er rot. Das was drin ist ist Eisenglimmer ujnd der wird durch z.B. Feuchtigkeit und/oder Säuren umgewandelt. Ob und wie stark die Eisenglimmer rostanfällig sind hängt von vielen Faktoren ab, außer von den äußeren Einflüssen. Z.B. ob die Struktur noch kompakt ist, wie lange das Gestein schon an der Erdoberfläche lag, etc..

    Die Gesteinbezeichnung "Granit" gibt an, dass das Gestein aus Feldspat, Quarz und Glimmer besteht und i.d.R. unter der Erdoberfläche intrudiert ist bei seiner Entsteheung. Dasgleiche Gemisch aus dem Vulkan (Ergussäquvalent) ist dann ein Phorphyr.


    Weiter gibt es für einige besonders anfällige Gesteine sogar Rostumwandler (chemisch). Serrizzo aus Italien ist so ein Material. Der rostet sehr gern, und auch da sind es die Eisenglimmer die darin sind, wofür extra ein sog. Serrizzoreiniger entwickelt wurde.


    Nur zur Info und nun Frohe Ostern :thumbsup::bier:

    It doesn´t make sence to hire smart people and tell them what to do; we hire smart people so they can tell us what to do.

    Steve Jobs

  • also eher sichtbar von vornherein.

    eben nicht immer . zu mindest in den fällen , in denen ich komplette terrassen wegen rostflecken , welche nicht wusten , dass sie von vorneherein hätten sichtbar sein müssen .....

    ausserdem ist da noch die geschichte mit dem wasser .


    und was ein granit ist , das weiss ich schon . und die unterschiede der einzelnen granitoiden , da hab ich auch schon mal was von gelesen ......

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für die vielen Rückmeldungen.


    Also wenn ich hier so alles durchlese könnten die Rostflecken von einem Dünger kommen. Es könnte aber auch an der Qualität des Steins sowie der Verlegung liegen.


    Gibt es evtl eine Möglichkeit das festzustellen? Wenn die Rostflecken von dem Dünger stammen sollten müsste diese ja leichter zu reinigen sein als wenn die Rostflecken durch zb den Stein selbst verursacht wurden.

  • Du hast nicht verstanden. Die Rostflecken kommen vom Stein und können vom Dünger, oder anderer Einflüsse, ausgelöst werden. Die Gefahr des Rostes lauert also in einigen Gesteinen, wie z.B. deinem.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Wenn die Rostflecken von dem Dünger stammen sollten müsste diese ja leichter zu reinigen sein

    es ist der dünger .

    das mit dem leicht reinigen sehe ich noch nicht , mag ich nicht ausschliessen , aber meine erfahrung sagt mir , einfach ist anders . z.b. kaffeeflecken auf granit sind ganz böse hartnäckig .....

    Die Rostflecken kommen vom Stein und können vom Dünger,

    das war meine erste oberflächliche diagnose , welche ich korrigiert habe . im weiteren verlauf ging es darum , ob solche oder ähnliche flecken aus dem stein (granit) kömmen können . ja , sie können . habe ich schon öfter gesehen .

    diese sind es aber nicht .

    Die Rostflecken sind keine, sondern es sind "Jaucheflecken" vom organischen Dünger.

    sir hat es verstanden .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • es ist der dünger .

    das mit dem leicht reinigen sehe ich noch nicht , mag ich nicht ausschliessen , aber meine erfahrung sagt mir , einfach ist anders . z.b. kaffeeflecken auf granit sind ganz böse hartnäckig .....

    das war meine erste oberflächliche diagnose , welche ich korrigiert habe . im weiteren verlauf ging es darum , ob solche oder ähnliche flecken aus dem stein (granit) kömmen können . ja , sie können . habe ich schon öfter gesehen .

    diese sind es aber nicht .

    sir hat es verstanden .

    Also laut eurer Meinung sind es keine Rostflecken sondern Jaucheflecken durch den Dünger?


    Wie können diese entstehen? Ist zuviel von dem Dünger auf der Steinfläche liegen geblieben?

  • Ist zuviel von dem Dünger auf der Steinfläche liegen geblieben?

    ne .

    nach dem motto viel hilft viel hat jemand einen haufen(deutlich zu viel) von dem superdünger (den ich bestenfalls untergraben würde) auf die rasenfläche gehauen ,und beim nächsten regen wurde das zeug schön eingeweicht und auf die granitfläche gespült worden .und weil viele granite wasser aufnehmen ist die jauche in den stein eingezogen .....

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Ich sag mal danke für die Rückmeldungen und werde mich nochmal an die Neudorff Fachberatung wenden was diese zu sagen haben.