Badezimmer in Altbau

  • Hallo, Ich bins mal wieder.

    Hoffe hier prasselt nicht gleich wieder ein Shitstorm auf mich ein.
    Ich bin ja derzeit dabei ein altes Haus zu renovieren. Hierbei wird die alte Küche zum Badezimmer. Habe jetzt die 3 Schichten Linoleum und eine Schicht Spanplatten entfernt. Bleibt noch eine Schicht Spanplatten, bis ich an den Holzbalken angekommen bin. Die kommen aber erst ab, wenn die Wände runter sind.
    Jetzt zu meiner eigentlichen Frage: Ich würde gerne Fliesen im Bad verlegen. Hierzu habe ich mir ausgemalt, ich könne eine 22mm OSB Platte eben auf die Holzbalken (ggf. mit anlaschung) anbringen. Auf diese plane Fläche würde ich dann gerne Fermacell Trockenestrich legen (schwimmend oder geschraubt?)
    Hierauf wiederum die Dichtbahnen verkleben und daurauf dann die Fliesen (wenn möglich Großformat)
    Kann ich das so machen oder habe ich irgendwas vergessen bzw. ist ein wichtiges Detail meiner Unwissenheit zum Opfer gefallen? Möchte wenn möglich ohne Trockenschüttung arbeiten.

    Liebe Grüße, Felix:bier:

  • ... Hierauf wiederum die Dichtbahnen verkleben und daurauf dann die Fliesen (wenn möglich Großformat)

    ... ist ein wichtiges Detail meiner Unwissenheit zum Opfer gefallen? Möchte wenn möglich ohne Trockenschüttung arbeiten.

    Dir sind mehrere Details entgangen:


    - die direkte ebene und waagerechte Verschraubung von Trockenbauplatten auf einer Balkenlage halte ich für handwerklich kaum realisierbar und auch nicht für sinnvoll

    - die meines Erachtens sinnvollsten Bauweisen basieren auf losen oder besser gebundenen Schüttungen

    - schwimmende Estriche sind gegenüber anderen meistens (nicht immer!) zu bevorzugen - jedenfalls, wenn sie leicht sein sollen

    - Abdichtungen im Verbund sind inzwischen a.R.d.T. und ebenso problemlos wie sicher zu verarbeiten - von Profis

    - bei Schüttungen mit aufgelegtem Trockenestrich sind die maximal sinnvollen Plattenformate begrenzt, meist auf 30 x 30 oder 30 x 60 cm

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Zitat

    - die meines Erachtens sinnvollsten Bauweisen basieren auf losen oder besser gebundenen Schüttungen

    - schwimmende Estriche sind gegenüber anderen meistens (nicht immer!) zu bevorzugen - jedenfalls, wenn sie leicht sein sollen

    Wenn ich dich also richtig verstehe:

    Schüttung, Trockenestrich, Abdichtung, Fliesen?

  • Wenn ich dich also richtig verstehe: Schüttung, Trockenestrich, Abdichtung, Fliesen?

    So würde ich vorgehen. Allerdings würde ich möglicherweise die unterste vorhandene Plattenlage auch noch entfernen und durch eine sicher stabile neue Schicht ersetzen, z.B. eine ausreichend dimensionierte Dielung / Schalung.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ja, die kommt ja auf jeden Fall weg. Um die Aufbauhöhe relativ gering zu halten, hätte ich die neue Schicht allerdings zwischen, nicht auf die balken gesetzt.

    Ich komme jetzt schon wahrscheinlich nicht um eine Zehen-zerschmetternde Stufe rum :wall:

  • Ja, die kommt ja auf jeden Fall weg. Um die Aufbauhöhe relativ gering zu halten, hätte ich die neue Schicht allerdings zwischen, nicht auf die balken gesetzt.

    Dagegen spricht nichts. Es ist zwar mehr Arbeit aber spart um die 3 cm Bodenaufbau. Ich habe damit mehrfach gute Erfahrungen gemacht. Rieselschutz nicht vergessen: Weder im Gefach, noch unter der Schüttung!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.