Sichtestrich

  • Hallo Leute,

    habe mich grade neu angemeldet hier weil ein paar Fragen habe...... vielleicht kann mir jemand helfen, ich hoffe es!


    Obwohl ich aus ganz anderen Branche komme, trotzdem konnte ich mit hilfe von meinem Vatter ein Haus hochziehen. Außer Elektrik, Verputzen und Estrich haben wir alles selber gemacht in fast zwei Jahren. Sehr große Hilfe war mir auch Interenet :)


    Nun zum Thema. Nach langem überlegen was wir auf den Boden machen, haben wir uns für Estrich entschieden. Da wir keinen Glatt geschlieffenen Estrich wollten (es sollte schon die Struktur beibehalten werden) habe ich mich selbst ans Werk getraut und zwar wie folgt. Hab den Boden mit Kali-Wasserglas imprägniert und dann mit einem Tellerschleiffer beschliffen, KN40/60/100/150/220 anschliessend habe ich den Estrich nochmal im Wasserglas getränkt. Nach dem Trocknen habe ich mit KN220 beschliffen und dann mit schwarzen Pad, Braun und weiss poliert. Aussehen war genau was wir haben wollten, war sehr stolz auf mich! Vorsichtshalber habe ich den Boden noch mit Klinkeröl von Auro beschichtet. War alles Top, wir sind in unser neues Haus eingezogen und 6 Monate Später war die erste entäuschung. Ich hatte Gartenschlauch aus dem HWR nach draußen geführt der undicht war und über die Nacht tropfte da jede Menge Wasser auf den Boden. Als ich morgens es entdeckt habe, stand das halbe Zimmer unter Wasser. Hab den Schlauch getrennt und das Zimmer trocken gewischt, und was passiert!? teilweise ist das Estrich wieder Roh, das Wasserglas ist verpufft oder wie auch immer.......:wall: Danach fing ich an öfters den Boden zu kontrollieren und habe das Gefühl das es überall langsam aber sicher das Wasserglas sich verabschiedet. Ich habe gehört das es passiert wenn beim Estrichverlegen Beschleuniger benutzt wird mit dem Stoff Retanol, konnte mir mein Estrichleger nicht sagen ob die es verwendet habenX/ Es kann auch sein das weil ich vor dem schleiffen den Boden mit Wasserglas imprägniert habe aber nur leicht, das Estrich sich nicht vollsaugen konnte aber es entsaand eine Trennschicht das als ich später im zweiten Gang imprägniert habe Wasserglas ncht tiefgenug eindringen konnte..


    Nun habe ich versucht das Problem zu beheben, in einem Zimmer habe ich den Boden mit Verdünnung gesäubert, wegen dem Öl, dann beschlieffen und mehrmals den Boden gewaschen, anschliessend mi Wasserglas imprägniert mit KN220 geschlieffen, nochmal Wasserglas ein Tag gewartet und dann nochmal KN220 geschlieffen und dann mit Schwarzen Pad poliert. Sah alles gut aus. Hab den Boden mit ordentlich Wasser gewaschen, Lappen wurde sehr klebrig, Wasser im Eimer war gut mit Wasserglas angereichert, hab gemerkt as der Boden ordentlich Wasser einsaugt und nach dem es Trocken war füllt sich der Boden als ob er nicht gutdurchtränkt ist, Es staubt zwar nicht aber ich habe das Gefühl das er jeden Fettfleck sofort in sich einsaugen wird, und der Boden ist nicht Glatt, füllt sich wie schleiffpapier. Er füllt sich genau so an wie, nach dem mann es mit Wasserglas bearbeitet hat und noch nicht geschlieffen. Ich hoffe es ist jemand hier der sich damit auskennt.



    Als Notplan, habe ich gedacht ich mache 5mm Ausgleichsmasse drauf und werde dann die Ausgleichsmasse beschleiffen und imprägnieren, sollte doch auch gehen oder? Mir wäre es aber lieber wenn ich den Estrich retten könnte, den das Aussehen gefällt uns 100%, ist genau so wie wir es uns vorgestellt haben.:thumbsup:

  • Es handelt sich hier um einen um drei Monate versetzten Crosspost, den es zuerst im Grünen gab.


    Allerdings wurde der Boden im Grünen noch „mit Kali-Wasserglas besprüht“, jetzt wurde er „imprägniert“, vermutlich in der Hoffnung, dass es auf diese Weise hier erfreulichere Antworten gibt.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Es handelt sich hier um einen um drei Monate versetzten Crosspost, den es zuerst im Grünen gab.


    Allerdings wurde der Boden im Grünen noch „mit Kali-Wasserglas besprüht“, jetzt wurde er „imprägniert“, vermutlich in der Hoffnung, dass es auf diese Weise hier erfreulichere Antworten gibt.

    In den grünen komme ich nicht mehr rein, leider. und das mit besprühen oder imprägnieren habe ich jetzt nicht überlegt. aber ja hast recht. Ich habe den boden besprüht.

  • Es handelt sich hier um einen um drei Monate versetzten Crosspost, den es zuerst im Grünen gab.


    Allerdings wurde der Boden im Grünen noch „mit Kali-Wasserglas besprüht“, jetzt wurde er „imprägniert“, vermutlich in der Hoffnung, dass es auf diese Weise hier erfreulichere Antworten gibt.

    Aber wenn du im anderen Forum das Thema verfolgt hast und auch hier, dann bist du sicher aus der Branche oder??? vieleicht kannst du mir was empfehlen?

    Ich habe auch einen Notplan oben geschildert, ich könnte den Boden um 5mm anheben mit z.B. Ausgleichsmasse, kann mann die ausgleichsmasse versiegeln?

  • Aber wenn du im anderen Forum das Thema verfolgt hast und auch hier,

    Nein, ich lese das andere Forum nicht mehr, seitdem ich dort rausgeworfen wurde. Unser Forum hier gefällt mir viel besser. Ich hatte nur Ralf Dühlmeyer geantwortet.

    dann bist du sicher aus der Branche oder???

    Ich bin Architekt, das steht sogar für jeden lesbar in meinem Profil.

    vieleicht kannst du mir was empfehlen?

    Nein, das kann ich nicht. Sonst hätte ich es auch schon getan. Vielleicht meldet sich MiLeb , unser Estrichprofi, dazu.


    Ich kann mir vorstellen, dass die Verkieselung wegen zu geringen Wasserglasauftrags nicht vollständig funktioniert hat. Durch den anschließenden Auftrag von Öl hast Du wahrscheinlich die offenen verbliebenen Kapillaren mit Öl gefüllt, so dass keine ausreichende Oberflächenhaftung für eine neue mineralische Schicht mehr aufgebaut werden kann. Auf dem Wasserglas dürfte das aber ohne Haftvermittler auch recht schwer sein. Ich rate also, ohne es wirklich zu wissen, dass Du Deinen Plan mit einem weiteren Materialauftrag vergessen kannst, vom Preis ganz abgesehen.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Besorg dir Lithium-Wasserglas. Das wäre ein Versuch wert.


    Niveliermassen nur im System Imprägnieren. Durch den hohen Kunstoffanteil ist Wasserglas dort überhaupt nicht zu empfehlen.



    Über Gründe usw. kann man nur spekulieren. Kalium ist halt solala bis billig.

    Ob ein Mensch klug ist, erkennt man viel besser an seinen Fragen als an seinen Antworten. 8o

  • ah, und da ist er schon....


    dann würde ich dich gerne mit Fragen durchlöchern.

    hab mir das Lithiumwasserglas soeben bestelllt, wird mein erster Versuch sein.

    Falls es doch nicht klappen sollte, was meinst du mit "Niveliermassen nur im System Imprägnieren"?

    Skeptiker meint das die zweite Schicht garnciht aufgebracht werden kann wegen dem Wasserglas, ist es so?

  • Skeptiker weist auf das Öl hin. Wasserglas hat an sich geringe Einflüsse auf spätere Beläge.


    Es gibt Niveliermassen die eher eine Grundierung (Porenverschluss) benötigen, als eine Haftbrücke (Probleme mit Öl)


    Aber ich will hier keinen Hersteller benennen.

    Ob ein Mensch klug ist, erkennt man viel besser an seinen Fragen als an seinen Antworten. 8o

  • Off-Topic:

    Aber ich will hier keinen Hersteller benennen.

    Doch, kannst Du gerne tun, Herstellernamen dürfen hier schon über ein Jahr genannt werden! Kannst ja noch dazu schreiben, dass Du sie nicht für besonders empfehlenswert hältst oder so ... kannst aber gerne auch empfehlen, wenn Du magst.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Skeptiker weist auf das Öl hin. Wasserglas hat an sich geringe Einflüsse auf spätere Beläge.


    Es gibt Niveliermassen die eher eine Grundierung (Porenverschluss) benötigen, als eine Haftbrücke (Probleme mit Öl)


    Aber ich will hier keinen Hersteller benennen.

    wenn ich ordentlich was abschleiffe und mit Verdünung rüber gehe, dann würde ich eigentlich kaum noch Ölreste haben.


    wie versiegele ich die Ausgleichsmasse? Wasserglas hast du gesagt ist nicht gut, hab dich doch richtig verstanden?


    (Zitat und Eigentext differenziert und damit eigenständig lesbar gemacht)

    Einmal editiert, zuletzt von Skeptiker () aus folgendem Grund: Formatierung "Zitat" war irgendwie beschädigt.

  • Wenn du einen dünnen (ca 4 mm) direkt genutzen Nivelierbelag möchtest, würde ich zu Produkten der Chemotechnik Abstatt raten:


    ECC-Grund auf gereinigtem Untergrund (Estrich)

    7-8 kg/m² SIC Megaplan

    Versiegelung / Imprägnierung z.B. Megatop oder E 10


    Wasserglas auf keinen Fall. Verträgt sich nicht und kann im SIC Megaplan nicht reagieren. Macht dann die Reaktion an der Oberfläche, das hast du aber gerade schon.

    Ob ein Mensch klug ist, erkennt man viel besser an seinen Fragen als an seinen Antworten. 8o

  • hab nur einen Anbieter gefunden im Internet der SIC-Megaplan anbietet. Er bietet Schiefer und Platin an, konnte leider nicht rausfinden was der unterschied ist? Farbe?

    Wie sieht es mit Knauf N340 Ausgleichsmasse? Wo ist der Unterschied? Worauf muss ich den bei Niveliermasse überhaupt achten achten?

    Megatop und E10 finde ich überhaupt nicht zum kaufen... kann ich wohl nicht einfach bestellen....

  • Besorg dir Lithium-Wasserglas. Das wäre ein Versuch wert.

    Hinweis als Mod an alle mitlesenden Laien:


    :rulez:


    Laut Sicherheitsdatenblatt sind bei der Verarbeitung von LithiumWasserglas Schutzmassnahmen für Haut und Augen erforderlich, um Verätzungen zu verhindern. Soweit das Material überhaupt an Laien verkauft wird: Unbedingt Sicherheitsaspekte der Verarbeitungshinweise sorgfältig lesen und beachten!


    :nono:

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Produkte von Chemotechnik Abstatt sind nur über den Hersteller zu beziehen, Bzw, haben die Auslieferungslager in der BRD verteilt.


    Vergleichen kann man verschiedene Hersteller nicht. Sagt auch keiner, was drin ist.


    Als großer Verlegebetrieb verarbeiten wir immer mal andere Hersteller, weil so vorgegeben. Würde es Produkte mit besseren Resultaten geben, würden wir sicherlich auch diese häufiger einsetzen.

    Ob ein Mensch klug ist, erkennt man viel besser an seinen Fragen als an seinen Antworten. 8o

  • Produkte von Chemotechnik Abstatt sind nur über den Hersteller zu beziehen, Bzw, haben die Auslieferungslager in der BRD verteilt.


    Vergleichen kann man verschiedene Hersteller nicht. Sagt auch keiner, was drin ist.


    Als großer Verlegebetrieb verarbeiten wir immer mal andere Hersteller, weil so vorgegeben. Würde es Produkte mit besseren Resultaten geben, würden wir sicherlich auch diese häufiger einsetzen.

    also hast du keine Erfahrungen mit Knauf N340 aber das heisst nicht das es ÜBERHAUPT NICHT geeignet ist!? Ich hätte die Möglichkeit erst im Schuppen einen Test zumachen, will jetzt aber nicht unbedingt die Zeit dafür vergeuden, wenn du sagst das macht garkein Sinn dann lasse ich das gleich.

  • Ich hab da eine Luftmaske und mehrere Ganzkörperanzüge, also werden die Schutzmaßnahmen eingehalten! :)

  • Als großer Verlegebetrieb verarbeiten wir immer mal andere Hersteller, weil so vorgegeben. Würde es Produkte mit besseren Resultaten geben, würden wir sicherlich auch diese häufiger einsetzen.

    Ich könnte ja den Boden auch anschleiffen und verfliesen, aber ich würde gerne einen Fugenlosen Boden haben. Wie würdest du denn an meiner Stelle vorgehen? was würdest du den empfehlen wenn ich dich z.B. für den Job beauftragen würde?

  • Produkte von Chemotechnik Abstatt sind nur über den Hersteller zu beziehen, Bzw, haben die Auslieferungslager in der BRD verteilt.


    Vergleichen kann man verschiedene Hersteller nicht. Sagt auch keiner, was drin ist.


    Als großer Verlegebetrieb verarbeiten wir immer mal andere Hersteller, weil so vorgegeben. Würde es Produkte mit besseren Resultaten geben, würden wir sicherlich auch diese häufiger einsetzen.

    und noch eine Frage, warum wenn ich den mit Wasserglas bearbeiteten Boden mit ordentlich Wasser wische dann ist das Lappen klebrig und auch Hände? löst sich das Wasserglas auf oder habe ich zuvel Wasserglas aufgetragen?

  • Also wir haben mal für ein spezielles Projekt mit Kieselsäure Ethylester gearbeitet. Nach meinen Erfahrungen hjärtet das Material irreversiebel aus, wenn es denn aureagiert ist.

    In Wikipedia, Suchwort "Wasserglas" wird das auch so beschrieben. Wenn ich diesen Erfahrungen folge, hört sich das eher ndnach an, das etwa schiefgegangen ist.


    Gruß

    MPI

    It doesn´t make sense to hire smart people and tell them what to do; we hire smart people so they can tell us what to do.

    Steve Jobs