Glastür zu einer gefliesten Duschkabine

  • Beim Bauen bzw. Einbauen von Duschkabinen kann man ziemlich viel falsch machen, wie sich hier bereits mehreren Beiträgen entnehmen lässt.


    Ein weiteres Beispiel habe ich hier dokumentiert:


    Eine großzügige Dusche wurde mit einer Wand von Bad abgetrennt. Sie ist an allen Wänden raumhoch und auf dem Boden vollflächig mit Gefälle gefliest. Sie wird durch eine Glastür betreten. Die Dusche ist im Grundriss ein Rechteck. Die Kopfbrause ist an einer Stirnseite bzw. Querwand in ca. 2,20 m Höhe fest montiert, die Tür in einer Längswand an deren anderem Ende. Die Glastür ist mit Pendeltürbeschlägen befestigt, auf ihre untere Kante ist eine Silikonlippe aufgesteckt. Diese sitzt auf einem ca. 7 cm hohen überfliesten Schwallbord auf.




    Da fest installiert, entspricht diese Nutzungssituation nur dem Test B aus der DIN EN 14428. Aber auch nur dieser wird nicht bestanden: Nach jedem Duschen mit der Kopfbrause finden sich schon nach wenigen Augenblicken (< 5 Minuten) mehrere hundert Milliliter Wasser außen auf dem Boden vor der Duschtür.


    Ohne es näher untersucht zu haben fehlen in jedem Falle Lippendichtungen an den senkrechten Kanten der Tür und ein nach innen gerichtetes Gefälle auf der Schwallschutzkante.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Und wenn das Schwallbord dann auch keine fachgerechte Verbundabdichtung hat, dann fängt es zunächst an zu müffeln. Wenn der BT dann nach jahrelangem Kampf endlich Probeöffnungen anlegt, dann kommt das ganze Schadensausmaß zum Vorschein.

  • Wie groß ist die großzügige Dusche denn, wenn soviel Wasser gegen die Tür spritzt?

    Da es nun aber so ist, dürfte der Hauptfehler das falsche oder fehlende Gefälle an der Türschwelle sein.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Die Dusche ist doch etwas weiter weg von der Tür, wenn ich die Bilder richtig interpretiere. Wie duschen die Leute denn, wenn dort noch erhebliche Mengen Wasser austritt? Ich habe keine Tür, aber trotzdem kommt kaum Wasser raus... Also manchmal... X/

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Die Dusche ist doch etwas weiter weg von der Tür, wenn ich die Bilder richtig interpretiere. Wie duschen die Leute denn, wenn dort noch erhebliche Mengen Wasser austritt? Ich habe keine Tür, aber trotzdem kommt kaum Wasser raus... Also manchmal... X/

    Das Wasser kommt sogar dann heraus, wenn kein Mensch in der Dusche steht, also ohne Nutzer. Ein negatives Nutzerverhalten scheidet also definitiv aus.

    Wie groß ist die großzügige Dusche denn, wenn soviel Wasser gegen die Tür spritzt?

    Die Dusch(kabin)e hat eine Grundfläche von 0,85 m x 1,60 m, die Tür ist 0,75 m breit, beginnt also ca. 0,90 m vor der Wand mit den Installationen, von dem der Duschkopf ca. 30 cm vorsteht (mittig gemessen). Die Distanz Achse Duschkopf - Kante Glastür beträgt also waagerecht ca. 0,65 m.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Und wenn das Schwallbord dann auch keine fachgerechte Verbundabdichtung hat, dann fängt es zunächst an zu müffeln. Wenn der BT dann nach jahrelangem Kampf endlich Probeöffnungen anlegt, dann kommt das ganze Schadensausmaß zum Vorschein.

    Lecker!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ich fürchte, ich bin irgendwie zu doof das zu verstehen.

    Ob es an Doofheit liegt, weiß ich nicht. Ich formuliere es einmal anders: Auch ohne Person in der Dusche tritt kurz nach dem Öffnen der Duscharmatur und moderatem Durchfluss von geschätzt 10 - 15 lit / Min am Fuss der Tür außenseitig Wasser aus.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Also ist das Gefälle nicht ausreichend? Auch wenn ich meine Überkopf-Regendusche voll aufdrehe, kommt das Wasser niemals bis zur Tür, und das sind auch nicht mehr als 70cm waggrechter Abstand.

  • Schönes Beispiel! Senkrechte Dichtungen sollten immer montiert werden,

    unser Hersteller beschreibt zwar in seinem Planungsbuch :

    Seitliche Dichtungen können zwar weggelassen werden, führt aber zu erhöhtem Wasseraustritt!

    Bei Dichtungen werden in der Senkrechten normalerweise 10 mm vom Türmass auf jeder Seite abgezogen. Ohne Dichtungen 2 mm.


    Wenn ich die Fotos sehe ist links 2 mm Luft zur Wand, an der Beschlagsseite aber mehr!!!!!!


    Wir machen aus Prinzip immer Dichtungen dran, hilft zwar nicht immer,

    aber hier hat der Monteur gepennt. Kleine Grundfläche und trotzdem keine Dichtungen, unten hätte sie auch noch gute 2 mm länger sein können.

    gruss cristalero

  • Nachdem die senkrechten Dichtungen fehlen, wundert mich das auch nicht, dass hier Wasser austritt. Wie sollte es auch anders sein? :pfusch:

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Man sollte nicht immer so schnell das Wort " Pfusch" verwenden!!!

    Weisst Du wie oft ich mit Kunden diskutieren muss, bis sie Dichtungen akzeptieren?


    Es ist zwar nicht Normgerecht und früher wäre man damit vor Gericht durch gekommen, wenn im Angebot darauf hingewiesen hat, das mehr Wasser austritt. Heute rettet Dich auch nichts schriftliches vor regres!


    Deswegen Dichtungen dran oder " Kaufs beim Baumarkt und le.. mich"

  • ...dann brauchen sie aber auch nicht zu jammern, wenn Wasser austritt.

    Das ist ja das Problem, was Du später vorm Richter hast! Wenn Du das dem Kunden beim Aufmass sagst , ist ihm das optische wichtiger. Steht die Tür und es regnet durch, stört es ihn.

    Vor Gericht kann sich der Kunde dann nicht daran erinnern das man ihn hingewiesen hat.

    Der Richter sagt dann: Wenn Sie als Fachmann das Wissen, das es dann durchregnet, dürfen sie das nicht so montieren.

    Mich hat vor 10 Jahren auch so ein Hinweis in der AB nicht gerettet.


    Wörtlich vom Richter: Vor 5 Jahren wären Sie mit der AB durchgekommen,

    da wir nach deutschem Recht geurteilt hätten. Das deutsche Recht geht von einer gewissen Intelligenz des Kunden aus.


    Heute richten wir nach EU Recht und das setzt eine 100% Ahnungslosigkeit des Kunden voraus, der versteht auch nicht das geschriebene Wort!!!!


    Deshalb gibt es bei uns keine Diskussionen mehr, keine Dichtungen?

    Scher Dich zum Teufel, lieber Kunde!

  • Wörtlich vom Richter: Vor 5 Jahren wären Sie mit der AB durchgekommen, da wir nach deutschem Recht geurteilt hätten. Das deutsche Recht geht von einer gewissen Intelligenz des Kunden aus.


    Heute richten wir nach EU Recht und das setzt eine 100% Ahnungslosigkeit des Kunden voraus, der versteht auch nicht das geschriebene Wort!!!!

    Das ist doch Unfug. Selbstverständlich wird beim AG wie beim LG nach BGB geurteilt, also nach dt. Recht, wonach denn sonst? Und natürlich muss der Kunde belegbar aufgeklärt worden sein. Das ist doch beim Handy-Vertrag auch nicht anders!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Mein Gerichtsurteil und Gesamtkosten von € 5.000,00 belegen mir etwas anderes!


    Wenn Du wissen willst wo das war: Amtsgericht Oldenburg im Jahr 2009


    Und jetzt halt den Rand, bitte!!!!

  • Und jetzt halt den Rand, bitte!!!!

    Und nach welchem § welchen europäischen Gesetzes wurde das Urteil dort gesprochen?

    Zitat von Cristalero

    Noch eins, ... sollte man etwas auf Nettikette achten..

    :thumbsup:

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • hallo

    reiss dich mal am riemen, da hilft auch nachgeschobenes bitte nix.


    gruss aus de palz

    Ich lass mich weder als Pfuscher noch als Lügner darstellen!

    Da kann der Skeptiker 100 x Mod sein😠

    Der muss nicht unbedingt seinem Namen alle Ehre machen!!!!

  • Mein Gerichtsurteil und Gesamtkosten von € 5.000,00 belegen mir etwas anderes!


    Wenn Du wissen willst wo das war: Amtsgericht Oldenburg im Jahr 2009

    wundert mich nicht. Denn so wie du hier auftrittst wirst du es auch vor Gericht tun.

    Hast du übrigens nicht vor kurzem hier noch behauptet, dass du mit passender schriftlicher Klausel zur Undichtigkeit keine einzige Duschkabine mehr verkaufst?

  • Ich lass mich weder als Pfuscher noch als Lügner darstellen!

    Da kann der Skeptiker 100 x Mod sein😠

    Ich habe Dich weder so noch so genannt! Ich habe lediglich Deine Argumentationen nachzuvollziehen versucht und dabei schon mehrfach festgestellt, dass sie nicht belegbar waren. Das passt für mich weder zu einem hier als solchen auftretenden Handwerksmeister noch zu einem Expertenforum.


    (P.S. In der ersten Februarwoche bin ich alljährlich traditionell im Wellness-Urlaub und habe zum Nachlesen mehr Zeit als sonst, das war vor zwei Jahren auch schon so und mit ganz ähnlichen Ergebnis, also auch diesmal kaum überraschend. Und: Ich kann nur widerlegen, was nicht stimmt.)

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • wundert mich nicht. Denn so wie du hier auftrittst wirst du es auch vor Gericht tun.

    Hast du übrigens nicht vor kurzem hier noch behauptet, dass du mit passender schriftlicher Klausel zur Undichtigkeit keine einzige Duschkabine mehr verkaufst?


    Genau, weil ich lernfähig bin!

    Vor 10 Jahren ging es um ein rein optisches Problem bei einer Duschkabine!

    Beim Prozess wurde mir sogar vorgeworfen, das der ESG Stempel auf dem Kopf stand, was ja auch wirklich wichtig ist....


    Seit dem versuch ich mich vor Gerichtsverfahren zu schützen und schaue beim Aufmass genau hin ( ausser beim Gefälle, das wusste ich nicht, das ich auch dafür verantwortlich bin! Aber auch das ändere ich!)


    Deshalb hätte ich bei diesem Fall im Thema seitliche Dichtungen montiert, da ist Ärger vor programmiert...

    cristalero

  • Ich habe Dich weder so noch so genannt! Ich habe lediglich Deine Argumentationen nachzuvollziehen versucht und dabei schon mehrfach festgestellt, dass sie nicht belegbar waren. Das passt für mich weder zu einem hier als solchen auftretenden Handwerksmeister noch zu einem Expertenforum.


    ....

    Herzallerliebster Skeptiker.

    Im anderem Thread bezeichnest Du mich schon durch die Blume als " Pfuscher", hier sogar als Lügner,da Du behauptest, es gäbe dieses Urteil nicht. Glaube es mir, es gibt es und es war für mich teuer genug.

    Ein Forum dient dem Informationsaustausch, wobei ich mit meinem Beitrag festhalten wollte, das man auf hoher See und vor Gericht immer in Gottes Hand ist. Falls Du auch das bezweifelst, dann noch mal anders:

    Recht haben und Recht bekommen, sind 2 unterschiedliche Dinge.


    Wenn Du hier schon so auf Expertenforum machst, hätte Dein Post schon längst im OffTopic landen müssen, hat nämlich nichts, aber auch gar nichts mit diesem Thema hier zu tun! Hier gehts ( noch nicht) um ein Gerichtsverfahren oder ähnliches...

  • Herzallerliebster Skeptiker.

    cristalero , wäre es nicht im Sinne der von Dir gewünschten Versachlichung naheliegend, auf jegliche ironische Titulierungen zu verzichten? Danke!

    Im anderem Thread bezeichnest Du mich schon durch die Blume als " Pfuscher", hier sogar als Lügner,da Du behauptest, es gäbe dieses Urteil nicht. Glaube es mir, es gibt es und es war für mich teuer genug.

    Du hast mir schon in mehreren Fäden vorgehalten, ich schriebe Unsinn. Am Ende wirklich aller dieser Diskussionen zwischen uns hatte ich meine Auffassung vollständig belegt, mit den jeweils zutreffenden „a.R.d.T.“. Du hast Dich darauf beschränkt, zu erklären, ich sei „Theoretiker“, Du aber „Praktiker“ (mit Meisterbrief) und die a.R.d.T. seien im Einzelfall meist (wörtlich!) „hinzubiegen“, Hersteller hätten entsprechend geschult, der Markt wolle das so aber nicht etc.. Ich habe Dir wiederholt erklärt, dass a.R.d.T. gerade Theorie und Praxis in sich vereinen, ich den Markt anders erlebe etc. Belegt hast Du keine einzige Deiner Aussagen. Einen Titel habe ich Dir für Deine Argumentation nicht gegeben. Wenn Du Dich damit nun als „Pfuscher“ gewertete siehst, so liegt dies alleine an Deinem Vortrag, nicht an mir.


    Zum „Lügner“ möchte ich erinnern, dass Du erklärtest lt. Richter vor rd. 10 Jahren wegen „europäischen Rechts“ verurteilt worden zu sein. Nach vorher geltenden „deutschem Recht“ hätte Deine Erklärung dem Kunden gegenüber noch ausgereicht. Ich bat Dich um Benennung des entsprechenden „europäischen“ Gesetzes und des genauen Paragraphen, auf denen das Urteil basiert, um dieses für mich nachvollziehen zu können. Ich kenne nämlich keine europäischen Gesetze, die direkt für Handwerker gelten. Diese Nennung bleibst Du bisher schuldig und siehst Dich nun von mir als „Lügner“ dargestellt. Nein, ich glaube Dir, dass es das Urteil zu Deinen Lasten gab, habe auch nie das Gegenteil behauptet. Ich bezweifle nur einen Bezug auf für Dich als dt. Handwerksmeister nun nachteiliges ominöses „europäisches Recht“. Gerne lerne ich dies aber kennen, um es dann selbst auch richtig anwenden zu können, habe ich doch auch zahlreiche umfangreiche Aufklärungspflichten. Sollte aus dieser Diskussion bei Dritten der Eindruck zurückbleiben, Du nähmest es mit der Realität bzw. Wahrheit nicht so genau, so würde dieser doch kaum durch meine Nachfragen hervorgerufen, oder?


    Fachlicher Austausch findet üblicherweise im Austausch von Argumenten und Belegen statt, nicht auf der Ebene des Verweises auf das Vorliegen einer eigenen formalen Qualifikation oder in despektierlichen Anreden der Gesprächspartner.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.