Alterung einer hinterlüfteten Holzfassade

  • 02 / 2014 wenige Monate nach der Fertigstellung ("neu")


    07 / 2014 ca. 10 Monate nach der Fertigstellung (1 Jahr)


    02 / 2015 ca. 18 Monate nach der Fertigstellung (1 1/2 Jahre)


    02 / 2016 ca. 30 Monate nach der Fertigstellung (2 1/2 Jahre)


    02 / 2019 ca. 54 Monate nach der Fertigstellung (4 1/2 Jahre)


    Das Gebäude ist die Puppensammlung "Homunkulus" in Vitte auf der Insel Hiddensee, entworfen und geplant vom Büro von Johanne Nalbach aus Berlin. Das Haus ist dem Seeklima der Ostsee (ca. 300 m in Hauptwindrichtung) ausgesetzt. Abgase aus Verkehr oder Hausbrand spielen keine nennenswerte Rolle.


    Das Urheberrecht an diesen Bildern lag und liegt bei mir. Diese Bilder dürfen auch anderweitig durch Dritte für private oder geschäftliche Zwecke oder Veröffentlichungen genutzt werden, aber nur dann, wenn ich vor dieser Nutzung durch Email an meine Büroadresse informiert und bei allen Veröffentlichungen mit meinem Realnamen (siehe Nutzerprofil) als Urheber genannt werde .

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Sehr schön! Warum altert die Fassade hier sehr kontrolliert? Habe da schon ganz anders Sachen gesehen....

    Holzfassaden werden idealerweise vollflächig möglichst gleichmäßig bewittert, um dann auch ganz homogen vergrauen zu können. Bei der im Startbeitrag gezeigten Fassade geschieht dies durch völligen Verzicht auf Abdeckungen und Ableitung des gesamten Niederschlagswasser hinter der offenen Fassade. Alternativ kann man auch versuchen, das Wasser möglichst gleichmäßig über die Oberfläche ablaufen zu lassen, so wie hier:



    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Interessant - und eine sehr schöne Holzfassade. Leider sehen viele Häuser später nicht mehr so schön aus, weshalb wir auf eine Holzfassade verzichtet haben. Gefallen hätte es mir grundsätzlich schon.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Holzfassaden werden idealerweise vollflächig möglichst gleichmäßig bewittert, um dann auch ganz homogen vergrauen zu können.

    Bei dieser Fassade lässt sich an der Leistenschalung sehr gut erkennen, welche Teile stark, mittel oder nicht mit Wasser beaufschlagt werden:




    Zum Boden wurde erfreulicherweise ausreichend Abstand gehalten, bei diesem nagelneuen Zaun leider nicht:




    Ich werde jetzt auch ihn beobachten.


    Bei diesem Zaun, der mind. 8 Jahre alt ist, möglicherweise auch älter, wurde ziemlich viel richtig gemacht:



    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.