Flecken nach Schimmelentfernung

  • Hallo, als Laie möchte ich mir gerne ein paar Meinungen einholen und hoffe, dass ich hier richtig bin. Letzten Sommer sind wir in eine neue Wohnung gezogen. Folgende Rahmeninformationen zum Haus:

    - Baujahr ca. 1920

    - Wohnung im Erdgeschoss

    - Keller

    - letzte Sanierung 2007

    - keine Dämmung


    Nach Einzug haben wir über Umwege erfahren, dass in unserer Küche Schimmel existierte. Beim Abbau der Küche wurde dieser erst sichtbar, da kein Abstand zur Außenwand gelassen wurde. Ich habe beim Aufbau der Küche darauf geachtet die 10 cm zur Außenwand einzuhalten.
    Leider habe ich nun während des ersten Winters eine unschöne Beobachtung gemacht (Außenwand Ostseite):



    Leider kann ich nicht ganz zuordnen, was das ist. In unserer vorherigen Wohnung hatte wir auch etwas Schimmel, der ließ sich aber oberflächlich entfernen. Die Verfärbungen hier sind Abriebfest (Stockflecken?). Mit Wasserstoffperoxid wurde die Wand allerdings wieder strahlend weiß.
    Zu unserem Verhalten: Die Küche wird auf etwa 20 °C geheizt und regelmäßig mit anderen Zimmern quer gelüftet. Die gemessene Luftfeuchtigkeit beträgt 40 - 50 %. Beim Kochen, Abwaschen usw. lüfte ich sofort, sodass die Luftfeuchtigkeit nicht über 50 % steigt. Der Keller darunter hat etwa 55 % Luftfeuchtigkeit bei 10 °C.
    Leider weiß ich zu dem vorherigen Schimmel nichts offizielles. Der Vermieter bzw. die Hausverwaltung haben uns darüber nicht in Kenntnis gesetzt. Wir haben von anderen Bewohnern erfahren, dass es einen Schimmelbefall in der Küche gegeben haben soll. Vmtl. wurde dieser aber (professionell?) entfernt. Die Wand wirkt zumindest frisch verputzt. Allerdings nicht besonders gleichmäßig.

    Über Ideen, Meinungen und Ratschläge würde ich mich sehr freuen.


    Schönes Wochende!

  • Was ist das für ein Fleck links oben auf dem Bild, an der Decke?


    Denkbar wäre, dass nur die Wand Oberfläche "repariert " wurde, die Wand selbst aber nicht ausreichend getrocknet wurde. So schlägt nun die Feuchtigkeit wieder durch.


    Oder die Ursache wurde nicht abgestellt und die Wand wurde erneut durchfeuchtet. Das Wasser könnte von oben oder von außen in die Wand eindringen.


    Man muss also die Ursache finden, sonst kann man jedes Jahr sanieren.


    Was stand an dieser Wand? Raumhoher Schrank?

    Wann ist der Befall aufgefallen?


    Bei 20°C und 50% rel. Luftfeuchtigkeit sollte Kondensat als Ursache ausgeschlossen sein. Der Taupunkt liegt knapp unter 10°C. Der könnte zwar an sehr kalten Tagen erreicht werden, aber dann sieht die Wand nicht über Nacht so aus wie auf dem Bild gezeigt.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Zeigt das Foto die Außenwand unter einer Arbeitsplatte nachdem eine Spülmaschine o.ä. entfernt wurde?


    Ganz allgemein gesprochen ist Schimmel nie selbst ein primäres Problem, sondern immer nur ein Indikator für ein Feuchteproblem, dass im Gebäude sehr oft von Kondensat oder von bestimmungswidrig ausgetretenem Leitungswasser herrührt. Den Schimmel zu entfernen, ist erst dann sinnvoll, wenn seine Ursache - das primäre Problem- erkannt und dauerhaft beseitigt wurde.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Vielen Dank für die Antworten.

    Ist denn die Fassade in Ordnung ?

    Die Fassade sieht gut aus. Ich bin aber auch kein Fachmann. Ich hatte die Vermutung, dass es eventuell durch ein defektes Regenfallrohr gekommen sein kann, aber das liegt auf der Rückseite, wo gerade keine Flecken sind.


    Was ist das für ein Fleck links oben auf dem Bild, an der Decke?

    Das Bild zeigt die Außenwand unter der Arbeitsplatte in der Küche. Also oben ist die Arbeitsplatte zu sehen und der beginnende Fliesenspiegel.


    Denkbar wäre, dass nur die Wand Oberfläche "repariert " wurde, die Wand selbst aber nicht ausreichend getrocknet wurde. So schlägt nun die Feuchtigkeit wieder durch.

    Das klingt für mich sehr plausibel. Ich hätte vermutet, dass nach dem sehr trockenem Sommer da nichts mehr übrig bleibt. Die Wand ist zudem nicht dauerhaft im Schatten. Aktuell steht an der Wand nur ein Schrank. An der Küchenseite sind nur Elektroleitungen verlegt. Was allerdings sein könnte, dass das Problem durch ein leckendes Heizungsrohr kommt. Die Heizungsrohre sind in der Wand verlegt. Im Keller darunter wird nichts erkennbar.

    Was stand an dieser Wand? Raumhoher Schrank?

    Wann ist der Befall aufgefallen?

    Meiner Erinnerung nach an die Wohnungsbesichtigung stand da ein einfacher Küchenschrank. Dieser war bis an die Außenwand abschließend gestellt. Der Befall ist vermutlich erst bei Küchenausbau aufgefallen. Die Vormieter haben ca. 7 Jahre in der Wohnung mit der Küche gelebt und wohl auch in anderen Zimmern eine Schimmelproblematik gehabt. Ich achte penibel auf Lüften und Heizen und konnte bisher in anderen Zimmern nichts feststellen.


    Den Schimmel zu entfernen, ist erst dann sinnvoll, wenn seine Ursache - das primäre Problem- erkannt und dauerhaft beseitigt wurde.

    Nach einer Wasserstoffperoxid-Behandlung ist nun erst einmal nichts mehr zusehen. Sobald die Flecken wieder sichtbar sind, werde ich den Mangel bei der Hausverwaltung anmerken. Ich vermute, dass der Vermieter und Hausverwaltung davon ausgegangen sind, dass wir die Wand wieder mit der Küche zustellen und nichts bemerken. Ich bin froh, dass ich Abstand gehalten habe und darauf aufmerksam wurde.


    Nochmals vielen Dank!

  • Das Bild zeigt die Außenwand unter der Arbeitsplatte in der Küche. Also oben ist die Arbeitsplatte zu sehen und der beginnende Fliesenspiegel.

    Die Stelle ist dann prädestiniert für einen "Luftstau".

    Ich hatte überlegt, ob vielleicht irgendwas unter der Arbeitsplatte gelagert wurde, das Feuchtigkeit an die Luft abgegeben hat, denn oben meinte ich einen schwarzen Fleck auf der Unterseite der Arbeitsplatte zu erkennen. Könnte aber auch ein Schriftzug sein.


    Die Heizungsrohre sind in der Wand verlegt. Im Keller darunter wird nichts erkennbar.

    Dann sollte die Wand relativ warm sein, denn die Heizungsrohre geben selbst bei guter Dämmung noch etwas Wärme ab.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Könnte aber auch ein Schriftzug sein.

    Genau das ist einfach ein Schriftzug.

    Ja und die "geheizte" Wand würde ja eine Kondensation eher verhindern. Wäre ein Leck möglich und würde man das an anderer Stelle bemerken, z. B. im Heizungssystem?